Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 864

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 21:18

Das Tamino Klassikforum und seine Aussenwirkung

Der Titel ist wieder mal reisserisch - denn zuerst müsste man sich die Frage stellen, ob das Tamino Klassikforum überhaupt so etwas hat wie eine "Aussenwirkung". Anders gefragt: Gelingt es uns überhaupt auf "unbekannte" Komponisten hinzuweisen und sie "bekannter" zu machen - im Sinne von "öfter gehört"?
Gelingt es uns, Interpreten der Vergangenheit, seien es Sänger, Dirigenten, Pianisten oder andere Intrumentalsolisten der Vergangenheit zu entreissen - dadurch daß wir über sie schreiben? Gelingt es uns, daß wir den Focus auf Newcomer aller Sparten hinweisen und ihre Aufnahmen vorstellen? Gelingt es uns , daß sich Genusshörer mit dem inneren Gehalt von Liedertexten befassen? Gelingt es uns Kammermusik populärer zu machen?
Oder ist Tamino ein nutzloses Spielzeug ohne jegliche Wirkung nach innen und aussen - oder wie anderes es in solchen Fällen ausdrücken: "nur ein Internetforum"???
Es ergibt sich ferner die Frage, welche Mitglieder solch eine Aussenwirkung überhaupt anstreben - und wozu sie gut sein soll - wenn es sie tatsächlich gibt.
Dann kommt noch die nächste Frage: Wenn wir davon ausgehen, daß wir in der Tat eine Aussenwirkung haben - was ist der Nutzen für unser Forum - bzw. für jeden einzelnen von uns.
Und letztlich noch die Frage aller Fragen: Ist das alles so wichtig?
Einige dieser Fragen kann ich selbst nicht wirklich beantworten - aber von gewissen anderen habe ich dennoch eine sehr persönliche Vorstellung - soll heissen eine Antwort parat...

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich

Beiträge: 1 259

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

2

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 21:42

Lieber Alfred,

die Fragestellung ist sehr interessant. Ich denke, die Wirkung des Forums ist wie ein Stein, den man ins Wasser wirft, und der immer weitere Kreise zieht; man verfasst zum Beispiel einen Beitrag, was zu folgenden Szenarien führt:

1. man unterhält sich, mehr oder minder, mit sich selbst; dennoch ist der Beitrag allerdings nicht umsonst, man wird sich über vieles klar, wenn man Dinge recherchiert, nachschlägt, über die Thematik nachsinnt und seine Gedanken in Worte fasst. Zudem hat auch der entlegenste Thread immer noch ein Minimum an Zugriffen.

2. Ein Mitglied des Forums reagiert; es entspinnt sich eine Diskussion; CD - Käufe werden aufgrund der Anregungen getätigt, Meinungen ausgetauscht, wobei diese Innenwirkung innerhalb des Forums durch die Mitleser auch zu einer Außenwirkung führt. Dieser Bereich ist ganz gut dokumentiert, da ja innerhalb des Forums die Musikfreunde immer wieder davon berichten, wie sie durch andere Taminos immer wieder Neues erfahren, zu CD - Käufen angeregt werden, ihren Horizont erweitern etc.

3. Dieser Bereich ist in gewisser Weise eine "Grauzone" - aber dennoch, wie ich denke, ein sehr wichtiger Bereich. Die Zugriffszahlen legen ja nahe, dass viele Menschen, die an klassischer Musik interessiert sind, hier mitlesen. Gelegentlich berichten Neumitglieder über die Tatsache, dass sie nach einer speziellen Information gesucht haben und dass dieses Forum dann die erste (oder sogar einzige) Anlaufstelle war, oder dass sie lange schon mitgelesen haben, bevor sie sich registriert haben.
Inwiefern auch Musikschaffende und Entscheidungsträger, Künstler und Mitglieder der Musikindustrie auch hier mitlesen und auf den ein- oder anderen Komponisten aufmerksam werden, daraufhin ggf. Konzerte oder Musikproduktionen in Erwägung ziehen oder gar durchführen, ist natürlich pure Spekulation; auch, inwiefern die Vorstellung einer CD in diesem Forum für den anonymen Mitleser als Entscheidungshilfe dienst bzw. in welchem Maße dies die CD - Verkäufe ankurbelt - alles das lässt sich nur schwer nachvollziehen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass das Forum durchaus eine gewisse Breitenwirkung auch nach außen hat, zur Diskussion anregt, informiert und sicher auch den ein- oder anderen Konzertbesuch und CD - Kauf bewirkt.

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 151

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

3

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 21:54

Hallo,

wer Abonnements für sich aktiviert hat, dort gibt es eine Spalte Zugriffe. Wenn nun hier die Forensoftware unterscheiden würde ob es sich um Zugriffe von Mitgliedern oder Lesern handelt, wären das schon sehr brauchbare Hinweise - stellt die Forensoftware u. U. der Admin. Daten zur Verfügung?

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 163

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

4

Freitag, 31. Oktober 2014, 10:36

3. Gelegentlich berichten Neumitglieder über die Tatsache, dass sie nach einer speziellen Information gesucht haben und dass dieses Forum dann die erste (oder sogar einzige) Anlaufstelle war

So war es bei mir! Ich suchte nach Informationen zum op.31 von Britten (Serenade für Tenor, Horn und Streicher) und fand ein ganzes Thema. Danach bin ich den ganzen Abend im Klassikforum spazieren gegangen und habe mich sofort am nächsten Tag bei Alfred mit einem langen Telefongespräch angemeldet (wobei mir sein Wiener Akzent besonders gut gefiel, der mich an mein Kultursemester in Wien erinnerte).
"Zeitvernichtungsdienste wie Facebook, Twitter oder Instagram..." (Jaron Lanier, Computerexperte).
"Facebook ist von vorneherein als sozialer 'Validierungs-Feedback-Loop' angelegt gewesen, der die anthropologische Sehnsucht seiner Nutzer, von anderen Bestätigung zu erfahren, in Verweildauer umwandelt, die dann wiederum die Anzeigenkunden interessiert" (dieser Satz ist nicht von Peter Sloterdijk, sondern von Facebook-Mitbegründer Sean Parker).

  • »kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 799

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

5

Freitag, 31. Oktober 2014, 11:56

Hallo,

wer Abonnements für sich aktiviert hat, dort gibt es eine Spalte Zugriffe. Wenn nun hier die Forensoftware unterscheiden würde ob es sich um Zugriffe von Mitgliedern oder Lesern handelt, wären das schon sehr brauchbare Hinweise - stellt die Forensoftware u. U. der Admin. Daten zur Verfügung?

Viele Grüße
zweiterbass

Ein "Zugriff" sagt ja nur, dass jemand beim Herumklicken im Internet mal diese Seite auf den Bildschirm geknallt bekam. Ob er mehr als einen halben Satz gelesen hat, weiß man nicht.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 864

Registrierungsdatum: 9. August 2004

6

Freitag, 31. Oktober 2014, 12:56

Das was KSM zu diesem Problem sagt ist zwar an sich richtig, aber dennoch kann man sich ein relativ gutes Bild vom "Publikumsinteresse" machen. Wenn man schaut, dann gibt es Threads , die sehr viele Klicks aufweisen - und solche, wo das nicht der Fall ist. Ferner kann man sehr gut sehen, wie das Verhältnis zwischen Mitgliederinteresse und Mitleserinteresse an einem Thread ist. Das ist zwar alles sehr ungenau - aber es gibt dennoch Hinweise. in der Regel sollte der Anteil der Mitleser bei den Klicks 10-12 mal so hoch sein, wie bei den Mitgliedern. Das hängt natürlich von vielen Faktoren ab. Es gibt "Schnelldreher" - Threads mit vielen Postings in kurzer Zeit und es gibt Langzeit-Themen. Es gibt Diskussions-Threads und Deskriptive Threads. Für jeden gelten andere Regeln - und mit der Zeit kann man - so man will auch Trends ablesen. Das Risiko, ungewollt auf einer Tamino-Seite zu landen ist relativ gering, da wir im Gegensatz zu Seiten, die etwas verkaufen wollen, keine Maßnahmen ergreifen um uninteressierte User auf unsere Seite zu locken.
Ich würde es allgemein so formuliern, daß wir ganz gut sehen können, ob ein Thema beim Leser ankommt oder nicht.
Indes wissen wir NICHT, wie er es verarbeitet, also ob er unseren Empfehlungen folgt, oder sie liest und vergisst - oder sogar ablehnt. Auch wissen wir nicht WARUM manche Themen beim Leser ankommen und warum nicht....

mit freundlichen GRüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Traubi

Fortgeschrittener

  • »Traubi« ist männlich

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 21. Mai 2014

7

Freitag, 31. Oktober 2014, 20:47

Guten Abend liebe Forengemeinde,

Die Fragestellungen von Hr. Schmidt finde ich sehr interessant, denn über die Außenwirkung des eigenen Forums wird in den meisten Foren viel zu wenig gesprochen und wenn dann meistens nicht sehr ausführlich und die Mitglieder werden nicht gut eingebunden in diese Fragestellung. Diese Fragestellung ist aber für jedes Forum essentiell, da es damit fällt oder weiter besteht, ähnlich wie ein Restaurant, die Leute müssen ja rausgehen und sagen das es gut war :D

Ich bin in dieses Forum über die Suchmaschine Google gekommen, nachdem ich mehr über klassische Musik lernen und vor allem erleben wollte. Da in meinem Bekanntenkreis so gut wie keine sind, habe ich im Internet nach einer anständigen Community gesucht und mich dann für diese hier entschieden nachdem ich mich ein wenig durchgeklickt hatte. Bei den Themen die man anspricht finde ich, dass man sich keine Sorgen machen muss etwas nicht an zu sprechen, dass ist zumindest meine Meinung. Ich klicke mich ja mittlerweile seit Juni durch dieses Forum (auch wenn ich in den letzten drei Monaten Beitragsmäßig nicht aktiv war) und muss sagen, dass es auch jetzt noch so viel zu entdecken gibt hier das ich gar nicht hinter her komme mit dem lesen. Über die Vielfalt an Beiträgen kann man sich hier sicher nicht beschweren -> hier findet jeder Topf seinen Deckel ;)

Die Außenwirkung des Forums beschränkt sich bei mir auf neues Wissen. Beispielsweise haben wir am Anfang als ich mich hier angemeldet habe über Zwölftonmusik diskutiert, daraufhin habe ich mir eine CD ausgeborgt vom Künstler Paul von Klenau. Die Außenwirkung hat sich hierbei also nicht auf das Forum bezogen sondern, war alleine für mich erlebbar. ^^

Ich hoffe ich konnte meine persönliche Meinung zu diesem Thema einmal ein wenig dar legen und etwas nützliches zu diesem Thema beitragen,

Lg. euer Traubi :)
Die gute Zeit fällt nicht vom Himmel, sondern wir schaffen sie selbst; sie liegt in unserem Herzen eingeschlossen
.

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 157

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

8

Freitag, 31. Oktober 2014, 21:00

Manchmal ist es doch enttäuschend wenn man einen langen Bericht über eine Opernaufführung schreibt und dann keine Antwort bekommt, aber die vielen Diskussionen sind doch sehr bereichernd und man lernt doch immer was dazu. Ich hätte zum Beispiel nie gedacht das ich mal zu einem Treffen der Gottlieb Frick Gesellschaft im nächsten Jahr fahren werde.

Misha

Prägender Forenuser

  • »Misha« ist männlich

Beiträge: 1 060

Registrierungsdatum: 16. März 2005

9

Freitag, 31. Oktober 2014, 21:45

Ich schreibe Berichte über Opernaufführungen in erster Linie für mich selbst, um mir meine Eindrücke nochmal zu vergegenwärtigen und mit Abstand evtl. klarer zu bewerten ;) Es ist natürlich auch schwer, den Bericht einer Aufführung zu kommentieren, in der man selbst nicht war.
res severa verum gaudium

Herzliche Grüße aus Sachsen
Misha

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 864

Registrierungsdatum: 9. August 2004

10

Samstag, 1. November 2014, 12:05

Was Misha hier schreibt konnte ich selbst schon beobachten. Zwar schreibe ich meine Beiträge nicht in erster Linie für mich selbst - aber oft ist es so, daß ich nach dem Verfassen eines Beitrags in 3 oder mehr CDs hineingehört habe, die ich längst nicht mehr in Erinnerung hatte. Manchmal erwacht ein schon erloschen geglaubtes Interesse neu. Manchmal entdecke ich auch einen neuen Lieblingsinterpreten. Die Kernfrage des Threads indes ist, inwieweit das Forum imstande ist, "unbekannte" oder "vergessene" Komponisten (interpreten etc..) einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, bzw diese dafür zu begeistern. Sieht man sich indes im Forum um, dann scheint dies eher eine Illusion zu sein, man bleibt bei dem, was man kennt. Aber auch das ist eine Erkenntnis, die man durch das Forum machen konnte. Im Gegensatz zur konzerngebundenen Tonträgerindustrie kosten aber unsere "Bemühungen" kein Geld - erstere hat die Erkenntnis, daß man mit unbekanntem keinen Blumentopf gewinnen - und auch keinen Profit machen kann - vermutlich schon vor Jahren gewonnen - und die Konsequenzen darauis gezogen. Man überlässt diesen undankbaren Markt den Independients und präsentiert die vermeintlichen "Renner"
Als Non-Profit Projekt (das allmählich allerdings über ein "Hobby" hinausgeht) werden wir uns - ob auf Resonanz stoßend oder nicht - weiterhin mit "Neuentdeckungen" und "Ausgrabungen" befassen. Dies wäre nicht möglich ohne das Zutun - oder die Vorreiterrolle einiger Klassiklabel, cpo, Naxos, Hyperion, Chandos, Bongiovanni seien hier stellvertretend für weitere genannt - denen ich an dieser Stelle meinen Dank aussprechen möchte....

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

wok

Prägender Forenuser

  • »wok« ist männlich

Beiträge: 864

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

11

Montag, 3. November 2014, 02:04

Zitat

Alfred Schmidt: Die Kernfrage des Threads indes ist, inwieweit das Forum imstande ist,
"unbekannte" oder "vergessene" Komponisten (interpreten etc..) einer
breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, bzw diese dafür zu begeistern.
Sieht man sich indes im Forum um, dann scheint dies eher eine Illusion
zu sein, man bleibt bei dem, was man kennt
Die Illusion, insbesondere Forumsmitglieder für weniger bekannte - vielleicht auch unbekannte - Interpreten oder Komponisten zu interessieren, auch mit der Intention, diese oft zu Unrecht vernachlässigten Künstler vor der Vergessenheit zu bewahren, ist bei mir inzwischen weitgehend geschwunden, da solche Threads und Beiträge kaum Resonanz finden, und es nur in seltenen Fällen zu einer Interessensbekundung kommt.

Man sollte eigentlich annehmen, daß solange es noch ältere Mitgleider dieses Forums gibt, die noch die Interpreten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts z. T. noch selbst erlebt haben und über diese aus erster Hand berichten können, und die u. a. auch deren besondere Stärken und deren gelungensten Schallplattenaufnahmen kennen, jüngere Taminos diese Chance nutzen würden, um noch mehr über solche Interpreten zu erfahren, genauso wie natürlich ältere Mitglieder von der vielleicht besseren Kenntnis der jüngeren über neue Talente und deren Konzerte und Aufnahmen profitieren könnten. Wenn aber Beiträge über ältere, meist schon verstorbenene Interpreten geschrieben werden, dann sind es fast immer die gleichen großen Namen, die wohl ein jeder, alt und jung, schon bestens kennt, und über diese und deren Aufnahmen auch schon in Büchern und Musikzeitschriften zur Genüge gelesen hat. Die ausführlichen Besprechungen und Vergleiche deren Aufnahmen sind gewiß meist sehr kompetent und höchst interessant, doch gibt es eben viele Dirigenten, Pianisten, Geiger, Cellisten, Sänger etc. aus dieser Zeit, die ganz hervorragende Vertreter ihres Fachs waren und nicht minder referenzwürdige Aufnahmen aufzuweisen haben, die aber offenbar vom Glück nicht immer begünstigt waren, sei es, weil sie nicht die besten Kontakte zu den Medien und der Schallplattenindustire hatten, sei es, weil ihr Talent zu spät erkannt wurde, weil sie rassistisch verfolgt wurden, nicht die richtige politische Einstellung hatten, durch den 2. Weltkrieg in ihrer Karriere zurückgeworfen wurden oder auch, weil sie einfach nicht das Talent hatten, sich wie ein Karajan in Szene zu setzen, sondern sich zu selbstlos und bescheiden ganz der Interpretation des Werkes eines Komponisten widmeten und nicht erkannten, daß zu einer erfolgreichen Karriere offenbar auch die Fähigkeit der eigenen Vermarktung gehört. Es ist für mich deshalb immer ein großes Anliegen der Gerechtigkeit und der Wiedergutmachung gewesen, auf solche Künstlerpersönlichkeiten und deren Wirken und Lebensleistung hinzuweisen.

Wenn sich auch in unserem Forum die Interessen offenbar auf etwas berühmtere Namen konzentrieren, so bleibt zumindest die Hoffnung, daß über die Außenwirkung unseres Forums mancher vergessene oder vernachlässigte Interpret, wie auch dessen Schaffen und dessen Aufnahmen, wieder ins Gedächtnis gerufen werden.

wok

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 864

Registrierungsdatum: 9. August 2004

12

Freitag, 7. November 2014, 20:12

Lieber Wok.
Manchmal bekommt man auf Fragen die man gar nicht gestellt hat - die einen aber interessieren - doch die klarsten Antworten: So hat dieser Thread nach etwa einer Woche Laufzeit - und bisher nur 10 aktiven Beiträgen - derzeit 555 Seitenaufrufe. Natürlich sind da Blindgänger und Sumas dabei - aber man kann die Aussage Treffen, daß beispielsweise dierser Thread die Mitleser mehr interessiert als die Mitglieder. Manche Mitglieder sind eigentlich an Aussenwirkung und Positionierung des Forums nicht interessiert - und ich kann das bis zu einem gewissen Punkt auch verstehen. Leider ist es wie bei den von Dir beschriebenen Künstlern, denen PR und Selbstdarstellung zuwider war. Sie sind vergessen. Denn jegliche Aktivität ist nur dauerhaft anerkannt, wenn sie in den Mittelpunkt des Interesses einer Zielgruppe gestellt wird. Aufs Forum übersetzt soll das heissen - es muß für einen Mitleser verlockend gemacht werden, dem Forum beizutreten. Denn neue Mitglieder sind einer der wichtigsten Antriebsmotoren eines Fachforums, weil sie nämlich die Stamm-Crew zu neuen Aktivitäten aufmuntert.

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

wok

Prägender Forenuser

  • »wok« ist männlich

Beiträge: 864

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

13

Samstag, 8. November 2014, 12:14

Hallo Alfred,

Das sind sehr interessaante Gesichtspunkte und Überlegungen, die Mut machen, auch weiter über weniger bekannte Interpreten, die Großes geleistet haben, auch der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, weiter zu schreiben. Man muß ja auch kein Wichtigtuer sein oder an Halluzinationen leiden, um zu hoffen, oder sich einzbilden, daß es auch noch andere Melomanen gibt - dann eben außerhalb unseres Forums - die sich auch für Interpreten interessieren, die in Vergessenheit geraten sind - aus welchen Gründen auch immer.

Bleibt also die Hoffnung, daß solche Beiträge auch interessierte Adressaten findet, die dann vielleicht sogar den Anreiz verspüren, unserem Forum beizutreten, und sich am Meinungsaustausch über zu Unrecht vernachlässigte, oder gar vergessene Interpreten zu beteiligen.

Viele Grüße aus dem zum Glück frost- und schneefreien Málaga! :)
wok

JLang

Prägender Forenuser

  • »JLang« ist männlich

Beiträge: 1 926

Registrierungsdatum: 4. August 2013

14

Sonntag, 9. November 2014, 00:38

Zitat Alfred Schmidt

Zitat

Gelingt es uns, Interpreten der Vergangenheit, seien es Sänger, Dirigenten, Pianisten oder andere Intrumentalsolisten der Vergangenheit zu entreissen - dadurch daß wir über sie schreiben? Gelingt es uns, daß wir den Focus auf Newcomer aller Sparten hinweisen und ihre Aufnahmen vorstellen?


Zitat wok

Zitat

Die Illusion, insbesondere Forumsmitglieder für weniger bekannte - vielleicht auch unbekannte - Interpreten oder Komponisten zu interessieren, auch mit der Intention, diese oft zu Unrecht vernachlässigten Künstler vor der Vergessenheit zu bewahren, ist bei mir inzwischen weitgehend geschwunden, da solche Threads und Beiträge kaum Resonanz finden, und es nur in seltenen Fällen zu einer Interessensbekundung kommt.

Warum denn so desillusioniert, lieber wok?
Ist es denn nicht schön an sie zu erinnern, selbst wenn nur 100 Personen auf einen solchen thread zugreifen? Resonanz läßt sich doch nicht einzig in der Währung direkter Entgegnungen messen. Interesse kann ja auch langsam wachsen und genau da sähe ich einen Ansatzpunkt der Außenwirkung des forums. Wenn hier in verschiedenen Bereichen zu diesen Künstlern oder Komponisten Beiträge verfasst werden, wird das virtuelle Gedächtnis in Gestalt des Tamino-forum immer weiter wachsen und damit weiter an Attraktivität gewinnen. Eine gewisse Unermüdlichkeit ist dabei natürlich vonnöten und man hat nicht immer die Zeit, um tiergehende Beiträge zu verfassen, aber letztlich ist das für die Außenwirkung doch ein entscheidendes Moment. Ich sehe im forum ein sehr diversifizierendes Element: viele Meinungen kommen zusammen, es existiert nicht die Illusion einer Deutungshoheit über Aufnahmen, weder alte noch neue. Jeder, der mag, hat eine Stimme und kann seiner Begeisterung (oder auch seinem Mißfallen) freien Lauf lassen. Und je mehr Stimmen zusammenkommen, desto mehr individuelle Vorlieben kommen zusammen und dann wird sich das Spektrum an Komponisten und Interpreten automatisch vergrößern. In diesem Sinne sollte man die Außenwirkung vielleicht nicht dahingehend überschätzen, daß durch das forum Prozesse direkt gesteuert werden, aber die nicht unmittelbar messbaren Wirkungen, die auf Basis der vielfältigen Angebote des forum entstehen, sind eben auch nicht zu unterschätzen.
Mit bestem Gruß
JLang
Gute Opern zu hören, versäume nie
(R. Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln)

wok

Prägender Forenuser

  • »wok« ist männlich

Beiträge: 864

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

15

Sonntag, 9. November 2014, 03:03

Hallo JLang,

Danke für Deine Meinung zu diesem Thema, der ich mich ja in fast allen Punkten anschließen kann. Es ist ja auch nicht so, daß ich unbedingt eine Antwort auf Beiträge von mir erwarte, sondern ich würde mir nur - ähnlich wie ja auch Alfred Schmidt - wünschen, daß in unserem sonst ja wirklich sehr vielseitigen und niveauvollen Forum Interpreten der älteren Generation in Besprechungen mehr Berücksichtigung fänden, und zwar nicht nur die ganz berühmten, über die in fast jeder Musikzeitschrift berichtet wird, deren Einspielungen schon die renommiertesten Musikkritiker besprochen haben, und über die es vielfach auch Biographien gibt - so interessant die persönlichen Meinungen und Rezensionen unserer großen Experten im Forum auch sind - sondern daß eben öfter auch einmal weniger bekannte Interpreten - häufig etwas despektierlich auch Interpreten "der zweiten Reihe" genannt - Gegenstand von Besprechungen und Vergleichen wären. Es ist schon klar, daß jüngere Forumsmitglieder keinen persönlichen Bezug mehr zu Künstlern der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts mehr hatten, und daß von den nicht ganz so berühmten häufig auch keine, oder nur wenige CD-Aufnahmen existieren, so daß diese oft nur noch deren Namen kennen, doch ist es für mich schon verwunderlich, daß selbst große Könner ihres Faches, wie z. B. Christoph Eschenbach, Friedrich Wührer, Ingrid Haebler, Jörg Demus, Miachael Raucheisen, Robert Casadesus, Stefan Askenase, Witold Malcuzynski, Peter Frankl, Clifford Curzon, Annerose Schmidt, Monique Haas, Hans-Richter-Haaser, Detlef Kraus, Adrian Aeschbacher etc, nur um einmal ganz wenige Beispiele im Fach Klavier zu nennen, kaum jemals Erwähnung finden oder für Besprechungen herangezogen werden. Ähnlich verhält es sich mit Dirigenten, vor allem auch mit Geigern, für die es in unserem Forum ohnehin weniger Anhänger zu geben scheint. Wer diese m. E. etwas vernachlässigten Interpreten selbst noch erlebt hat, bzw. diese häufig in Rundfunksendungen und -konzerten gehört hat, der hat zu diesen natürlich ein ganz anderes Verhältnis und hat deren Interpretationen noch im Ohr, so daß man - wenn man diese mit jenen einiger heutiger vermeintlicher Stars vergleicht - einfach nicht zulassen will, daß diese der Vergessenheit anheimfallen.

So bleibt auf jeden Fall die Hoffnung auf eine gewisse Außenwirkung solcher Beiträge über m. E. zu wenig berücksichtigte Interpreten des 20. Jahrhunderts, und daß damit vielleicht doch der eine oder andere auf diese aufmerksam wird, und sich mit deren Aufnahmen beschäftigt.

Viele Grüße
wok

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 521

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

16

Sonntag, 9. November 2014, 10:03

Geht man im Netz auf die Suche nach Namen und Sachverhalten, die hier im Forum eine große Rolle spielen bzw. oft genannt werden, findet man - ich benutze Safari und Google - meistens nichts aus dem Fundus von TAMINO. Wenigstens auf den ersten zehn Suchseiten nicht. Es sei denn, man verknüpfte den Suchbegriff mit unserem Klassikforum. Wie kommt das? Besser wäre es, bei der Suche nach Sängern, Solisten, Komponisten, Interpreten etc. fänden sich auf Anhieb auch entsprechende Einträge bei TAMINO. Ist das ein Indiz dafür, dass es mit der Außenwirkung des Forum nicht so weit her sein kann? Schließlich vollzieht sich diese Wirkung nach außen heutzutage in ersten Linie über das Internet. Ich verstehe leider zu wenig davon, wie das Netz im Hintergrund funktioniert. Aber müssten unseren Einträgen nicht Stichworte hinzugefügt werden, aus denen sich bei der Suche im Netz die jeweiligen Ergebnisse generieren?

Noch eine Bemerkung zu den jüngsten beiden Einträgen von wok und JLang. Meine Meinung ist, wir sollten nicht zu stark darauf setzen, dass es immer gleich Antworten auf unsere Beiträge gibt. Wir kennen das doch alle, dass wir stundenlang über einem Beitrag brüten, der dann sofort im Orkus untergeht - ohne Erwiderung, ohne Resonanz, vielleicht nicht einmal von anderen gelesen, weil immer wieder zu beobachten ist, dass drei Beiträge weiter Fragen aufgeworfen werden, die längst geklärt sind. Wenn man in einem Forum etwas schreibt, sollte man das in erster Linien für sich selbst tun - um sich über diese oder jene Sache besser klar zu werden. Schreiben hilft. Liest es jemand, liest es nur eine einzige Person, dann um so besser. Entwickelt sich daraus eine Debatte - was nach meinem Eindruck seltener geworden ist bei TAMINO - dann haben wir den Idealfall. Es ist wie es ist. Ich kann aber auch verstehen, dass das einigen Mitgliedern nicht genügt und sie aus genau diesem Grund das Handtuch werfen, weil sie auf Leser stark angewiesen sind und auf deren Reaktion. Schaun mer mal. ;)
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 802

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

17

Sonntag, 9. November 2014, 10:52

Geht man im Netz auf die Suche nach Namen und Sachverhalten, die hier im Forum eine große Rolle spielen bzw. oft genannt werden, findet man - ich benutze Safari und Google - meistens nichts aus dem Fundus von TAMINO. Wenigstens auf den ersten zehn Suchseiten nicht.
Ich habe gerade mal "Ruggiero Orofino" gegoogelt, und siehe da: das alleroberste angezeigte Ergebnis ist Tamino!
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 151

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

18

Sonntag, 9. November 2014, 11:04

Hallo Rheingold1876,

Deinem 2. Absatz im Beitrag Nr. 16 schließe ich mich voll an - habe das auch schon (in anderen Threads) ähnlich gepostet.

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 125

Registrierungsdatum: 15. April 2010

19

Sonntag, 9. November 2014, 11:23

Zitat

Stimmenliebhaber: Ich habe gerade mal "Ruggiero Orofino" gegoogelt, und siehe da: das alleroberste angezeigte Ergebnis ist Tamino!


Hallo, Stimmenliebhaber!

Von R. Orofino habe ich eine interessante CD mit Arien!
W.S.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 802

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

20

Sonntag, 9. November 2014, 11:50

Von R. Orofino habe ich eine interessante CD mit Arien!
Ich ahne auch, von wem... ;)
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 16 161

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

21

Sonntag, 9. November 2014, 12:41

Zitat

Rheingold 1876: Geht man im Netz auf die Suche nach Namen und Sachverhalten, ..... findet man - ich benutze Safari und Google - meistens nichts aus dem Fundus von TAMINO.
Es kommt auch manchmal, lieber Rüdiger, darauf an, wie genau man den Suchbegriff eingibt. (Gib mal z. B. bei Google folgenden Suchbegriff ein: "Beethoven, Sonate Nr. 1 f-moll op. 2 Nr. 1, CD-Rezensionen und Vergleiche (2014)".

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 521

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

22

Sonntag, 9. November 2014, 13:13

Willis Beispiel ist sehr speziell aber überzeugend. Da muss aber jemand genau das suchen was bestimmt auch genau so im Thread steht. Möchte ich aber etwas wissen über die Sonate, dann sieht das Ergebnis anders aus. Interessant finde ich die Suche nach Orofino. Der steht wirklich ganz vorn, wie Stimmenliebhaber herausgefunden hat. Nun halten sich die textlichen Beiträge über diesen Sänger im Netz in Grenzen. Die meisten Einträge sind rein faktischer Natur. Der TAMINO-Eintrag des ehemaligen Mitgliedes Chrissy ist in seinem Umfang beträchtlich. Wenn ich nicht irre, dann hatte er sogar ein Bildnis dieses Tenors als Avatar gewählt. Sollte das Bild, was so vielleicht auch im Netz gibt, mit maßgeblich dafür sein? Überhaupt habe ich den Endruck, dass direkt aus dem Netz verlinkte Fotos in den einzelnen Beiträgen das Ergebnis der Suchmaschinen mehr beeinflussen als die Texte selbst.

Gebe ich aber Gottlob Frick ein, der im Forum gewiss eintausendmal und noch viel mehr vorgekommen ist, dann ist auf den ersten zehn Ausgabeseiten der Suchmaschinen - mehr habe ich nicht geschafft - kein Rede von TAMINO. :(
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 802

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

23

Sonntag, 9. November 2014, 13:29

Gebe ich aber Gottlob Frick ein, der im Forum gewiss eintausendmal und noch viel mehr vorgekommen ist, dann ist auf den ersten zehn Ausgabeseiten der Suchmaschinen - mehr habe ich nicht geschafft - kein Rede von TAMINO.
Vielleicht sollte man ja daraus den Schluss ziehen, bei "Tamino" lieber mehr über unbekanntere als über bekanntere Sänger zu schreiben? ;)

Aber "Operus" ist bei der google-Suche nach "Gottlob Frick" als zweitoberster Eintrag nach Wikipedia nachtürlich ganz oben mit dabei. :thumbup:
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 091

Registrierungsdatum: 9. April 2013

24

Sonntag, 9. November 2014, 13:34

Wenn man den Begriff Joachim Raff eingibt, kommt der erste Tamino-Hit auf Seite 10, beim Thread "Raffiniert instrumentiert", der wurde über 6000mal aufgerufen. Viel früher (Seite 6 und 7) kommen Hits bei zwei Konkurrenzforen im deutschsprachigen Raum (der mit der Straussoper im Titel und der mit dem phantasielosen Namen) , obwohl deren Beiträge deutlich seltener aufgerufen wurden??? Gibt es da auch eine länderspezifische Selektion?

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 864

Registrierungsdatum: 9. August 2004

25

Sonntag, 9. November 2014, 14:51

Ich würde sagen ein Thread darf weder zu neu - noch zu alt sein. Er muß auch über genügend Leser verfügen. Themen wie "MOZART" sind einfach nicht zu bekommen, da sitzt die Fremdenverkehrsindustrie etc dahinter. Dann gibt es noch "persönliche Verbindungen" und Verlinkungen.
Als das Forum 2010 durch das Verschulden des damaligen hosters für etliche Wochen vom Netz genommen wurde - und wir eine neue Software installieren musste, da wurden etliche Links zerstört - und Google bekam die Meldung "nicht erreichbar"
Ähnliches dürfte sich auch bei den Nutzern, die mittels "Lesezeichen" oder "Verknüpfung" das Forum aufgesucht haben, abgespielt haben. Tamino war vom Netz. Klassikliebhaber sind keine Computerfreaks oder Internetspezialisten. Also hat man zumeist gar nicht erst gesucht. Als wieder alles hergestellt war hatten wir alle Neuanmeldungen der letzten 3 Monate verloren.
und die Anzahl der täglichen Mitleser war auf ein Viertel gesunken. Es hat fast 3 Jahre gedauert bis wir den alten Mitleserstand wieder hergestellt hatten. Das war indes den meisten damaligen Mitgliedern egal - denn ihnen waren die "freundschaftlichen Beziehungen" zueinander wichtiger als öffentliche Reputation, ja ich hatte oft den Eindruck, daß etlichen der Gedanke an ein semiprofessionell funktionierendes Forum ein Schreckgespenst war. Das ist aber notwendig, wenn man für Mitleser und Neumitglieder attraktiv sein will. Denn um mit Oskar Wilde zu sprechen, mit dem ich nebst einer spitzen Zunge (die ich im Forum möglichst im Zaum halte) noch einige Gemeinsamkeiten habe: "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack. - Ich will einfach nur das Beste"
Natürlich macht ein Forenbetreiber auch gelegentlich Fehler. Oder aber - anders ausgedrückt - Entscheidungen haben stets Auswirkungen - sowohl positive, als auch negative.
2010 - beim Neuaufbau der Forensoftware habe ich die Entscheidung getroffen - alte Verlinkungen nicht mehr zu erneuern - zum einen weil rund ein Viertel der Partner die Vereinbarung der Gegenlinks nicht eingehalten hatten - zum anderen weil ich eine saubere Titelseite mit fast keinen Verlinkungen wollte. Daß das Auswirkungen hat - ist keine Frage.
Andrerseits strebe ich nicht danach, daß jedermann der erstmal lernen will wer denn dieser Mozart wirklich war unsere Seite findet. Und seit etwa 2013 ist unser Bekanntheitsgrad bei den Insidern wieder gestiegen. Ich bin persönlich bemüht das Niveau des Forums zu heben, was durch die derzeitige Mitgliederzusammensetzung qualitativ recht gut funktioniert - quantitativ eher weniger. Aber ich arbeite daran......
mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

wok

Prägender Forenuser

  • »wok« ist männlich

Beiträge: 864

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

26

Sonntag, 9. November 2014, 17:54

Zitat

Rheingold 1876: Noch eine Bemerkung zu den jüngsten beiden Einträgen von wok und JLang.
Meine Meinung ist, wir sollten nicht zu stark darauf setzen, dass es immer gleich Antworten auf unsere Beiträge gibt
Hallo Rheingold,

Zumindest was mich anbetrifft, so ist es nicht dies, was ich in unserem Forum in erster Linie vermisse, d. h. das Ausbleiben von Antworten auf Beiträge, obwohl man sich über ds Eingehen eines Mitglieds auf einen eigenen Beitrag natürlich immer freut - sondern ich sagte ja ausdrücklich gleich eingangs in meinem Beitrag Nr 15: " Es ist ja auch nicht so, daß ich unbedingt eine Antwort auf Beiträge von
mir erwarte, sondern ich würde mir nur - ähnlich wie ja auch Alfred Schmidt - wünschen, daß in unserem sonst ja wirklich sehr vielseitigen und niveauvollen Forum Interpreten der älteren Generation in Besprechungen mehr Berücksichtigung fänden, und zwar nicht nur die ganz berühmten, ........so interessant die persönlichen Meinungen und Rezensionen unserer großen Experten im Forum auch sind - sondern daß eben öfter auch einmal weniger bekannte Interpreten - häufig etwas despektierlich auch Interpreten "der zweiten Reihe" genannt - Gegenstand von Besprechungen und Vergleichen wären."

Dieses kleine Manko wäre aber für mich gewiß kein Grund, "das Handtuch zu werfen"!!

Viele Grüße
wok

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 864

Registrierungsdatum: 9. August 2004

27

Samstag, 24. Februar 2018, 13:30

1624 Seitenaufrufe seit Threadbeginn - das ist nicht unbedingt berauschend.
Ist auch kein Wunder, denn dieses Thema interessiert - wenn überhaupt - fast ausschliesslich Mitglieder des Forums.
Mit der Aussenwirkung" hat dies aber nichts zu tun, sondern mit der "Zielgruppe"
So ist beispielsweise der viel "abgewatschte" Threads "Was höre ich gerade jetzt" (Version 2018 - läuft seit 1. Jänner) mit aktuel 34.736 Seitenaufrufen ein Renner
Die Aussenwirkung ist groß.
Warum das ?
Weil diese Seite in gewisser Weise eine implizite List von Kaufempfehlungen ist - nicht unbedingt für Insider (aber doch auch !!) - mit sicherheit aber für Klassik.Nebenbeihörer.
Den Anstoß zur Weiterführung dieses Threads gab folgender Dialog heute im Forum an anderer Stelle:

Friese:

Zitat


Die Aufnahme von Hornung und Haitink ist bei Amazon schon ausverkauft. ;(


Joseph II

Zitat

Das war wohl unsere Werbung im Forum. :D


Und die Antwort mit einem grinsenden Smiley versehen, der da meinte, so weit wird es mit der Aussenwuirkung wohl nicht her sein.

Aber man sollte sowas nicht unterschätzen.

Als der DAMALS neue Radiosender der Erzdiözese Wien "Radio Stephansdom" (heute "Radio Klassik") auf Sendung ging und sein CD Angebot nur gering war, erging eine Art Spendenaufruf an die Wiener Klassikläden. Und man spendete. Vorzugsweise indes CDs ,die schon lange in den Läden lagen, vom Hersteller längst gestrichen waren und seit Ewigkeiten nich verkauft worden waren. Radio Stephansdom, damals wegen des schwachen Senders und mangelnder Vernetzung mehr oder weniger auf den Raum Wien beschränkt, SENDETE diese Aufnahmen.
Die Folge war, daß nun die Nachfrage nach diesen CDs sprungartig anstieg, diese aber nicht mehr geliefert werden konnten.
Eine offensichtliche Fehleinschätzung der Aussenwirkung dieses Senders. der soch übrigesn schnell zu einer bekannten Institution entwickelte...

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix