Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich
  • »Joseph II.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 890

Registrierungsdatum: 29. März 2005

1

Montag, 13. Februar 2017, 23:50

Konstantin Iwanow



Konstantin Konstantinowitsch Iwanow (russ. Константин Константинович Иванов; international: Konstantin Ivanov), geboren am 21. Mai (jul.)/3. Juni (greg.) 1907 in Jefremow, gestorben am 15. April 1984 in Moskau, war ein sowjetischer bzw. russischer Dirigent.

Bereits mit 13 Jahren trat er der Roten Armee bei und wurde Trompeter in diversen Armeeorchestern. Später studierte er am Moskauer Konservatorium unter dem Dirigenten L. M. Ginsburg und schloss seine Studien 1937 ab. 1939 bis 1941 arbeitete er am Stanislawki-und-Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater. Ab 1941 dirigierte er am Bolschoi-Theater Moskau sowie beim Rundfunk-Symphonieorchester der UdSSR (bis 1946).

1946 wurde er als Nachfolger von Nathan Rachlin Chefdirigent des Staatlichen Symphonieorchesters der UdSSR, eine Position, die er 19 Jahre lang innehaben sollte. Unter seiner Leitung unternahm das Staatsorchester ausgedehnte Tourneen, zunächst durch die Sowjetunion, ab 1956 auch ins Ausland (Polen, Rumänien). 1958 trat das Orchester in Brüssel und in China auf, 1960 in den USA und 1961 in Wien. Es ist Iwanows Verdienst, das Sowjetische Staatsorchester zu einem der führenden Orchestern in der Welt gemacht zu haben.

1965 wurde Iwanow als Chefdirigent durch Jewgeni Swetlanow abgelöst. Insbesondere im Westen verblasste sein Ruhm in der Folgezeit relativ rasch, auch wenn er bis ins hohe Alter als Dirigent tätig blieb. Er starb 1984 im Alter von knapp 77 Jahren.

Iwanow erhielt unter anderem folgende Auszeichnungen: 3. Preis beim sowjetischen Dirigentenwettbewerb (1938), Verdienter Künstler der RSFSR (1943), Volkskünstler der UdSSR (1958), Stalinpreis (1949), Orden der Freundschaft der Völker (1977, 1983), Orden „Zeichen der Ehre“ (1967).

Seine Aufnahmen erschienen beim sowjetischen Label Melodia sowie im Westen bei EMI. Nur wenige Einspielungen von Konstantin Iwanow schafften es bisher auf CD.







Seine Aufnahme der Skythischen Suite von Prokofjew von 1964 ist ganz herausragend.
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 9. April 2013

2

Montag, 6. August 2018, 14:12

Ich lese derzeit eine Biographie des russischen Dirigenten Kirill Kondrashin. In dieser tauchen natürlich alle wichtigen russischen Dirigenten der Epoche ab 1930 auf. Ich wollte auf diesem Wege Joseph für seinen unermüdlichen Einsatz für die im Westen auch weniger geläufigen Dirigenten danken, ich lese alle diese Artikel parallel zur Biographie und mit großem Gewinn.
:hello:

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 7 168

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

3

Montag, 6. August 2018, 18:08

Ich lese derzeit eine Biographie des russischen Dirigenten Kirill Kondrashin.
Welche Biographie ist das denn, lieber Lutz?

Ich sehe gerade die Doppel-CD mit Ivanov/Nikolajewa aus Prag, die interessiert mich natürlich!

:hello:

Schöne Grüße
Holger

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 9. April 2013

4

Dienstag, 7. August 2018, 05:57

Lieber Holger
Es gibt m.w. Im englischen Sprachraum nur eine Biografie von Gregor Tassie, die leider sehr teuer ist. Ich habe für die Kindle Version etwas weniger bezahlt, aber immer noch heftig viel. Da ich durch eine gesundheitliche Einschränkung im Urlaub nicht an den Wanderungen der Familie teilnehmen konnte, habe ich mir das gegönnt. Der gleiche Autor hat auch eine Biografie von Mravinky verfasst, kostet leider auch so viel.
:hello:
Lutz


Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 7 168

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

5

Dienstag, 7. August 2018, 13:12

Lieber Lutz,

sehr schade - der Preis ist ja Wahnsinn! Die Mrawinsky-Biographie hätte ich natürlich auch gerne! Hoffentlich ist Deine gesundheitliche Einschränkung nicht von Dauer! Alles Gute! :hello:

Herzlich grüßend
Holger

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 9. April 2013

6

Dienstag, 7. August 2018, 16:08

ehr schade - der Preis ist ja Wahnsinn!

Ja, leider.

Heute ist übrigens die folgende CD per Post gekommen, könnte Dich auch interessieren:

Mahler 7 mit Kondrashin live aus dem Concertgebouw 1979. Habe ich bei ebay für € 11 ersteanden.

CD

Tony Duggan bei musicweb schreibt:

A superb performance of Mahler’s Seventh to be ranked with the finest but carrying an extra magic only "live" performance with realistic concert hall recording balance can bring.

Read more: http://www.musicweb-international.com/cl…m#ixzz5NV9ZKFZy

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 7 168

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

7

Dienstag, 7. August 2018, 18:27

Heute ist übrigens die folgende CD per Post gekommen, könnte Dich auch interessieren:

Mahler 7 mit Kondrashin live aus dem Concertgebouw 1979. Habe ich bei ebay für € 11 ersteanden.
Lieber Lutz,

die CD habe ich - das ist wirklich eine tolle Aufnahme. Dazu habe ich auch noch seine Aufnahme der 7. mit den Leningradern. Hoch interessant - derselbe Dirigent, und trotzdem so unterschiedlich. Beide Aufnahmen sind wirklich ganz ausgezeichnet. (Zwischenzeitlich habe ich mit der 7. auch noch Boulez bekommen und die 7. mit Neumann aus Leipzig immer noch nicht gehört. Wie viele ungehörte CDs sich bei mir stapeln, kann ich gar nicht mehr zählen!) :hello:

Liebe Grüße
Holger

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 9. April 2013

8

Dienstag, 7. August 2018, 20:13

Wie viele ungehörte CDs sich bei mir stapeln, kann ich gar nicht mehr zählen

Das geht mir leider auch so ;(