Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Damiro

Fortgeschrittener

  • »Damiro« ist männlich
  • »Damiro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2017

1

Mittwoch, 14. Februar 2018, 18:51

Anlageempfehlung für Neukonfiguration einer bestehenden HiFi- Anlage

Nach Verlust eines ehemals guten CD Players DENON DCD 1500 aus ca. 1983 sind noch vorhanden:

-- ein Paar Standboxen ca. 32 x 38 x 85 cm ATL 3 - Wege- Box

-- ein HARMAN- KARDON HK 670 Verstärker (2 x 70 W Sinus)

-- ein konvent. Tuner DENON mittlerer Preisklasse, welcher über SAT Schüssel empfängt (noch)

-- ein 11 Jahre alter LOEWE XELIOS Fernseher über SAT Schüssel (hier gibt`s kein Kabelfernsehen)

-- ein hochwertiger Router im Keller mit VSDL Anschluss und Gebührenklasse, WLAN von DEVOLO im ganzen Haus über 220 V- Netz

Ich höre viel klass. Musik aller Art, auch Orgel. Jazz und Pop sind untergeordnet. Ein Surround- System brauche ich nicht, auch nicht evtl. fürs Fernsehen.

In Zukunft will ich einiges Streamen. Jetzt schon nutze ich SWR Classic Radio, WDR Concerto und ähnliche Streaming on Command- Angebote. Es sind viele CDs zu hören. Ich habe nicht vor, meine CDs auf Datenträger zu nehmen wg. des Zeitaufwandes, den ich lieber zum Hören nutzen will.

Bin schon älteres Semester. Habe keine High End Philosophie. Als Schwabe möchte ich Resourcen schonen und stehe Neuanschaffungen auf diesen Gebiet höflich interessiert gegenüber, habe aber keinerlei Sparprobleme bei Dingen, die mich überzeugen.

***** welche Preisgruppe beim CD- Player ist die richtige ? Tut es ein gutes Massenfabrikat ? Gibt es CD Player mit quasi eingebauten Computer für evtl. wünschenswerte Zwischenspeicherung und USB-Anschluss für externe Festplatte.
Soll ich ein bestimmtes Fabrikat ins Auge fassen ? Sollte grundsätzlich ein DA- Wandler eingebaut sein oder kauft man den dann separat ?

***** welchen CD- Player ratet ihr mir ?

***** wie könnte ich ein vorhandenes Tablet TREKSTOR 10.1 als Steuerelement einbringen ? Oder es sogar als Zwischenspeicher benutzen ? (es hat grossen und kleinen USB- sowie HDMI- und Kopfhöreranschluss)

Ehe ichs vergesse: eine konventionelle Desktop- Anwendung mit Allzweck- Laufwerk ist im Dachgeschoss mit grossem Monitor.

Ist es zuviel ghefragt ?

Freunlichst mit Dank :)
vom Damiro

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 6 828

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

2

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:35

Nach Verlust eines ehemals guten CD Players DENON DCD 1500 aus ca. 1983 sind noch vorhanden:
Lieber Damiro,

der DCD 1500 war auch mein erster CD-Player. Aber heute habe ich weit Besseres:
Bin schon älteres Semester. Habe keine High End Philosophie. Als Schwabe möchte ich Resourcen schonen und stehe Neuanschaffungen auf diesen Gebiet höflich interessiert gegenüber, habe aber keinerlei Sparprobleme bei Dingen, die mich überzeugen.
Wenn Du Schwabe bist, warum denkst Du dann nicht an AVM aus Malsch vor der Haustür! Mit einer AVM-Anlage hast Du dann für den Rest Deines Lebens ausgesorgt. Anders als meine spartanisch ausgestatteten Geräte aus der alten Evolution-Serie sind AVM-Geräte heute wahre Ausstattungswunder. Da geht einfach alles! Und wenn Du keine Sparprobleme hast... :) :D

Schöne Grüße
Holger

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 492

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

3

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:52

Ich würde gar keinen CD-Player mehr nehmen, sondern so etwas wie den Sony 4K Ultra HD Blu-ray Player UBP-X800 (ca. 300 €). Da sind all die neuesten Formate drin, Blu-ray, 4K (falls es mal CDs in dieser Auflösung gibt) und man kann mit ihm auch Filme sehen. Wenn Du definitiv 4K ausschließen willst, gibt es solche Player auch schon für 100 €. Ich habe 2 von diesen Dingern an 2 Anlagen laufen (mit denen ich allerdings hauptsächlich Filme sehe), aber die reine CD-Qualität ist so gut wie bei irgendwelchen dedizierten CD-Spielern. Und Dein Tablet kannst Du via HDMI auch verwenden.

Falls Du aber lieber einiges mehr an Masse möchtest - ein alter Bolide (Sony ES-Klasse) via ebay gibt es auch schon für wenig Geld.

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 254

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

4

Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:07

Erst mal zum CD-Player

Hallo Damiro,

wenn Du bisher mit so eienm gut verarbeiteten CD-Palyer DENON DCD 1500 nachvollziehbar zufrieden gewesen bist, dann bist Du gut verwöhnt hast Du schon eine gewisse Erwartungshaltung an einen neuen CD-Player.
Wenn Du Dir ein aktuelles preiswertes Gerät kaufst, musst Du mit "Plastic Fantastic" rechnen und hast bei weitem nicht mehr diese Anfassqualität, wie bei deinem DENON !
Die neuen haben auch selten einen KH-Anschluss - ja, heute wird an allem gespart !


