Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich
  • »lutgra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 144

Registrierungsdatum: 9. April 2013

1

Dienstag, 29. Mai 2018, 18:22

Aris Quartett

Das Aris Quartett wurde 2009 in Frankfurt auf Anregung von Hubert Buchberger - dem Primarius des gleichnamigen Quartetts (Haydn GA!) - gegründet, die Musiker waren damals noch Teenager. Sie studierten u.a. bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett) und erhielten zahlreich Impulse durch das Artemis Quartett und Eberhard Feltz. Schon bald stellen sich 1. Preise bei renommierten Musikwettbewerben ein. 2016 erlangen sie den mit 60.000 Euro dotierten Kammermusikpreises der Jürgen-Ponto Stiftung. Beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München im gleichen Jahr heimsen sie ebenfalls mehrere Preise ein.

Das Aris Quartett spielt immer noch in der Originalbesetzung:

Anna Katharina Wildermuth (Violine)
Noémi Zipperling (Violine)
Caspar Vinzens (Viola)
Lukas Sieber (Violoncello)

Inzwischen sind drei CDs des Aris Quartett erschienen.

Gleich die erste ist schon vom Repertoire her ungewöhnlich. Neben Haydns op. 76,2 finden sich mit Regers op. 54.2 und Hindemiths op. 10 zwei eher sperrige Werke auf der Debut CD.



Die nächste CD enthält dann zwei Meisterwerke der klassischen Moderne, Zemlinskys 2. Streichquartett und Bartoks 5.



Nach dem ARD-Musikwettbewerb wechselt das Quartett dann vom Telos zum Genuin Label und bringt zwei Meisterwerke von LvB.



Alle drei CDs sind m.E. hervorragend und ich hoffe, dem Quartett demnächst mal live zu begegnen.