Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

1 471

Sonntag, 11. März 2018, 09:40

Hallo

S Prokofiev

Klaviersonate Nr.8 B-Dur Op.84

Andrei Nikolsky, p
(ArteNova, DDD, 1991)

Lazar Berman, p
(DG, ADD, 1979)

LG Siamak

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 830

Registrierungsdatum: 30. August 2017

1 472

Sonntag, 11. März 2018, 10:07


die CD 9:
Symphonie Nr 31 KV297
Symphonie Nr33 KV319
Symphonie Nr 34 KV338
VGJustin


Das ist Mozart mit Ecken und Kanten, kein glattgebügelter Mozart und auf Schönklang getrimmt wie diverse Einspielungen der ältere Generation, zwar mit einem kleinbesetzten Orchester aber auf modernem Instrumanrarium, allerdings fällt das hier mMn nicht ins Gewicht! :thumbsup:

LG Fiesco
Il divino Claudio
"Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

1 473

Sonntag, 11. März 2018, 10:10

Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 616

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 474

Sonntag, 11. März 2018, 10:29

Hallo!

Das lief bislang:

Händel - Harfenkonzert



Boieldieu - Harfenknzert mit Lily Laskine



und jetzt aktuell




Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 767

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 475

Sonntag, 11. März 2018, 11:01

Ein Zyklus schließt sich mit Pollini


Frühstück mit Pollinis und Debussy.
"mit Bravour"

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 399

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 476

Sonntag, 11. März 2018, 11:14

Neu erworben und erstmals in den CD-Spieler gelegt:



Da allmählich das Finale beendet ist, ein paar Eindrücke: Hm, nach den ersten Höreindrücken ist das eine für mich als sehr ambivalent empfundene Interpretation. Namentlich im Finale nimmt Nelsons stellenweise nicht nur das Tempo, sondern auch die Lautstärke merklich zurück. Okay, das habe ich in dieser Form noch nicht gehört, ich bin mir aber noch nicht schlüssig, ob ich das so hören mag...

Mit igs. knapp über 70 Minuten lässt es Nelsons ausgesprochen gemächlich angehen. Einerseits wünsche ich mir mehr "Ecken und Kanten", aber andererseits kann ich Nelsons' subjektiver Sichtweise mit stellenweise betörend schönem Orchesterklang eine gewisse Faszination nicht absprechen...
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 399

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 477

Sonntag, 11. März 2018, 11:25

Ich bleibe weiterhin neugierig und widme mich nun einem Komponisten, der mir akustisch bis dato komplett unbekannt ist:



Die ersten Takte lassen mich, wie bei so vielen anderen "Komponisten der zweiten Reihe" (ibs. Czerny, Ries, Wilms, Ludolf Nielsen, Eggert, Taneyev oder von Reznicek) fragen, warum Johann Wenzel Kalliwoda ein solches Schattendasein führt.
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

1 478

Sonntag, 11. März 2018, 12:05

Hallo

S Prokofiev

Klaviersonate Nr.8 B-Dur Op.84

Steven de Groote, p
(Apex, ADD, 1979)

Sviatoslav Richter, p
(DG, ADD, 1958)

Vladimir Ovchinikov, p
(EMI, DDD, 1993)

LG Siamak

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 479

Sonntag, 11. März 2018, 13:16


Lautenwerke von Johann Sebastian Bach standen in der letzten Stunde auf meinem Programm. Für die Umsetzung auf der Gitarre zeichnete 1983/84 Göran Söllscher verantwortlich.

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 480

Sonntag, 11. März 2018, 13:26

Die ersten Takte lassen mich, wie bei so vielen anderen "Komponisten der zweiten Reihe" (ibs. Czerny, Ries, Wilms, Ludolf Nielsen, Eggert, Taneyev oder von Reznicek) fragen, warum Johann Wenzel Kalliwoda ein solches Schattendasein führt.

Die gleiche Frage stellte ich mir auch, als ich vor Jahren diese CD - und mit ihr überhaupt erstmals den Komponisten Kalliwoda - kennenlernte. Wenn dir diese Platte gefällt, dann empfehle ich ganz ernsthaft die folgenden vier Scheiben. Alle in meinem Besitz, gehört und für sehr gut befunden, sowohl was die kompositorische Substanz anbelangt als auch die interpretatorische "Kalliwoda-Kompetenz" der Ausführenden betreffend ...



Zu haben, aber von mir noch nicht erworben (was sich, ahne ich, in den nächsten Minuten ändern wird. Es drängt mich zu einem Bestellvorgang), ist auch diese Platte:



Grüße
Garaguly

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

1 481

Sonntag, 11. März 2018, 13:27

Hallo

R Schumann

Klavierkonzert a-moll Op.54

Arturo Benedetti Michelangeli, p
Dimitri Mitropoulos, cond
New York Philharmonic

(ASD, AAD, live, New York, 1948)

LG Siamak

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 482

Sonntag, 11. März 2018, 13:34

Jetzt gibt's wieder Musik vom Schwammerl ...


Franz Schubert

Symphonie Nr. 3 D-Dur D. 200
Symphonie Nr. 4 c-Moll D. 417 "Tragische"

Wiener Philharmoniker
Karl Münchinger
(AD: 1963 und 1965)

Grüße
Garaguly

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 082

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 483

Sonntag, 11. März 2018, 13:44

Mahlzeit allerseits. Heute beginne ich mit der Schw Rheinischen :



Robert Schumann
Symphonie Nr 3 Es-dur op 97

Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt
Eliahu Inbal
'Junge, ich habe es doch nur gut gemeint'
aus der Biographie des r.b. 'Mütter und andere Naturkatastrophen'

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 767

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 484

Sonntag, 11. März 2018, 13:58

RSO Frankfurt - Inbal - Haas: Rachmaninow


Aufgenommen in Bad Homburg (Kurhaus?) im September 1974.
Produzent: Wilhelm Hellweg.
Tonmeister und andere sind nicht erwähnt. Vielleicht hat das der Produzent selbst gemacht? Auf die Schnelle fand ich im Netz, dass er wohl mal Tonmeister bei Philips Classics war.
"mit Bravour"

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

1 485

Sonntag, 11. März 2018, 14:02

Hallo

R Schumann

Klavierkonzert a-moll Op.54

Claudio Arrau, p
Alceo Galliera, cond
Philharmonia Orchestra
(EMI, AAD, 1957)


Dinu Lipatti, p
Herbert von Karajan, cond
Philharmonia Orchestra
(EMI, AAD, 1948)

LG Siamak

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 616

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 486

Sonntag, 11. März 2018, 14:17

Hallo!

Angeregt durch Helmut Hofmanns neuen Thread höre ich den Liederkreis nach Heine op. 24 von Robert Schumann:



Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 082

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 487

Sonntag, 11. März 2018, 14:34

ich fahre fort (wohin denn ?) mit diesem eher selten gehörten Werk :



Henri Sauguet
Symphonie Nr 2 'Allégorique'

Moscow Symphony Orchestra
Antonio de Almeida
'Junge, ich habe es doch nur gut gemeint'
aus der Biographie des r.b. 'Mütter und andere Naturkatastrophen'

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 488

Sonntag, 11. März 2018, 15:03

Den Flo hat Norbert mir jetzt ins Ohr gesetzt. Nachdem ich vorhin über den guten Kalliwoden nachdachte, muss ich jetzt etwas von ihm hören.


Johann Wenzel Kalliwoda

Symphonie Nr. 5 h-Moll, op. 106
Symphonie Nr. 7 g-Moll, WoO/01
Ouvertüre Nr. 16 a-Moll, op. 238

Das Neue Orchester
Christoph Spering
(AD: 15. - 18. November 2004)

Grüße
Garaguly

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 616

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 489

Sonntag, 11. März 2018, 15:05

Hallo!

Das habe ich kürzlich erstmals zufällig auf der Autofahrt gehört: Die sogenannte Glockensinfonie, auf der Grundlage von Edgar Allen Poes Gedicht "The Bels".





Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 490

Sonntag, 11. März 2018, 15:08

kein glattgebügelter Mozart und auf Schönklang getrimmt wie diverse Einspielungen der ältere Generation, zwar mit einem kleinbesetzten Orchester aber auf modernem Instrumanrarium, allerdings fällt das hier mMn nicht ins Gewicht!

Wen hast du denn da als glattgebügelt im Ohr? Würd' mich nur mal interessieren.

Grüße
Garaguly

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 767

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 491

Sonntag, 11. März 2018, 15:35

Mahler 1 - Kegel


Bei Tamino empfohlen, beim Partner für 4 Euro gekauft, jetzt im Player. Ich werde weiter mit dem HD 650 hören und über das iPad im Internet im Thema Eisenbahn versinken... Gleise, Weichen, Oberbau, Schnellfahrstrecken, Übergangsbogen und Klothoiden, Bremshunderstel, Bahnstrecken in Hessen... es ist endlos und hochinteressant... :hello:

PS: hie und da ein bisschen rauh und schepp, wenn das Blech zu dolle kommt, insgesamt eine gut aufgenommene, mitreißende Aufnahme. Im dritten Satz ist die Indivudualmikrofonierung der Pauke überdeutlich bei den Solostellen, das ist aber ok.
Sehr schön getrennt hörbar sind die beiden Pauker im Finale des 4. Satzes, und besonders ab 1 vor Ziffer 59 - dort zieht Kegel das Tempo unvermittelt um min. 50% an, man kann die Stelle nicht verfehlen -, wenn die schöne Viertaktigkeit durch "asymmetrische" Wechsel der Pauker umgeworfen wird, und vor allem bei den "fliegenden Wechseln" ab 1 vor Ziffer 60 (Reihenfolge der Pauker in Takten: 2-1-1-2-2-1-1-2-1-1-2-2-1-2-1-2-1/2-1/2-1/2-1/2-Abschlag
"mit Bravour"

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 830

Registrierungsdatum: 30. August 2017

1 492

Sonntag, 11. März 2018, 15:44

kein glattgebügelter Mozart und auf Schönklang getrimmt wie diverse Einspielungen der ältere Generation, zwar mit einem kleinbesetzten Orchester aber auf modernem Instrumanrarium, allerdings fällt das hier mMn nicht ins Gewicht!

Wen hast du denn da als glattgebügelt im Ohr? Würd' mich nur mal interessieren.
Grüße Garaguly


Hallo Garaguly, kannst dir was aussuchen, einer von denen den ich meine kann ich nicht nennen ansonsten werde ich hier abgewatscht! :untertauch:
LG Fiesco
Il divino Claudio
"Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 493

Sonntag, 11. März 2018, 16:07

kein glattgebügelter Mozart und auf Schönklang getrimmt wie diverse Einspielungen der ältere Generation, zwar mit einem kleinbesetzten Orchester aber auf modernem Instrumanrarium, allerdings fällt das hier mMn nicht ins Gewicht!

Wen hast du denn da als glattgebügelt im Ohr? Würd' mich nur mal interessieren.
Grüße Garaguly


Hallo Garaguly, kannst dir was aussuchen, einer von denen den ich meine kann ich nicht nennen ansonsten werde ich hier abgewatscht! :untertauch:
LG Fiesco

Also, ich habe nicht vor dich abzuwatschen, ehrlich! Höchstens würde ich dir widersprechen ... aber Widerspruch ist ja kein Abwatschen. Also, Mozart von der älteren Generation dirigiert. Klemperer? Böhm? Marriner? Karajan? Ich finde, dass Otto Klemperer einen tief empfundenen Mozart hinterlassen hat, zwar durchaus etwas schwerblütig in den Tempi, aber mich ergreift sein Mozartgefühl, das er erweckt, immer sehr direkt. Karl Böhm hatte ein ganz besonderes Händchen für Mozart. Ich denke, nein, fühle, dass Böhms Mozart von tiefster Musikalität und tiefem Verständnis für diese Musik durchdrungen ist. Für mich hat Böhms Lesart auch nach Jahrzehnten nichts von ihrer Sensibilität verloren. Marriner hat ebenso einen Mozart voller Wärme und Schönheit hinterlassen, auf seine Mozart- und auch seine Haydneinspielungen lasse ich nichts kommen. Und Karajan? Seine Einspielungen der späten Mozartsinfonien mit "seinen" Berlinern für die DGG mögen vielleicht etwas sehr dick aufgetragen sein, aber vor einer Weile habe ich mich mal wieder, nach längerer Abstinenz, darauf eingelassen und war hingerissen. Großes Einfühlungsvermögen für die Substsnz dieser Musik Mozarts ist auch da vorhanden, was denn sonst? Karajan und die Berliner Philharmoniker waren doch seinerzeit (und zu keinem Zeitpunkt) unterbelichtete Stümper, die etwa keine Ahnung von Mozart gehabt hätten. Nein. Ich kann mit dem älteren Mozartbild sehr gut leben. Mir gefallen diese Aufnahmen aus den 50er, 60er, 70er und teilweise noch 80er Jahren oft ausnehmend gut (Denk doch nur mal an Ferenc Fricsays KV 550 mit den Wiener Symphonikern, späte 50er Jahre, das ist auch so ein ganz großes Wolferl-Kino).

Grüße
Garaguly

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 082

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 494

Sonntag, 11. März 2018, 16:16

bei mir nun noch :



Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr 2 D-dur op 36

New York Philharmonic
Leonard Bernstein
'Junge, ich habe es doch nur gut gemeint'
aus der Biographie des r.b. 'Mütter und andere Naturkatastrophen'

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 399

Registrierungsdatum: 11. August 2004

1 495

Sonntag, 11. März 2018, 16:29

Die ersten Takte lassen mich, wie bei so vielen anderen "Komponisten der zweiten Reihe" (ibs. Czerny, Ries, Wilms, Ludolf Nielsen, Eggert, Taneyev oder von Reznicek) fragen, warum Johann Wenzel Kalliwoda ein solches Schattendasein führt.

Die gleiche Frage stellte ich mir auch, als ich vor Jahren diese CD - und mit ihr überhaupt erstmals den Komponisten Kalliwoda - kennenlernte. Wenn dir diese Platte gefällt, dann empfehle ich ganz ernsthaft die folgenden vier Scheiben. Alle in meinem Besitz, gehört und für sehr gut befunden, sowohl was die kompositorische Substanz anbelangt als auch die interpretatorische "Kalliwoda-Kompetenz" der Ausführenden betreffend ...



Zu haben, aber von mir noch nicht erworben (was sich, ahne ich, in den nächsten Minuten ändern wird. Es drängt mich zu einem Bestellvorgang), ist auch diese Platte:



Grüße
Garaguly


Ja, danke, da mir die gesamte CD sehr gut gefiel, hatte ich bereits Ausschau gehalten und werde in den nächsten Monaten die ein oder andere (wohl eher die ein und andere ;) ) CD meiner Sammlung hinzufügen...
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

1 496

Sonntag, 11. März 2018, 16:39

Hallo

R Schumann

Klavierkonzert a-moll Op.54

Evgeny Kissin, p
Colin Davis, cond
London Symphony Orchestra

(EMI, DDD, 2006)

LG Siamak

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 497

Sonntag, 11. März 2018, 16:48

Musste jetzt mal danach greifen ... bin mit der g-Moll-Symphonie schon durch und konnte mich vor Spannung kaum retten :D . Nein, wirklich. Das ist gut, halt ein bisserl kräftig und wuchtig, aber das tut der Sache in meinen Ohren keinen Abbruch. Jetzt dirigiert der Groß-Olympier unter den Dirigenten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Symphonie, die nach ihm selbst ... :stumm: ähh nach dem römischen Obergott benannt ist.


Wolfgang Amadeus Mozart

Symphonie Nr. 40 g-Moll KV 550
Symphonie Nr. 41 C-Dur KV 551 "Jupiter-Symphonie"

Berliner Philharmoniker
Herbert von Karajan
(AD: Mai 1976 "Jupiter"/Februar 1977)

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 498

Sonntag, 11. März 2018, 17:26

Bleibe bei dem Mozart der älteren Generation :D


Wolfgang Amadeus Mozart

Klaviersonaten
D-Dur KV 311
C-Dur KV 330
A-Dur KV 331

Ingrid Haebler, Klavier
(AD: 1963 - 1967)

Grüße
Garaguly

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

1 499

Sonntag, 11. März 2018, 18:19

Hallo

R Schumann

Klavierkonzert a-moll Op.54

Krystian Zimerman, p
Herbert von Karajan, cond
Berliner Philharmoniker
(DG, DDD, 1982)

Maurizio Pollini, p
Claudio Abbado, cond
Berliner Philharmoniker
(DG, DDD, 1989)

LG Siamak

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

1 500

Sonntag, 11. März 2018, 19:20


Peter Tschaikowsky

Ballettsuiten
Schwanensee, op. 20
Dornröschen, op. 66a
Der Nussknacker, op. 71a

Wiener Symphoniker
Karel Ancerl
(AD: 23. - 26. Februar 1959)

Grüße
Garaguly

Zurzeit sind neben Ihnen 8 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

8 Besucher