:!: Warum kaufts Du ihn nicht einfach noch einmal - in gutem Zustand ?
Dein DENON DCD 1500 lag damals in Preisregionen über 1000,-DM; heute auch 1000,-€.
Gebraucht und voll i.O. kannst Du ihn für für 317,-€ kaufen:


DENON DCD 1500


Ich bin in den Jahrzehnten nach langen Tests mit CD´s beim HIFI-Händler und dem Lesen in Hifi-Zeitschriften auf die SONY-CD-Player der ES-Serie gekommen und habe davon 3 Stück im Hause - die sind für die Ewigkeit gebaut.
Mein SONY CD-P XA 50 ES ist auch heute noch für gute Preise zu haben.
Aber eine anders Spitzengerät, den ich im Hobbyraum habe ist der SONY CD-P X333ES, den gibt es schon ab ca 180,-€ bis 300,-€ und da hast Du eine Qualität, von der aktuelle Geräte nur träumen können.
Ausserdem haben die SONY-ES-Player einen KH-Ausgang mit Spitzenqualität bei dem man absolut auf einem KH-Vr verzichten kann.


SONY CDP-X333ES


Für andere Formate, die m-müller nennt - ausser der CD, habe ich auch aktuelle Geräte von Panasonic und SONY. Aber damit möchte ich meine guten alten CD´s nicht abspielen ! Schon wegen den sparsamen Display-Anzeigen bei den Neuen.
:thumbsup: Für CD braucht man einen TOP-CD-Player der alten Schule !
Gruß aus Bonn, Wolfgang

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 492

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

5

Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:19

Hallo teleton,

Du hast recht, wenn Du die Anfaßqualität meinst - die Wandler werden in den neuen Geräten besser sein, auch wenn diese Geräte äußerlich nur aus Plastik bestehen. Und Damiro hatte nichts von Kopfhörer geschrieben, dafür aber von HDMI.

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

6

Mittwoch, 14. Februar 2018, 21:49

Nach Verlust eines ehemals guten CD Players DENON DCD 1500 aus ca. 1983 sind noch vorhanden:

-- ein Paar Standboxen ca. 32 x 38 x 85 cm ATL 3 - Wege- Box

-- ein HARMAN- KARDON HK 670 Verstärker (2 x 70 W Sinus)

-- ein konvent. Tuner DENON mittlerer Preisklasse, welcher über SAT Schüssel empfängt (noch)

-- ein 11 Jahre alter LOEWE XELIOS Fernseher über SAT Schüssel (hier gibt`s kein Kabelfernsehen)

-- ein hochwertiger Router im Keller mit VSDL Anschluss und Gebührenklasse, WLAN von DEVOLO im ganzen Haus über 220 V- Netz

Ich höre viel klass. Musik aller Art, auch Orgel. Jazz und Pop sind untergeordnet. Ein Surround- System brauche ich nicht, auch nicht evtl. fürs Fernsehen.

In Zukunft will ich einiges Streamen. Jetzt schon nutze ich SWR Classic Radio, WDR Concerto und ähnliche Streaming on Command- Angebote. Es sind viele CDs zu hören. Ich habe nicht vor, meine CDs auf Datenträger zu nehmen wg. des Zeitaufwandes, den ich lieber zum Hören nutzen will.

Bin schon älteres Semester. Habe keine High End Philosophie. Als Schwabe möchte ich Resourcen schonen und stehe Neuanschaffungen auf diesen Gebiet höflich interessiert gegenüber, habe aber keinerlei Sparprobleme bei Dingen, die mich überzeugen.

***** welche Preisgruppe beim CD- Player ist die richtige ? Tut es ein gutes Massenfabrikat ? Gibt es CD Player mit quasi eingebauten Computer für evtl. wünschenswerte Zwischenspeicherung und USB-Anschluss für externe Festplatte.
Soll ich ein bestimmtes Fabrikat ins Auge fassen ? Sollte grundsätzlich ein DA- Wandler eingebaut sein oder kauft man den dann separat ?

***** welchen CD- Player ratet ihr mir ?

***** wie könnte ich ein vorhandenes Tablet TREKSTOR 10.1 als Steuerelement einbringen ? Oder es sogar als Zwischenspeicher benutzen ? (es hat grossen und kleinen USB- sowie HDMI- und Kopfhöreranschluss)

Ehe ichs vergesse: eine konventionelle Desktop- Anwendung mit Allzweck- Laufwerk ist im Dachgeschoss mit grossem Monitor.

Ist es zuviel ghefragt ?

Freunlichst mit Dank :)
vom Damiro


Guten Abend,
ohne Preisrahmen ist es für mich schwierig etwas zu empfehlen.
LG

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 492

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

7

Mittwoch, 14. Februar 2018, 23:32

Hallo Damiro,

wenn Du bisher mit so eienm gut verarbeiteten CD-Palyer DENON DCD 1500 nachvollziehbar zufrieden gewesen bist, dann bist Du gut verwöhnt hast Du schon eine gewisse Erwartungshaltung an einen neuen CD-Player.
Wenn Du Dir ein aktuelles preiswertes Gerät kaufst, musst Du mit "Plastic Fantastic" rechnen und hast bei weitem nicht mehr diese Anfassqualität, wie bei deinem DENON !
Die neuen haben auch selten einen KH-Anschluss - ja, heute wird an allem gespart !


:!: Warum kaufts Du ihn nicht einfach noch einmal - in gutem Zustand ?
Dein DENON DCD 1500 lag damals in Preisregionen über 1000,-DM; heute auch 1000,-€.
Gebraucht und voll i.O. kannst Du ihn für für 317,-€ kaufen:


DENON DCD 1500


Ich bin in den Jahrzehnten nach langen Tests mit CD´s beim HIFI-Händler und dem Lesen in Hifi-Zeitschriften auf die SONY-CD-Player der ES-Serie gekommen und habe davon 3 Stück im Hause - die sind für die Ewigkeit gebaut.
Mein SONY CD-P XA 50 ES ist auch heute noch für gute Preise zu haben.
Aber eine anders Spitzengerät, den ich im Hobbyraum habe ist der SONY CD-P X333ES, den gibt es schon ab ca 180,-€ bis 300,-€ und da hast Du eine Qualität, von der aktuelle Geräte nur träumen können.
Ausserdem haben die SONY-ES-Player einen KH-Ausgang mit Spitzenqualität bei dem man absolut auf einem KH-Vr verzichten kann.


SONY CDP-X333ES


Für andere Formate, die m-müller nennt - ausser der CD, habe ich auch aktuelle Geräte von Panasonic und SONY. Aber damit möchte ich meine guten alten CD´s nicht abspielen ! Schon wegen den sparsamen Display-Anzeigen bei den Neuen.
:thumbsup: Für CD braucht man einen TOP-CD-Player der alten Schule !


Ich habe auch noch einen Player der "alten Schule", den Sony XA 5 ES, nach dem XA 7 wohl der zweitbeste Player, den Sony gebaut hat. Aber er steht abgekoppelt herum, ich will ihn zur Zeit weder verwenden noch verkaufen, der neue "Plastikschrott" erfüllt alle meine Wünsche bestens - und ja, die Haptik ist bei dem Sony viel besser.

Damiro

Fortgeschrittener

  • »Damiro« ist männlich
  • »Damiro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2017

8

Donnerstag, 15. Februar 2018, 02:16

Herzlichen Dank für die bisher gemachten Vorschläge.

Die AVM- Komponenten werde ich mal kennenlernen, den DENON CD Player mit dem "Prallen Kissen"- Design sowie SONY ...ES- Geräte mir mal zu Gemüte führen. Ich habe noch nie ein gebrauchtes Gerät gekauft, weil ich denke, dass am Ende doch was dran kaputt wäre, vielleicht unbegründetes Misstrauen. Habt ihr denn schon solche gebrauchten Geräte gekauft, und, wenn ja, auch in Betrieb ? Und wo gekauft ?

Streamt von euch keiner zur HiFi- Anlage hin, mit hochwertigen Geräten ?

Danke nochmals.

Freundlichst
D. :S

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 6 828

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

9

Donnerstag, 15. Februar 2018, 07:06

:!: Warum kaufts Du ihn nicht einfach noch einmal - in gutem Zustand ?
Dein DENON DCD 1500 lag damals in Preisregionen über 1000,-DM; heute auch 1000,-€.
Gebraucht und voll i.O. kannst Du ihn für für 317,-€ kaufen:
Lieber Wolfgang,

das würde ich nun wirklich nicht empfehlen! Solch ein Preis ist einfach viel zu hoch! Das Gerät ist inzwischen 30 Jahre (!) alt und technisch - gerade auch von der Wandler-Technik her (16bit und nur 2fach Oversampling, weil mehr damals nicht ging) - total veraltet. Schon mein zweiter CD-Player, den ich nach dem DCD 1500 kaufte (natürlich ist das ein schönes Gerät!), der Marantz CD 80, den ich auch heute noch benutze, ist klanglich deutlich besser. Ganz zu schweigen von meiner AVM-Wandler-Laufwerks-Kombi, die spielt auf einem ganz anderen Niveau, an das weder so ein alter Denon noch der Marantz (ich habe ja den direkten Vergleich) auch nur annähernd heranreichen. Das sind wirklich Welten, die dazwischen liegen. :hello:

Schöne Grüße
Holger

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 492

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

10

Donnerstag, 15. Februar 2018, 09:06

Ich habe früher gebrauchte Geräte bei ebay gekauft, das ist natürlich Vabanque, da muß man sehen, daß man bei Leuten kauft, die eine gute Bewertung haben. Für teures Zeug bin ich aber auch rausgefahren und habe es mir vor Ort angesehen und getestet.

Heute würde ich eher bei amazon-resterampe (warehouse deals) kaufen, da gibt es eine Garantie, bzw., Du kannst 30 Tage lang zurückschicken, wenn sich das Gerät als defekt erweisen sollte.

Nur noch ein paar Hinweise zur Qualität: das, was hier als "Welten-Unterschied" angesprochen wird, sind meist kaum hörbare Details, weil 16 bit nun mal 16 bit sind, und ein Wandler mit mehr bit nichts bringt, solange die Quelle nicht mehr zum wandeln anbietet als eben 16 bit. Die besseren Wandler wandeln neben dem CD-Format (16 bit) auch noch andere Formate, z.B. Bluray. Das kann Dir natürlich egal sein, solange Du so etwas nicht verwendest.

Du streamst vermutlich per Lan auf den PC und per Wlan aufs Tablet, da sind wir dann meist bei komprimierten Formaten, die noch unterhalb der 16 bit-Audioqualität angesiedelt sind (also z.B. mp3), da würde ich mir keine großen Gedanken über die dahinterliegende Elektronik machen, die ist allemal gut genug. Beim PC würde ich auf eine einigermaßen vernünftige Soundkarte achten (geringe Verzerrungen bzw. Klirr, das ist wichtig, weil Du sonst bei höheren Lautstärken Deine Hochtöner in den Lautsprechern gefährdest), bei Tablets könntest Du auf eine externe Soundkarte streamen, da gibt es viele auf dem Markt, z.B. von Creative.

Wenn Du über neue Komponenten nachdenken solltest: fang mit den Lautsprechern an, die Nutzenkurve (zusätzliche Klangqualität für Geld) ist da weitaus am höchsten.

Sollte es Dir allerdings auch auf die "Schönheit" der Komponenten ankommen, kannst Du mit dem von teleton gezeigten CD-Player nichts falsch machen (das ist ein vergleichsweise neues Gerät, nicht irgendwas altes aus den 80ern).

Justin

Profi

  • »Justin« ist männlich

Beiträge: 334

Registrierungsdatum: 15. November 2017

11

Donnerstag, 15. Februar 2018, 10:09

Ich empfehle im nächstgelegenen HiFI Studio aktuelle Geräte zu testen mit guten und weniger guten CDs und parallel dazu die Referenz CDs des Studios mit der Referenzanlage des Studios zu hören.
Als ich vor etwas 12 Jahren meine Anlage gekauft habe, bin ich einige Wochen lang abends nach der Arbeit ins Studio und hörte viele Anlagen durch ( Naim, T+A, u.a. an verschiedenen Lautsprechern. Mein Kompromiss war dann eine Systemzusammenstellung mit Arcam CD , Verstärker an AudioPhysik Yara Standboxen.
Damit bin ich sehr zufrieden.
Ohne Hörvergleich im Studio würde ich nichts kaufen!

VG
justin
Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 726

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

12

Donnerstag, 15. Februar 2018, 10:11

... Ich habe noch nie ein gebrauchtes Gerät gekauft, weil ich denke, dass am Ende doch was dran kaputt wäre, vielleicht unbegründetes Misstrauen. Habt ihr denn schon solche gebrauchten Geräte gekauft, und, wenn ja, auch in Betrieb ? Und wo gekauft ? ...

Hallo Damiro,
neu zu kaufen, ist mir auch grundsätzlich lieber. Ich habe allerdings auch schon gebrauchte Geräte gekauft, die allerdings nie von privat, nie im Netz, sondern immer und ausschließlich im Hifi-Fachgeschäft.
Über diesen Weg sind meine letzten top-gepflegten Geräte auch wieder zu neuen Besitzern gelangt. Warum? Weil ich auf diesem Weg zu Geräten gekommen bin, die ich neu nicht hätte bezahlen können. Nach dem Motto: lieber die gebrauchte E-Klasse mit Top-Ausstattung vom Händler, als den nagelneuen Golf in der Standardversion... ;)
Ich konnte im Laden probehören, der Verkäufer wusste, von welchem Kunden die Geräte kommen, und ich hatte immer einen Ansprechpartner für den Fall, dass doch mal was kaputtgegangen wäre.
VG, Accuphan
"mit Bravour"

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 6 828

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

13

Donnerstag, 15. Februar 2018, 15:44

Ich habe mein AVM-Laufwerk gebraucht gekauft - ein Jahr alt und noch die Garantie geerbt (1 Jahr). Ein Kollege hat sich vor Jahren eine komplette AVM-Anlage bei ebay ersteigert und sehr gute Erfahrungen mit dem AVM-Kundendienst gemacht. Die checken die Geräte durch und bei Reparaturen sind die Preise äußerst anständig (Lasereinheit komplett auswechseln inclusive Arbeitszeit und Versand 280 Euro).

Der DCD 1500 ist nun wirklich technisch überholt - und produzierte zudem einen Wandler-Fehler, der zwar nur bei zwei CDs auftrat, aber um so ärgerlicher war: wattige Celli. Ich bin ja durchaus ein Freund von Oldtimer-Geräten und betreibe meine Uralt-Anlage immer noch. Aber wenn schon Denon dann sind der DCD 3520 oder 3560 interessant. Das waren wirklich unglaublich aufwendig gemachte Geräte mit bester Wandlertechnik. Und 16bit-Wandler ist nicht gleich 16bit-Wandler, 20bit ist auch nicht gleich 20bit-Wandler. Darüber habe ich mich mal mit dem AVM-Mitbegründer und Cheftechniker Günter Mania unterhalten. Bei den Altgeräten ist einfach die Wandlerkapazität noch nicht so groß wie bei den neueren. Und das hört man - und zwar deutlich.

Schöne Grüße
Holger

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

14

Donnerstag, 15. Februar 2018, 15:52

Hallo,
meine letzten Geräte habe ich alle gebraucht gekauft da ich mir diese neu nicht leisten hätte können.
Ich hatte damit bis heute keine Probleme, auch nicht von privat (zB: aus Griechenland)
Gekauft habe ich mittels http://www.audio-markt.de/_markt/browse.php? oder https://www.ebay.de/
Bezahlung per Paypal
Im Bereich Streaming und Bedienung hat sich lt. einem Kollegen der das berufsmäßig macht NAD, Bluesound oder Sonos bei über Jahre bewährt.
sowas zB: http://www.bluesound.com/de-eu/products/vault-2/
LG

Uranus

Prägender Forenuser

  • »Uranus« ist männlich

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 11. August 2004

15

Donnerstag, 15. Februar 2018, 16:33

Ich lese relativ viel in den bekannten Hifi-Zeitschriften. Deren Testergebnisse und -urteile sind für mich keineswegs das Evangelium - ich weiß, dass bzw. ich weiß nicht, ob nicht bei deren Zustandekommen auch andere, nicht rein sachliche Kriterien eine Rolle spielen...
Dennoch versuche ich in den Tests "zwischen den Zeilen" zu lesen und die vielleicht doch objektiven von den anders gearteten Ergebnissen zu trennen.
Nach dieser Methode wären im Moment folgende Geräte die, mit denen ich mich bei Anschaffung einer neuen Anlage als erstes befassen würde:

Player: Rega Apollo (ca. 800,-)

Lautsprecher: Nubert A-700 (Aktivboxen, ca. 2.500.-)

Mehr Anlage bräuchte ich nicht - ich denke, je weniger Technik zwischen meinem Ohr und dem Tonträger ist, umso besser.
Herzliche Grüße
Uranus

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 254

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

16

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:12

Lieber Wolfgang,
das würde ich nun wirklich nicht empfehlen! Solch ein Preis ist einfach viel zu hoch! Das Gerät ist inzwischen 30 Jahre (!) alt und technisch - gerade auch von der Wandler-Technik her (16bit und nur 2fach Oversampling, weil mehr damals nicht ging) - total veraltet.


Das habe ich nicht gewusst, lieber Holger, denn den DENON DCD 1500 kenne ich nicht näher.
damiro soll sich ja ruhig einen aktuellen Multiformatplayer kaufen. Aber bracuht man den so oft ? Die Hauptsache sind docvh in der regel CD´s ... und da mölchte man doch einen TOP-CD-Player benutzen mit luxuriösem Display.
Die Wandler-technik bei den SONY-ES-Playern ist absolut ausgeklügelt; teils sogar mit entsprechender Filter-wahl (bei meinem SONY CD-P XA 50 ES). Die aktuellen Wandler sind auf einem Chip und im Endeffekt zwar ausreichend gut, aber dennoch Massenware auf einem Allerwelts-Chip.

Lieber Damiro, schau Dir diese SONY-ES-geräte Geräte mal an. Da macht man "gebraucht" nichts falsch.
Ich habe mir vor Jahren auch einen zweiten Multiformatplayer (auch für SACD) für den Hobbyraum gebraucht gekauft - den SONY DVP-NS 930V. Das Gerät war praktisch neuwertig ohne jegliche Gebrauchsspuren ... und kostete nur nen Hunni !
8-) Man sollte darauf achten, dass die Geräte aus einem raucherfreien Haushalt kommen und nicht von einem Stinker :baeh01:

Für HDMI, BluRay und DVD habe ich freilich ein aktuelles Gerät - den Panasonic DMP-BDT700, an dem ich auch meine USB-Festplatten anschliessen kann. Der kann natürlich auch CD und MP3-CD ... ;) aber da war noch nie eine CD drin !
Gruß aus Bonn, Wolfgang

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

17

Samstag, 17. Februar 2018, 01:16

Lieber Wolfgang,
das würde ich nun wirklich nicht empfehlen! Solch ein Preis ist einfach viel zu hoch! Das Gerät ist inzwischen 30 Jahre (!) alt und technisch - gerade auch von der Wandler-Technik her (16bit und nur 2fach Oversampling, weil mehr damals nicht ging) - total veraltet.


Das habe ich nicht gewusst, lieber Holger, denn den DENON DCD 1500 kenne ich nicht näher.
damiro soll sich ja ruhig einen aktuellen Multiformatplayer kaufen. Aber bracuht man den so oft ? Die Hauptsache sind docvh in der regel CD´s ... und da mölchte man doch einen TOP-CD-Player benutzen mit luxuriösem Display.
Die Wandler-technik bei den SONY-ES-Playern ist absolut ausgeklügelt; teils sogar mit entsprechender Filter-wahl (bei meinem SONY CD-P XA 50 ES). Die aktuellen Wandler sind auf einem Chip und im Endeffekt zwar ausreichend gut, aber dennoch Massenware auf einem Allerwelts-Chip.

Lieber Damiro, schau Dir diese SONY-ES-geräte Geräte mal an. Da macht man "gebraucht" nichts falsch.
Ich habe mir vor Jahren auch einen zweiten Multiformatplayer (auch für SACD) für den Hobbyraum gebraucht gekauft - den SONY DVP-NS 930V. Das Gerät war praktisch neuwertig ohne jegliche Gebrauchsspuren ... und kostete nur nen Hunni !
8-) Man sollte darauf achten, dass die Geräte aus einem raucherfreien Haushalt kommen und nicht von einem Stinker :baeh01:

Für HDMI, BluRay und DVD habe ich freilich ein aktuelles Gerät - den Panasonic DMP-BDT700, an dem ich auch meine USB-Festplatten anschliessen kann. Der kann natürlich auch CD und MP3-CD ... ;) aber da war noch nie eine CD drin !

Hallo Wolfgang,
nichts gegen deine geliebten Sony ES Player aber sie sind trotzdem schon ziemlich in die Jahre gekommen.
Ich denke das die Ersatzteilbeschaffung im Fehlerfall (zB: Lasereinheit) schwierig bzw. sehr kostspielig sein dürfte.
Ich weiß nicht welche Geräte du zum vergleichen verwendest aber ich kann mir nicht vorstellen das eine halbwegs gute aktuelle CD/Wandlerkombi mit den betagten Sony`s nicht mithalten kann bzw. nicht neutraler klingen.
Da Damiro noch keinen Preisrahmen genannt hat bleibt es weiter schwierig etwas zu empfehlen.
LG

Damiro

Fortgeschrittener

  • »Damiro« ist männlich
  • »Damiro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2017

18

Sonntag, 18. Februar 2018, 02:22

Zwischenstatement

Heute schneite es hier den lieben langen Tag und aus dem geplanten Ausflug in die HiFi- "Wohnzimmer" des MEDIA Marktes in S- Feuerbach, SATURN Marktes in LB und dem örtlichen HiFi Spezialisten am LBer Bahnhof Westseite wurde nichts. Ich habe also die Zeit genutzt, auch schon gestern, als physikalisch Verständiger, in Details jedoch unwissender Hörer mich mal wieder dem Literaturstudium hinzugeben und in allerhand Threads diverser Foren und Firmen mich weiterzubilden.
Ich möchte nun ein bisschen zusammenfassen im Stil von 1.), 2.) usw.

1.) Den HK- Verstärker und die Standboxen möchte ich behalten. Der HK670 hat keinen DA- Konverter.

2.) WIKAUs zum zweiten Male gestellte Frage: wieviel soll der CD Player denn kosten ? -- kann ich jetzt, aber nicht vorher- wie folgt beantworten: 400 bis 1300 EURO. Wobei ich mir ein gebrauchtes Gerät nicht vorstellen kann, es sei denn ich hätte eine Gewährleistung von z.B. 30 Tg. Gebrauchte Geräte kommen häufig aus USA usw., ein No Go wg. möglicher zu komplexer Probleme. Danke Wikau.

3.) Ich bevorzuge die Marke DENON, weil ich mit denen gute Erfahrungen gemacht habe. Auch SONY und andere sind mir sympathisch. Bei YAMAHA sind mir und meiner Frau in fünf Jahren zwei Geräte verreckt. Ein kleiner Hersteller - ich weiss nicht...

4.) Justins Vorschlag zur Vorgehensweise beim Kauf ist mir völlig nachvollziehbar, denn aufs Hören kommt es später schliesslich an.

5.) Ein klares Bild aus den Netzinfos ist kaum zu erhalten. Zuviele unkontrollierbare Meinungen kreisen zwischen den Infoschnipseln im Internet. Anyway ---, man wird nicht dümmer dabei.

5.) Holgers Traum träume ich gerne mit.

Zitat von Dr. Holger

Wenn Du Schwabe bist, warum denkst Du dann nicht an AVM aus Malsch vor der Haustür! Mit einer AVM-Anlage hast Du dann für den Rest Deines Lebens ausgesorgt. Anders als meine spartanisch ausgestatteten Geräte aus der alten Evolution-Serie sind AVM-Geräte heute wahre Ausstattungswunder. Da geht einfach alles! Und wenn Du keine Sparprobleme hast... :) :D
...der war richtig gut ! :D :D :D

Ernsthaft: diese Ware ist mir zu teuer für meine gute Asche! Hierzu könnten wir seitenlang oder kurz und knackig diskutieren, es würde den Rahmen hier sprengen und vom Thema ablenken. (Aber eine Hörparty bei AVM mit einigen Taminoiden zusammen mit ein paar Gläschen Malscher Ruländer, pardon Grauburgunder, wär doch was !?)

Zu folgenden Einsichten bin ich gelangt:

Die CD Player wurden irgendwann radikal billiger, Preise und Qualitätsäquivalente bei den Bauteilen geraten zumindest mir aus dem Blick, entwickeln sich nach sehr speziellen Gesetzen. Ich beobachte z.B. bei YAMAHA und bei DENON verschiedene Produktlinien, die das Gesagte evtl. repräsentieren. Rel. neu scheinen mir DENON CDC 1520 oder 1560. Also für mich ist das haptische schon auch sehr wichtig, es müssen aber keine 17 kg beim CD- Player sein.
Hab ich das so richtig verstanden ?

Mein Eindruck ist, dass alle neueren CD Player inzwischen DA- Konverter haben. Stimmt das ?

In meinem Haus sitzt eine quadratische Devolo 500 Box neben und an der FRITZ ! Box 7490 im Keller bei dem "Telefonkabel" in die Aussenwelt (habe auch den teueren VDSL-Tarif der Telekom), eine weitere im 2. Stock mit Westernstecker- Anschluss zum Desktop, was auch mein Computerarbeitsplatz ist. Durch dieses streame ich seit einigen Jahren in meine kleinen Logitech Böxchen zum Querhören von SWR classic, WDR concert, ARTE, NDR und BR usw. Meine Idee ist, dass eine dritte Devolo 500 Box nächst der HiFi- Komponenten ein Stock tiefer im Wohnzimmer in der Steckdose ist. Ja, und dann bräuchte es ja nur noch ein Käbelchen in den CD Player bzw.TV, wenn der jetzige Loewe hinüber geht (ist noch an der Schüssel auf`m Dach). Dort unten würde ich halt auch gerne streamen.

Ich bitte nochmals um etwas Gedankenkontrolle, ggf. spezielle Vorschläge etc., ob es so von mir verstanden worden ist.

Seid meines freundschaftlichen Dankes versichert bis zum letzten MOSFET- Bauteil...oder so. :D

LG
Damiro

Karl

Fortgeschrittener

  • »Karl« ist männlich

Beiträge: 284

Registrierungsdatum: 16. August 2016

19

Sonntag, 18. Februar 2018, 08:14

Ich würde den hier

Onkyo

nehmen und bei Hoerwege entsprechend den monetären Gegebenheiten modifizieren lassen.

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 6 828

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

20

Sonntag, 18. Februar 2018, 09:18

Ernsthaft: diese Ware ist mir zu teuer für meine gute Asche! Hierzu könnten wir seitenlang oder kurz und knackig diskutieren, es würde den Rahmen hier sprengen und vom Thema ablenken. (Aber eine Hörparty bei AVM mit einigen Taminoiden zusammen mit ein paar Gläschen Malscher Ruländer, pardon Grauburgunder, wär doch was !?)
Absolut betrachtet, lieber Damiro, sind die Geräte ihr Geld wert. AVM wurde immer ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bescheinigt. Die goldene Zeit um noch einigermaßen erschwinglich Spitzen-Hifi zu kaufen waren aber die 90iger Jahre. Die ist heute leider vorbei. Das hat ökomomische Gründe. Ich habe mein AVM CD1-Laufwerk damals gebraucht gekauft. Das Gerät war 1 Jahr und ich habe es zum halben Preis (!) bekommen. Da lohnt sich wirklich der Gebrauchtmarkt! So einen AVM-Wandler-DAC bekommt man gebraucht zum erschwinglichen Preis und der ist klanglich einem Denon DCD 1520 wirklich sehr deutlich überlegen Zu meiner AVM-Wandler-Laufwerks-Kombi schrieben sie damals in den 90igern, dass sie klanglich der 30000 DM teuren von Denon absolut ebenbürtig sei. (1986 hatte ich die Wahl zwischen dem Denon DCD 1520 und dem Marantz CD 80 und habe mich für den Marantz entschieden.) Ein Kollege von mir hat sich eine komplette AVM-Anlage bei ebay ersteigert zu einem sehr günstigen Preis. Die 1500-Serie bei Denon war das, was ich mir damals leisten konnte (1500 DM-Klasse). Ich hätte zuerst, das war 1986, gerne den DCD 1700 gehabt. Das war ein tolles Gerät - aber als Student war das für mich zu teuer. Hätte ich den damals gekauft, besäße ich ihn heute wohl immer noch. Wenn schon Denon, würde ich wie gesagt auf dem Gebrauchtmarkt nach dem DCD 3520 oder 3560 schauen. Das war das Topmodell bei Denon und wirklich extrem aufwendig gemacht. Ein Freund von mir hat seinen DCD 3520 immer noch, den er aber praktisch nicht mehr benutzt. Er hat sich alle CDs gerippt und hört mit hochmoderner Audionet-Elektronik - die noch teurer ist als AVM. :hello:

Hier kriegst Du z.B. einen schicken AVM CD2 für nur 490 Euro - da kannst Du die alten Denons getrost vergessen!

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…632743-172-4291

Hier die Betriebsanleitung! Man hat auch noch verschiedene Filter zur Wahl für die persönlichen Klang-Vorlieben!

http://www.avm-audio.com/fileadmin/pdf/G…olution_CD2.pdf

Schöne Sonntagsgrüße
Holger

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

21

Sonntag, 18. Februar 2018, 17:14

Hallo Damiro,
hab mal ein bisschen im Netzt geschaut weil es mich auch interessiert hat.
Nach den technischen Daten sind mir folgende Produkte aufgefallen:

Marantz ND8006: (keine Festplatte einbaubar)
https://www.marantz.de/de/products/pages…roductid=nd8006

Block CVR-100+ MKII: (mit Verstärker den du eigentlich nicht brauchst - keine Festplatte einbaubar)
https://www.audioblock.de/cd-internet-re…r-100-plus-mkii

Cocktail Audio X30: (mit Verstärker den du eigentlich nicht brauchst - Festplatte einbaubar - CD Laufwerk dürfte ein Computerlaufwerk sein aber sei trotzdem leise lt. Cocktail Userforum
https://www.cocktailaudio.de/produktinfos/x-30/

Cocktail Audio X40: (mit Vorverstärker den du eigentlich nicht brauchst - Festplatte einbaubar - CD Laufwerk dürfte ein Computerlaufwerk sein aber sei trotzdem leise lt. Cocktail Userforum
https://www.cocktailaudio.de/produktinfos/x-40/

Onkyo C-N7050: (keine Festplatte einbaubar)
http://www.de.onkyo.com/de/produkte/c-n7050-119220.html

Yamaha MusicCast CD-NT670D: (keine Festplatte einbaubar - irgendwie scheint mir dieser zu billig zu sein für das was er kann - Qualität?)
https://de.yamaha.com/de/products/audio_…670d/index.html

Ansonsten hilft eigentlich nur Streamer / DAC und CD Player extra zu kaufen

LG

Justin

Profi

  • »Justin« ist männlich

Beiträge: 334

Registrierungsdatum: 15. November 2017

22

Sonntag, 18. Februar 2018, 19:07

Mit scheint , man kommt hier über den MediaMarkt/Saturn-Massenmarket nicht hinaus! ?( :thumbdown:

Verstärkte Grüße
Justin
Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 254

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

23

Sonntag, 18. Februar 2018, 19:44

Cocktail Audio X30

Den Cocktail Audio X30, den Wikau vorschlägt, hatte ich auch für mich in der Planung.
Das ist ein perfekter Musicserver mit 1TB-Festplatte, die man einbauen kann (oder schon drin ist); mit CD-Player und allen Formaten (der frisst sogar MP3-DVD´s !); Mit 24Bit/192kHz-DAC; mit Internetradio und dem ganzen Netzwerk-PiPaPo.
Das Ding ist allerdings verdammt teuer.

;) :thumbup: Deshalb habe ich mir überlegt, dass ich zunächst mal mit meinem PC (und den eingebauten FP), sowie einem daran angeschlossenen USB-DAC zufrieden sein kann.

:!: Denn was mache ich in der Hauptsache, wenn ich Musik hören möchte ?
Ich greife zur CD_Sammlung ....... und dazu brauche ich einen anständigen Spitzenklasse-CD-Player mit luxurösem Display, an dem man auch Freude haben kann; und der auch einen TOP-KH-Ausgang hat.
Da kommen für mich die meisten heutigen Plastic-Geräte nicht in Frage ... der Cocktail Audio X30 ist aber bei mir noch nicht abgeschrieben ....

und Justin ! 8-) Das ist keine Saturn/Mediamarkt-Massenware !
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Justin

Profi

  • »Justin« ist männlich

Beiträge: 334

Registrierungsdatum: 15. November 2017

24

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:16

Gibt es aber bei Saturn!

VG
Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 254

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

25

Montag, 19. Februar 2018, 11:56

Gibt es aber bei Saturn!

Es gibt einiges bei SATURN, dass trotzdem keine Massenware ist.
Schau mal in die Fotoabteilung. Da bekommst Du alles bis zur absoluten Spitzenqualität zum vernüftigen Preis. Die meisten Fotohändler wurden doch vom Mediamarkt und Saturn geschluckt und sind weg :wacko: Genau so im HIFi-Bereich ... ich sehe beim Mediamarkt in Bonn und SATURN St.Augustin + Siegburg die alten Verkäufer "rumrennen", die früher in den früheren bonner Fachgeschäften bedient hatten.

Bei denen kann man aber in den seltensten Fällen "runterhandeln" ! Solche Spitzengeräte, we den Cocktail Audio, die selten verkauft werden, bleiben beim Listenpreis.
;) Da suche ich mit ohenhin eine andere Quelle !


Ich mag den Mediamarkt auch nicht besonders ... kaufe dort nur, wenn es keine anderen Geschäfte für das Gesuchte gibt.
Und SATURN ist was die CD-Auswahl anbetrifft nur noch ein Trauerspiel = ja, hier wirklich nur Massenware !
Gruß aus Bonn, Wolfgang

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

26

Montag, 19. Februar 2018, 14:43



-- ein Paar Standboxen ca. 32 x 38 x 85 cm ATL 3 - Wege- Box

-- ein HARMAN- KARDON HK 670 Verstärker (2 x 70 W Sinus)

Guten Tag,
je na dem wieviele Quellen sonst noch angeschlossen werden sollen und welche Impedanz die Lautsprecher haben könnte der Cocktail Audio X-30 den HK 670 überflüssig werden lassen.
Bei 4Ohm hat dieser auch 2x100W.
LG
@: ich mag silber ... weniger staubanfällig ;-)
@@: wenn CD hören Priorität hat und auf eine interne Festplatte verzichtet werden kann ist der Marantz ND8006
https://www.marantz.de/de/products/pages…roductid=nd8006 für mich der Topfavorit - viel Spaß noch bei der weitern Suche, der Kaufentscheidung und danach mit dem Musik hören - lass uns wissen wofür du dich entschieden hast.

Damiro

Fortgeschrittener

  • »Damiro« ist männlich
  • »Damiro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2017

27

Dienstag, 20. Februar 2018, 00:29

Auch alte Säcke müssen sich bemühen.

Danke, Wikau, auch ich mag silber, am besten LUXMAN- silber. Einen kleinen Luxman (mit Goodman- 2 Wege- Boxen betrieben) habe ich vor vielen Jahren verkauft, weil er für die i. R. einer Sammelbestellung erworbenen ATL 3- W- Standboxen zu schwach gewesen wäre).

Ich will aber kurz von heute berichten:

ich war im nördlichen Grossraum Stuttgart bei zwei Media Märkten und in einem Saturn, der neu aufgemacht hatte. Zum Abschluss in Ludwigsburg bei dem dort schon lange ansässigen HiFi- Fachhändler westlich des Bahnhofs. Gleich beim ersten MM hatte ich das Gefühl, aus der Zeit gefallen zu sein, als ich mir das Angebot vom DAB- Radiöchen bis zu den diversen Surround Systemen zu Gemüt geführt habe. In den drei Märkten gab es früher nette "Hör- Wohnzimmer" mit passabler Schallabschirmung.... alles geschleift !!! An CD Playern: je einen einfachen ONKYO, DENON, YAMAHA, alle max. 280 € (welcher letzterer eine frontale USB A Buchse, ein anderer eine USB B Buchse hatte - schon mal was), in zwei Märkten war noch ein kleiner CD- Player von MARANTZ vorhanden. In einem Mediamarkt war leider ein "Belagerungskunde" unter dem grossen Schild HiFi am Werk und ein mittelalterlicher bodenständiger Verkäufer bemühte sich eindrucksvoll um diesen Mann (im Rollstuhl und mit Ehefrau). Ich konnte ihn, den Verkäufer, zwischendurch für mich begeistern, er versicherte mir, dass er auch höherpreisige DENON Ware kurzfristig beschaffen oder vermitteln könne. Ansonsten verwies er mich an die Stuttgarter Innenstadtfiliale des Mitbewerbers. --whoa, whoa ! So ein Guter.
Herabgestimmt und realitätsgrimmig fuhren wir dann zur Firma T., wo wenige aber evtl. zielführende Geräte plaziert waren zwischen 600 und 5000 € brutto (z.Teil als Verstärker- Kombination) von B & O, YAMAHA, NAD und T + A und andere. Der freundliche, kundige, zurückhaltende Verkäufer sagte, wir nähmen keine Referenz- CD, sondern ich solle zum Hören meine eigenen CD mitbringen. Falls ich über 1/2 Std. hören wolle, gäbe er mir einen Termin nach meinen Wünschen. Zu meinen ersten Fragen nach den Preisen liess er vage Flexibilität erkennen, o.k ("die Hersteller werden teilweise im März und April neue Modelle bringen, bzw. die Preise erhöhen").
Keiner der Verkäufer hat die Firma oder Marke Cocktail gekannt, was ja hauptsächlich im letzten Fall wohl Verkaufsstrategie gewesen sein kann. Auch bei AVM ging der letzte Berater zum Computer, zuckte die Achseln -fast resignierend- "das ist aber eine ganz andere Preisregion als T + A" !
Er sagte auch, dass ich mit dem All in One- Gerät von T + A die nächsten 25 Jahre überstehen würde.
Mit freundlichem Interesse (und meiner allerbesten E. - wie man hier so sagt) bin ich abgetrottet.

Fazit:
Auswahl: gg. früher sehr begrenzt,
Verkäufer: an denen liegt es nicht,
Preisschilder und Featuresdarstellung: gschlampert,
Parkplätze: Dienstag 11 - 15 Uhr gut.


Diese Woche möchte ich in Stuttgart Innenstadt noch den dortigen SATURN und das HiFi Studio W. besuchen. Hat jemand für Stuttgart Innenstadt fussläufig oder S- Bahn- nahe noch einen Tip ?

Freundlichst
D.

Fehlt noch:
Wikau, meine ATL Standboxen haben je 8 Ohm gemittelten Widerstand. :hello:

Justin

Profi

  • »Justin« ist männlich

Beiträge: 334

Registrierungsdatum: 15. November 2017

28

Dienstag, 20. Februar 2018, 09:51

Da ich für meinen ARCAM Verstäker einen Service benötige , besuiche ich morgen meinen HiFI Händler, und werde mich intensiver mti Streamer
auseinandersetzen.

VG
Justin
Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne. (Unbekannt)

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

29

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:42


Wikau, meine ATL Standboxen haben je 8 Ohm gemittelten Widerstand. :hello:

Um welche ATL handelt es sich denn genau?
Merci und LG

Damiro

Fortgeschrittener

  • »Damiro« ist männlich
  • »Damiro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2017

30

Dienstag, 20. Februar 2018, 23:42

ATL Hans Deutsch HD 312, Nennbelastbarkeit 120 W, Impedanz 8 Ohm.