Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich
  • »lutgra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

1

Dienstag, 15. September 2015, 15:55

Minguet Quartett

Das Minguett Quartett ist ein deutsches in Köln beheimatetes Streichquartett. 1988 gegründet spielt es derzeit in folgender Formation:

- Ulrich Isfort 1.Violine
- Annette Reisinger 2.Violine
- Aroa Sorin Viola
- Matthias Diener Violoncello



Neben der Pflege des klassisch-romantischen Repertoires widmet sich das Minguet Quartett vor allem der zeitgenössischen Musik. Hochgelobte Gesamtaufnahmen der Streichquartette von Wolfgang Rihm, Peter Ruzicka und Jörg Widmann zeugen davon.
Wer in den letzten Jahren dieses Quartett live erlebt hat, weiss, dass es derzeit auf dem Höhepunkt seines Könnens angelangt ist und zu den besten Quartetten der Gegenwart gezählt werden muss.




2010 wurde das Minguet Quartett mit dem begehrten ECHO Klassik ausgezeichnet. Für das beim renommierten Label ECM erschienene Requiem ET LUX von Wolfgang Rihm erhielt das Minguet Quartett gemeinsam mit dem Huelgas Ensemble den Diapason d'or Juli/August 2015. Das Konzert am letzten Samstag in Stuttgarts Liederhalle würdigte der Rezensent der Stuttgarter Zeitung als

"Kammermusik auf Festival-Niveau"
Die Souveränität, mit der die Geiger Ulrich Isfort und Annette Reisinger, Aroa Sorin (Viola) und Matthias Diener (Cello) das realisieren, ist beeindruckend. Und es gelingt diesem phänomenalen Quartett, diese fragmentarische, den Hörer extrem herausfordernde Musik unter einem sinnlichen Spannungsbogen zu formen. Nach der Pause entlud sich diese Energie in einer wilden, draufgängerischen Interpretation von Felix Mendelssohns Streichquartett f-Moll op. 80. Die schnellen Sätze rasen hier regelrecht vorüber, dabei bewahrt das Quartett jederzeit die motorische Kontrolle und die perfekte Klangbalance. Am spannendsten gerät der langsame dritte Satz, der von innerer Unruhe geprägt ist. Das ist Kammermusik auf Festival-Niveau.


Namensgeber ist übrigens Pablo Minguet é Irol (* vor 1733; † 1801) ein spanischer Schriftsteller, Verleger, Stecher, Musikpädagoge und Komponist, der in Madrid gewirkt hat.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich
  • »lutgra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

2

Freitag, 13. Mai 2016, 11:29

Minguet mit von Herzogenberg

Auf cpo erscheint Ende des Monats eine neue Doppel-CD mit drei Streichquartetten von Brahms-Freund Heinrich von Herzogenberg plus dessen op. 51.1.
Steht schon auf der Bestellliste.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich
  • »lutgra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

3

Freitag, 27. Mai 2016, 21:13

Minguet Quartett in Edenkoben

Am kommenden Sonntag spielen das Minguet Quartett plus Stipendiaten in Edenkoben vier Kammermusikwerke derselbigen.


Sonntag, den 29. Mai 2016, 14 Uhr

Minguet Quartett
Stipendiaten der Villa Musica


Nicolas Tzortzis (*1978)
Tâtonnement für Violine, Violoncello und Klavier

Marianna Ungureanu
Peau de lumière für Viola, Violoncello und Klavier

Jagoda Szmytka (*1982)
If I had only my private setting on time für Klarinette, Violoncello und Klavier

Stefan Streich (*1961)
Streichquartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello

Robert Schumann (1810 – 1856)
Streichquartett A-Dur, op. 41,3 für zwei Violinen, Viola und Violoncello 3

Zwei Komponistinnen und zwei Komponisten präsentieren neue Werke am „Sonntag des jungen Klangs“, dem 29. Mai, im Herrenhaus Edenkoben. Alle Vier waren Stipendiaten im Herrenhaus und kehren nun an die idyllische Haardt zurück, um ihre neuen Werke vorzustellen. Es spielt das international renommierte, auf Neue Musik spezialisierte „Minguet Quartett“ mit Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung. Die Werke wurden im Auftrag der Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz geschrieben, die nun auch die Uraufführungen ermöglicht.

Ab 14 Uhr kann man jeweils zur vollen Stunde die Uraufführung eines Trios hören: Den Anfang macht der in Paris lebende Grieche Nicolas Tzortzis mit seinem klassisch besetzten Klaviertrio. Die Komponistinnen Mariana Ungureanu aus Rumänien und Jagoda Szmytka aus Polen haben sich reizvolle Triovarianten ausgesucht: mit Viola bzw. Klarinette, Cello und Klavier. Zum Abschluss stellt der Deutsche Stefan Streich sein drittes Streichquartett vor, gepaart mit dem A-Dur-Quartett aus Opus 41 von Robert Schumann. Zwischen den Konzerten können Sie mit den Komponisten diskutieren. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich
  • »lutgra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

4

Sonntag, 12. Juni 2016, 11:15

Minguet Quartett mit York Höller

Kurz nach ihrer Doppel-CD mit Quartetten von Herzogenberg bringt das umtriebige Minguet Quartett eine CD mit Streich- und Klavierquintetten von York Höller (Jg. 1944) heraus.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich
  • »lutgra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

5

Montag, 17. Oktober 2016, 10:27

Minguet mit Leyendecker

Das Minguet Quartett bringt derzeit im Quartalsabstand eine neue CD heraus. :jubel: Die neuste ist den drei Streichquartetten von Ulrich Leyendecker gewidmet. Ich muß zugeben, der Name sagt mir nichts, aber über einige seiner Orchesterwerke wurde im Forum schon positiv berichtet.

Über die in Beitrag 2 gezeigte Herzogenberg-CD des Minguet Q schreibt ein Rezensent:
"das Spiel des Minguet Quartetts, das eine solche Reife erreicht hat wie es nur wenige Spitzenensembles vorweisen können. Das ist Streichquartettkultur in Vollendung, so virtuos, brillant, musikantisch und ergreifend, dass man gebannt zuhört - vom ersten bis zum letzten Ton."