Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 11 849

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

31

Dienstag, 12. April 2016, 00:57

Ich glaube, dass dieser Chorsatz von Ludwig van Beethoven sehr gut in dieses Thema passt. Ich selbst habe ihn erst , das allerdings schon vor fast fünfzig Jahre, als langsamen Satz einer der berühmtesten Klaviersonaten aller Zeiten kennen gelernt, der Sonate Nr. 23 f- moll op. 57 "Appassioanta". Beethoven hat ja hunderte von Liedern komponiert bzw. bearbeitet, und dieses Lied habe ich mir dann in den Noten besorgt und unseren Chorleiter so lange bearbeitet, bis er es aufs Programm unseres Männerchores gesetzt hat, und so haben wir es dann vor vielen Jahren in einem Advents- und Weihnachtskonzert in unserer Kirche aufgeführt, als erstes und bisher einziges Lied, dass keinen rein geistlichen Gehalt hatte, aber nicht nur beim Publikum gut ankam. Es ist uns heute noch in sehr guter Erinnerung, und ich hoffe, dass wir es noch einmal aufführen werden. Hier ist es, wie ich finde, in einer sehr gelungenen Aufführung eines "Dreifachquartetts" zu hören und zu sehen:



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

32

Sonntag, 17. April 2016, 00:43

Hallo!

Ralph Vaughan Williams schrieb 6 Sonette für Stimme und Klavier unter dem Titel "The House of Life". Das Stück Silent Noon passt gut hierher:



Es singt Simon Keenlyside

Gruß und Gute N8
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 11 849

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

33

Sonntag, 17. April 2016, 01:59

Ich habe noch was auf dem Klavier von Arthur Rubinstein, "dem" Chopin-Pianisten:



hier die Nocturnes Es-dur op. 9 Nr.. 2 und Des-dur op. 27 Nr. 2, die mir besonders gut gefallen.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

34

Sonntag, 17. April 2016, 23:16

Hallo!

Hier das von Willi eingestellte Nocturne gespielt von Athur Rubinstein:



Als heutiger Beitrag von mir:

Rameau zur Nachtruhe - gespielt von Tzimon Barto:



Ich wünsche eine gute N8 und einen schönen Wochenanfang
Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 17 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

35

Sonntag, 17. April 2016, 23:58

Derzeit bin ich ein wenig auf dem "alte Musik-Trip". Und da die bestimmt mehr Freude macht, wenn man sich ein wenig über Stilrichtungen, Trends der Zeit und Komponisten informiert, habe ich heute einiges davon gehört.
Heute ist der flämische Komponist Joachim van den Hove (1567-1620) mit Auszügen aus seiner Sammlung "Florida" an der Reihe. Es gibt eben nicht nur Lautenmusik am Hofe der Tudors und Werke des Elisabethanischen Zeitalters. Von Stimmung und Lautstärke/Dynamik ist die CD zudem als "Nachtmusik" optimal geeignet.....

mfg aus Wien
Alfred
Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich (Wilhelm Busch - Prognose über die EU ??)

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

36

Montag, 18. April 2016, 22:16

Halo!

Hier ein Stück des von Alfred genannten Komponisten:



Gruß und Gute N8
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 340

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

37

Dienstag, 19. April 2016, 22:58

Für die Nachtruhe eignet sich doch ganz bestimmt die Szene am Bach aus Beethovens "Pastorale".



Die Bernstein-Aufnahme für den Seelenfrieden.
:hello:
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

38

Freitag, 22. April 2016, 23:42

Hallo!

Ebenso eignet sich der 2. Satz aus Goldmarks Violinkonzert - hier mit Itzhak Perlman:



Gruß und Gute N8
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

JLang

Prägender Forenuser

  • »JLang« ist männlich

Beiträge: 1 923

Registrierungsdatum: 4. August 2013

39

Sonntag, 24. April 2016, 00:23

Eigentlich ist das ja genau meine Uhrzeit, aber der Schreibtisch hielt mich davon ab, hier in letzter Zeit Beiträge einzustellen. Die Consolations von Franz Liszt sind alle Werke, die m. E. hier gut hereinpassen. Eine für mich besonders wichtige Einspielung ist diejenige von Jorge Bolet.



Hereinhören kann man hier



Beste Grüße an alle Nachtschwärmer
JLang
Gute Opern zu hören, versäume nie
(R. Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln)

Traubi

Schüler

  • »Traubi« ist männlich

Beiträge: 139

Registrierungsdatum: 21. Mai 2014

40

Mittwoch, 27. April 2016, 23:54

Hier auch noch etwas, das ich sehr gerne in späten Stunden höre:

Die gute Zeit fällt nicht vom Himmel, sondern wir schaffen sie selbst; sie liegt in unserem Herzen eingeschlossen
.

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

41

Donnerstag, 28. April 2016, 00:12

Hallo!

Hier weder ein Lied. Passend zum Wetter am vergangenen Tag: Es brauchte schon einen festen Glauben an den Frühling.



Die Vertonung des Gedichtes von Ludwig Uhland durch Franz Schubert wird dargeboten von Edith Wiens.

Frühlingsglaube

Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muß sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal:
Nun, armes Herz, vergiß der Qual!
Nun muß sich alles, alles wenden


Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 6 260

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

42

Donnerstag, 28. April 2016, 00:27

Wurde eigentlich dieses wunderbare Lied von Johannes Brahms in dieser Rubrik schon genannt?

Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 17 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

43

Samstag, 30. April 2016, 23:56


Derzeit höre ich aus gegebenem Anlass in diese Edition hinein. Diese Musik passt von der Lautstärke her, aber auch von der Stimmung ideal zu dieser Tageszeit. Ich versenke mich in das Zeitalter von Elisbeth I von England (1533-1603) und Jakobs des I (1566-1625)......

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred
Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich (Wilhelm Busch - Prognose über die EU ??)

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

44

Sonntag, 8. Mai 2016, 00:32

Hallo!

Seit Arvo Pärts Spiegel im Spiegel war nächtens nichts Modernes mehr zu hören. Daher hier der 2. Satz Lento aus Aaron Coplands Violinsonate. Gespielt von einer Geigerin namens Hannah Leland. Gerne hätte ich meine CD mit Tai Murray hier eingestellt - war allerdings auf Youtube nicht zu haben.



Gruß und gute N8
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 11 849

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

45

Sonntag, 8. Mai 2016, 00:57

Einer der schönsten Männerchöre Franz Schuberts zur Nacht ist dieser:



Die Nacht, D.983c,

außerdem noch dieses ebenso wunderbare Lied:

Nachtgesang im Walde, D. 913, natürlich ebenfalls von Schubert:



Wer sollte sich wohl mehr in der dunklen Tageszeit ausgekannt haben als Franz Schubert, und gibt es schönere Lieder über die Nacht?

Liebe Grüße

Willi ^^
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 17 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

46

Sonntag, 8. Mai 2016, 02:13


Diese Haydn Klaviertrios sind schlechthin DIE ideale Nachtmusik. Derzeit höre ich sie CD 2 dieser bereits gestrichenen Gesamtausgabe (8 CDs) mit dem Haydn Trio Eisenstadt. Sie enthält die Trios Hob XV: Nr 25,16,17,15,2.
Eine wunderschöne, IMO zeitlose Aufnahme von erlesener Klangschönheit.
Eine besondere Trovaille ist der 3. Satz von HOB XY Nr 25 , das Rondo "nach Zigeunerart"....

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred
Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich (Wilhelm Busch - Prognose über die EU ??)

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

47

Sonntag, 8. Mai 2016, 09:48

Hallo!

Ich finde es schön, wenn Menschen, die in diesem Thread stöbern, einfach einen Link anklicken können, um direkt das jeweilige Stück zu hören / sehen. William und Alfred - ich hoffe, es ist für Euch okay, wenn ich zu Euren Beiträgen nachträglich noch youtube-Links einstelle:







Gruß und sonnigen Sonntag von WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 17 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

48

Montag, 9. Mai 2016, 23:56



Jan Hugo Vorisek - vielen ist er unbekannt, andere kennen lediglich seinen Namen. Ich werde die nächste Stunde mit ihm, oder besser gesagt, mit seiner Musik verbringen. Das erste Stück auf dieser CD ist ein Thema mit Variationen op 19, welches Erinnerungen an Mozart wach werden lässt, diesem aber dennoch entwachsen ist.... (unterer Link ab Minute 15.05)
Ich höre die Musik von der CD des Labels "Grand Piano" mit Biljana Urbam (links im Bild)
Der hier eingestellte youtube Clip stammt aus einer einer Einspielung von Supraphon mit Radoslav Kvapil.(Rechts im Bild)
Diese ist derzeit recht günstig zu haben (3 CDs für 14.99)



mfg aus Wien
Alfred
Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich (Wilhelm Busch - Prognose über die EU ??)

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 11 849

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

49

Dienstag, 10. Mai 2016, 05:34

Ich finde, dass der zweite Satz der "Appassionata" von Beethoven, den ich schon als Chorsatz hier vorgestellt habe, auch als Klaviersatz hierhingehört, hier von dem wunderbaren Maurizio Pollini gespielt:



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

50

Montag, 16. Mai 2016, 00:49

Hallo!

Ich finde, mehr Nacht geht kaum...


(Achtung: Stück beginnt erst nach ca. 20 Sekunden)

Gruß und gute N8
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 17 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

51

Dienstag, 17. Mai 2016, 11:53

Wieso schreibe ich tagsüber hier in diesem für die Nacht reservierten Thread? Die Antwort ist einfach. Die aufdringliche Fa. Microsoft hat mir diese Nacht unaufgefordert und unbestellt Windows 10 auf meinen Computer überspielt und ihn dann für gut 2 Stunden blockiert. Nach meinem Wutanfall (Ich ändere prinzipiell das Betriebssystem nur wenn ich einen neuen Computer kaufe, weil ich jegliche Veränderung in meinem Leben auf den Tod hasse) habe ich dann CD1 der hier gezeigten Einspielung von Cembalosonaten von Christoph Nichelmann (1717-1762) in den Player gelegt und so die Nacht gerettet. Der Eintrag hier erfolgt somit zu recht - wenngleich verspätet. Nichelmanns Sonaten atmen schon den Hauch der Frühklassik und sind (für mich) äusserst angenehm zu hören....

mfg aus Wien
Alfred
Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich (Wilhelm Busch - Prognose über die EU ??)

operus

Prägender Forenuser

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 289

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

52

Mittwoch, 18. Mai 2016, 11:55

Ihr Nachteulen seid demaskiert. Es gibt einen Thread "Sind die Taminos Nachtarbeiter?", der aus einer ganz anderen Sicht, die Süchte und die Nächte der Taminos beleuchtet. Auch mal wieder lesenswert.

Herzlichst
der Frühaufsteher
Operus

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

53

Mittwoch, 1. Juni 2016, 22:51

Hallo!

Gestern in der Liederhalle gehört (Fauré Quartett) und für diesen Thread für geeignet erachtet:



Gruß und Gute N8
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

54

Sonntag, 9. Oktober 2016, 23:03

Hallo!

Für die tiefste Nacht - erst wollte ich die Orchesterfassung des Rückert-Liedes "Ich bin der Welt abhanden gekommen" einstellen. Dann fand ich diese m.E. sehr schöne Choraufnahme (vielleicht kann ich den Chorfreunden unter uns eine Freude damit machen):



Ich wünsche allen Taminos eine gute Nacht und eine angenehme Woche.

Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

55

Freitag, 14. Oktober 2016, 22:56

Hallo!

Karl Gottlieb Lappe, 1773-1843
Im Abendrot

O wie schön ist deine Welt,
Vater, wenn sie golden strahlet!
Wenn dein Glanz herniederfällt
Und den Staub mit Schimmer malet,
Wenn das Rot, das in der Wolke blinkt,
In mein stilles Fenster sinkt!
Könnt ich klagen, könnt ich zagen?
Irre sein an dir und mir?
Nein, ich will im Busen tragen
Deinen Himmel schon allhier.
Und dies Herz, eh' es zusammenbricht,
Trinkt noch Glut und schlürft noch Licht.



Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

56

Sonntag, 20. November 2016, 22:52

Hallo!

Ich musste die CD mit Kompositionen von Morten Lauridsen kurz unterbrechen - weil dieses Stück von ihm so traumhaft schön ist:



Gruß und ruhige Nacht wünscht
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

operus

Prägender Forenuser

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 289

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

57

Montag, 21. November 2016, 09:37

Ich bin zur Zeit in Budapest und gehe ca. 3 X wöchentlich in die Oper. Ansonsten genieße ich die ruhigere Zeit, gehe frühzeitig ins Bett und schlafe mich dann aus. Heute habe ich bereits 2 Anwendungen hinter mir. Jetzt erfreue ich mich an Euren Nachtarbeiten, die mich in den Kreis der Taminos zurückführen und genieße gut ausgeschlafen und erholt den Tag. Wie heißt es doch so schön: Nichts ist alternativlos - auch Eure Spätschicnten nicht. Jedem Tierchen sein Plaisierchen.

Herzlichst
Operus

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 666

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

58

Samstag, 17. Dezember 2016, 23:09

Hallo!

Ich hoffe, ich nerve noch nicht mit meinen Entdeckungen zu Friedrich Rückert:




Rezitation: Kornelia Boje
Musik: Astor Piazolla

Ich möchte wissen, was mich freute!

Ich möchte wissen, was mich freute!
Mir ist entrissen, was mich freute.
Das Haus ist leer; im öden Raume
Muß ich vermissen, was mich freute.
Das Mahl ist traurig; nicht mehr theil' ich
Mit dem den Bissen, was mich freute.
Im Garten blüht nicht unter Rosen,
Nelk' und Narzissen, was mich freute.
Mich freut kein Licht; es ruht versunken
In Finsternissen, was mich freute.
Kein Blumenbett; es liegt entschlafen
Auf hartem Kissen, was mich freute.
Tod hat den Riß, den unheilbaren,
In das gerissen, was mich freute.
Und nur Erinnerungen malen
Mir leidbeflissen, was mich freute.

Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 498

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

59

Samstag, 17. Dezember 2016, 23:20



Arnaltas Schlaflied für Poppea - das Nachtlied schlechthin (ab 4:45).
Alle Kinder können Theater spielen. Für einen Baum oder ein Schwein reicht es immer (Dr. Pingel´s Theaterpädagogik, Band 1, S.655)

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 085

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

60

Samstag, 17. Dezember 2016, 23:37

Wer dabei nicht in süßen Schlummer fällt, dem ist wohl nicht zu helfen:



Gut´s Nächtle!
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher