Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt
  • »ThomasBernhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

1

Donnerstag, 17. August 2006, 21:36

Erschreckend/Deprimierend: Euere nicht durchgehörten CD-Boxen

Da gibt es zum einen freilich die unendliche Masse von Werken "da draussen", die darauf warten, hörend erobert zu werden. So war das immer, so wird das immer sein. Aussichtslos, alles kennenzulernen und wenn das Interesse noch so groß ist.

Da gibt es aber sicher bei dem ein oder anderen das Problem, daß noch nie von Euch gehörte werke in CD-Boxen schlummern und auf Erforschung harren. Im Thread "Bruckner für Einsteiger" wurde wieder verschiedentlich gewarnt, daß es so gut wie aussichtslos ist, eine ganz Box durchhören und die entsprechenden Werke wirklich kennenlernen zu können.

Bei mir schlummert beispielsweise so gut wie ungehört die Box der Sinfonien Vaughan Williams und wartet auf Entdeckung. Aber wie sich motivieren? (Obwohl ein bei Darmstadt beheimateter Mensch ja viel Überzeugungsarbeit leistet....), wie die Disziplin aufbringen, ganze Werkzyklen neu zu "studieren". Iregendwie ist man ja dann doch etwas gebremst und sieht mehr "Arbeit" als "Hör-Vergnügen" auf sich zukommen....

Naja. Neben dem vaughan williams ist es z.B. auch die Box mit den Scrijabin-Sinfonien, die ich vor mir herschiebe.... Und die Schostakowitsch-Streichquartette.... und, und, und

Und welche Boxen vernachlässigt Ihr seit Monaten und Jahren???

(Siehe auch Maiks Thread mit ähnlicher Thematik Hilfe, ich habe mir eine CD gekauft
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

Gentilhombre

Prägender Forenuser

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 24. Juni 2006

2

Donnerstag, 17. August 2006, 21:41

RE: Erschreckend/Deprimierend: Euere undurchgehörten CD-Boxen

Zitat

Original von ThomasBernhard
Und welche Boxen vernachlässigt Ihr seit Monaten und Jahren???


Beethoven - Klaviersonaten/Klavierkonzerte mit Gulda (Amadeo/Decca/Eloquence)

Das letzte Drittel liegt bei mir seit ein paar Monaten ungehört herum. :wacky:
"Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
Miroslaw Lem, Tenor

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt
  • »ThomasBernhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

3

Donnerstag, 17. August 2006, 21:44

RE: Erschreckend/Deprimierend: Euere undurchgehörten CD-Boxen

Oh ja, Gulda/Beethoven hab ich auch überwiegend ungehört hier rumliegen....

:no: :hello:
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

der Lullist

Prägender Forenuser

  • »der Lullist« ist männlich
  • »der Lullist« wurde gesperrt

Beiträge: 3 963

Registrierungsdatum: 13. Januar 2005

4

Donnerstag, 17. August 2006, 21:52

Ich hab den Fehler mit einer Bruckner Box gemacht :O

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 510

Registrierungsdatum: 12. August 2005

5

Donnerstag, 17. August 2006, 21:54

Ich hatte mal die Box der Mozart-Klavierkonzerte mit Barenboim über ein Jahr im Regal, bis ich das Zellophan entfernt habe.
(in der englischsprachigen Usenet-Gruppe erzählte jemand mal von einer LP, die er Mitte der 70er gekauft hatte, mit der er etliceh Male umgezogen war und die er nach ca. 25 Jahren immer noch nicht gehört hatte, aber ganz gewiß nächstes Wochenende..)
So schlimm ist es z. Zt. aber nicht. Außer bei Opern: Ungehört ist der Ring unter Furtwängler (von so einem Billiglabel), Händels Rodelinda (höchstens mal kurz reingehört) und noch etliches andere (oder nur die erste CD einer Oper gehört, Opernfreunde wenden sich wohl mit Grausen ab). Schostakowitschs Streichquartette habe ich vermutlich alle einmal gehört, aber viele noch nicht richtig kennengelernt (ca. die Hälfte kannte ich schon, bevor ich die Box gekauft hatte).
Schlimmer ergeht es Boxen, wo ich die Musik schon ziemlich gut kenne; ich habe vermutlich immer noch nicht alle Beethovensinfonien mit Wand und Norrington durchgehört und drei oder vier der Quartette in der Juilliard-Box dürften auch noch unberührt sein (nach ca. 2 Jahren). Aus der im Frühjahr gekauften Vaughan-Williams-Box mit Handley habe ich recht bald alles bis auf zwei oder drei CDs mindestens einmal durchgehört, aber dann verschwand sie erstmal im Regal, weil ich wieder nicht die Muß hatte mich mit der Musik auseinanderzusetzen (und soo toll fand ich sie eh nicht).
Ich sehe das zwar teils als Problem, teils sehe ich meine CDs aber auch wie eine Art "Lexikon": Wenn ich was suche, habe ich es oft schon. Oder wenn in einem Forum ein Stück diskutiert wird, nehme ich bei entsprechender Zeit die Gelegenheit wahr, Aufnahmen davon zu hören, die bisher nur rumgelegen haben. Andererseits verführen die Foren natürlich auch Zeugs zu kaufen, das man für interessant hält, dann aber doch keine rechte Zeit zu hören hat.

viele Grüße

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

6

Donnerstag, 17. August 2006, 22:00

Die Symphonien von Haydn, Beethoven, Schubert und Mendelssohn habe ich schon lange nicht gehört. Da kommen jetzt Mozarts Symphonien und Serenaden + Divertimenti für Bläser bei.
Die beide Schubert-Boxen von Dieskau (jede 9 CDs) habe ich schon seit Jahren nicht mehr gehört. Seit ich eine Auswahl machte und die auf drei CDs brannte (vor etwa drie/vier Jahre).

Und ich habe soviel schöne Musik, das diese Boxen vermutlich Gesellschaft geleistet wird von noch mehr Boxen.
;( X(

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

7

Donnerstag, 17. August 2006, 22:04

Zitat

Original von Johannes Roehl

(in der englischsprachigen Usenet-Gruppe erzählte jemand mal von einer LP, die er Mitte der 70er gekauft hatte, mit der er etliceh Male umgezogen war und die er nach ca. 25 Jahren immer noch nicht gehört hatte, aber ganz gewiß nächstes Wochenende..)


Ich hatte vor ~ einem halben Jahr zwei Beethoven-Kassetten mit allerlei LPs aus den 70er aus der Folie genommen... da klebte alles zusammen... aber dieses Erlebnis war wirklich einmalig: knapp 30 Jahre alt und doch nagelneu...

:jubel: :jubel: :jubel:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Holger_Grintz

unregistriert

8

Donnerstag, 17. August 2006, 22:06

Zitat

Original von der Lullist
Ich hab den Fehler mit einer Bruckner Box gemacht :O

Echt? Mit welcher denn? Barenboim oder Masur?

Ich habe seit einem Jahr den Neuhold-Ring verschweisst im Schrank stehen....

der Lullist

Prägender Forenuser

  • »der Lullist« ist männlich
  • »der Lullist« wurde gesperrt

Beiträge: 3 963

Registrierungsdatum: 13. Januar 2005

9

Donnerstag, 17. August 2006, 22:23

weder noch :D

die Box stammt von einem Label nahmens "Centurion Classic" hat die Überschrift "Century Maestros" und beinhaltet die Symphonien 0 - 9 unter diversen Dirigenten:


No.0 URSS Ministry of Culture Symphonie Orchestra / Gennadi Rozhdestvensky

No.1 Rias Berlin / Harold Byrns

No.2 Linz Bruckner Orchester / Georg Ludwig Jochum

No.3 Berliner Philharmoniker / H. Knappertsbusch

No.4 Rundfunk Symphonie Orchester Leipzig / H. Abendroth 1951

No.5 Sinfonieorchester Radio Leipzig / H. Abendroth 1949

No.6 Wiener Festspiel Orchester / H. Swarowsky 1950

No.7 Berliner Philharmoniker / Wilhelm Furtwängler 1949

No.8 Berliner Philharmoniker / Wilhelm Furtwängler

No.9 Berliner Philharmoniker / Wilhelm Furtwängler 1949


die Zeitangaben sind genauso lückenhaft wie ich sie übernommen habe... aber die Box hat auch nur 9.99 gekostet

wirklich was dazu sagen kann ich nicht, wie gesagt momentaner Status: Staubfänger :stumm:

aber No.8 hab ich mal wahllos in den Player geschmissen, jetzt gilts :D
da verklingt gerade noch eine Opernarie von Jommelli......und ich bin gepannt....

Holger_Grintz

unregistriert

10

Donnerstag, 17. August 2006, 22:29

Zitat

Original von der Lullist
....und ich bin gepannt....


Ich bin auch "gepannt", die "0" ist OK, den Rest kannst Du getrost in die Tonne treten..... sorry, ist aber so, ich habe diese Box auch.

Da ist die Rossmann Jochum Box um Klassen besser, und gar nicht viel teurer.

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

11

Donnerstag, 17. August 2006, 22:30

RE: Erschreckend/Deprimierend: Euere undurchgehörten CD-Boxen

Zitat

Original von Gentilhombre

Beethoven - Klaviersonaten/Klavierkonzerte mit Gulda (Amadeo/Decca/Eloquence)

Das letzte Drittel liegt bei mir seit ein paar Monaten ungehört herum. :wacky:


Genau das hätte ich auch schreiben können. :D

Ansonsten sind auch meine Scriabin-Sinfonien noch nicht richtig durchgehört, desweiteren die Strauss-Kempe-Box noch nicht abgeschlossen und Dvoráks Kammermusik ist auch noch nicht durch.

Ich sehe das aber nicht so eng und halte es eher wie Johannes. Wenn es mal gebraucht wird, ist es da. Und wenn ich mal Lust drauf bekomme, dann auch. Und jung bin ich ja auch noch. :D


Gruß, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

Gentilhombre

Prägender Forenuser

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 24. Juni 2006

12

Donnerstag, 17. August 2006, 22:41

RE: Erschreckend/Deprimierend: Euere undurchgehörten CD-Boxen

Zitat

Original von petemonova
Ich sehe das aber nicht so eng und halte es eher wie Johannes. Wenn es mal gebraucht wird, ist es da. Und wenn ich mal Lust drauf bekomme, dann auch. Und jung bin ich ja auch noch. :D

Dito. :D Im Falle der Gulda-Box handelt es sich auch um gerade mal 4 (noch ungehörte) CDs, wenn ich mich recht entsinne. Derzeit habe ich halt keine Lust auf Klavier. Wenn sich bei mir gekaufte und gleichzeitig ungehörte Scheiben stapeln würden, dann würde ich vielleicht anfangen mir Gedanken zu machen. ;)


Grüße,
Gentilhombre
"Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
Miroslaw Lem, Tenor

georgius1988

Prägender Forenuser

  • »georgius1988« ist männlich

Beiträge: 1 011

Registrierungsdatum: 25. April 2006

13

Donnerstag, 17. August 2006, 23:07

Auja, das ist endlich ein Thread für mich!

Mein neuester Fall für die Tonne ist diese Box:




Grausam, ich bin gerade mal bis zum ersten Satz der 3. gekommen.
Zar hat sie nur 17,99 gekostet, ich habe aber jeden Cent bereut. Jetzt muss Kubelik her, allerdings wär mir lieber ich hätte gleich zu ihm gegriffen, hätt' ich jetzt 20€ mehr. Wir leben um zu lernen.

Ähnlich ist auch diese Box:



Masur mit den Leipzigern und Beethoven: *stöhn* einmal gehört und dann nie wieder.

Ähnlich auch hier:



Einmal gehört. Jetzt hab ich Szell und bin selig.

Selbe Edition nur Tschaikowski, Schock schon beim ersten Hören: Das ist nur mehr Karajan'scher Klangbrei, tut in den Ohren weh, ergo Mravinskij angeschaft und ich such jetzt eine adequate Gesamteinspielung zu einem vernünftigen Preis (für die, die jetzt Jansons ins Feld führen wollen). Tips gerne willkommen.

Auch hier:



Immerhin nur 10 € aber auch da wollt ich zuerst zu Harnoncourt greifen und hab's dann auch getan.

IDS (In diesem Sinne)
Georg
Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 408

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

14

Donnerstag, 17. August 2006, 23:52

:untertauch:
Schostakowitsch Violinkonzerte mit Vengerov/Rostropovich
P. S.: sie ist seit zwei Jahren immer noch original verpackt

Ja, ja, ich kann es mir auch nicht erklären - sobald ich aus Tirol zurück bin, werde ich sie anhören; dafür habe ich den Runnicles Tristan mit im Gepäck, aber zur Strafe keinen CD-Player: ich leide Tantalos-Qualen.

Es gibt auch so Boxen wie die Schostakowitsch-Symphonien (Barshai) oder die Haydn Klaviersonaten mit Schornsheim, die ich erst zur Hälfte durchgehört habe (kann mich einfach nicht überwinden, die Sachen zu hören, die sie mit Clavichord spielt - ich habe immer das Gefühl, ich müsste was nachspülen; oder einen Schluck Olivenöl dazu trinken).
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Barezzi

Prägender Forenuser

  • »Barezzi« ist männlich

Beiträge: 2 163

Registrierungsdatum: 1. August 2006

15

Freitag, 18. August 2006, 04:18

RE: Erschreckend/Deprimierend: Euere undurchgehörten CD-Boxen

Toller Thread, der schon lange überfällig war!!!

Habe alle möglichen Arten von Boxen (großer Universal Collector´s Edition sowie EMI-Budgetbox- Käufer) und vieles nicht gehört. Meist ist das Absicht: will mir nicht durch zu viel hören den Spaß verderben (ich meine, wenn man vom gleichen Interpreten stundenweise den selben Komponisten hört, dann kann man irgendwann gar nichts mehr voneinander unterscheiden - daher eins nach dem anderen mit Pausen). Außerdem will ich mir auch meine Hörgewohnheiten nicht zu sehr prägen (wenn Beethovensonaten immer nur noch nach Kepff klingen müssen, habe ich wohl was falsch gemacht und nicht oft genug Brendel, Gulda etc. dazwischengeschaltet).
Die Hauptgründe sind aber:
1. Günstige Gelegenheiten und Preise lassen mich zuschlagen, die Konsumierung wird dann langfristig je nach Lust und Laune verteilt
2. Ich will nicht das ganze Repertoir in allzu kurzer Zeit hören. So habe ich immer noch neues zu entdecken, das ich mir aufgehoben habe. Inzwischen kenne ich die anderen Werke umso besser und kann die neuen einordnen (dies gilt eher bei Nebenwerken - Hauptwerke werden nicht geschoben, man muss ja mitreden können)
3. Mein Hang zu vergleichendem Hören verschiedener Interpretationen führt dazu, dass ich relativ lange an einzelnen Werken herumhöre, was auf Kosten der anderen (Neben)Werke der Kompletteditionen geht.

Übrigens, meine größte Baustelle - also die, die den Vogel abschießt - ist der komplette Beethoven von der DGG auf fast 90 CDs im Acryl-Gestell. Dass ich da vieles nicht gehört habe ist ja wohl klar... die WoO schneiden dabei ganz besonders schlecht ab :D

:hello:
Stefan
Viva la libertà!

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

16

Freitag, 18. August 2006, 07:11

RE: Erschreckend/Deprimierend: Euere undurchgehörten CD-Boxen

Zitat

Original von Barezzi

Übrigens, meine größte Baustelle - also die, die den Vogel abschießt - ist der komplette Beethoven von der DGG auf fast 90 CDs im Acryl-Gestell. Dass ich da vieles nicht gehört habe ist ja wohl klar... die WoO schneiden dabei ganz besonders schlecht ab :D


Hallo Barilla-Pezzi,

zu den Werken ohne Ohrwürmern findest Du sicher hier etwas:

Beethovens 2.Wahl ? - Werke ohne Opuszahl

Vielleicht ändert sich dann Dein Schneideverhalten?

:hello:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Uwe Schoof

Prägender Forenuser

  • »Uwe Schoof« ist männlich

Beiträge: 1 571

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2005

17

Freitag, 18. August 2006, 08:33

Eine Box mit Schostakowitsch-Sinfonien steht bei mir rum. Schon häufig habe ich begonnen diese zu hören, aber nach einigen Minuten habe ich gestoppt ("die höre ich morgen") und wieder die Streichquartette dieses Komponisten eingelegt.

Also schlummern die Sinfonien seit Jahren (in der guten Einspielung von Rozhdestvensky) vor sich her, obschon ich ja um die meisterhafte Qualität dieser Werke weiß. Fast sämtliche Schostakowitsch-Quartette kann ich dagegenvon vorne bis hinten nachpfeifen.

Irgendwann bin ich wohl in der Stimmung, das Studium der Sinfonien nachzuholen; irgendwie will ich es ja.

Uwe
Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

Barezzi

Prägender Forenuser

  • »Barezzi« ist männlich

Beiträge: 2 163

Registrierungsdatum: 1. August 2006

18

Freitag, 18. August 2006, 14:17

RE: Erschreckend/Deprimierend: Euere undurchgehörten CD-Boxen

Zitat

Original von Ulli
Hallo Barilla-Pezzi,

zu den Werken ohne Ohrwürmern findest Du sicher hier etwas:

Beethovens 2.Wahl ? - Werke ohne Opuszahl

Vielleicht ändert sich dann Dein Schneideverhalten?

:hello:

Ulli


Hallo Ulli,

der Barilla-Pezzi war klasse! :hahahaha:
Danke für den Link! Habe in einige Sachen reingehört (z.B. das =. Klavierkonzert ;) ) und war wenig begeistert. Das hat wohl damit zu tun, dass vieles Frühwerk ist. Einige später komponierte Werke, die nur aus anderen Gründen kein Opus abgekriegt haben (befinden sich darunter nicht auch Sätze, die er nachträglich nicht mehr für das Gesamtwerk brauchen konnte, die aber allererste Sahne sind?!) nehm ich davon natürlich aus. Wie Großteile des Frühwerk Mozarts (KV<300) ist mir auch Beethoven bis ca. 1795 nicht so nahe...
Werde aber aufgrund des Links auf Perlensuche gehen :)

:hello:
Stefan
Viva la libertà!

uhlmann

Schüler

  • »uhlmann« ist männlich

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2005

19

Freitag, 18. August 2006, 14:33

hallo,

vor etwa einem jahr hab ich mir das gesamtwerk bachs von haenssler gekauft (damals für € 120,-). ich mag bach nicht sonderlich und dachte wohl, dass sich das mit dieser box ändern wird. aber ich bin noch nicht mal bis zum weihnachtsoratorium gekommen. na ja, vielleicht im winter mal...

und die "masterworks" von mendelssohn (brilliant classics) werde ich wohl auch nie schaffen. schon allein wegen fidis gräßlichen lied-cds.

greetings, uhlmann

salisburgensis

Prägender Forenuser

  • »salisburgensis« ist männlich

Beiträge: 2 305

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

20

Freitag, 18. August 2006, 19:32

Hallo,

hier meine Beichte:

Mozartopern mit Jacobs, genauer gesagt Così van tutte und La Clemenza di Tito, liegen grademal halb angehört auf "Halde" und harren des genaueren Hörens.

Zwei weitere Opernaufnahmen teilen dieses Schicksal: Der Freischütz und Der fliegende Holländer, beide mit Bruno Weil.


:rolleyes: :rolleyes:


liebe Grüße,
Thomas
Da freute sich der Hase:
"Wie schön ist meine Nase
und auch mein blaues Ohr!
Das kommt so selten vor."
- H. Heine -

tom

Prägender Forenuser

  • »tom« ist männlich
  • »tom« wurde gesperrt

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 17. November 2005

21

Freitag, 18. August 2006, 19:44

Ich gestehe:

Mahler 1 bis 10 in der Einspielung mit Klaus Tennstedt, erschienen bei EMI, ist seit drei Jahren ungehört (unerhört)!

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 510

Registrierungsdatum: 12. August 2005

22

Freitag, 18. August 2006, 20:02

Zitat

Original von tom
Ich gestehe:

Mahler 1 bis 10 in der Einspielung mit Klaus Tennstedt, erschienen bei EMI, ist seit drei Jahren ungehört (unerhört)!


Ich gesteht noch mehr: Die hatte ich als Sonderangebot erstanden, dann ca. ein Jahr ungehört und eingeschweißt, dann habe ich sie in diesem Zustand über Ebay nach Schweden verkauft, vermutlich mit leichtem Gewinn...

viele Grüße

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Milosz

Fortgeschrittener

  • »Milosz« ist männlich

Beiträge: 211

Registrierungsdatum: 23. März 2006

23

Freitag, 18. August 2006, 20:08

.... auch mir erging es mit einer ähnlichen Box vergleichbar:

MAHLER Sinfonien 1-10 [Inbal, RSO Frankfurt]

Ich habe nach längeren Berührungsängsten die Box vertickt und
mir Einzelaufnahmen zugelegt; eine Praxis, die sich mittlerweile
bestens bewährt hat.

=======================
Grüße aus dem Ländle.
Milosz.
"Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt."
Arnold Schönberg

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 19 226

Registrierungsdatum: 9. August 2004

24

Freitag, 18. August 2006, 21:04

Bei mir gab es dieses Phänomen früher nicht:

JEDE CD wuirde an dem Tag angehört, an dem ich sie gekauft habe.

Erst in letzter Zeit hat sich das geändert:

1) Viele Aufnahmen, die ich schon immer haben wollte erscheinen jetzt zum Dumpingpreis in einer Multi CD-Box.
Ich habe nur zwei Alternativen - Zugreifen oder bleiben lassen.
Im zweiten Fall habe ich wahrscheinlich eine Chance für immer vertan,
oft ist es die letzte Chance eine Aufnahme zu erwerben

2)Oft muß ich etwas abhören um im Forum einen Beitrag schreiben zu können- Aber die gewünschte CD ist Teil einer Gesamteinspielung

So liegen also auch bei mir in letzter Zeit viel ungehörten CDs auf Lager - Aber ähnlich wie Johannes Röhl betrachte ich meine Sammlung als Lexikon, das zu gegebener Zeit bereit sein muß. Zudem könnte es sein, daß die Tonträgerindustrie das Medium CD aufgibt. In diesem Falle werde ich nicht mehr mitmachen, weil es kaum wahrscheinlich ist, daß ich iim Laufe meines noch verbleibenden Lebens je wieder eine Sammlung zusammentragen kann, die so vielfältig ist wie meine derzeit.
So rüste ich also auch für den Tag X - wo die CD eingestellt wird. Ab dann werde ich aus dem Pool meiner Sammlung zehren......

LG
aus Wien
Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Gentilhombre

Prägender Forenuser

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 24. Juni 2006

25

Freitag, 18. August 2006, 21:30

Hallo Alfred,

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
Zudem könnte es sein, daß die Tonträgerindustrie das Medium CD aufgibt. In diesem Falle werde ich nicht mehr mitmachen, weil es kaum wahrscheinlich ist, daß ich im Laufe meines noch verbleibenden Lebens je wieder eine Sammlung zusammentragen kann, die so vielfältig ist wie meine derzeit.
So rüste ich also auch für den Tag X - wo die CD eingestellt wird. Ab dann werde ich aus dem Pool meiner Sammlung zehren......

Ich glaube, bis dahin wird es, trotz aller Download-Angebote und sonstiger Spiränzchen, noch eine ganze Weile dauern. Zudem wird man sich dann auch weiterhin aus einem riesigen Gebrauchtangebot bedienen können. Alleine wenn man bedenkt wieviele CD-Tonträger im Umlauf sind...

Schöne Grüße,
Gentilhombre
"Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
Miroslaw Lem, Tenor

ThomasNorderstedt

Prägender Forenuser

  • »ThomasNorderstedt« ist männlich

Beiträge: 1 367

Registrierungsdatum: 26. Juni 2006

26

Freitag, 18. August 2006, 21:31

Ich muss feststellen:

Die Alban Berg Quartett-Box mit sämtlichen Beethoven-Streichquartetten habe ich immer noch nicht durch - ich habe sie erst ein paar Jahre, so ungefähr zehn.

Auch die Dvorak-Streichquartette mit dem Stamitz Quartett kenne ich noch nicht so richtig. Dabei gefällt sie mir ausgesprochen gut - darf ich das sagen, obwohl ich nur die ersten CDs der Box kenne?

Habe ich also einen schwierigen Zugang zur Kammermusik? Eigentlich nicht. Zum Beweis: Den kompletten Bruckner von Karajan kenne ich auch nur auszugsweise.

Bei mir ist dieses Phänomen aber nicht auf die Musik beschränkt. So habe ich vor einigen Jahren das großartige Buch von Harold Bloom "Shakespeare. Die Erfindung des Menschlichen" gekauft. Dort werden so gut wie alle Stücke Shakespeares besprochen. Ich nahm mir vor, sie der Reihe nach zu lesen. Fragt nicht, wie weit ich gekommen bin. Allerdings, da ich dies so schreibe... Vielleicht beginne ich morgen das nächste Stück, mal gucken, was dran ist.

Thomas

tom

Prägender Forenuser

  • »tom« ist männlich
  • »tom« wurde gesperrt

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 17. November 2005

27

Freitag, 18. August 2006, 21:42

Hallo Thomas,

Zitat

Die Erfindung des Menschlichen" gekauft. Dort werden so gut wie alle Stücke Shakespeares besprochen. Ich nahm mir vor, sie der Reihe nach zu lesen.


Das dürfte ja wahrscheinlich eher lexikalischen Charakter haben? Wer liest schon Lexika von A bis Z. Deswegen würde ich mich an Deiner Stelle nicht grämen.

Aber reden wir an dieser Stelle besser nicht von Büchern. Da bin schon froh, wenigstens in allen Büchern, die bei mir so herumstehen, gelesen zu haben.

;)

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 909

Registrierungsdatum: 29. März 2005

28

Samstag, 19. August 2006, 17:02

Zitat

Original von Holger_Grintz

Zitat

Original von der Lullist
No.7 Berliner Philharmoniker / Wilhelm Furtwängler 1949

No.8 Berliner Philharmoniker / Wilhelm Furtwängler

No.9 Berliner Philharmoniker / Wilhelm Furtwängler 1949

[...]
....und ich bin gepannt....


Ich bin auch "gepannt", die "0" ist OK, den Rest kannst Du getrost in die Tonne treten..... sorry, ist aber so, ich habe diese Box auch.

Da ist die Rossmann Jochum Box um Klassen besser, und gar nicht viel teurer.

Sind die Furtwängler-Aufnahmen wirklich so schlecht, oder liegt das am Alter?
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Robert Stuhr

Prägender Forenuser

  • »Robert Stuhr« ist männlich
  • »Robert Stuhr« wurde gesperrt

Beiträge: 1 595

Registrierungsdatum: 24. September 2005

29

Samstag, 19. August 2006, 18:06

Furtwängler hat die 8. insgesamt nur dreimal eingespielt. Nach John Ardoin, The Furtwängler Record, ist die Aufnahme mit den Berlinern aus April 1953 die beste. Die Aufnahme aus 1948 mit dem Stockholm PO und die von 1954 mit den Wienern sind schlechter.

Ein Einspielung der 7. aus 1949 existiert überhaupt nicht. Weder Ardoin noch die Diskographie von Tahra listen für dieses Jahr eine Aufnahme der 7. Mit dem BPO hat er die 7. im Oktober/November 1943 und am 14. April 1953 eingespielt.

Die 9. ist ein zentrales Werk in Furtwänglers Diskographie und daher zahlreich vertreten. Aber weder Ardoin noch Tahra listen eine Aufnahme aus 1949. Die Tahra Diskographie erwähnt eine angebliche Aufnahme vom 28.05.49 aus Mailand mit dem Orchestra del Teatro alla Scala, bekräftigt aber zugleich, daß noch niemand die Aufnahme je gehört habe. Ardoin erwähnt sie gar nicht.

Da es nicht selten vorkommt, daß irgendwelche Aufnahmen Furtwängler zugeordnet werden, um Schrott besser verkaufen zu können, empfehle ich, von der obskuren Box die Finger zu lassen.
Ermutigung nach 200 Jahren (auf dem heimweg von einem orgelkonzert)
Zu füßen gottes, wenn
gott füße hat,
zu füßen gottes sitzt
bach,
nicht
der magistrat von leipzig
(Reiner Kunze, Auf eigene Hoffnung, Gedichte)

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 353

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

30

Dienstag, 22. August 2006, 11:58

Hallo Taminoaner,

man muß bei ungehörten CD´s unter zwei Punkten unterscheiden:
1. Man hört die gute CD nicht, weil einfach keine Zeit dafür da ist.
2. Man hört die Cd nicht, weil der erste Eindruck enttäuschend war.

Meistens ist es bei CD-Boxen mit meheren CD so, dass diese erstmal liegen bleiben.

Zu Punkt 1 gehört diese Beethoven-Klaviersonaten-Decca/Amadeo-Box aus der ich höchstens ein Drittel gehört habe:

Die Gulda-Aufnahmen sind eine Meilenstein der CD-Geschichte, aber wenn man bereits andere Gesamtaufnahmen der Sonaten (Ashkenazy) und Einzelaufnahmen (Gillels) besitzt, ist dieser lange Zeit benötigende Hörstoff einfach nicht ständig an der Reihe und so kann es Jahre dauern bis man alle Sonaten aus der Box gehört hat. Die enthaltenen Klavierkonzerte mit Stein gefallen mir wegen der pauschalen Orchesterleistung ohnehin nicht besonders (da müssen bei mir schon die Szell/Fleisher oder die Haitink/Brendel -Aufnahmen her).

Zu Punkt 2 gehört diese Rodrigo-Brillant - Box:

Rodrigo - Orchesterwerke & Instrumentalkonzerte
Per la flor del lliri blau; Musica para un jardin; A la busca del mas
alla;Zarabanda lejanda y villancico; 5 Piezas
Infantiles; Solerianas Nr. 4 & 5
+Gitarrenkonzerte: Concierto de Aranjuez;
Concierto Madrigal; Fantasia para un gentilhomme; Concierto Andaluz
+Concierto en modo galante f. Cello; Concierto
de estio f. Violine;Concierto Serenata f. Harfe;
Concierto Pastoral f. Flöte;Concierto Heroico
f. Klavier
Moreno, Cohen, Mariotti, Ara, Allen, Hansen,
Osorio, London SO, Royal PO, Batiz

Brillant 1980-1985 DDD

Zum einen liegt es daran, dass ich die wirklich wichtigen Gitarrenkonzerte von Rodrigo schon in weitaus besseren Aufnahmen mit Romereo/Marriner besitze (ich wollte mit der Brillant - Box alle komplett haben) zum anderen daran, das mich trotz des großen Batiz keine Aufnahme richtig angesprochen hat. Die CD´s werden noch länger ungehört liegen bleiben.
Gruß aus Bonn, Wolfgang