Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 278

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

1 591

Freitag, 27. Mai 2016, 16:37




Die amerikanische Komponistin schottischer Herkunft, Thea Musgrave, kann heute ihren 88. Geburtstag feiern (geboren am 27. Mai 1928 in Bamton bei Edinburgh) - bei hoffentlich guter Gesundheit.
Musgrave studierte an der Universität von Edinburgh und in Paris, bevor sie sich in London als Komponistin etablierte. 1971 heiratete sie den Violinisten und Operndirigenten Peter Mark und siedelte in die USA um. 1974 wurde sie mit dem „Koussevitzky Award“ ausgezeichnet. Aus ihrer Feder stammen auch zwei Opern, eine über "Mary Queen of Scots" (1977) und die andere über "Simón Bolívar" (1993).
Herzlichen Glückwunsch!

:jubel: :jubel: :jubel:
.

MUSIKWANDERER

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 278

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

1 592

Freitag, 27. Mai 2016, 17:18




Der Komponist Giovanni Legrenzi, getauft am 12. August 1626 in Clusone bei Bergamo, starb heute vor 326 Jahren in Venedig. Seine erste künstlerische Ausbildung erhielt er von seinem Vater, Giovanni Maria Legrenzi, einem Geiger und Komponisten. Bereits mit 19 Jahren bekam Legrenzi 1645 eine Anstellung als Organist der Kirche San Maria Maggiore in Bergamo. Als er 1651 zum Priester geweiht worden war, wurde er dort auch als Seelsorger eingesetzt.

:angel:
.

MUSIKWANDERER

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 593

Freitag, 27. Mai 2016, 18:58

27. Mai 2016, Fortsetzung:

Pianisten:

Egon Petri,
holländisch-amerikanischer Pianist, * 23. 3. 1881 - + 27. 5. 1962 --- 54.Todestag





Michael Raucheisen, deutscher Pianist und Liedbegleiter, * 10. 2. 1889 - + 27. 5. 1984 --- 32. Todestag



Franz Rupp,
deutsch-amerikanischer Pianist, * 24. 2. 1901 - + 27. 5. 1992 --- 24. Todestag




Liebe Grüße

Willi :)

Klarinettist:

Reiner Wehle, deutscher Klarinettist, verheiratet mit Sabine Meyer, * 27. 5. 1954 --- 62. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 594

Samstag, 28. Mai 2016, 21:10

Wegen zwei voraufgegangener jeweils mehrstündiger musikalischer Verpflichtungen komme ich hier erst jetzt zum Zuge:

28. Mai 2016:

Komponisten I:

Leopold Mozart, deutscher Komponist (Vater von Wolfgang Amadeus Mozart), * 14. 11. 1719 - + 28. 5. 1787 --- 229. Todestag



Luigi Boccherini,
italienischer Komponist, * 19. 2. 1743 - + 28. 5. 1805 --- 211. Todestag



Anton Reicha,
böhmischer Komponist, Musikpädagoge und Flötist, * 26. 2. 1770, * 28. 5. 1836 --- 180. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 595

Samstag, 28. Mai 2016, 21:20

28. Mai 2016, Fortsetzung:

Komponisten II:

Wissarion Schebalin,
russischer Komponist, * 11. 6. 1902 - + 28. 5. 1963 --- 53. Todestag



György Ligeti,
österreichischer Komponist, 28. 5. 1923 - + 12. 6. 2006 --- 93. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

P. S.: Ich will aus gegebenem Anlass noch einmal darauf hinweisen, dass ich bei Musikern aller Herkunft immer die Orignalschreibung des Namens (in Wikipedia gebräuchlich), verwende, die von der angelsächsichen Schreibweise auf den CD-Covern häufig abweicht.
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 596

Samstag, 28. Mai 2016, 21:38

28. Mai 2016, Fortsetzung:

Dirigenten:

Vaclav Talich,
tschechischer Dirigent, * 28. 5. 1883 - + 16. 3. 1961 --- 133. Geburtstag



Hans Schmidt-Isserstedt, (siehe 5. 5.), + 28. 5. 1973 --- 43. Todestag

Walter Goehr,
deutscher Dirigent und Komponist, * 28. 5. 1903 - + 4. 12. 1960 --- 113. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 597

Samstag, 28. Mai 2016, 21:49

28. Mai 2016, Fortsetzung:

Sängerin:

Maria Bayo, spanische Sopranistin, * 28. 5. 1961 --- 55. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Sänger:

Miguel Fleta,
spnaischer Tenor, * 1. 12. 1897 - + 28. 5. 1937 --- 79. Todestag



Dietrich Fischer-Dieskau, (siehe 18. 5.), * 28. 5. 1925 --- 91. Geburtstag

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 598

Samstag, 28. Mai 2016, 22:05

28. Mai 2016, Fortsetzung:

Organisten:

Da haben wir zunächst einen runden Geburtstag:

Bruno Oberhammer,
* 28. 5. 1946, ist ein österreichischer Organist, Komponist und Musikpädagoge:



Nach seiner Matura am Humanistischen Gymnasium Bregenz 1965 studierte er in Österreich, in der Schweiz und in Deutschland Musikpädagogik, Klavier, Orgel, Komposition, Geschichte, Philosophie/Psychologie und Musikwissenschaft. Daneben absolvierte er ein langjähriges Orgelstudium bei Luigi Ferdinando Tagliavini und Konrad Philipp Schuba, an das sich Meisterkurse bei Alain Curtis, Ludwig Doerr, Flor Peeters, Pierre Segond und Bernard Lagace anschlossen.
Oberhammer wirkte seit 1977 bis zu seiner Pensionierung als Professor für Orgel und Tonsatz am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch und als Orgelvirtuose und Orgelimprovisator.

Heute feiert er seinen 70. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bruno_Oberhammer

Markus Karas,
deutscher Organist, Dirigent und Komponist, * 28. 5. 1961 --- 55. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 599

Samstag, 28. Mai 2016, 22:16

28. Mai 2015, Fortsetzung:

Bläser:

Auch hier haben wir heute einen runden Geburtstag:

Friderich Gabler,
* 28. 5. 1931, ist ein österreichsicher Hornist:
(ein eindeutiges Foto war nicht zuzuordnen).
Gabler studierte bereits als Schüler bei Gottfried von Freiberg an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Nach der Matura wurde er als erster Hornist nach Reykjavík berufen. 1952 bekam er eine Stelle an der Wiener Volksoper, wo er 41 Jahre wirkte, darunter 25 Jahre als Solohornist. Daneben spielte er bei den Wiener Philharmonikern sowie in anderen Wiener Orchestern und war Gründer des „Wiener Bläserquintetts“.
Gabler ist Herausgeber bisher unveröffentlichter Manuskripte von Kompositionen für Horn sowie für Holzbläserquintette (im Doblinger Verlag Wien).
Als Nachfolger Gottfried von Freibergs leitete er lange Zeit an der Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Wien (jetzt Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien) eine Klasse. Er war Leiter der Abteilung für Blas- und Schlaginstrumente sowie Prorektor.

Heute wird er 85 Jahre alt.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Geiger:

Wolfgang Schneiderhan
(siehe 18. 5.) * 28. 5. 1915 --- 101. Geburtstag

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 977

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

1 600

Samstag, 28. Mai 2016, 23:36

Erledigt!
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 601

Samstag, 28. Mai 2016, 23:46

Ist schon erledigt!
Mein Beitrag kann wieder gelöscht werden.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 602

Sonntag, 29. Mai 2016, 00:26

29. Mai 2016:

Komponisten I:

Mili Balakirev,
russischer Komponist, Pianist und Dirigent, * 2. 1. 1837 - + 29. 5. 1910 --- 106. Todestag





Josef Bohuslav Foerster, tschechischer Komponist, * 30. 12. 1859 - + 29. 5. 1951 --- 65. Todestag




Isaac Albeniz, (siehe 18. 5.) * 29. 5. 1860 --- 156. Geburtstag

Josef Suk,
tschechischer Komponist und Geiger, * 4. 1. 1874 + + 29. 5. 1935 --- 81. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 603

