Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 19 199

Registrierungsdatum: 9. August 2004

61

Samstag, 19. Juli 2014, 10:54

Es gibt natürlich immer wieder verschiedene Gründe warum man eine Box noch NICHT gehört hat.
Dabei sollte man sich man fragen WARUM man sie überhaupt GEKAUFT hat ?

Weil es ein Sonderangebot war - das ist wohl der schlechteste Grund.
Weil man neues Repertoire kennen lernen wollte - und die Gelegenheit günstig war - ist auch nicht ideal, kann aber erfolgreich sein.
In meinem Fall liegen sehr viele ungehörte CDs und Boxen im Archiv, wo ich beispielsweise in meiner jugend diverse Einzelplatten (bzw CDs) erstand, aber die Serie niemals erstanden habe, denn ich habe damals Serien selbst zusammengestellt: z.B. Mozart Klavierkonzerte mit diversen Pianisten etc.
Heute ist mir klar, daß solche Megaboxen (z.B. alle Mozart Klavierkonzerte mit Brendel) oft die letzte Chance darstellen, die Aufnahmen eines Künstlers weitgehend komplett in die Sammlung zu bekommen. Bei den heutigen Preisen sollte die Anschaffung in der Regel vertretbar sein. Nun liegt vieles ungehört in der Sammlung (das wird extra archiviert, wie bereits weiter oben beschrieben) und wartet auf seine Stunde. Ich habe damit kein Problem, mein großes Archiv macht mich weitgehend unabhängig vom Zeitgeist und dem Kommerzdenken gewisser Konzerne.


Zitat

Gibt’s vielleicht die eine oder andere Argumentationshilfe, warum ich sie endlich mal in Angriff nehmen sollte?
Die erste Hilfe die ich hier geben möchte, ist der Rat, umzudenken.
Du hast diese CDs von Deinem verdienten Geld gekauft, kannst und darfst sie jederzeit anhören - bist indes NICHT dazu VERPFLICHTET.
Kommt Zeit - kommt Rat - Es werden mit Sicherheit Threads im Forum folgen, welche Dich animieren sollten in EINZELNE dieser Aufnahmen hineinzuhören - und Dich am jeweiligen Thema zu beteiligen. Wenn das jedoch auch keinen Anreiz verursacht, dann lass die Aufnahmen liegen - und schreibe sie als "Fehlinvestition" ab. Umso größer eine Sammlung wird - desto mehr Fehlkäufe wird es geben. Persönlich erlebe ich das indes anders, und habe schon vor Jahrzehnten diesen Satz geprägt:
"Was ich an der Klassischen Musik so liebe ist, dass sich die meisten meiner Fehlkäufe im nachhinein als "weise Voraussicht" entpuppt haben...."

mfg aus Wien
Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

62

Samstag, 19. Juli 2014, 11:50

Ich nehme mal an, dass Du die Sinfonien von Beethoven und Schubert schon in anderen Aufnahmen kennst.
Insofern wären diese Boxen weniger "Arbeit".
Andererseits wären die beiden anderen vielleicht interessanter. Ich kenne von Szymanowski und Lutoslawski nur vereinzelte Stücke, aber zB die Violinkonzerte von Szymanowski sind sehr empfehlenswert, es ist eigentlich nicht einzusehen, warum die nicht ähnlich bekannt sind wie die von Prokofiev. Das ist jedenfalls ein sehr interessanter Komponist mit farbiger und durchaus "süffiger" Musik zwischen Spätromantik und Moderne.

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 580

Registrierungsdatum: 7. April 2011

63

Samstag, 19. Juli 2014, 12:23

Ich habe in meiner Sammlung (und die ist inzwischen recht umfangreich) nicht eine einzige CD oder DVD , die ich nicht gehört oder gesehen hätte, die meisten zwei- und mehrfach. Ich konnte mir die CDs immer nur in kleinen Raten leisten (zwei bis drei), die ich dann aber auch sofort angehört habe. Wenn ich einen mir noch unbekannten Komponisten - oft im An- und Verkauf erstanden - eingekauft hatte, habe ich mir die CD häufig nach ein paar Tagen noch einmal angehört und dann häufig weitere Werke dieses Komponisten gesucht. Die DVD-Sammlung besteht zur Hälfte aus Aufnahmen aus dem Fernsehen. Auch hier habe ich die meisten mindesten zweimal gesehen, schon ganz einfach aus dem Grunde, weil meine Frau zum gleichen Zeitpunkt andere Sendungen sehen wollte und wir uns die Aufnahme später noch einmal gemeinsam angesehen haben. Nur zwei DVDs, die ich geschenkt bekommen habe, habe ich nur einmal angesehen und weiß, dass ich damit meine Frau verjagen würde: "Die Teufel von Loudun" von Penderecki und "Medea" von Aribert Reimann, aber zum Kennenlernen waren sie für mich allemal interessant.
Mir eine Sammlung anzulegen, die ich unbenutzt im Schrank stehen habe, war für mich uninteressant und für meine finanziellen Verhältnisse auch zu teuer. Da hätten mir selbst 5 € leid getan.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 990

Registrierungsdatum: 24. April 2014

64

Sonntag, 20. Juli 2014, 11:52

Gibt’s vielleicht die eine oder andere Argumentationshilfe, warum ich sie endlich mal in Angriff nehmen sollte?
Rattles Szymanowski-Aufnahmen kann ich sehr empfehlen, ich habe sie alle (allerdings nicht in der Box, sondern auf mehrere Einzel-CDs verteilt). Vorausetzung ist natürlich, dass man den Komponisten mag. Es lohnt sich dabei auf jeden Fall, Werke aus mehreren Schaffensperioden zu hören, denn Szymanowskis Kompositionsstil hat sich im Laufe der Zeit sehr verändert.

Was das Thema des Threads betrifft: die meisten CDs höre ich nach der Anschaffung relativ schnell, auf Halde kaufe ich kaum. Ausnahme sind in der Tat einige größere Boxen, meistens Gesamtaufnahmen von Symphonien, die ich aufgrund von Sonderangeboten gekauft habe, die zu hören aber noch keine Zeit war. Die Zahl dieser Fälle hält sich aber in Grenzen.

Marco

Fortgeschrittener

  • »Marco« ist männlich

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 23. Mai 2014

65

Montag, 21. Juli 2014, 06:48

Boxen die Ich noch nicht durchgehört habe



zu 1/3 habe ich die aber schon durch ;)

Beiträge: 470

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

66

Montag, 21. Juli 2014, 08:09

Zitat

Gibt’s vielleicht die eine oder andere Argumentationshilfe, warum ich sie endlich mal in Angriff nehmen sollte?
Die erste Hilfe die ich hier geben möchte, ist der Rat, umzudenken.
Du hast diese CDs von Deinem verdienten Geld gekauft, kannst und darfst sie jederzeit anhören - bist indes NICHT dazu VERPFLICHTET.
Kommt Zeit - kommt Rat - Es werden mit Sicherheit Threads im Forum folgen, welche Dich animieren sollten in EINZELNE dieser Aufnahmen hineinzuhören - und Dich am jeweiligen Thema zu beteiligen. Wenn das jedoch auch keinen Anreiz verursacht, dann lass die Aufnahmen liegen - und schreibe sie als "Fehlinvestition" ab. Umso größer eine Sammlung wird - desto mehr Fehlkäufe wird es geben. Persönlich erlebe ich das indes anders, und habe schon vor Jahrzehnten diesen Satz geprägt:
"Was ich an der Klassischen Musik so liebe ist, dass sich die meisten meiner Fehlkäufe im nachhinein als "weise Voraussicht" entpuppt haben...."

mfg aus Wien
Alfred
Ja, Alfred, das hab ich schon so „verinnerlicht“ … ich fühl mich mir gegenüber nicht verpflichtet, einem Hören nachzukommen; es ist nur, im Sinne des Threadtitels, spannend warum das so ist.
Und ob es vorausschauende Käufe waren, wird sich dereinst mal rausstellen. Who knows … :-)


Ich nehme mal an, dass Du die Sinfonien von Beethoven und Schubert schon in anderen Aufnahmen kennst.
Insofern wären diese Boxen weniger "Arbeit".
Andererseits wären die beiden anderen vielleicht interessanter. Ich kenne von Szymanowski und Lutoslawski nur vereinzelte Stücke, aber zB die Violinkonzerte von Szymanowski sind sehr empfehlenswert, es ist eigentlich nicht einzusehen, warum die nicht ähnlich bekannt sind wie die von Prokofiev. Das ist jedenfalls ein sehr interessanter Komponist mit farbiger und durchaus "süffiger" Musik zwischen Spätromantik und Moderne.
Johannes, ja den Beethoven habe ich natürlich mehrfach … und mehrfach durchgehört. Den Wand (den ich sehr schätze) habe ich mir als Serien-Ergänzung gekauft (ich hab den Tick, irgendwie immer Serien haben zu müssen; hier halt Wands RCA-CDs von Beeethoven, Brahms, Bruckner, Schubert ...) und bislang hat er es aber noch nicht auf den Plattenteller geschafft. Eine Hemmschwelle gibt’s hier sicher nicht.
Der Szymanowski und der Lutoslawski sowie Mutis Schubert gingen mal preiswert her, so dass ich sie quasi haben musste. Das war nich zu Zeiten, wo ich im Sinne eines Repertoires gekauft habe. Die Violinkonzerte kenn ich, hör sie aber auch nicht sooo oft, dass ich Lust auf mehr hätte. Vielleicht muss ich mich einfach mal dazu vergattern. (Funktioniert das überhaupt? Kann man sich zum Hören ‚zwingen‘)?


Gibt’s vielleicht die eine oder andere Argumentationshilfe, warum ich sie endlich mal in Angriff nehmen sollte?

Was das Thema des Threads betrifft: die meisten CDs höre ich nach der Anschaffung relativ schnell, auf Halde kaufe ich kaum. Ausnahme sind in der Tat einige größere Boxen, meistens Gesamtaufnahmen von Symphonien, die ich aufgrund von Sonderangeboten gekauft habe, die zu hören aber noch keine Zeit war. Die Zahl dieser Fälle hält sich aber in Grenzen.
Bertarido, ich bin eigentlich auch recht konsequent im sofortigen Hören neuer Aufnahmen. Auf Halde leg ich mir kaum etwas (das aus reiner Disziplin, da ich vermutlich nie wieder nachkommen würde, wenn ich 20 oder 30 Boxen ungehört rumstehen hätte). Ich hab mir auferlegt, alle Neuankömmlinge (es sei denn, es sind mir bereits bekannte Sammlerstücke) vor dem Einräumen ins Regal einmal zu hören. So hab ich doch einen recht guten Überblick über meine Sammlung. Große, sehr umfangreiche Boxen (mit mehr als 4-5 CDs) kommen mir eh nicht (mehr) ins Haus.

Die von Marco weiter unten aufgeführten Kaliber wären für mich (mich!!) ein Gräuel. :-)

Marco

Fortgeschrittener

  • »Marco« ist männlich

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 23. Mai 2014

67

Montag, 21. Juli 2014, 15:10

Die Boxen habe ich mir zugelegt als ich anfing mich für diese Musik zu Interessieren.
Heute würde ich mir allerdings solche riesen teile nicht mehr zulegen. Hab noch andere Boxen die ich schon durch habe allerdings sind die nicht so riesig.
Hat den Vorteil viele bzw. alle Werke eines Komponisten oder Künstlers zu haben! :)

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

68

Montag, 21. Juli 2014, 15:43

Ich habe schon in anderen Threads dargelegt, dass ich Boxen (egal wie umfangreich) auch mal aufgrund günstiger Gelegenheiten oder als eine Art "Lexikon", das ich nicht vorhabe sofort, auf einmal oder vielleicht je ganz durchzulesen, anschaffe. Inzwischen verzichte ich aber meistens auf die ganz großen Boxen, egal wie billig pro CD. Ich habe jedoch immer einiges Ungehörte im Regal und kann gut damit leben :D

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 19 199

Registrierungsdatum: 9. August 2004

69

Montag, 22. September 2014, 23:08

Seit ungefähr 3 Jahren habe ich einen Stoß von bisher ungehörten CDs und Boxen angesammelt, der succzessive größer statt kleiner wird - immer mit der Ausrede, im Urlaub - und jetzt - in der kommenden Pension wird der aufgearbeitet. Dabei war immer ein Vorsatz (den ich inzwischen längst aufgegeben habe) "Solange der Berg nicht abgearbeitet ist (im Sinne von gehört und in der Computerdatenbank eingetragen) - solange gibt es keine Neukäufe".
Aber dann kommen sie diese verführerischen Angebote, alles was man sich in seiner Jugend nicht leisten konnte wird nun zum Dumpingpreis angeboten. Allerdings nur kurze Zeit, dann verschwinden die Aufnahmen auf ungewisse Zeit (auf immer?) im Nirwana. Selbst wenn solche Aufnahmen in 30 Jahren wieder aus den Archiven gekramt und (natürlich neu remastert) veröffentlicht werden - ich hätte vermutlich nichts mehr davon.
Daher kaufe ich so ziemlich alles was mich interessieren könnte. Unlängst habe ich eine kleine Entdeckungsreise durch das Internet gemacht. Was es da an unbekannten Klavierkonzerten aus dem 18. Jahrhundert gibt - teils von Komponisten, von denen ich noch nie gehört habe - Sobald es davon was auf CD gibt - und das ist langfristig sicher der Fall - wird das in meiner Sammlung landen - gehört oder ungehört.
Für mich gibts da nichts erschreckendes oder deprinierendes....... :baeh01:

mfg aus Wien
Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

70

Sonntag, 28. September 2014, 10:22

Ich habe letztes Jahr einen ganzen Stapel ungelesener Bücher an ein Antiquariat verkauft und fühle mich seither angenehm befreit - jetzt liegt da kein Stapel mehr herum, der abgearbeitet werden will, sondern ich überlege, was will ich denn als Nächstes lesen und bestelle dann. Und wenn es sich so ergibt, dass mir ein Autor besonders gut gefällt, dann kaufe ich von ihm alles, was ich kriegen kann, und lese das dann auf einen Rutsch durch (so war das neulich bei Claude Simon und jetzt ist's William Faulkner). Bei der Musik habe ich aber noch nie richtige Stapel entstehen lassen. Natürlich ist das nicht vergleichbar mit dem Lesen, man ist ja viel schneller mit ein paar CDs durch als mit einem Roman.
Man kann allerdings einwenden, dass es bei vielen Werken mit einen einzigen Anhören nicht getan sein sollte. Insofern mag das schnelle Durchhören auch nicht viel besser sein als eine Box ungehört liegen zu lassen - aber vielleicht wenigstens doch ein kleines bisschen besser (zumindest rede ich mir das ein und deshalb mache ich jetzt für den Augenblick zumindest Schluss mit dem Lesen und Schreiben in Tamino und statt dessen mit den Haydn-Sinfonien weiter, ich bin gerade bei Nummer 63).
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 240

Registrierungsdatum: 16. April 2007

71

Sonntag, 28. September 2014, 11:07

Zitat

aber vielleicht wenigstens doch ein kleines bisschen besser

So ist es! Deshalb ist es (für mich) auch weitaus weniger frustrierend, CDs allmählich zu horten (was mir früher noch unbekannt war) als Bücher (was ich früher eher tat).

:hello: Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

72

Sonntag, 28. September 2014, 13:12

Zitat

Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!
Wo ist denn dieser Spruch her?
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 240

Registrierungsdatum: 16. April 2007

73

Sonntag, 28. September 2014, 20:45

Zitat

Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!
Wo ist denn dieser Spruch her?


:D Den müsste ich erfunden haben - damals in meiner Sturm-und-Drang-Zeit, vielleicht vor fünfunddreißig Jahren.

:hello: Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

Lohengrin

Schüler

  • »Lohengrin« ist männlich

Beiträge: 153

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2006

74

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 14:31

Liebe Forianer,
in der Regel höre ich Neuanschaffungen 1x an, erst danach werden die CD einsortiert. Eine Ausnahme: OPERA ITALIANA: 20 Recordings der finest italian operas, insgesamt 40 CD in einer recht hübschen Box. Opern von Menotti, Marinuzzi, Mercadabnte, Salieri Boccgherini, Gazzaniga usw., aber auch von Verdi, Puccini, Händel, Leoncavallo. Bitte motiviert mich, mit wenigstens einer Aufnahme zu starten!
Gruß
Lohengrin