Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich
  • »Joseph II.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 826

Registrierungsdatum: 29. März 2005

1

Montag, 17. September 2018, 12:32

Jaroslav Krombholc



Jaroslav Krombholc, geboren am 30. Jänner 1918 in Prag (damals noch Österreich-Ungarn), gestorben am 16. Juli 1983 ebendort, war ein tschechischer Dirigent.

Er entstammte einer musikalischen Familie und nahm bereits als Schüler 1934/35 Unterricht beim Komponisten und Dirigenten Otakar Ostrčil. Anschließend studierte er zwischen 1937 und 1940 am Prager Konservatorium und nahm danach Unterricht bei Václav Talich, seinerzeitigem Chefdirigenten der Tschechischen Philharmonie. Ferner studierte er Deutsch und Französisch an der Karls-Universität Prag.

1945 wurde er zusammen mit Otakar Jeremiáš und Karel Nedbal zum Leiter des Prager Nationaltheaters berufen. Dort wirkte er in der Folgezeit als Dirigent.

Zwischen 1975 und 1978 war er schließlich Chefdirigent des Tchechoslowakischen Rundfunk-Symphonieorchesters (international: Prague Radio Symphony Orchestra).

Krombholc spielte zahlreiche Aufnahmen ein, darunter Janáčeks "Káťa Kabanová", Martinůs "Julietta" und etliche Opern von Smetana.

Er war seit 1945 mit der Sopranistin Maria Tauberová(-Krombholcová) (1911-2003) verheiratet und betätigte sich auch als Komponist.

Jaroslav Krombholc erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen: Staatspreis (1948, 1955), Verdienter Künstler (1958), Nationalkünstler (1966), Orden der Arbeit (1978).




»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid