Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Draugur

Prägender Forenuser

  • »Draugur« ist männlich
  • »Draugur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 862

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2005

1

Donnerstag, 1. März 2007, 14:31

Der ideale Sitzplatz

Hallo,

mich interessiert, wo ihr in Oper und Konzert am liebsten sitzt. Bei mir ist es recht eindeutig: Ich sitze gern weit vorn im Parkett ODER im ersten Rang Seite (mit Orchesterblick bei Opernaufführungen), d. h. bin gerne auf Tuchfühlung mit dem Geschehen. Weiter hinten sitzen bedeutet für mich einen ausgewogeneren, aber auch irgendwie konventionelleren, weniger individuellen und detaillierten Klang. Außerdem hat Oper sowieso, aber auch Konzert für mich viel mit Sehen zu tun. Je weiter weg, desto unbeteiligter. Im allgemeinen bevorzugen die "Fachleute", die ich kenne, den mittleren bis hinteren Parkettbereich.
Auf das Thema gekommen bin ich durch den Streit mit einem Freund, der ein Loblied auf die hinteren Plätze im letzten Rang gesungen hat :no:
„People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

2

Donnerstag, 1. März 2007, 14:36

RE: Der ideale Sitzplatz

Hallo Draugur,

Im Concertgebouw versuchte ich immer einen Platz zu bekommen in Reihe 6 oder 7. Und dann an einem der beiden Mittenpfade im Seitenfach.
Die Musik klingt da (m.E.) am schoensten. Und ich sehe alles.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

3

Donnerstag, 1. März 2007, 15:00

Ich schließe mich da Paul an.
Wenn ich ein Stück höre, möchte ich den Interpreten, seien es Sänger oder das Orchester, in die Gesichter schauen, ihr Spielen beobachten.
Das geht ganz gut, wenn man nicht so sehr weit vorne sitzt, auch nicht ganz außen an den Türen oder im obersten Rang.


Gruß, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

4

Donnerstag, 1. März 2007, 15:26

hallo, ideal finde ich reihe 3 oder 4 im parkett mitte bzw. erste reihe in den rängen mitte bzw. halbseite. auch wegen der langen beine gerne mit platz nach vorne oder an der seite ;)
--- alles ein traum? ---

klingsor

  • »Florian Giesa« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 6. November 2006

5

Donnerstag, 1. März 2007, 19:40

Aus budgetgründen ist ein stehplatz in ordnung, sofern man noch was hört und sieht :D

Zumal ja der klang vorne nicht immer am besten ist :yes:

zumindest im musikvereinssaal wien ...

LG florian

:hello:
Gustav Mahler: "Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten."

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

6

Donnerstag, 1. März 2007, 23:33

RE: Der ideale Sitzplatz

Hallo Draugur,

Zitat

Original von Draugur
Außerdem hat Oper sowieso, aber auch Konzert für mich viel mit Sehen zu tun.


bezüglich Deiner Vorliebe für die vorderen Plätze bin ich ganz auf Deiner Linie. :yes: Das unmittelbare Erlebnis der Musik und der Szene ist auch mir extrem wichtig!

Geprägt hat mich bei der Frage nach einem guten Sitzplatz mein erster Besuch in der Alten Oper Ffm., deren 'Großer Saal' ca. 2.500 Sitzplätze faßt.
Nach dem Motto 'Hört sich doch nobel an' kaufte ich - nichts Schlimmes ahnend - gemeinsam mit einem Freund zwei Karten für den sogenannten 'Olymp' und fand mich in dem Konzert mit Neeme Järvi (es wurde u. a. die VII. oder VIII. von Dvorák gespielt) im obersten Rang und meilenweit von der Bühne entfernt und bekam akustisch wie optisch so gut wie nichts mit. Unser Fazit des Abends war: Einmal 'Olymp' und nie wieder!

Heutzutage versuche ich immer einen Platz in den ersten Reihen des Balkons zu ergattern; die Alternativen vermeide ich nach Möglichkeit: Die ersten Reihen im Parkett sind ungünstig, weil die Bühne sehr hoch ist und man deshalb wenig vom hinteren Teil des Orchesters mitbekommt und außerdem die Akustik eher verschwommen wirkt. Die hinteren Reihen im Parkett sowie der ganze Rang kommt auch nicht in Frage, da zu weit weg.
Balkon finde ich für mich persönlich also absolut optimal: Freier Blick auf das gesamte Orchester und ein sehr klarer und direkter Klang, der meinen Hörgewohnheiten bezüglich einer recht kräftigen Lautstärke sehr entgegenkommt.

In kleineren Häusern, in denen die Bühne niedriger ist, z. B. im Staatstheater Darmstadt, bevorzuge ich dann aber doch die erste(n) Reihe(n) des Parketts, weil man dort noch näher am Geschehen ist und die Unmittelbarkeit der Darbietung - vor allem in der Oper - (ohne nerviges Publikum vor sich zu haben) in vollen Zügen genießen kann.
Besonders prickelnd fand ich z. B. eine (übrigens in jeder Hinsicht exzellente) Aufführung von Brittens Kirchenparabel 'Curlew River' im Bockenheimer Depot - einer Werkstattbühne der Oper Frankfurt -, in der ich in meiner ersten Reihe sitzend während der Darbietung über mehrere Minuten einen recht intensiven Blickkontakt zum Hauptakteur des Abends, dem englischen Tenor John Mark Ainsley in der Rolle der 'Madwoman', hatte und dieser mich ob seiner sängerischen und darstellerischen Fähigkeiten stark beeindruckt hat. Außerdem waren die Rahmenbedingungen in diesem Fall wirklich optimal, so daß die "Tuchfühlung mit dem Geschehen", wie Du in Deinem Eröffnungsbeitrag schriebst, aber auch der unmittelbare Kontakt zu den Interpreten, bestens möglich war.

Was der Freund, mit dem Du diese Meinungsverschiedenheit hattest, an den hinteren Plätzen im letzten Rang findet, ist mir auch total schleierhaft. Welche Begründung hat er denn für seine Ansicht vorgebracht?

Schöne Grüße
Johannes

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 397

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

7

Freitag, 2. März 2007, 00:07

In der Oper sitze ich gerne weiter hinten im Parkett, in der Wiener Staatsoper hieß das mal "Parterre" - das sind meine Lieblingsplätze. Dort habe ich die beste Akustik und den besten (Über-)Blick. Weiter vorne im Opernparkett finde ich den Orchesterklang nicht schön, und außerdem stören mich während der Oper die Bewegungen und Lampen im Orchestergraben - die sieht man weiter hinten dann nicht mehr. Bei Orchesterkonzerten weit hinten im Parterre, aber nicht so weit, dass ich ein Vordach (den Boden des Balkons) über mir habe. Im Großen Musikvereinssaal liebe ich die hinteren Parterre-Plätze, wo der Boden schon deutlich nach hinten zu ansteigt - allerdings noch vor den Säulen. Wenn Kammermusik in einem riesigen Konzertsaal stattfindet, dann am liebsten ziemlich weit vorne. Solo-Klaviermusik im Großen Konzerthaussaal ist toll vom "Cercle" aus, 4. Reihe. Neuerdings bin ich vom "Balkon" ganz begeistert, im Konzerthaus (Gr. Saal) ist es dort überall gut, egal ob vorne oder hinten, ganz links, Mitte oder rechts, denn man ist immer noch im großen Raum dabei (im Gegensatz zur Staatsoper, wo der "Balkon" wie eine tiefe Nische ist); aber keine seitlichen Logenplätze, denn von dort ist die Akustik meist schlecht.

Schlimm finde ich alles mit Dach, also Logen, Balkon und Galerie in der Oper, außer man sitzt direkt an der Brüstung (oder auf der Galerie vielleicht noch 2. Reihe). Da komme ich mir vor wie in einem Vorzimmer mit lauter Menschen, die mich stören und deren Geräusche ich ständig höre - abgetrennt vom eigentlichen Geschehen bzw. vom eigentlichen Auditorium. Nie wieder Galerie in der Staatsoper, außer 1. oder 2. Reihe!

Außerdem sitze ich ungern an der Seite, sodass ich den Kopf zur Seite drehen muss, wenn ich zur Bühne schaue, wobei mein Hinschauen weniger mit der Optik als mit der Akustik zu tun hat.

Früher mal hatte ich die Einstellung "Dabeisein ist alles", aber das ist jetzt nicht mehr so. Wenn ich keine guten Plätze bekomme, obwohl ich einer der ersten in der ersten Minute des ersten Vorverkaufstags ein Monat vor der Vorstellung an der Vorverkaufskassa bin ?( (oder ich mir die 116 oder 95 Euro mal wieder nicht leisten kann oder will), dann gehe ich ins Kino oder sonstwo hin oder kaufe mir eine CD. Lieber selten in die Oper, und dann nur wenn es "wichtig" ist. Ich finde das ganze Drumherum, die Pausen, das Gedränge sowieso anstrengend.
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Draugur

Prägender Forenuser

  • »Draugur« ist männlich
  • »Draugur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 862

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2005

8

Freitag, 2. März 2007, 00:20

Hallo,

danke für eure schönen Antworten! Ich habe mir gerade zum wiederholten Male in Münster den Tannhäuser reingezogen - hatte ersten Rang, erste Empore links mit tadellosem Blick u. a. auf Michael Schlechtriem :D

Michael, schön, dass du wieder mitspielst :hello:
„People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

Michael Schlechtriem

Prägender Forenuser

  • »Michael Schlechtriem« ist männlich
  • »Michael Schlechtriem« wurde gesperrt

Beiträge: 2 765

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2005

9

Freitag, 2. März 2007, 00:49

NEIN :untertauch: :untertauch:
Das darf doch nicht wahr sein........
Zuallererst hatte ich tierische Schmerzen wg. Hexenschuss und bin froh, überhaupt durchgekommen zu sein.
Zum anderen habe ich den gesammten Tannhäuser nicht mitgeprobt wg. anderer Unpäßlichkeiten (Ohren :kotz: )-auch letzte Saison nicht.
Also nie gespielt....bis heute.
Das war heute die letzte Vorstellung und ich habe das Teil vom Blatt gespielt, und ausgerechnet dabei werde ich auch noch beobachtet....
Gott, ist das peinlich :untertauch: :untertauch:

Lieber Draugur,
ich freue mich ja eigentlich, aber gerade heute war ich nur noch froh, als es endlich vorbei war- und so solltest Du mich wirklich nicht sehen... :D
Na ja, das ist das Berufsrisiko, denke ich.

Zitat

hatte ersten Rang, erste Empore links

Ja, das ist der beste Platz, um die Cellogruppe zu sehen :O

Viele liebe Grüße,
Michael
"I should never have switched from Scotch to Martinis.“
Humphrey Bogarts letzte Worte.

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 312

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

10

Freitag, 2. März 2007, 08:53

8) Einen wirklich richtig guten Platz im Live-Konzert gibt es eigendlich gar nicht. Der wäre ca. 3m hinter dem Dirigenten, fliegend in 2m Höhe über dem Dirigenten.

Die Plätze vorne Reihe 1-10 Mitte sind zwar akkustisch OK, aber man sieht die Musiker nicht besonders gut, weil die Orchesterbühne höher ist, als die Sitzplätze - je weiter auf Reihe 1 zugehend, umso schlechter.

Eine schönen Sitzplatz hatte ich bei meinem letzten Konzert:
Empore ganz links 1.Reihe.
Da war ich dem Orchester ziemlich nahe, konnte den Orchesterklang (Schostakowitsch:Sinf.Nr.5) in ungefilterter Lautstärke genießen und von oben alles sehen. Nur die Position ganz links war nicht optimal, wenn man es Stereo-mäßig betrachtet, denn die Streicher(Violinen) hatte ich im Vordergrund.

Einen akkustisch schlechten Platz hatte ich mal vor Jahren auf der Empore Mitte hinten. Ich konnte zwar alles prima aus weiter Entfernung sehen, doch war die Lautstärke des Orchestersounds wegen der Entfernung viel zu leise.
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

11

Freitag, 2. März 2007, 09:12

RE: Der ideale Sitzplatz

Zitat

Original von Draugur
Hallo,
mich interessiert, wo ihr in Oper und Konzert am liebsten sitzt.


In der Oper immer Logen 1. Rang, 1. Reihe. Im Konzert am liebsten Parkett Mitte, ca. Reihe 15-20. Lieber noch wäre mir im Konzert Balkon 1. Reihe, da sind wir aber meist zu spät dran ;-)

LG
Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

S.Kirch

Prägender Forenuser

  • »S.Kirch« ist weiblich

Beiträge: 690

Registrierungsdatum: 6. Juli 2005

12

Freitag, 2. März 2007, 19:53

RE: Der ideale Sitzplatz

Zitat

Original von Draugur

mich interessiert, wo ihr in Oper und Konzert am liebsten sitzt.


Das kommt darauf an ;).

Oper
Wenn das Parkett ansteigt am liebsten im letzten Drittel des Parketts`, ansonsten im obersten Rang ab 3. Reihe (wegen der Stangen).

Konzert
Klavier- und Liederabende - unten im ersten Drittel links
Symphoniekonzerte - oben im letzten Drittel

Sophia

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

13

Freitag, 28. September 2007, 19:11

Loge oder Massensitzplatz ?

Liebe Opernfreunde,

wie wählt ihr Euch denn Euren Sitzplatz in der Oper aus ? Ich liebe es, in einer netten Loge zu sitzen, ist schön "intim" und man sitzt nicht mit mehreren hundert Leuten auf der gleichen Ebene (sei es jetzt in der WSO Parkett, Balkon oder Galerie), in der es noch während der Ouvertüre überall raschelt und rauschelt und zischelt.
Für manche Zuschauer ist selbst ein teurer Logen-Platz nicht gut genug, weil man ja "schräg schauen" muss :rolleyes:

In einer WSO-Loge hatte ich auch schon sehr schöne Gespräche mit meinen "Logen-Mitbewohnern", nicht zu vergessen jener Abend, in der eine nette ältere Dame Schokolade en masse verteilte :yes:

Muss aber zugeben, daß ich geldtechnisch dann auch ausweiche auf die Galerie, da am Balkon m.E. die Akustik nicht so gut ist.
Oder 10 EUR-Platz in einer Loge ist auch ok. Dazu muss ich aber die Oper schon kennen, sonst bringts nix.

Rosenkavalier

Prägender Forenuser

  • »Rosenkavalier« wurde gesperrt

Beiträge: 755

Registrierungsdatum: 15. Juni 2007

14

Freitag, 28. September 2007, 23:14

Ich wähle meist nach dem Preis bzw. hoffe, dass mein Opernabo mir was Gutes zuweist (das sind meist Parkettplätze vorne am Rand). Wichtig ist mir, dass ich gerade aus schaun kann - es gibt nichts schlimmeres als Seitenrangplätze!
Es gibt das eine oder andere Opernhaus (z.B. Frankfurt), wo ich nicht gerne auf dem Rang sitzen würde, weil dort die Akkustik viel schlechter ist als im Parkett.
Loge (2. Reihe) hatte ich nur einmal in Zürich - weil alle anderen Plätze ausverkauft waren und ich wollte unbedingt den Don Carlos (was sonst :D ) mit Hampson sehen. Zum Glück für meine Mit-Logen-Insassin kamen die Karteninhaber der ersten Reihe in der Loge nicht und wir konnten auf die 120 Euro Plätze vorrücken :] .

LG
Rosenkavalier
Ich glaube, dass es in jedem Sänger einen einzigen, reinen und kleinen Ton gibt, welcher der wahre Ton der Stimme ist, und was immer man tut und wie man seine Stimme auf diesem Ton aufbaut, man muss zu ihm zurück kehren können, sonst ist es aus.
Agnes Baltsa

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

15

Freitag, 28. September 2007, 23:33

Lieber Rosenkavalier,
da hattest du wirklich Glück, denn zweite Reihe Loge sind in Zürich oft nur bessere Hörplätze zu einem allerdings exorbitanten Preis.
Mein absoluter Lieblingsplatz in Wien ist in der Parterreproszeniumsloge der Sechser, da hast du die Bühne in Griffweite und wenn die Inszenierung nicht allzu seitenlastig ist, sieht man beinahe alles, und das um 9 bzw. 10 Euro. Leider gelangt dieser Platz in den letzten Jahren kaum in den Freiverkauf ;( Meine zweite Wahl sind dann die Logen 8-10, zweite Reihe. Ich bin einfach gerne in Bühnennähe, weil mich eben auch der schauspielerische Aspekt interessiert und der aus der "Gummibärchenperspektive" der Galerie nur schwer nachvollziehbar ist. Aber natürlich bin ich oft genug am Galeriestehplatz, besonders wenn ich mich kurzfristig für einen Opernbesuch entschließe. Bei einer Auslastung von beinahe 98% bekommst du spontan keine Karten, da bleibt nur der Stehplatz. Galerie deshalb, weil ich aus gesundheitlichen Gründen eigentlich nicht stehen soll/darf/kann und man oben auf den Stufen sitzen kann. Außerdem ist, wie Louis bereits sagte, die Akustik oben ausgezeichnet. Am miesesten ist sie am Balkon. Früher kursierte bei uns immer der Spruch "Auf Balkonstehplatz gehen die, die von der Musik nicht belästigt werden wollen!"
lg Severina :hello:

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

16

Freitag, 28. September 2007, 23:57

RE: Loge oder Massensitzplatz ?

Salut Lou,

mir ist der Platz eigentlich wurscht. Ich bevorzuge mittlere Lage wegen der Akustik und ich schaue nach äußerst schmerzhaften Erfahrungen nur noch geradeaus.

:hello:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

17

Samstag, 29. September 2007, 00:08

Ic hnehme was ich bekomme und bin da notfalls nciht wählerisch.Lieber Stehplatz als gar nciht und hier ist es schon schwierig genug, überhaupt an Karten zu kommen. :( Die Abos haben sie wegen Übernachfrage auf drei Vorstellungen pro Saison reduzieren müssen, für Alles andere muss man nun Schlange stehen.
Mit edlem Spender nehme ich aber auch gerne ein Chambre separée sprich Loge, ohne solchen, das, was ich mir leisten kann und was noch frei ist.
Hauptsache Oper live, der Rest kommt an zweiter Stelle
F.Q.
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 910

Registrierungsdatum: 30. August 2006

18

Samstag, 29. September 2007, 00:25

Da mein Lieblingsplatz zum Musikhören zwischen zwei Lautsprechern in meiner Wohnung ist, bin ich eigentlich fein raus. Wenn ich mich dann tatsächlich einmal zu einer Live-Aufführung verfüge, dann ist es mir eigentlich fast egal, wo ich sitze. Freilich: da, wo ich Konzerte miener Lieblinge besuche, möchte ich diese schon bei der Arbeit sehen können. Hat in Köln und Jena bislang aber immer prima geklappt.

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

19

Samstag, 29. September 2007, 04:46

RE: Loge oder Massensitzplatz ?

Hallo Louis,

ein Thread zu diesem Thema existiert bereits:

Der ideale Sitzplatz

:hello:
Johannes

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

20

Samstag, 29. September 2007, 23:16

Hallo Guercoeur,

danke für den Hinweis und sorry, daß ich mich noch nicht ganz durchs Forum gekämpft habe und alles gefunden habe (trotz benutzter Suche).

Liebe Grüsse aus Wien

Masetto

Prägender Forenuser

  • »Masetto« ist männlich

Beiträge: 1 783

Registrierungsdatum: 29. April 2006

21

Samstag, 29. September 2007, 23:22

Zur Not schräg drauf aber günstig darüber. Ach, ich bin schon zufrieden, wenn ich besser sehe, als mein Hintermann.
29.08.1958 - 25.06.2009
gone too soon

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

22

Sonntag, 30. September 2007, 00:08

Hallo Louis,

Zitat

Original von Louis
danke für den Hinweis und sorry, daß ich mich noch nicht ganz durchs Forum gekämpft habe und alles gefunden habe (trotz benutzter Suche).

mein Beitrag sollte nicht als Vorwurf an Dich gemeint sein. Tut mir leid, falls Du's so aufgefaßt hast.
War jedenfalls auch als Hinweis an die Moderation gedacht, daß man diesen Thread an den bereits bestehenden anhängen kann.

:hello:
Johannes

rita

Prägender Forenuser

  • »rita« ist weiblich
  • »rita« wurde gesperrt

Beiträge: 694

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

23

Sonntag, 30. September 2007, 20:55

Ich wähle meistens nach dem Preis.
Sonst wird es für mich ganz schön teuer,wenn man oft in der Oper ist.
Nur bei Besuchen anderer Opernhäuser gehe ich immer höher im Preis.

Rita

Jahnas

Anfänger

  • »Jahnas« ist männlich

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 3. März 2007

24

Montag, 1. Oktober 2007, 17:18

Loge oder Massensitzplatz

Zitat

Original von severina
Mein absoluter Lieblingsplatz in Wien ist in der Parterreproszeniumsloge der Sechser, da hast du die Bühne in Griffweite und wenn die Inszenierung nicht allzu seitenlastig ist, sieht man beinahe alles, und das um 9 bzw. 10 Euro. Leider gelangt dieser Platz in den letzten Jahren kaum in den Freiverkauf ;( Meine zweite Wahl sind dann die Logen 8-10, zweite Reihe."
lg Severina :hello:


Hallo, Severina,
leider hast Du vollkommen recht. Allerdings wußte ich gar nicht, daß der Sitz in der Parterreprozeniumloge auch frei verkauft wird, wenn auch nur gelegentlich. Genauso sind die gleich guten Plätze in der Proszeniumloge 1.Rang, Sitz 6+7 sehr begehrt, aber kaum zu bekommen. Zu dieser P.loge ist auch zu sagen (nur auf der linken Seite, denn rechts ist ja die Dienstloge), daß die Akustik genial ist, zumal im inneren, wo ausschaut wie in einer Muschel, da kannst in einem großen Sessel sitzen und hast das Gefühl, Du bist mitten im Geschehen. Die Logen 8-10, Sitze in der 2.Reihe sind so begehrt, daß es mir seit Jahren nicht geglückt ist, welche zu ergattern. Auf der Galerie sind die Sichtverhältnisse recht beschränkt, aber der Hörgenuß oft viel besser als sonstwo. Was wirklich schade ist, daß selbst von den Sitzen in der Mitte der Bühnenhintergrund nicht mehr sichtbar ist und es einem dadurch viel von der Inszenierung entgeht.
Es liegt in der Natur der Sache, daß ein eifriger Opernbesucher das "Heimhaus" am besten kennt und sich daher in fremden Häusern eher nach den Preisen orientiert. Sehr hilfreich ist dabei oft das Internet:yes: , denn immer öfter eine virtuelle Innenansicht für die Sitzwahl angeboten wird - z.B. Innsbruck, ganz toll.

Zu Louis`Meinung über die intimen Logen möchte ich noch hinzufügen, daß man auch dort großes Glück haben muß, will man nicht durch Unterhaltung, Papierrascheln, trinken aus Flaschen oder fortwährendes Rausgehen und Reinkommen (denn man ist ja eh in einer Loge) gestört werden. Letztes Saison in der WSO bei Lucia di Lammermoor mit Gruberova hatten wir Logennachbarinnen, die eindeutig nicht aus Eigenem in die Oper kamen und auch nicht wußten was da gegeben wird, und partout während der Wahnsinnsarie (:motz: ) besprochen werden musste, ob die Schuhe gewechselt werden sollen - wo aber natürlich unsere Geduld auch zu Ende war. Also, da wie dort gibt es verschieden geartetes Publikum.

LG Jahnas

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

25

Montag, 1. Oktober 2007, 17:33

Hallo Jahnas,
in der Vor-Holenderära kostete der Sechser in der Pro 250S und war eigentlich problemlos zu haben, auch danach, als er auf 9 Euronen reduziert wurde, gelang es mir noch relativ oft, erst seit ca. 5 Jahren ist es so gut wie aussichtslos. (Bei "Romeo et Juliette" mit AN &RV war ich zum letzten Mal so glücklich....) Als ich einmal ziemlich sauer reagierte, weil ich wirklich einige Male ganz vorne in der Schlange stand und immer zu hören kriegte "Schon weg!" hieß es, die Direktion hätte diesen Platz dauerreserviert. Ich rief also in der Oper an, warum man dann diesen Platz im Saalplan nicht gleich sperrt, wo man sich sehr erstaunt zeigte und das negierte. Beim nächsten Mal, als man mir wieder die "Dauerreservation" einreden wollte und ich mit der Direktionsauskunft konterte, reagierte die Dame erst etwas pikiert und meinte dann "Dann ist das halt ein Abo-Platz!" Quatsch, ich glaube vielmehr, dass dieser Superplatz unter der Hand für Freunde reserviert wird.....
Was die "leisen" Logen betrifft, kann ich deine Erlebnisse nur bestätigen. Beim "Simone" im Juni saßen zwei Italiener vor mir, die nur wegen Furlanetto gekommen waren und sich die "Pausen" während seines Auftritts mit munterem Geplauder verkürzten, bis ich etwas unwirsch wurde :beatnik: Beim Schlussapplaus brüllten sie sich für F.die Kehle heiser und buhten den Rest aus, was aber im allgemeinen Jubel unterging, hoffe ich zumindest.
lg Severina :hello:

Radagast

Prägender Forenuser

Beiträge: 1 511

Registrierungsdatum: 1. März 2005

26

Montag, 1. Oktober 2007, 19:02

Moin,

1. Ich habe mal die beiden Threads fusioniert.

2. Ich sitze im Opernhaus immer auf den billigen Plätzen, d.h. ca. 39 CHF und hoffe, dass ich dann etwas aufrücken kann. Dies sind üblicherweise in Zürich immer 2.Rang Seite (Mitte ist fast immer im Abo) oder 3. bzw. 4 Reihe Loge. Die sind dann auch nicht schlechter als die von Severina so gescholtenen 2. Reihen. Allerdings sind die Logen in Zürich meiner Meinung nach mir ihren Barhockern ziemlich unbequem.

3. Die Ausnahme sind in Zürich die Migros-Volksvorstellungen. Dann kostet die teuerste Kategorie nur 75 CHF. Dann sitze ich im Parkett ganz vorne. Ich möchte am Geschehen hautnah dran sein. Auch wenn die Musik dann nicht so schön gemischt ist wie im 1.Rang, und man bei Uebertiteln einen steifen Hals bekommen kann.
Grüsse aus Rhosgobel

Radagast

Philhellene

Prägender Forenuser

  • »Philhellene« ist männlich

Beiträge: 984

Registrierungsdatum: 5. Juli 2005

27

Montag, 1. Oktober 2007, 19:18

Ein guter Kompromiss im Grazer Opernhaus sind meiner Meinung nach die Plätze Galerie links bzw. rechts (aber nicht Seite!) erste Reihe möglichst nahe dem Mittelblock: ziemlich billig, aber optisch und akustisch absolut in Ordnung und daher für mich momentan das Ideal, außer ich habe eine Sponsorin. ;)
(Vielleicht hätte ich das jetzt nicht öffentlich kundtun sollen, denn wer weiß, ob diese Plätze dann nicht in Zukunft heiß begehrt sind, und ich auf andere ausweichen muss...)
Liebe Grüße,
Martin

Jahnas

Anfänger

  • »Jahnas« ist männlich

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 3. März 2007

28

Montag, 1. Oktober 2007, 20:24

Zitat

Original von Radagast

2. Ich sitze im Opernhaus immer auf den billigen Plätzen, d.h. ca. 39 CHF und hoffe, dass ich dann etwas aufrücken kann. Dies sind üblicherweise in Zürich immer 2.Rang Seite (Mitte ist fast immer im Abo) oder 3. bzw. 4 Reihe Loge. Die sind dann auch nicht schlechter als die von Severina so gescholtenen 2. Reihen. Allerdings sind die Logen in Zürich meiner Meinung nach mir ihren Barhockern ziemlich unbequem.


Neinnein, lieber Radagast, die 2.Reihen sind nicht gescholten, die sind in diesen Logen die zweitbeste Wahl! Zumindest in dieser Preisklasse, mit guter Sicht auf die Bühne. Genau deshalb heiß begehrt und selten zu bekommen.

LG Jahnas

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

29

Montag, 1. Oktober 2007, 22:36

Zitat

Original von Jahnas

Zitat

Original von Radagast

2. Ich sitze im Opernhaus immer auf den billigen Plätzen, d.h. ca. 39 CHF und hoffe, dass ich dann etwas aufrücken kann. Dies sind üblicherweise in Zürich immer 2.Rang Seite (Mitte ist fast immer im Abo) oder 3. bzw. 4 Reihe Loge. Die sind dann auch nicht schlechter als die von Severina so gescholtenen 2. Reihen. Allerdings sind die Logen in Zürich meiner Meinung nach mir ihren Barhockern ziemlich unbequem.


Neinnein, lieber Radagast, die 2.Reihen sind nicht gescholten, die sind in diesen Logen die zweitbeste Wahl! Zumindest in dieser Preisklasse, mit guter Sicht auf die Bühne. Genau deshalb heiß begehrt und selten zu bekommen.

LG Jahnas


Hallo Jahnas,
Radagast bezieht sich auf meine Bemerkung über die 2. Reihe Loge in Zürich, wo man 60 FR hinblättern muss und ziemlich lausig sieht, zumindest ging es mir zweimal so! (Kein Vergleich mit unserer 2. Reihe!)
lg Severina :hello:

lohengrins

Prägender Forenuser

  • »lohengrins« ist männlich

Beiträge: 763

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

30

Dienstag, 2. Oktober 2007, 07:39

Hallo.

Vielleicht werden die von euch so begehrten Plätze in der Proszeniumsloge ja vorzugsweise an Touristen verhökert. Meine Frau und ich hatten jedenfalls im vergangenen Jahr für unseren Wien-Besuch Karten für die Staatsoper via Internet bestellt und ebendiese erhalten (kann #6 und #7 gewesen sein, es waren die von der Bühne entfernten Plätze). Lustigerweise berichteten mir anschließend Freunde, dass sie ebenfalls dort gesessen hatten.
Ich fand es ehrlich gesagt aber etwas nervig, dass die Besucher der zweiten Reihe auf ihren "Barhockern" sukzessive an einen ranrückten, um eben besser sehen zu können. Nun nehme ich nicht so viel Platz weg, aber mir wurde auch nicht viel davon gelassen.
Im Übrigen sind mir solche Plätze am liebsten, die am Rand liegen. Ich mag nicht so gern eingeklemmt zwischen Fremden sitzen, vermutlich kommt da ein Mix aus Klaustrophobie und Fremdeln zum Tragen. Angenehmer Nebeneffekt: Diese Plätze sind nicht so begehrt, also eher verfügbar.

:hello:

Gruß, l.