Sonntag, 29. Mai 2016, 00:54

29. Mai 2016, Fortsetzung:

Walter Abendroth,
deutscher Komponist, Redakteur und Musikschriftsteller, * 29. 5. 1896 - + 30. 9. 1973 --- 120. Geburtstag


Erich Wolfgang Korngold,
in Tschechien geborener Komponist, Dirigent und Pianist, * 29. 5. 1897 - + 29. 11. 1957 --- 119. Geburtstag



Iannis Xenakis
, griechischer Komponist und Architekt, * 29. 5. 1922 - + 4. 2. 2001 --- 94. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 604

Sonntag, 29. Mai 2016, 01:14

29. Mai 2016, Fortsetzung:

Dirigenten I:

Hermann Abendroth, deutscher Dirigent und Musikpädagoge,* 19. 1. 1883 - + 29. 5. 1956 --- 60. Todestag



Karl Münchinger, deutscher Dirigent, * 29. 5. 1915 - + 13. 3. 1990 --- 101. Geburtstag
-- für mich eine Neuentdeckung Mit Beeth. KK Nr. 3 und Sonate Nr. 3!


Rudolf Alberth,
deutscher Dirigent und Komponist, * 28. 3. 1928 - + 29. 5. 1992 --- 24. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 605

Sonntag, 29. Mai 2016, 01:24

29. Mai 2016, Fortsetzung:

Dirigenten II:

Giuseppe Patané, italienischer Dirigent, * 1. 1. 1932 - + 29. 5. 1989 --- 27. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Helmuth Rilling, deutscher Dirigent, Kirchenmusiker und Musikpädagoge, * 29. 5. 1933 --- 83. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 606

Sonntag, 29. Mai 2016, 01:56

29. Mai 2016, Fortsetzung:

Sänger:

Karl Ridderbusch, deutscher Bass, * 29. 5. 1932 - + 21. 6. 1997 --- 84. Geburtstag
--- so kommt man an tolle Aufnahmen: welch ein Dirigat von Böhm und ein Karl Ridderbusch in großer Form!


Einen runden Geburtstag haben wir auch:

Ivan Konsulov, * 29. 5. 1946, ist ein bulgarischerBariton:


Gesangstudium bei Jossifow in Sofia, weiterführende Ausbildung bei Aldo Protti in Italien. 1971 kam es zu seinem Bühnendebüt am Opernhaus von Russe in Bulgarien. Er sang dann auch an der Nationaloper von Sofia und gewann mehrere internationale Gesangwettbewerbe (1975 Concours Maria Callas in Athen, 1976 München, 1981 Concours Pavarotti in Philadelphia). 1977 Gastspiel am Stadttheater von Bern (Schweiz), wo er seinen Wohnsitz nahm, als Simon Boccanegra in der gleichnamigen Verdi-Oper. In den folgenden zehn Jahren sang er in Bern Partien wie den Don Giovanni, den Marcello in »La Bohème«, den Scarpia in »Tosca«, den Mandryka in »Arabella« von R. Strauss, den Tonio im »Bajazzo« (1982 als Partner von Placido Domingo), den Don Carlos in Verdis »La forza del destino«, den Don Pizarro im »Fidelio«, den Alfio in »Cavalleria rusticana« und den Jago im »Otello« von Verdi (1986 zusammen mit Katia Ricciarelli). Er wirkte in der Spielzeit 1984-85 am Theater von St. Gallen in der Schweizer Erstaufführung von Rimsky-Korssakows »Die Zarenbraut« als Grjasnoi mit. Große Erfolge bei Gastspielen am Teatro Comunale Bologna (1980 als Zurga in »Les pêcheurs de perles« von Bizet), am Teatro San Carlos Lissabon (1980), an der Oper von Philadelphia (1982 mit Luciano Pavarotti), an den Opernhäusern von Genf und Lüttich (1984 als Simon Boccanegra), an der Stuttgarter Staatsoper (1985 als Don Giovanni), an der Deutschen Oper Berlin (1985 als Don Giovanni), in Karlsruhe, Bratislava (1984 als Eugen Onegin von Tschaikowsky mit Mirella Freni als Tatjana), Graz (1985), am Teatro Liceu Barcelona, in Madrid, am Opernhaus von Dublin (1991 als Nabucco von Verdi) und an der Oper von Monte Carlo (1986 als Grjasnoj). 1992 gastierte er am Teatro Verdi Triest in »Mozart und Salieri« von Rimsky-Korssakow. Er sang auch als Gast an der Oper von Washington (1986) und an der Staatsoper von Wien (1987 den Schaunard in »La Bohème«).

Er feiert heute seinen 70. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Selcuk Cara, türkisch-deutscher Bass, und Schriftsteller, * 29. 5. 1969 --- 47. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 607

Sonntag, 29. Mai 2016, 21:42

29. Mai 2016, Fortsetzung:

Pianist:

Grigori Ginsburg,
russischer Pianist, * 29. 5. 1904 - + 5. 12. 1961 --- 112. Geburtstag





Organist:

Robert T. Anderson, amerikanischer Organist Komponist und Musikpädagoge, * 5. 10. 1934 - + 29. 5. 2009 --- 7. Todestag


Liebe Grüße

Willi :)

Bläser:

Burkhard Glaetzner,
deutscher Oboist und Dirigent, * 29. 5. 1943 --- 73. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 608

Sonntag, 29. Mai 2016, 22:01

29. Mai 2016, Fortsetzung:

Cellisten:

Arnold Földesy, ungarischer Cellist, * 20. 12. 1882 - + 29. 5. 1940 --- 76. Todestag


Emanuel Feuermann, österreichisch-deutscher Cellist, * 22. 11. 1902 - + 25. 5. 1942 --- 74. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Othmar Müller, österreichischer Cellist, * 29. 5. 1963 --- 53. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 609

Montag, 30. Mai 2016, 02:09

Nachträglich möchte ich gerne dem Bariton

Ekkehard Wlaschiha,
* 28. 5. 1938,


zum 78. Geburtstag gratulieren,

da ich eben erst im Forum davon erfahren habe.

Ich habe ihn seit vielen Jahren in diesem Dresdner Freischütz unter Sir Colin Davis in meiner Sammlung:


Nachträglich herzliuchen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 977

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

1 610

Montag, 30. Mai 2016, 08:23

Schön, dass du ihn in deiner Liste aufnimmst! :thumbup:
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 611

Montag, 30. Mai 2016, 15:06

30. Mai 2016:

Komponist:

Marcel Dupré (siehe 3. 5.) - + 30. 5. 1971 --- 45. Todestag

Liebe Grüße

Willi :)

Dirigent:

Hier haben wir heute einen runden Geburtstagh:

Wolfgang Seeliger,
* 30. 5. 1946, ist ein deutscher Dirigent und Chorleiter:



Seeliger erhielt seine musikalische Ausbildung am Salzburger Mozarteum und an der Universität Salzburg bei Hans Swarowski, dem Mentor der modernen Orchestererziehung. Zu seinen weiteren Lehrern in Salzburg zählten Gerhard Wimberger, Helmut Eder und Nikolaus Harnoncourt, der ihn mit seiner Auffassung von Musik als Sprache nachhaltig beeinflusste. Wolfgang Seeliger vervollständigte seine Ausbildung bei den Dirigenten Kirill Kondraschin, Franco Ferrara und Herbert von Karajan, mit dem ihn enge persönliche Kontakte verbanden. 1983 war er Assistent von Sir Colin Davis, ab 1984 bei Leonard Bernstein. Von 1984 bis zu dessen Tod im Jahr 1990 kam es bei allen Konzerten und Aufnahmen von Bernstein in Deutschland zu einer engen Zusammenarbeit zwischen den Dirigenten. Seitdem ist er als Dirigent und Chordirektor an mehreren Opernhäusern und Rundfunkanstalten tätig. 1982 folgte er einem Ruf als Dozent für Orchesterdirigieren an die Musikhochschule Heidelberg-Mannheim. Darüber hinaus wirkt er weiterhin als Leiter verschiedener Chor-, Orchester- und Dirigentenkurse. Schon während seiner Schul- und Studienzeit war Wolfgang Seeliger in der österreichischen Jazz-Szene integriert und arbeitete u.a. mit Friedrich Gulda zusammen. Auch während der intensiven Zusammenarbeit mit Bernstein hat ihn diese Musik beschäftigt und beeinflusst. So folgt er auch dessen Devise: „Es gibt nur gute und schlechte Musik, aber keinen Unterschied zwischen U- und E-Musik“. 1977 gründete er den Konzertchor Darmstadt, dessen Leiter er bis heute ist. Von 1994 bis 2000 war Wolfgang Seeliger künstlerischer Leiter der von ihm ins Leben gerufenen "Sommerspiele Jagdschloss Kranichstein". 2001 gründete er die Darmstädter Residenzfestspiele. Über die zahlreichen Konzertverpflichtungen als Dirigent seiner Darmstädter Ensembles hinaus arbeitet Wolfgang Seeliger als Gastdirigent mit verschiedenen Orchestern und Chören zusammen, z.B. mit den Münchner Philharmonikern, dem Mozarteum-Orchester Salzburg, der Staatsoper S. Carlos Lissabon, dem Rundfunkorchester Hilversum sowie den verschiedenen deutschen Rundfunkchören. Von April 2007 bis Sommer 2010 war er darüber hinaus künstlerischer Leiter der Akademischen Philharmonie Heidelberg, dessen Ehrendirigent er nun ist. Wolfgang Seeliger erschloss seinen Ensembles ein stilistisch umfassendes Repertoire, das weniger bekannte und ungewöhnliche Musik in gleichem Maße einschließt wie die Standardwerke der Chor- und Orchesterliteratur von der alten bis zur zeitgenössischen Musik. Er hat ebenfalls zahlreiche Uraufführungen von Werken zeitgenössischer Komponisten geleitet oder diese einstudiert; daneben gilt sein Interesse auch nahezu vergessenen Komponisten der Darmstädter Musikgeschichte, etwa Christoph Graupner und Carl Amand Mangold.

Heute feiert er seinen 70. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 612

Montag, 30. Mai 2016, 15:31

30. Mai 2016, Fortsetzung:

Rosa Raisa,
polnisch-amerikanische Sopranistin und Gesangspädagogin, * 30. 5. 1893 - + 28. 12. 1893 --- 123. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)


Olivia Stapp,
* 30. 5. 1936, ist eine amerikanische Sopranistin/Mezzosopranistin:



Studium bei Oren Brown in New York, bei Ettore Campogalliani und Rodolfo Ricci in Italien. Bühnendebüt beim Festival von Spoleto 1960 als Beppe in »L’Amico Fritz« von Mascagni. 1970 sang sie als erste Partie an der City Opera New York die Carmen. 1971 sang sie bei der Indiana University Opera Bloomington in der Uraufführung der Oper »Heracles« von Eaton. Sie trat in Europa an der Wiener Volksoper (u.a. wirkte sie hier am 11.2.1972 in der Uraufführung der Oper »König Nicolo« von Weishappel in der Partie der Eleonore von Medici mit), an der Deutschen Oper Berlin, am Opernhaus von Wuppertal, am Teatro Regio Turin und am Stadttheater von Basel auf. Sie trat zu Beginn ihrer Karriere als Mezzosopranistin auf, wechselte dann aber ins Sopranfach. Als ihre große Partie galt die Lady Macbeth in Verdis »Macbeth«, die sie u.a. in Berlin und Washington, in Philadelphia (1984), in Genua (1986) wie am Teatro Fenice Venedig, in Zürich und an der Grand Opéra Paris zum Vortrag brachte. Sie debütierte in dieser Rolle auch 1982 an der New Yorker Metropolitan Oper, an der man sie bis 1989 in insgesamt zwölf Vorstellungen außerdem noch in der Titelrolle in »Elektra« von R. Strauss, als Tosca und als Giorgietta in Puccinis »Il tabarro« hörte. Gastspiele an den Opern von San Francisco (1978 als Donna Anna im »Don Giovanni«, 1980 als Santuzza in »Cavalleria rusticana«, 1982 als Abigaille in »Nabucco«, 1984 in der Titelpartie von Donizettis »Anna Bolena« und 1987 alös Tosca) und Chicago, an der Connecticut Grand Opera (1984 als Norma) wie an der Wiener Staatsoper (1979 als Santuzza und 1982 als Elektra von R. Strauss) schlossen sich an. 1981 sang sie bei den Festspielen in der Arena von Verona die Aida, 1986 die Minnie in Puccinis »La Fanciulla del West«. An der Mailänder Scala gastierte sie 1983 und 1985 als Turandot von Puccini sowie 1984 als Elettra in »Idomeneo« von Mozart. 1985 sang sie in Nîmes wiederum Puccinis Turandot und in Genf die Elena in Verdis »I Vespri Siciliani«, am Teatro Comunale Treviso 1985 die Titelrolle in Donizettis »Anna Bolena«, 1988 an der Oper von Frankfurt die Elektra von R. Strauss. 1989 trat sie an der Covent Garden Oper London, an der Hamburger Staatsoper und bei den Puccini-Festspielen in Torre del Lago als Turandot von Puccini auf, im Zürcher Hallenstadion als Abigaille. 1990 sang sie in Hamburg die Katarina in »Lady Macbeth von Mzensk« von Schostakowitsch, am 24.11.1989 an der Oper von Nancy in der Uraufführung der Oper »La Noche triste« von Jean Prodromidès. Ihr weit gespanntes Bühnenrepertoire enthielt Partien wie die Dorabella in »Così fan tutte«, die Fidalma in Cimarosas »Il matrimonio segreto«, die Herodias in »Salome« von R. Strauss, die Magda Sorel in Menottis »The Consul«, die Rosina im »Barbier von Sevilla« von Rossini, die Isabella in »L’Italiana in Algeri«, die Olga in Tschaikowskys »Eugen Onegin«, die Katjuscha in »Risurrezione« von Alfano und die Jocasta in »Oedipus Rex« von Strawinsky. Erfolgreiche Karriere als Konzertsängerin. Sie trat auch unter dem Namen Olivia Brewer-Stapp auf.

Heute feiert sie ihren 80. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Zinka Milanov, (siehe 17. 5.) - + 30. 5. 1989 --- 27. Todestag

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 613

Montag, 30. Mai 2016, 15:51

30. Mai 2016, Fortsetzung:

Sänger:

George London, amerikanischer Bassbariton, 30. 5. 1920 - + 24. 3. 1985 --- 96. Geburtstag



Giorgio Tozzi, amerikanischer Bass, * 8. 1. 1923 - + 30. 5. 2011 --- 5. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 614

Montag, 30. Mai 2016, 16:11

30. Mai 2016, Fortsetzung:

Pianisten:

Bernd Glemser,
deutscher Pianist und Hochschullehrer, * 30. 5. 1962 --- 54. Geburtstag



Zoltan Kocsis, ungarischer Pianist und Dirigent, * 30. 5. 1952 --- 64. Geburtstag



Aleksandre Toradse,
georgischer Pianist, * 30. 5. 1952 --- 64. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 615

Montag, 30. Mai 2016, 16:20

30. Mai 2016, Fortzsetzung:

Wir schließen heute mit einem Bläser:

Horst Hajek, österreichischer Klarinettist und Hochschulprofessor, * 30. 5. 1944 - + 22. 8. 2013 --- 72. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 616

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:11

31. Mai 2016:

Komponisten:

Marin Marais, französischer Komponist und Gambist, * 31. 5. 1656 - + 15.8. 1728 --- 360. Geburtstag



Joseph Haydn, österreichischer Komponist, 31. 3. 1732 - 31. 5. 1809 --- 207. Todestag



Max Trapp, deutscher Komponist und Musikpädagoge, 1. 11. 1887 - + 31. 5. 1971 --- 45. Todestag


Helge Jung, deutscher Komponist, * 31. 5. 1943 - + 3. 6. 2013 --- 73. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 617

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:24

31. Mai 2016, Fortsetzung:

Dirigenten:

Constantin Silvestri, rumänischer Dirigent und Komponist, * 31. 5. 1913 - + 25. 2. 1969 --- 103. Geburtstag



Hiroshi Wakasugi, japanischer Dirigent, * 31. 5. 1935 - + 21. 7. 2009 --- 81. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 618

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:43

31. Mai 2016, Fortsetzung:

Da haben wir zunächst eine besondere Erinnerung:

Shirley Verrett, * 31. 5. 1931 - + 5. 11. 2010, war eine amerikanische Sopranistin und Mezzosopranistin:



Verrett wurde in eine afro-amerikanische Familie hineingeboren; sie hatte noch vier weitere Geschwister. Ihr Vater besaß ein Bauunternehmen; ihre Eltern waren strenggläubige Angehörige der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Verrett wuchs in Kalifornien auf. Ihre Eltern unterstützten Verretts Gesangstalent, wünschten sich jedoch für ihre Tochter eine Karriere als Konzertsängerin nach dem Vorbild von Marian Anderson, da sie die Oper ablehnten. Sie absolvierte eine Gesangsausbildung bei der bekannten Sopranistin und Gesangslehrerin Anna Fitziu in Chicago und Los Angeles. Später studierte Verrett auch an der Juilliard School of Music bei der Gesangslehrerin Marion Székély-Freschl. Privatunterricht erhielt sie im Verlauf ihrer Karriere in späteren Jahren auch von Giulietta Simionato.
1957 gab sie in Yellow Springs, Ohio, ihr Operndebüt in der Titelrolle der Oper The Rape of Lucretia. 1958 sang sie an der New York City Centre Opera die Irina in Kurt Weills Musical Lost in the Stars. In der Spielzeit 1959/1960 war Verrett an der Oper Köln engagiert; dort sang sie im November 1959 in der Uraufführung der Oper Der Tod des Grigori Rasputin von Nicolas Nabokov. 1962 hatte sie großen Erfolg beim Spoleto Festival in den Vereinigten Staaten mit der Titelrolle der Oper Carmen, die sie 1963 auch an der City Centre Opera in New York sang. Mit der Carmen gastierte sie im selben Jahr (1963) auch am Bolschoi-Theater und in Kiew.
1966 debütierte Verrett an der Covent Garden Opera in London (Antrittsrolle: Ulrica in Un ballo in maschera). Dort sang sie außerdem die Azucena in Il trovatore, Amneris in Aida, Prinzessin Eboli in Don Carlo, die Titelrolle in Carmen und den Orpheus in Orfeo ed Euridice. 1968 trat sie beim Edinburgh Festival als Elisabetta in Maria Stuarda auf. 1968 erfolgte mit der Carmen ihr Debüt an der Metropolitan Opera in New York, an der sie bis Ende der 1980er Jahre eine äußerst erfolgreiche Karriere hatte. Sie sang dort in über 120 Vorstellungen und trat dort außer in ihrer Glanzrolle als Carmen unter anderem auch als Prinzessin Eboli, Azucena, Adalgisa in Norma, Judith in Herzog Blaubarts Burg und, an der Seite von Luciano Pavarotti, als Leonora in Gaetano Donizettis Belcanto-Oper La favorita auf. 1973 übernahm sie dort in der amerikanischen Erstaufführung der Oper Les Troyens die Rollen der Cassandre und kurzfristig auch der Didon für die erkrankte Christa Ludwig, an der Seite von Jon Vickers.
Sie gastierte unter anderem beim Maggio Musicale Fiorentino (1969 als Elisabetta in Maria Stuarda), an der Wiener Staatsoper (1970, als Eboli), am Opernhaus von Dallas (1971, als Leonora in La favorita), an der San Francisco Opera (1972, als Selika in Die Afrikanerin) und an der Grand Opéra Paris (1973 als Selika, 1983 als Sinaide in Mosè). 1975 sang sie die Lady Macbeth in einer Produktion der Oper Macbeth an der Mailänder Scala. Ihre Interpretation dieser Rolle, die für Verrett den Fachwechsel in das dramatische Sopranfach darstellte, wurde 1976 auch unter der musikalischen Leitung von Claudio Abbado für die Deutsche Grammophon auf Schallplatte aufgezeichnet. Ab Mitte der 1970er Jahre bis Mitte der 1980er Jahre war Verrett dann fast ausschließlich in Sopranpartien zu hören; immer wieder übernahm sie jedoch auch Rollen, die zwischen den Fachgrenzen changierten wie die Lady Macbeth (1986, an der San Francisco Opera) oder die Selika. Sie trat als Norma (1976 auf einer Amerika-Tournee der Metropolitan Opera, 1979 auch an der Metropolitan Opera), als Leonore in Fidelio, als Amelia in Un ballo in maschera, in der Titelrolle der Oper Tosca (1978 an der Metropolitan Opera, 1989 am Opernhaus von Boston), als Aida und als Desdemona in Otello auf. Die letztgenannte Rolle sang sie 1981 als farbige Sängerin an der Seite des weißen Tenors James McCracken, was zu einer kühnen Umkehrung der ursprünglichen Rollenkonzeption führte.
1990 sang sie im Eröffnungskonzert der neu erbauten Opéra Bastille die Didon. 1991 gastierte sie am Teatro San Carlo in Neapel als Santuzza in Cavalleria rusticana und am Teatro Carlo Felice in Genua als Azucena. Außerdem gastierte sie 1991 in der weiblichen Titelrolle der Oper Samson et Dalila in Adelaide. 1994 gab sie ihr Broadway-Debüt mit der Rolle der Nettie Fowler in dem Musical Carousel am Vivien Beaumont Theatre im Lincoln Center.
Seit 1996 unterrichtete Verrett als Professorin für Gesang an der University of Michigan School of Music, Theatre & Dance in Ann Arbor. 2003 veröffentlichte sie ihre Autobiografie unter dem Titel I Never Walked Alone, eine Anspielung auf den Song You’ll Never Walk Alone von Richard Rodgers.
Im Alter von 79 Jahren verstarb Shirley Verrett in ihrem Haus in Ann Arbor an Herzversagen. Ihrem Tod war eine längere Krankheit vorangegangen.

Heute wäre sie 85 Jahre alt geworden.


Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Shirley_Verrett


Diana Damrau,
deutsche Sopranistin, * 31. 5. 1971 --- 45. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Countertenor:

Alfred Deller, englischer Countertenor, * 31. 5. 1912 - 16. 7. 1979 --- 104. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 619

Dienstag, 31. Mai 2016, 12:02

31. Mai 2016, Fortsetzung:

Pianistin:

Eliza Hansen, (siehe 19. 5.), * 31. 5. 1909 --- 107. Geburtstag

Pianist:

Jakob Lateiner, kubanisch-amerikanischer Pianist, * 31. 5. 1928 - 12. 12. 2010 --- 88. Geburtstag



Organist:

Winfried Schlepphorst, deutscher Organist und Musikwissenschaftler, * 31. 3. 1937 - 24. 9. 2006 --- 79. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 103

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 620

Dienstag, 31. Mai 2016, 14:41

31. Mai 2016:

Ausnahmsweise erst heute trage ich die verspätet bekannt gewordenen runden Geburtstage bei den Sängerinnen und Sängern nach:

Sängerinnen:

Mirella Parutta, italienische Sopranistin/Mezzosopranistin, * 4. 5. 1936 --- 80. Geburtstag
Jane Barbie, französische Mezzosopranistin, * 6. 5. 1931 --- 85. Geburtstag
Barbara Daniels, amerikanische Sopranistin, * 7. 5. 1946 --- 70. Geburtstag
Marie Slorach, schottische Sopranistin, * 8. 5. 1951 --- 65. Geburtstag
Rumania Maschdrakova, rumänische Sopranistin, * 8. 5. 1941 --- 65. Geburtstag

Sänger:

Mario Machi, italienischer Bass, * 1. 5. 1941 --- 75. Geburtstag
Robert Dean Smith, amerikanischer Tenor, * 2. 5. 1956 --- 60. Geburtstag
Janusz Monarcha, polnischer Bass, * 5. 5. 1956 --- 60. Geburtstag
Tom McKinney, amerikanischer Bass * 5. 5. 1941 --- 75. Geburtstag
Roderick Kennedy, englischer Bass, * 7. 5. 1951 --- 65. Geburtstag
Ernesto Gavazzi, italienischer Tenor, * 7. 5. 1941 --- 75. Geburtstag
Flavio Becerra, mexikanischer Tenor, * 10. 6. 1946 --- 70. Geburtstag

Nachträglich herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher