Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

331

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 01:45

Haydn x 2

Joseph Haydn
Cellokonzerte Nr. 1 & 2

Mstislav Rostropovich
Academy of Saint Martin in the Fields
(Iona Brown am ersten Pult)



Ohne Dirigent, deswegen aber noch lange nicht kopflos...

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Arietis

Schüler

  • »Arietis« ist männlich

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 31. August 2006

332

Sonntag, 2. November 2008, 09:51




Bravo, das ist wirklich wunderschön und spanned! Nicht nur die Musik sondern auch die Inszenierung ist 'historisch informiert'.

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

333

Samstag, 8. November 2008, 04:04

Gediegener Verdi

Giuseppe Verdi
Don Carlo (5 Akte)

Lima, Cotrubas, Zancanaro, Lloyd, Baglioni, Rouleau
Haitink



Eine in Summe sehr gute Vorstellung aus dem Royal Opera House, Covent Garden, die einige Highlights besitzt, die sie wirklich sehenswert machen. Zum einen wurde doch noch die legendäre Visconti-Inszenierung konserviert, weiters ist es eines der viel zu seltenen Dokumente von Luis Lima und schließlich ist es der Abend des großartigen Robert Lloyd als König. Ein Ereignis!

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

334

Sonntag, 9. November 2008, 21:20

Ecce Bacchus!

Richard Strauss
Ariadne auf Naxos

Norman, Battle, King
James Levine



Eine gute Vorstellung an der MET mit ein paar Highlights: eine sehr, sehr gute und fast unwiderstehliche Zerbinetta von Kathleen Battle, eine gesanglich großartige Ariadne von Jessye Norman und James King kann doch tatsächlich den Bacchus singen!

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

der Lullist

Prägender Forenuser

  • »der Lullist« ist männlich
  • »der Lullist« wurde gesperrt

Beiträge: 3 963

Registrierungsdatum: 13. Januar 2005

335

Sonntag, 9. November 2008, 21:55

Zitat

Zitat

Original von Radagast
Moin,

am WE diese DVD gesehen.



Für mich eine reine Persiflage, zäh und langweilig. Auch Maestro Savall als Musiklieferant kommt nicht wirklich auf Touren.

Aber das Grauen pur ist das schlechteste Bild, dass ich auf einer DVD jemals gesehen habe. :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: Es besteht nur aus Unschärfe und Schlieren. Meine alten abgenudelten Videokasetten liefern ein um Lichtjahre besseres Bild. :hahahaha:

Warum habe ich die eigentlich zu Ende gesehen ?? :stumm: :stumm: :no: :no:



Lieber Radagast,

ich kenne den Film leider nicht, las aber vom Lullisten, dass er mit diesem Film versucht hat, seine Kommilitonen von Lully und seiner Zeit zu überzeugen. Dann lag es nicht (nur) an der mangelnden Interesse, dass die Demonstration nicht so gut ankam, oder?

Liebe Grüße Peter



?( meine DVD ist völlig im Ordnung vom Bild her.



Die hier verwendet Musik stammt übrigens von preisgekrönten CD's
Allein die Lully CD von Savall wurde mehrfach ausgezeichnet, ganz zu schweigen von den anderen CD's.... da kann also etwas nicht stimmen.

Über Geschmack lässt sich aber eben nicht streiten.
Ich finde den Film äußert witzig und er fängt die Epoche auch recht gut ein.
Das der Film langweilig sei, she ich ebenfalls völlig anders.


Tut mir leid, wenn er nicht Deinen Geschmack trifft - aber ich glaube nach Deinem Statement, dass du ein osteuropäische Bootlegproduktion gekauft hast und nicht das Original. :D



Zitat

Lieber Radagast,

ich kenne den Film leider nicht, las aber vom Lullisten, dass er mit diesem Film versucht hat, seine Kommilitonen von Lully und seiner Zeit zu überzeugen. Dann lag es nicht (nur) an der mangelnden Interesse, dass die Demonstration nicht so gut ankam, oder?


@Peter

Überzeugen wollte ich niemanden.
Ich wollte mit diesem Film lediglich einen unterhaltsamen Einblick in die Epoche geben, die mich interessiert, von Überzeugung war keinesfalls die Rede.
Es war der Rat meines Professor, der meinte mit leicht verständlicher Kost einfach etwas Verständnis zu schaffen.

Das die Demonstration nichts gebracht hat, lag nicht an dem Film, sondern, dass 2/3 nicht erschienen sind.
Man kann niemanden etwas vermitteln, wenn er sich von vornherein dagegen wehrt. (Außerdem war der Film vom Niveau noch zu hoch....)

Ich tue das sowieso nicht mehr, vermitteln und Einblicke verschaffen, ich setze einfach eine geweisse Bildung vorraus, wenn ich über meine Arbeiten spreche oder sie eben zeige, wer eben nicht den Background hat, der hat halt Pech gehabt, es kann nicht meine Aufgabe sein, einen miserbalen Schulunterricht zu kompensieren.

Die mangelnde Bildung und das Desinteresse Dritter interessiert mich nicht mehr.

lohengrins

Prägender Forenuser

  • »lohengrins« ist männlich

Beiträge: 754

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

336

Montag, 10. November 2008, 22:19

Hallo.

Jüngst als DVD erworben/gesehen:



Für mich ein sehr interessanter Film, der anschaulich und in Gestalt der Gespräche mit den verschiedenen Musikern auch glaubwürdig vom Innenleben eines Orchesters berichtet.
Manches ist als Erkenntnis nun besonders aufregend (die Spannung, die sich aufbaut, wenn ein Virtuose sich als Streicher ins Tutti fügen muss usf.), aber einen Blick auf die Menschen werfen zu können, die man sonst nur im Konzertsaal sieht, ist schon reizvoll.
Rattle wiederum ist einmal mehr als der große Zweifler zu erleben. Auch reizvoll.

:hello:

Gruß, Ekkehard.

Emotione

Prägender Forenuser

  • »Emotione« ist weiblich
  • »Emotione« wurde gesperrt

Beiträge: 1 114

Registrierungsdatum: 19. Mai 2007

337

Freitag, 14. November 2008, 19:23

La Vie Parisienne

Heute erhalten und soeben mit Begeisterung gehört und gesehen:



Liveaufzeichnung einer Produktion der Opéra National de Lyon vom Dezember 2007
Regie: Laurent Pelly
Orchestre der Opéra Lyon: Sébastian Rouland

Raoul de Gardefeu: Jean-Sébastien Bou
Bobinet: Marc Callahan
Métella: Maria Riccarda Wessling
Le Baron de Gondremark: Laurent Naouri
La Baronne: Michelle Canniccioni
Gabrielle: Marie Devellereau
Frick: Jean-Paul Fochécourt
Le Brésilien: Jesus Garcia
Prosper: Christophe Mortagne
Pauline: Brigitte Hool
Urbain: Jean-Louis Meunier

Nach ORPHÈE AUX ENFERS und LA BELLE HÉLÈNE eine weitere hinreißende Inszenierung von Laurent Pelly. Bei dem unglaublichen Tempo, das Darstellern wie Tänzern abverlangt wird, verzeiht man gerne, wenn da ab und an einmal den Sängern ein Ton nicht so recht gelingt. Alles in allem für mich wieder einmal ein Beweis, dass Operette auch heute noch eine Daseinsberechtigung hat, es braucht eben halt nur einen richtigen Regisseur.

Offenbachianer sollten diese DVD unbedingt auf ihren Weihnachtswunschzettel setzen.

LG

Emotione
Glück ist ein Stuhl, der plötzlich dasteht, wenn man sich zwischen zwei andere setzen will.
George Bernard Shaw

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

338

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 02:21

Vielseitige Kiri

Kiri Te Kanawa - A Celebration. Live at the Royal Albert Hall



Ein richtiges Fest im Oval der Royal Albert Hall zum 50. Geburtstag von Kiri te Kanawa. In einem Riesenprogramm zeigt sie sich ungeheuer vielseitig. Ein Wunschkonzert der Sonderklasse.

(Noch in der alten VHS-Version gesehen und gehört.)

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

  • »Prometeo« ist männlich

Beiträge: 513

Registrierungsdatum: 8. März 2006

339

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 07:07

es folgt

"Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
Claudio Monteverdi

"Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
Nikolai Rimski-Korsakow

"Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
Gustav Mahler

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

340

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 08:47

Zitat

Original von der Lullist

Zitat

Original von Radagast



Aber das Grauen pur ist das schlechteste Bild, dass ich auf einer DVD jemals gesehen habe. :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: Es besteht nur aus Unschärfe und Schlieren. Meine alten abgenudelten Videokasetten liefern ein um Lichtjahre besseres Bild. :hahahaha:



?( meine DVD ist völlig im Ordnung vom Bild her.


Hm. Ich konnte auch keinen Qualitätsmangel feststellen...

:beatnik:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Radagast

Prägender Forenuser

Beiträge: 1 511

Registrierungsdatum: 1. März 2005

341

Samstag, 20. Dezember 2008, 12:11

Moin,

stecke noch im Rheingold
Wagner: Der Ring des Nibelungen, Barenboim, Kupfer

Grüsse aus Rhosgobel

Radagast

Maggie

Prägender Forenuser

  • »Maggie« ist weiblich
  • »Maggie« wurde gesperrt

Beiträge: 2 557

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

342

Samstag, 20. Dezember 2008, 19:04

RE: La Vie Parisienne

Gerade gesehen und gehört.




Ich schließe mich Emotiones Begeisterung an. An Schwung und Temprament ist die Aufführung sicher kaum zu überbieten. :jubel:

LG

Maggie

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

343

Donnerstag, 22. Januar 2009, 01:29

Top hat, white tie and tails...



Heaven, I'm in Heaven,
...
When we're out together dancing, cheek to cheek.


Klassisches Film-Musical, das immer wieder bezaubert.

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

lohengrins

Prägender Forenuser

  • »lohengrins« ist männlich

Beiträge: 754

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

344

Montag, 26. Januar 2009, 08:03

Hallo.

Gestern fand ich nun endlich die Zeit, mir folgendes in Ruhe anzuschauen:



Überambitioniert ist das Wort, das mir dazu als erstes einfällt. Hier wollte die Regisseurin sehr viel, für mein Dafürhalten zu viel. Da wird vieles - es scheint, aus Prinzip - gegen den Strich gebürstet; Stolzing ist am Ende keineswegs heldisch, sondern ein hohler Schlager-Fuzzi, Sachs ein Nazi-Propaganda-Redner, und der eigentliche Held, der unangepasste Künstler ist der Beckmesser. Dahin mag man kommen, nur ist das Ganze derart starr und bedeutungsschwanger, dass es keine große Freude ist, es mitzuerleben.

Nehme ich die Hamburger Konwitschny-Aufführung, die ich letztens besuchen konnte, so wird der Unterschied deutlich. Konwitschny agiert mit leichter Hand, ist dabei souveräner Unterhalter, der dem Stück Raum gibt. Der Beckmesser gibt dem Affen teilweise schon arg viel Zucker, aber es sind viele hübsche Einfälle (ein um die Ecke "wachsender" Fliederstrauch, der Aufmarsch originalgetreu gewandeter Wagner-Opernhelden in einer Art knallbuntem Disney-Sommernachtstraum-Schlussbild) dabei, dass man wachsam bleibt und das Geschehen mit Interesse verfolgt. Dass Konwitschny für mein Empfinden sein Scheitern an Sachsens Schlussansprache auch noch in einem eingeschobenen Dialog der Akteure verbalisiert, ist immerhin eine Reflektion (wenngleich offenbar eine nach wie vor umstrittene).

Dafür hat Katharina Wagner einen immerhin klangschönen (wenngleich - hier vielleicht ja gewünscht - darstellerisch eindimensionalen) Klaus Florian Vogt anstelle des (zumindest in meiner Aufführung) reichlich überforderten, mit enger Stimme arbeitenden John Treleaven zu bieten. Die Sachse überzeugten mich beide nicht. Der bessere (natürlich weniger witzige) Beckmesser ist für mich Michael Volle. Auch Weigle als Dirigent spricht für Bayreuth.
Also: Augen zu - und die Meistersinger-DVD als CD erleben.

:hello:

Gruß, Ekkehard.

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

345

Sonntag, 1. Februar 2009, 11:02

Le Nozze di Figaro

Ich bin zwar nicht der Ansicht, dass Jacobs gleich alle anderen Aufnahmen von FIGAROS HOCHZEIT überflüssig macht, denn gerade von dieser Oper gibt es viele vorzügliche Einspielungen, sogar auch auf DVD, aber diese gefällt mir schon ausnehmend gut:



René Jacobs dirigiert das Concerto Köln. Es singen und spielen ganz hervorragend u.a. Pietro Spagnoli, Annette Dasch, Rosemary Joshua, Luca Pisaroni, Angelika Kirchschlager.

Mehr über diesen mir neuen Favoriten bei dieser Oper demnächst im TMOO

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

pbrixius

Prägender Forenuser

  • »pbrixius« ist männlich
  • »pbrixius« wurde gesperrt

Beiträge: 6 202

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2006

346

Montag, 9. März 2009, 19:53

Verdi: Aida

Heute auf MEZZO mehr gehört als gesehen:



Während ich das Dirigat noch gut empfand, hatte ich meine Probleme mit den Stimmen. Nun ja, wenn man die alte Serafin-Aufnahme mit der Callas im Ohr hat ...

Ja, und dann stellte ich fest, dass ich einen anderen Kanal aufgenommen habe als den, in dem ich ihn gesehen habe ... :angry: :motz: :untertauch:

Liebe Grüße Peter
Sie hätten's wenigstens nur sehen sollen. Das ganze mich in das Tanzen versunken.
(Goethe)

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

347

Montag, 9. März 2009, 21:57

Das könnte interessant werden, was ich mir jetzt ansehen werde:



The Hidden Heart - A Life of Benjamin Britten and Peter Pears


LG, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

lohengrins

Prägender Forenuser

  • »lohengrins« ist männlich

Beiträge: 754

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

348

Mittwoch, 18. März 2009, 21:32

Hallo.

Diesmal zwangsläufig ohne Nagano im Graben. Aber die Reihe der Wagner-Aufführungen aus Baden-Baden mit dem DSO hat mich bislang bei Lohengrin und Parsifal absolut überzeugt. Nun freue ich mich eben auf Philippe Jordan und die Inszenierung von Lehnhoff.



:hello:

Gruß, Ekkehard.

  • »Florian Giesa« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 6. November 2006

349

Freitag, 27. März 2009, 23:30

Hallo!

Heute nachträglich zum Geburtstag bekommen:



:jubel:

:faint:

LG Florian

:hello:
Gustav Mahler: "Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten."

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 26. September 2007

350

Mittwoch, 8. April 2009, 18:24



Lohengrin: Klaus Florian Vogt,

Elsa: Solveig Kringelborn,

Telramund: Hans-peter König,

Ortrud: Waltraud Meier


--->>> Ich bin gerade mit dem I. Akt fertig und ich muß sagen: Wunderbare DVD :jubel: :jubel: Vogt als Lohengrin ist stimmlich und darstellerisch so strahlend, Solveig Kringelborn gibt ihrer Elsa mit jedem Gesichtsausdruck eine perfekte Glaubwürdigkeit ab.

  • »Frank Pronath« ist männlich

Beiträge: 318

Registrierungsdatum: 21. September 2006

351

Donnerstag, 9. April 2009, 08:34

Bei uns gestern abend im Player: Die ultimative Gute-Laune-DVD mit Top-Stars in Höchstform:



Viele Grüße
Frank

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

352

Donnerstag, 16. April 2009, 21:29



Baldassare Galuppi [1706-1785]
L'Olimpiade
Dramma per musica in tre atti
di Pietro Metastasio


Liebreizend! :yes: :lips:

Und mit Furio Zanasi und Franziska Gottwald sehr gut besetzt!

So eine Mischung aus Vivaldis Griselda und Mozarts Mithridate... aber eben doch kein Händel.

:jubel: :jubel: :jubel:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Der-wonnige-Laller

Prägender Forenuser

  • »Der-wonnige-Laller« ist männlich
  • »Der-wonnige-Laller« wurde gesperrt

Beiträge: 636

Registrierungsdatum: 29. April 2006

353

Donnerstag, 16. April 2009, 23:45

Im tapferen Kampf gegen Disney-Ohrwürmer (und anderen Alltagsmüll :stumm: ) :



Zur Zeit bei der Todesverkündigung :faint:

Siegmund - Poul Elming
Sieglinde - Nadine Secunde
Brünnhilde - Anne Evans

:jubel: :jubel: :jubel:
Lieben Gruß!

Clemens

************************************

"Ich glaube an die Unsterblichkeit des Theaters. Es ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen."

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 468

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

354

Sonntag, 19. April 2009, 17:53

West-Eastern Divan

Mit großem Vergnügen habe ich eben genossen:



Mich fasziniert dieses Projekt mit Daniel Barenboim, der junge Künstler/innen aus Israel und Palästina, Ägypten, Syrien zusammenbringt, um gemeinsam Musik zu machen, in einer Zeit, in diese Nationen soviel Hass vereint. Hier vereint die Musik. Es ist ein Zeichen, leider kann es nicht mehr sein, aber schon die Tatsache, dass man sich zusammensetzt und miteinander musiziert ("Alle Menschen werden Brüder") , ist für mich überwältigend.

Es tut gut, zuzusehen, mit welcher Leidenschaft und Spielfreude hier ein großes Musikwerk präsentiert wird.

Meine Empfehlung!
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 468

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

355

Sonntag, 19. April 2009, 17:54

RE: West-Eastern Divan

1. Anmerkung: Dieses Konzert fand inim August 2006 statt, in der Zeit des Libanon-Krieges.
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 468

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

356

Sonntag, 19. April 2009, 18:14

RE: West-Eastern Divan

2. Anmerkung: Zu der ganzen Problematik heißt es im Beiheft: "Einige der Araber erhielten 2006 nicht die Erlaubnis, im West-Eastern Divan Orchestra nmitzuspielen" erzählt Daniel Barenboim, "andere, in deren kulturellem Verständnis Musizieren in erster Linie als etwas vergnügliches angesehen wird, hatten das Gefühl, dass es in einer Zeit so großen Leidens unangebracht sei, Musik zu machen. Wieder anderen war die Vorstellung unangenehm, in dieser Situation über einen längeren Zeitraum mit Israelis zusammen zu sein."
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 26. September 2007

357

Freitag, 24. April 2009, 19:49



Im Moment ein wenig Abstand zu Wagner mit LULU: Christine Schäfer einfach nur die göttliche femme fatale mit grandioser Gesangsleistung :jubel: :jubel:

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 823

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

358

Freitag, 1. Mai 2009, 17:45

Trotzdem...

Camille Saint-Saens
Samson et Dalila



Das Werk ist zwar im Moment so etwas wie ein Tamino-Sargnagel, aber dafür es ja nicht wirklich etwas... ;)

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Jolanthe

Prägender Forenuser

  • »Jolanthe« ist weiblich

Beiträge: 1 428

Registrierungsdatum: 31. Januar 2009

359

Samstag, 2. Mai 2009, 18:29

Für heute abend habe ich eine meiner Lieblings-DVDs vorgesehen.



Moise Ildar Abdrazakov
Pharaon Erwin Schrott
Amenophis Giuseppe Filianoti
Eliezer Tomislav Muzek
Osiride Giorgio Giuseppini
Aufide Antonello Ceron
Sinaide Sonia Ganassi
Anai Barbara Frittoli
Marie Nino Surguladze
Une voix mysterieuse Maurizio Muraro

:jubel: :jubel: :jubel:

Peter Fiedler

Anfänger

  • »Peter Fiedler« ist männlich

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 23. März 2009

360

Sonntag, 3. Mai 2009, 15:16

Wenn ich heute Abend vom Geschäft zurück bin, werde ich mit
dem Copenhagener Ring starten. Bin schon gespannt.
Hate den schon jemand gesehen?


LG

Peter

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher