Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

a.b.

Prägender Forenuser

  • »a.b.« ist männlich

Beiträge: 881

Registrierungsdatum: 19. August 2006

1 741

Donnerstag, 8. November 2012, 21:43

In meinem Besitz befindt sich diese CD
Sulkhan Nasidze: String Quartet No. 5
Sulkhan Tsintsadze: String Quartet No. 6
Sulkhan Tsintsadze: 8 Miniatures
Georgian State String Quartet
Sony SMK 66 363
aufgenommen im April 1994

ich vermute, es gibt nur diese 8 Miniatures, obwohl bei jpc zu lesen ist, es seinen 19 Miniatures, was sich aber gemeinsam mit zwei Schostakowitsch-Streichquartetten auf 15 Tracks kaum ausgehen dürfte :D

Gruß ab

---
Und ich meine, man kann häufig mehr aus den unerwarteten Fragen eines Kindes lernen als aus Gesprächen mit Männern, die drauflosreden nach Begriffen, die sie geborgt haben, und nach den Vorurteilen ihrer Erziehung.
J. Locke

Lynkeus

Fortgeschrittener

  • »Lynkeus« ist männlich

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 10. April 2012

1 742

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 06:43

Kann jemand kurz und knackig eine Empfehlung aussprechen bzw. versagen? Ich würde mich freuen, wenn auch jemand die negative Rezession bei jpc relativieren könnte. Hier ist von Pausen zwischen den Tracks die Rede (die dürften doch aber allenfalls bei einem Download auftreten?) Die Libretti sind sicherlich nicht enthalten, oder?
"Geduld und Gelassenheit des Gemüts tragen mehr zur Heilung unserer Krankheiten bei, als alle Kunst der Medizin." (W.A. Mozart)

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 327

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 743

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 11:49

Hallo Lykenus,

"pauschal" geht leider gar nicht, denn nicht alle Aufnahmen bewegen sich auf dem gleichen Niveau.

Ich beispielsweise empfinde die "Lohengrin"-Aufnahme als stellenweise fehlbesetzt, denn Domingos Deutsch ist einfach viel zu schlecht, als daß er zu der damaligen Zeit (!, als Siegmund im 1. Akt der Walküre mit Barenbeoim agiert er akzeptabel verständlich) als Wagner-Sänger hätte eingesetzt werden dürfen. Stimmlich hingegen weiß er zu gefallen. Jessye Norman ist alles andere gewesen, aber niemals ein unschuldiges Mädchen Elsa. Allerdings ist ihr Deutsch hervorragend.

Ähnliche Einwände gibt es gegen Norman Bailey als Hans Sachs.

Auf der anderen Seite wirst Du unterm Strich wenig "bessere" Aufnahmen des "Tannhäusers", des "Rings" und, mit Abstrichen, des "Parsifals" (wegen Hans Hotter als Titurel und Fi-Di als Amfortas) finden.

Die "Tristan" Einspielung kenne ich nicht.

Solti erweist sich in jeder Wagner-Oper als kompetenter Interpret. Insgesamt wirst Du, gerade für den Preis, keinen Fehlkauf machen, aber auch nicht das jeweilige Nonplusultra erwerben.

Ich persönlich würde für den Preis bedenkenlos zuschlagen, wenngleich bei einem 156-seitigen Booklet mit Sicherheit keine Libretti vorhanden sein werden.
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 490

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 744

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 12:03

Die Wagner libretti sind freilich problemlos online oder als Reclam zu finden. Außerdem hatte ich Lynkeus anderswo so verstanden, dass er schon einige Wagner-Opern auf CD hat, vielleicht damit auch libretti. (Ich kenne nur den "Ring" unter Solti, für den ich, freilich in einer schöneren Ausgabe mit Libretti vor ca. 15 Jahren sicher mehr gezahlt habe als die Box jetzt kostet.)

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 16 727

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 745

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 14:38

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratunsghilfe bei Neuanschaffungen

Ich kann die Aussagen Norberts, was den Tannhäuser und Parsifal angeht, voll unterstützen. Bei den Meistersingern sehe ich allerdings Norman Bailey nicht als so gravierend an, ebenso wie beim Fliegenden Holländer. Beiim Ring bin ich allerdings erst bis zum Rheingold gekommen, und auch da kann ich die Aussage Norberts bestätigen.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 509

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

1 746

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 17:20

Wagners Ring mit Solti besitze ich in einer früheren Box.Die Aufnahme ist legendär und technisch eine Decca-Meisterleistung der damaligen Zeit. Inzwischen gibt es eine neugemasterte Luxus-Ausgabe des Ring.In der Box Solti - Wagner - The Operas befinden sich jedoch die alten Master.
Die Decca-Box ist preislich gesehen ein Schnäppchen.
Die Deutsche Grammophon-Box mit den kompletten Wagneropern ist sogar noch günstiger, aber dort ist nur der Parsifal mit Solti. Der Ring ist mit Levine. Dort enthält das 140-seitige Booklet die kompletten Libretti.
Ich kann mir somit vorstellen, daß auch in der Decca Box die kompletten Libretti in dem 156-seitigen Booklet enthalten sind.
Nicht vorstellen kann ich mir,daß zwischen den Tracks der CDs Zwangspausen sind,wo sie nicht hingehören.Da hat wohl jemand seinen CD-Player nicht richtig eingestellt.
Wenn man die Box bei amazon.de bestellt, kann man sie zurücksenden, wenn tatsächlich Zwangspausen zwischen den Tracks sein sollten oder das Booklet keine Libretti enthält. Der Online-Kauf kann gegen Kaufpreiserstattung rückgängig gemacht werden, ohne wenn und aber und ohne Rücksendekosten. Risiko also bei null. Daher meine Empfehlung, die Box zu bestellen und auszuprobieren.
mfG
Michael

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 490

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 747

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 17:30

An Zwangspausen zwischen tracks glaube ich auch nicht; für diese Billig-Boxen werden ja die tracks oder CD-Vorlagen der älteren Ausgaben nicht bearbeitet; die werden einfach von den alten Vorlagen nochmal gepresst, das Label-Design ist anders und sie kriegen nur Papp- oder Papierhüllen.

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 571

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

1 748

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 18:59

Kann jemand kurz und knackig eine Empfehlung aussprechen bzw. versagen? Ich würde mich freuen, wenn auch jemand die negative Rezession bei jpc relativieren könnte. Hier ist von Pausen zwischen den Tracks die Rede (die dürften doch aber allenfalls bei einem Download auftreten?) Die Libretti sind sicherlich nicht enthalten, oder?


Mit kurz und knackig ist das schwierig, lieber Lynkeus. Manches Kluge ist schon gesagt, ich will das Meine hinzufügen. Wenn Du die meisten Werke nicht schon als Einzelausgaben haben solltest, dann lohnt sich die Anschaffung. Pausen zwischen den Tracks habe ich nicht gehört, aber ich habe auch nicht alle CDs gehört. Der RING ist unstrittig gut, für seine Zeit eine gewaltige Kulturtat. Den TANNHÄUSER würde ich nicht abtun, den finde ich schon deshalb wichtig, weil Solti die rasantere Pariser Fassung mit dem umfänglicheren Venusberg wählt. Die Ludwig als Venus ist stimmlich ein Ereignis, wenngleich sie nicht die erotischste Ausstrahlung mitbringt. Sie gewinnt sie durch ihr darstellerisches Vermögen, was ich so auch für ihr Kundry im PASRSIFAL sagen würde, den ich auch besonders hoch halte. Hotter als Titurel - warum nicht? Dieser Titurel lebt schließlich im Grabe. Frick als Gurnemanz hat eine große menschliche Ausstrahlung, und auch der sportliche Kollo gefällt mit sowohl als Tannhäuser als auch als Parfifal. Der Klang ist ein Rausch - so habe ich mir Wagner immer vorgestellt. Nur eine sehr gute Anlage kann die Kraft, die Soilti entfesselt, zum Klingen bringen. Im Tannhäuser möchte ich den Kanadier Viktor Braun als Wolfram hervorheben. Der hat nicht die schönste Stimme, sogar einen ganz leichten Stigmatismus - aber eine der interessantesten für diese Rolle. Die MEISTERSINGER und der HOLLÄNDER scheinen mit wegen Bailey in den tragenden Rollen nicht geglückt. Der TRISTAN kann es mit der Konkurrenz sehr wohl aufnehmen. Ansolut nichtssagend finde ich den LOHENGRIN. Das ist eine reine Modeeinspielung. Domingo und die Norman sind die absolut fehlbesetzt, Fischer-Dieskau hätte sich den Herrufer auch nicht mehr antun sollen. Und die Randova als Ortrud ist belanglos.

Die Texte der einzelnen Werke finden sich auf einer beigelegten CD-Rom. Das ist ganz praktisch. Als Bonus sind Ausschnitte zu den Proben für den Tristan und Orchesterfassungen aus dem Ring beigefügt, die es auch mal extra gab.

Ich bekam die Box geschenkt. Gekauft hätte ich sie nicht, weil ich die mir wichtigsten Werke bereits hatte.

Es grüßt Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Lynkeus

Fortgeschrittener

  • »Lynkeus« ist männlich

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 10. April 2012

1 749

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 23:21

Zunächst einmal recht herzlichen Dank für die zahl- und aufschlussreichen Antworten. :yes:
Dass die Libretti wahrscheinlich nicht in gedruckter Form, wie ich sie gerne hätte, enthalten sind, war anzunehmen, stellt aber kein Kaufhindernis dar. Da als Entscheidungskriterium die etwaigen, bereits in meinem Besitz befindlichen Wagner-Opern genannt wurden, möchte ich kurz ergänzen, welche das sind:
- Der Ring sowie die Meistersinger unter Karajan
- Tristan und Isolde unter Böhm
Das war's. An Soltis Ring scheint ja gewißermaßen kein Weg vorbei zu führen und da sein Dirigat in der Regel lobend erwähnt wird und die Einzelausgaben doch meist mit einem Fünfziger zu Buche schlagen, hielt ich die angegebene Edition für eine sinnvolle Ausgabe.
"Geduld und Gelassenheit des Gemüts tragen mehr zur Heilung unserer Krankheiten bei, als alle Kunst der Medizin." (W.A. Mozart)

Glockenton

Prägender Forenuser

  • »Glockenton« ist männlich

Beiträge: 2 012

Registrierungsdatum: 27. Juli 2006

1 750

Samstag, 26. Januar 2013, 14:21

Ich überlege mir, ob sich diese zwei Ausgaben ein und derselben Aufnahme ausser dem etwas anders gestalteten Cover sonst noch irgendwie unterscheiden.
Sollte die 1 EUR teurere CD ein umfangreicheres Booklet haben, wäre es mir den Euro wert. Oder hat die "best choice" -CD vielleicht sogar das besser ausgestattete Booklet?

Falls einer die Aufnahme kennt, kann er ja gerne auch mitteilen, ob die Aufnahme musikalisch und aufnahmetechnisch zu empfehlen ist. Die kurzen Schnipsel habe ich angehört und fand die Meistersingerouvertüre etwas matt im Vergleich zu Karajan (Emi), Parsifal hingegen gut. Aber gerade bei der Musik sind die Schnipsel einfach zu kurz.

vs

Gruss
Glockenton

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

1 751

Samstag, 26. Januar 2013, 14:30

Wenn man die Wahl hat, dann immer zur Originalausgabe greifen!

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Glockenton

Prägender Forenuser

  • »Glockenton« ist männlich

Beiträge: 2 012

Registrierungsdatum: 27. Juli 2006

1 752

Samstag, 26. Januar 2013, 14:35

Danke, werde ich machen :-)

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 736

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 753

Samstag, 26. Januar 2013, 14:39

Ich hab' mal bei Gramophone geguckt, leider keine Rezension gefunden...
"mit Bravour"

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 654

Registrierungsdatum: 5. März 2011

1 754

Samstag, 26. Januar 2013, 15:47

Oder hat die "best choice" -CD vielleicht sogar das besser ausgestattete Booklet?

Ich glaube, dass Gegenteil ist der Fall. - Ich erinnere mich gelesen zu haben, die neue "best choice" Reihe zielt darauf ab, zusätzliche Informationen via Internet verfügbar zu machen. Es ist also ein Zugangscode enthalten, mit welchem man auf Inhalte via Internet zugreifen kann. Welche Inhalte das sind? Keine Ahnung!
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 490

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 755

Samstag, 26. Januar 2013, 15:58

In sehr seltenen Fällen hat eine Wiederveröffentlichung ein besseres Booklet. Viele Booklets älterer solcher Reihen wie "Galleria", "Decca Legends" usw. sind gut und oft nicht schlechter als das Original.
Aber zB DG Originals hatte "nur" Künstler-info oder -reminiszenzen und kaum etwas zur Musik, geschweige denn den Originalbeitext (was es auch bei etlichen Reihen gegeben hat) Da ich nichts aus der "first choice" kenne, weiß ich es nicht, würde aber hier nicht viel erwarten, da diese low/midprice-Reihen in den letzten Jahren eigentlich immer dürftiger ausgestattet werden.

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 736

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 756

Donnerstag, 2. Mai 2013, 13:22

Les Contes d'Hoffmann: Nagano oder Tate?

Hallo zusammen! Angeregt durch das Singen zweier Chorstellen habe ich mal nach Aufnahmen dieser mir bis heute unbekannten Oper gesucht. Die "Barcarolle" kenne auch ich, der "Rest" scheint mir allerdings entdeckungswert zu sein.
Bleibt die Frage, ob Ihr diese Aufnahme(n) kennt und es ggf. Gründe gibt, eine davon unbedingt oder unbedingt nicht zu kaufen:

Ich neige vorurteilsbedingt zur DECCA-Aufnahme...
Danke & Gruß, Accuphan
"mit Bravour"

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 571

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

1 757

Donnerstag, 2. Mai 2013, 13:40

Aus eigener Hörerfahrung neige ich zur Aufnahme unter Nagano. Alagna in der Titelrolle, der wirklich ein sehr gutes Französisch singt und van Dam sind die Säulen dieser Produktion. Wenn ich mich nicht irre, enthält diese Fassung wirklich die gesamte hinterlassene Musik von Offenbach und ist damit auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Ob dies so auch für die Decca-Einspielung gilt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall solltest Du bei dieser Oper auf die Fassung achten.

Gruß Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 327

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 758

Donnerstag, 2. Mai 2013, 13:47

Lieber Accuphan, gesangstechnisch ist es egal, welche Aufnahme Du kaufst. Sie sind beide hervorragend.

Roberto Alagna glänzt in der Titelrolle mit seiner für mich besten "konservierten" Gesangsleistung und ist dem ebenfalls wunderbar singenden Francisco Araiza absolut ebenbürtig.

José van Dam und Samuel Ramey als Bösewichter genügen ebenfalls allerhöchsten Ansprüchen. Rameys Bass klingt voller als der van Dams, dafür glänzt letzterer mit einer noch intelligenteren Rollengestaltung.

Gleichsam Geschmackssache ist es, ob die sehr gute Damenriege bei Nagano oder bei Tate bevorzugt wird.

Was Dein Vorurteil angeht: Tates Aufnahme erschien ursprünglich bei Philips.

Da Du die Oper nicht kennst, sei sie Dir wärmstens empfohlen. Es gibt viel interessante und sehr, sehr schöne Musik zu entdecken.
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 736

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 759

Donnerstag, 2. Mai 2013, 14:05

Hallo Rheingold und Norbert, vielen Dank für Eure Infos! Ich habe in die Schnipsel bei jpc reingehört und neige zum deutschen Orchester mit Naganos Tempo... ;) Ich überlege noch. Das schönere Cover hat die Decca-Version (inhaltlich egal).
Ich werde mir diese Oper auf jeden Fall kaufen. Die Geschichte reizt mich und musikalisch finde ich das alles sehr "charmante". ;)
"mit Bravour"

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 571

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

1 760

Sonntag, 9. Juni 2013, 12:04


Hat jemand diese Box angeschafft? Ich würde gern mehr darüber erfahren. Ist es gar eine Neuauflage der Edition "100 Jahre Bayreuth auf Schallplatte", die 2004 bei Gebhardt im Umfang von 12 CDs erschien? Die ist in der Tat ganz hervorragend und in ihrer Vielseitigkeit und Präzision kaum zu überbieten.

Es grüßt Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 654

Registrierungsdatum: 5. März 2011

1 761

Sonntag, 9. Juni 2013, 12:09



Hat jemand diese Box angeschafft? Ich würde gern mehr darüber erfahren. [...]

Würde mich auch interessieren! - Habe nur einige Hörschnipsel bei jpc und amazon gehört und war überrascht, wie gut auch die Tonqualität ist.
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 057

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 762

Sonntag, 9. Juni 2013, 12:17

Ist es gar eine Neuauflage der Edition "100 Jahre Bayreuth auf Schallplatte", die 2004 bei Gebhardt im Umfang von 12 CDs erschien? Die ist in der Tat ganz hervorragend und in ihrer Vielseitigkeit und Präzision kaum zu überbieten.
Ja, lieber Rheingold, es scheint eine Neuauflage der Gebhardt-Ausgabe zu sein. Habe die Titel gerade verglichen. Wenn man den Angaben im Booklet trauen kann, ist selbst Tenorlegende Jean de Reszke mit einigen Ausschnitten vertreten (z. B. mit dem "Schmiedelied" aus "Siegfried" (MET NY, 19.03.1901/Mapleson Zylinder). Man kann den Sänger aber mehr ahnen als hören ...

Viele Grüße
Manfred
"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 571

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

1 763

Sonntag, 9. Juni 2013, 12:46

und war überrascht, wie gut auch die Tonqualität ist

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich für die schnelle Antwort bedanken, lieber Manfred. Jean de Reszke ist in der Gebhardt-Box auch vertreten - mit Milka Ternina in einem Ausschnitt "Tristan", 1901 festgehalten mit dem Mapleson-Zylinder. In der Regel aber sind es Schelllackplatten. Die gute Tonqualität, die Michael anspricht, erklärt sich daraus - immer vorausgesetzt, es handelt sich wirklich um eine Neuauflage von Gebhardt - dass für das Remastering der Klangrestaurator Christian Zwarg zuständig gewesen ist. Der hat sich auf diesem Gebiet wirklich einen Namen gemacht. Er greift immer auf die am besten erhaltene Aufnahme zurück, denn er ist mit einem weltweiten Kreis von Sammlern vernetzt. Die Schelllacks werden mit den originalen Nadeln - also beispielsweise Gramophone nur mit Gramophone-Nadeln - überspielt. Schwankungen in der Geschwindigkeit werden ausgeglichen. Erst dann beginnt am PC das aufwendige Prozedere des Remastering. Zwarg versteht etwas von Stimmen und legt größten Wert darauf, ihre Einzigartigkeit zu erhalten. Das hat immer Vorrang selbst vor der Entfernung von störenden Nebengeräuschen. Was wir am Ende hören, kommt der Wirklichkeit sehr nahe. Er betreibt auch ein eigenes Label, der Katalog findet sich hier:

Truesound Transfers

Grüße von Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 057

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 764

Sonntag, 9. Juni 2013, 12:54

Zwarg versteht etwas von Stimmen und legt größten Wert darauf, ihre Einzigartigkeit zu erhalten. Das hat immer Vorrang selbst vor der Entfernung von störenden Nebengeräuschen. Was wir am Ende hören, kommt der Wirklichkeit sehr nahe. Er betreibt auch ein eigenes Label, der Katalog findet sich hier:
Ja, das Label kenne ich auch. Ich besitze z. B. die von Christian Zwarg veröffentlichte Edition des Tenors Fernando de Lucia - der Klang dieser vorzüglich restaurierten Aufnahmen ist ein wahres Hörerlebnis.
"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

1 765

Sonntag, 9. Juni 2013, 14:13

Laut den Texten auf dem Cover hat es aber nichts mit "100 Jahre" zu tun...

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

HolgerB

Prägender Forenuser

Beiträge: 1 217

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 766

Donnerstag, 20. Juni 2013, 19:20

Kennt jemand die folgende Einspielung bzw. die Pianistin ? ... und kann etwas dazu sagen ...



Gruss
Holger
"Es ist nicht schwer zu komponieren.
Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
Johannes Brahms

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 490

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 767

Donnerstag, 20. Juni 2013, 21:25

Ich kenne sie nicht, aber in der englischsprachigen usenet/google-Gruppe wurde sie vor einigen Wochen von jemandem ziemlich positiv dargestellt. Suche bei google groups nach "Derzhavina Haydn"

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 327

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 768

Freitag, 5. Juli 2013, 12:24

Kennt jemand diese Aufnahme?



Von der Besetzung könnte es eine sehr gute Aufnahme sein, aber wie sind die drei in Form?

Wie viel Zeit lässt sich Welser-Möst für den 1. Aufzug?

Es wäre schön, wenn ich Antworten auf diese Fragen erhielte.
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

HolgerB

Prägender Forenuser

Beiträge: 1 217

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 769

Donnerstag, 11. Juli 2013, 20:26

Kennt jemand diese Aufnahme?



Von der Besetzung könnte es eine sehr gute Aufnahme sein, aber wie sind die drei in Form?

Wie viel Zeit lässt sich Welser-Möst für den 1. Aufzug?

Es wäre schön, wenn ich Antworten auf diese Fragen erhielte.

Warum nimmt heute überhaupt noch jemand nur einen Akt auf ? :whistling:

Gruss
Holger
"Es ist nicht schwer zu komponieren.
Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen"
Johannes Brahms

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

1 770

Samstag, 13. Juli 2013, 05:25

Warum nimmt heute überhaupt noch jemand nur einen Akt auf ? :whistling:

Das ist keine Einspielung sondern ein Live-Mitschnitt!

:hello:

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher