Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

1

Montag, 12. September 2005, 19:38

Die Königin gibt sich die Ehre - Die Orgel und ihr Hofstaat: das Orchester

dieser thread sei der königin der instrumente gewidmet: der orgel ... :yes:

.. und wann klingt musik majestätischer als mit chor und/oder orchester ...?

deshalb die frage, welche werke schätzt ihr, welche stellen kombinieren den rauschenden orgelklang am beeindruckendsten mit dem des chores oder dem des orchesters ?

grüße in den abend
--- alles ein traum? ---

klingsor

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

2

Montag, 12. September 2005, 20:29

RE: Die Königin gibt sich die Ehre - Die Orgel und ihr Hofstaat: das Orchester

Hallo Klingsor

Unvermeidlich fast, diesen Thread mit Camille Saint-Saens Symphonie Nr.3 - "Orgelsymphonie" zu beginnen.
Zufällig hatte ich sie heute nachmittag gehört - und das, obwohl ich sie nur selten hören kann, damit sie ihren Reiz nicht völlig verliert. Es mag nicht die hochwertigste Musik sein, aber Spaß macht das schon, vor allem wenn im Schlußteil die Orgel so richtig über das Orchester bläst. Aber auch der erste Satz (ohne Orgel) ist reizvolle französische Sinfonik.



Die Orgel spielt in Strauss´ Zarathustra eigentlich keine wirklich unentbehrlche Rolle, aber gerade für den Prolog (wie ich das mal nennen will) ist sie dann halt doch eine majestätische Klangfarbenbeimischung. Am großartigsten lässt meiner Meinung nach Karajan die Orgel in seiner DG ADD Aufnahme an- und abschwellen.



Es gibt auch viele Opern, in denen die Orgel mitmischt, doch dazu in späteren Beiträgen mehr. Nur soviel sei verraten, daß mir der herrlich süssliche Choral in Cavalleria Rusticana bezüglich der Orgelbegleitung am Herzen liegt.
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

der Lullist

Prägender Forenuser

  • »der Lullist« ist männlich
  • »der Lullist« wurde gesperrt

Beiträge: 3 963

Registrierungsdatum: 13. Januar 2005

3

Montag, 12. September 2005, 20:30

Also da fällt mir spontan Bach ein:


Es gibt eine wunderbare CD des frz. Labels "Calliope" nur kein Cover...

"Les Concertos pour orgue et Orchestre"
Andre Isoir (Orgel) Le Parlement de Musique / Gester

gewann unter anderem den "Grand Prix du Disque"

Neben den Concerto in d-moll BWV 1052a
sind noch weiter Concertos aufgenommen worden, allerdings aus diversen Sinfonias aus Kantaten:
BWV 1053a / BWV 1059a
Dann noch die pompöse Sinfonia aus der Kantate BWV 29

Eine der schönsten CD's von Bach die ich bisher gehört habe, die Interpretation ist außerordentlich gelungen.
Die CD war auch mal recht günstig, da der Katalog noch dabei war.

Ansonsten würde ich die "Messe de minuit" von Charpentier nennen.
Dort ist sowohl Orgel, Orchester als Chor in beeindruckender Weise verbunden worde.
Diese Weihnachtsmesse gehört zu dem Bestem was Charpentier vertont hat:


Les Musiciens du Louvre / Minkowski
(Das Te Deum ist zwar etwas gehetzt, aber die Messe ist wunderbar gespielt und war auch mein Kaufgrund)

Tja und dann wären da natürlich die Orgelkonzerte von Händel und die weniger bekannten von Corrette:


Unscheinbare CD - aber sie hat es in sich.
Er komponiert in einem Stil der sich stark an Vivaldi und Albinoni orientiert.

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

4

Montag, 12. September 2005, 20:44

natürlich auch hier zu erwähnen:

francis poulenc, konzert für orgel, streicher und pauken. originelle und interessante musik ...

dann auch die französisch inspirierten orgelkonzerte von joseph jongen und marcel dupré

grandios auch r. strauss': ein festliches präludium (da gehts dann wirklich rund) ... :D
--- alles ein traum? ---

klingsor

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

5

Montag, 12. September 2005, 21:21

Salut,

unabhängig von der Schönheit des Threads:

gehört das nicht ins ORGELFORUM???

Ich mag sehr gerne die Händelschen und Haydnschen Orgelkonzerte.

Beste Grüße
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

6

Montag, 12. September 2005, 22:35

Lieber Lullist!

Du irrst! :D

Es gibt einCover der Aufnahme mit Gester!!!



Ich hab es ganz leicht gefunden, weil die CD bei einem der nächsten Käufe dabei sein wird und auf meinem Merkzettle steht.
Also in diesem Jahr noch und hoffentlich nicht später als Oktober :yes:

Bei einem Preis von gut 9€ empfinde ich sie als recht günstig.


Gruß, Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

der Lullist

Prägender Forenuser

  • »der Lullist« ist männlich
  • »der Lullist« wurde gesperrt

Beiträge: 3 963

Registrierungsdatum: 13. Januar 2005

7

Montag, 12. September 2005, 22:55

Grandios!

ich suche und suche...

Aber genau das ist sie - und Du wirst begeistert sein.
Das Orchester ist sowieso genial, alle Aufnahmen die ich habe, sind mit irgendwelchen Auszeichnungen versehen.
Franzosen lieben anscheinend goldene Aufkleber... :D

Diese Aufnahmen mit Isoir sind auch alle recht preisgünstig, sie sollen gerade mal um die 5 Euro kosten (laut Fono Forum)
und wurden gerade wiederveröffentlicht.
Da werde ich mich auch nochmal bedienen, den Isoir ist ein hervorragender Organist.

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

8

Montag, 12. September 2005, 23:54

hallo, maik und lullist,

ja, die bach-aufnahme ist grandios !!! ich war auch begeistert, als ich sie vor gut einem jahr kaufte ... secondhand sogar .... :D


hallo, ulli,

ich denke nicht, ich habe den thread extra hier rein gestellt, wegen der verbindung orgel UND orchester/chor ...

nächtliche grüße

:hello:
--- alles ein traum? ---

klingsor

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

9

Dienstag, 13. September 2005, 02:10

Hallo Taminoianer,

hier meine liebsten Werke mit den majestätischsten, rauschhaftesten oder auch unheimlichsten Stellen in der Besetzung für Orgel, Chor und / oder Orchester:


Hector Berlioz (1803-1869):
Te Deum
für Tenor, Knabenchor, 2 gemischte Chöre, Orgel und Orchester, opus 22 1848/49
2. Tibi omnes - Andantino & 6. Judex Crederis - Allegretto un poco maestoso

Béla Bartók (1881-1945):
Herzog Blaubarts Burg - Oper in 1 Akt,
opus 11; Sz 48 1911
Öffnung der 5. Tür: Blaubarts Reich - für Mezzosopran, Bariton, Orgel und Orchester

Sir Arnold Bax (1883-1953):
Symphonie Nr. 2 e-moll / C-dur
1924/26
3. Poco largamente - Allegro feroce - Molto largamente für Orgel und Orchester

Lili Boulanger (1893-1918):
Psaume 24 (Psalm 24)
für gemischten Chor, Orgel, Blechbläser, Harfe und Pauken 1916

Jeanne Demessieux (1921-1968):
Poème
für Orgel und Orchester, opus 9 1949

Gustav Holst (1874-1934):
The Cloud Messenger - Ode
für Alt, gemischten Chor, Orgel und Orchester, opus 30; H 111 1909/10
4. Moderato maestoso, senza accelerando - "Tarry not, O Cloud. Bow thy head."
The Hymn of Jesus für Frauenhalbchor, 2 gemischte Chöre, Orgel und Orchester, opus 37; H 140 1917

Herbert Howells (1892-1983):
King' s Herald
für Orgel und Orchester 1937
Hymnus Paradisi - Requiem für Sopran, Tenor, gemischten Chor, Orgel und Orchester 1936-38

John Ireland (1879-1962):
Vexilla Regis - Hymne für den Passionstag
für S, A, T, B, gemischten Chor, Orgel und Blechbläser 1898

Jules Massenet (1842-1912):
Esclarmonde - Opéra Romanesque
in 1 Prolog, 4 Akten und 1 Epilog 1889
Prolog & Epilog: Phorcas: "Dignitaires! Guerriers" - für Solisten, gemischten Chor, Orgel und Orchester

Max Reger (1873-1916):
Psalm 100
für gemischten Chor, Orgel und Orchester, opus 106 1908/09

Florent Schmitt (1870-1958):
Psaume 47 (Psalm 47)
für Sopran, gemischten Chor, Orgel und Orchester, opus 38 1904

Othmar Schoeck (1886-1957):
Lebendig begraben - 14 Gesänge
für Baß, kleinen gemischten Chor, Orgel und Orchester, opus 40 1926
6. "Als endlich sie den Sarg hier abgesetzt, den Deckel hoben noch zu guter letzt"
7. "Horch, endlich zittert es durch meine Bretter! Was für ein zauberhaft metallner Klang"
8. "Da hab' ich gar die Rose aufgegessen, die sie mir in die starre Hand gegeben!"

Erwin Schulhoff (1894-1942):
Flammen - Eine musikalische Tragikomödie
in 2 Akten zu 10 Bildern, opus 68 1927-29
I. Akt: Szene 4: Chimäre. - Schatten: "Sonnenräume, Ewigkeit. Und der Menschen glühend Herz baut den Sündenthron darein."

Rudi Stephan (1887-1915):
Die ersten Menschen - Oper
in 2 Akten 1914
II. Akt: Szene 7: Erschlagung Chabels durch Kajin - für Orgel und Orchester

Richard Strauss (1864-1949):
Eine Alpensymphonie - Symphonische Dichtung
für großes Orchester, opus 64 1911-15
18. Gewitter und Sturm - für Orgel und Orchester

Karol Szymanowski (1882-1937):
Symphonie Nr. 3 B-dur "Piesn o Nocy" ("Das Lied von der Nacht")
für Tenor, gemischten Chor, Orgel und Orchester, opus 27 1914-16
1. Moderato assai & 3. Largo

Ralph Vaughan Williams (1872-1958):
Symphonie Nr. 7 "Sinfonia Antartica"
für Sopran, Frauenchor, Orgel und Orchester 1949-52
3. Landscape: Lento für Orgel und Orchester
Hodie (This Day) - Eine Weihnachtskantate für Sopran, Tenor, Knabenchor, gemischten Chor, Orgel und Orchester 1953/54
2. Narration. Angel (Tenor & Chor): "Joseph, thou son of David, fear not ..."
16. Epilogue. Bariton, Tenor, Sopran & Chor: "In the beginning was the Word, and the Word was with God ..."
Job - A Masque for Dancing in 9 Szenen 1927-30
Szene 6 "Behold, happy is the man whom God correcteth": Job' s Curse, A Vision of Satan - für Orgel und Orchester

Sir William Turner Walton (1902-1983):
Belshazzar' s Feast - Oratorium
für Bariton, gemischten Chor, Orgel und Orchester 1930/31

Alexander von Zemlinsky (1871-1942):
Psalm 13
für gemischten Chor, Orgel und Orchester, opus 24 1935


Schöne Grüße
Johannes

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

10

Dienstag, 13. September 2005, 22:52

lieber johannes, wie schon am telefon besprochen ..., du hast in deiner beeindruckenden liste noch die

sinfonische dichtung 'christmas eve' von arnold bax vergessen ..auch hier spielt die orgel eine prominente rolle ...

auch die beiden orgelkonzerte von joseph rheinberger sind sehr beachtlich

und die stellen mit orgel im 4, satz der manfred-symphonie von tschaikowsky sind auch nicht zu verachten ... :yes:
--- alles ein traum? ---

klingsor

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

11

Mittwoch, 14. September 2005, 01:00

Lieber Jörg,

stimmt! Wie konnte ich nur den Tschaikowsky vergessen? :rolleyes: Allerdings existiert das Finale mit Orgel nur in einer zweiten Fassung dieser Symphonie. In der ersten Version wird im Finale des 4. Satzes lediglich der Schluß des 1. Satzes wiederholt (ohne Orgel).


Außerdem:
Eine beeindruckende Opernszene mit Orgel (wenn auch nicht so hervorstechend, sondern eher als bereichernde Klangfarbe im Orchester), findet sich in folgender zum 400. Jahrestag der Entdeckung Amerikas komponierter Festoper: :jubel:

Alberto Franchetti (1860-1942):
Cristoforo Colombo - Lyrisches Drama
in 3 Akten und 1 Epilog 1892
II. Akt (1492): Der Ozean: Szene 1 (Beginn) & Szene 4 (Beginn)


Grüße
Johannes

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

12

Mittwoch, 14. September 2005, 09:34

Hallo!
Eine wunderbare Orgel-Stelle findet sich in der symphonischen Dichtung "Die Hunnenschlacht" von Franz Liszt, zu der er durch ein gleichnamiges Gemälde angeregt wurde. Die Orgelpassage in der Komposition entspricht dem strahlenden Kreuz über der Mitte des Bildes, das den Sieg der Christen über die Heiden symbolisieren soll.
Viele Grüße,
Pius.

Mr.Conductor

Anfänger

  • »Mr.Conductor« ist männlich
  • »Mr.Conductor« wurde gesperrt

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 9. Juni 2005

13

Donnerstag, 15. September 2005, 16:57

Hallo,

sicher keine geniale Musik, aber immer wieder witzig

A. Guilmant: Sinfonien 1 und 2 für Orgel und Orchester, vor allem im letzten Satz der Ersten hol ich mir gern mal die "volle Dröhnung"... :beatnik:

mfg Raphael

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

14

Donnerstag, 15. September 2005, 17:34

hallo,

grandiose musik auch die vierte symphonie von ture rangström 'invocatio' für orgel und orchester (siehe auch thread über die nordische musik)
:hello:
--- alles ein traum? ---

klingsor

sebastian

Schüler

  • »sebastian« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 15. Juli 2005

15

Donnerstag, 15. September 2005, 19:55

Gibt es den 100. Psalm von Reger eigentlich auch noch in der Urfassung aufgenommen?
Ich habe - trotz ausführlicher Suche - bisher nur Polyansky mit der zweiten, ausgedünnten Version bekommen. Finde ich eigentlich schade, da Reger beim Einsatz des Chorals "Ein feste Burg" gesagt haben soll: "Nach dem Einsatz der isoliert postierten Trompeten und der vollen Orgel muss man die Zuhörer als Relief von der Wand abklatschen können (...)" - und das interessiert mich sehr.
Für mich ist dieses Beispiel auch das Beste für die Verwendung der Orgel mit Orchester, da es wohl kaum Komponisten gab, die für ihre (also in diesem Fall romantischen) Instrumente bessere Musik geschrieben hätten als Reger (vgl. op. 57, 73 [hieraus schöpft Reger auch An"reg"ungen für den 100. Psalm])
Für weitere Infos bzgl CD wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße
Bach ist Anfang und Ende aller Musik

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

16

Freitag, 16. September 2005, 00:50

Reger: Psalm 100

Hallo Sebastian,

da hast Du Recht. Der Psalm 100 von Max Reger ist schon ein gewaltiges Stück Musik. Daß es davon eine Ur- und eine Zweitfassung gibt, war mir bis jetzt unbekannt. Eine Einspielung auf CD besitze ich leider noch nicht - lediglich einen Livemitschnitt eines Konzerts (vom 27.04.1992) auf Audiokassette mit dem Schwedischen RSO und Chören unter Leitung von Eric Ericson. (Der Psalm 100 dauert in dieser Interpretation ziemlich genau 30 Minuten.) Ich weiß allerdings nicht, um welche Fassung es sich hier handelt, da mir der Vergleich fehlt. Auf jeden Fall wäre ich auch für die massivere, kraftvollere Version zu haben.

Schöne Grüße
Johannes

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 351

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

17

Freitag, 16. September 2005, 07:39

Das kann ich mir nicht verkneifen hier ein russisches Werk für Orgel und Orchester zu nennen, obwohl die Russen sonst mit dem Instrument Orgel wegen ihrer Kirchenabgewandheit nicht so viel zu tun haben.

Aram Khatchaturian: Sinfonie Nr.3 für Orgel und Orchester
ist ein sinf.Werk in dem die Orgel furios eingesetzt wird. Das Stück gehört sicher nicht gerade zu den wertvollen russischen Werken, aber es ist schon absolut begeisternd die solistische Orgel in dieser Sinfonie zu hören - da wird kein Blatt vor den Mund genommen und es werden rasende Passagen mit gekonntem Zusammenspiel des Orchesters geboten.
Die beste Aufnahme ist mit der Moskauer PH / Aram Khatchaturian auf Eurodisc (LP), aus der ich für mich persönlich eine CD hergestellt habe. Leider habe ich nur eine miese CD-Aufnahme auf dem Label ASV :
Symphonien Nr. 1 & 3
Armenisches PO, Tjeknavorian
Hier ist die Orgel absolut unterbelichtet/langweilig und das Orchester spielt unbeteiligt.
=) Bei jpc habe ich gerade gesehen, das es eine neuere Aufnahme mit dem BBC SO auf Chandos gibt - mal sehen !

Wer kennt die 3te von Khatchi (so wird er in unserer Familie liebevoll genannt) und weitere Aufnahmen ?
Gruß aus Bonn, Wolfgang

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

18

Freitag, 16. September 2005, 13:52

RE: Die Königin gibt sich die Ehre - Die Orgel und ihr Hofstaat: das Orchester

erstaunlicherweise bis jetzt noch nicht genannt:

Gustav Mahler: Sinfonie Nr.8 - "Sinfonie der Tausend"

Wie ärmer würde diese Sinfonie (gerade zu Beginn und am Ende) klingen, wenn sie nicht durch den majestätischen und füllenden Klang der Orgel bereichert würde?
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

19

Freitag, 16. September 2005, 14:13

RE: Die Königin gibt sich die Ehre - Die Orgel und ihr Hofstaat: das Orchester

hallo,
ich habe den 100. psalm von reger im rahmen der gesamteinspielung bei kochschwann unter stein und den bambergern ..einen vergleich habe ich nicht, könnte es mir aber auch durchaus bombastischer vorstellen :D

die existenz eine 2. fassung ist mir bislang auch unbekannt; im booklet steht auch nichts davon. ich weiß nur, daß der einleitende satz einige jahre früher als der rest des werkes geschrieben und aufgeführt wurde ...

:hello:
--- alles ein traum? ---

klingsor

reklov29

Prägender Forenuser

  • »reklov29« ist männlich

Beiträge: 1 202

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

20

Freitag, 16. September 2005, 18:58

RE: Die Königin gibt sich die Ehre - Die Orgel und ihr Hofstaat: das Orchester

Hallo Moderatoren!!
Zitat von Klingsor:
dieser thread sei der königin der instrumente gewidmet: der orgel
-----------------------------------------------

Hier stimme ich Ulli zu, dieser Thread gehört

eindeutig hierhin!!


Grüsse
reklov29
Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
Zitat: J.E.G.

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

21

Freitag, 16. September 2005, 20:42

Hallo reklov29,

wie Klingsor weiter oben bereits ausgeführt hat, geht es hier nicht nur um Stücke für Orgel allein, sondern um Werke, in denen der Orgelklang mit dem Orchester oder Chor und Orchester kombiniert wird.
Somit ist der Thread hier absolut richtig eingeordnet!

Johannes

reklov29

Prägender Forenuser

  • »reklov29« ist männlich

Beiträge: 1 202

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

22

Freitag, 16. September 2005, 21:08

Die Königin gibt sich die Ehre

Hallo Johannes,
Zitat:
wie Klingsor weiter oben bereits ausgeführt hat, geht es hier nicht nur um Stücke für Orgel allein, sondern um Werke, in denen der Orgelklang mit dem Orchester oder Chor und Orchester kombiniert wird.
-------------------------------------------------------------

Hier kann man absolut anderer Meinung sein, schon wie sein Thread formuliert wurde:
Die Königin gibt sich die Ehre - Die Orgel und ihr Hofstaat: das Orchester

gehört meiner Meinung nach sowohl als auch..................

wenn es denn so sein soll, gebe ich mich geschlagen und verzweige auf abgegebene Thredbeiträge
aus dem Orgel-Forum wie folgt:

Mein Beitrag über die Bachkantate Nr.146, 1. Satz Sinfonia, Orgelsolo

Grandiose Aufnahme aus der Schloßkirche an der Trostorgel in Altenburg.
Grüsse
reklov29
Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
Zitat: J.E.G.

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

23

Samstag, 18. Februar 2006, 01:48

vor kurzem durch johannes das orgelkonzert von ben haim kennen- und sehr schätzen gelernt ... nur zu empfehlen ...ein wunderbar mystisch angehauchter langsamer satz , davor und danach gehts rund ... :hello:
--- alles ein traum? ---

klingsor

sebastian

Schüler

  • »sebastian« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 15. Juli 2005

24

Samstag, 18. Februar 2006, 13:32

Ich habe mir kürzlich von DORIAN (wunderbare Aufnahmetechnik) eine Aufnahme mit Guillou und dem Dallas SO gekauft; gespielt wird die Sinfonia concertante von Jongen und die Symphonie Nr. 3 von Saint-Saens. Letzteres kennen sehr viele Leute, aber der Jongen ist (vor allem im Schlusssatz, wenn man Toccatengerausche mag) unglaublich toll - natürlich auch super interpretiert. Es lohnt sich auf alle Fälle!
Bach ist Anfang und Ende aller Musik

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

25

Sonntag, 19. Februar 2006, 03:05

hallo, sebastian, ja, die aufnahme habe ich auch ...grandios

und jetzt muß ich noch nen fehler beichten: das neu entdeckte orgelkonzert ist nicht von ben haim, sondern von naji hakim, genannt seattle organ concerto ...wie peiiinlich ...war wohl zu spät, und wenn einem die namen doch nicht soo geläufig sind .... :O

grüße
--- alles ein traum? ---

klingsor

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

26

Sonntag, 19. Februar 2006, 05:33

Hallo Jörg,

Zitat

hallo, sebastian, ja, die aufnahme habe ich auch ...grandios
(Guillou mit dem Dallas SO)
?(

ich dachte eigentlich, daß die von uns als grandios titulierte Einspielung von Joseph Jongens 'Symphonie Concertante' die bei unserem letzten Musikmarathon gehörte ist:

Michael Murray, Orgel;
San Francisco Symphony Orchestra, Edo de Waart
Aufnahme: 09.04.1984 - Telarc CD-80096
Interpretatorisch und klangtechnisch aller erste Sahne und wohl kaum zu übertreffen!

Schöne Grüße
Johannes

sebastian

Schüler

  • »sebastian« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 15. Juli 2005

27

Sonntag, 19. Februar 2006, 12:57

Irgendwie hatte ich auch so einen Verdacht, Klingsor. Naja, kann passieren;-)
Hakim wurde ja auch schon ausführlich besprochen...

Zu Jongen: Dank zweier Meisterkurse in der Tonhalle Zürich habe ich viele Impulse von Jean Guillou erhalten, sei es interpretatorisch, technisch oder auch von der Registrierung her. Ich habe mich bei diesen Kursen auch sehr mit seinem sehr eigenwilligen Stil angefreundet. Murray ist mir etwas zu eben... Von daher gefällt mir die Interpretation von Jongen sehr gut. Zu DORIAN: auch hier bin ich sehr zufrieden, weil man (die richtige Anlage vorausgesetzt natürlich) hier endlich mal einen 32' hört, gleichzeitig aber auch einen sehr authentischen Orgel- und Orchesterklang hat.
Viele Grüße
Bach ist Anfang und Ende aller Musik

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich
  • »klingsor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 498

Registrierungsdatum: 26. April 2005

28

Sonntag, 19. Februar 2006, 13:30

hallo, sebastian, hallo johannes, ASCHE über mein haupt, also, ich werde jetzt erstmal alles nachschauen, bevor ich poste und ich irgendwie den leisesten zweifel habe ... war einfach zu faul, um aufzustehen und nachzuschauen ....
ja, ich habe natürlich die de waart aufnahme ... aber die andere würde mich natürlich auch interessieren ... :O :O :O
--- alles ein traum? ---

klingsor

29

Montag, 20. Februar 2006, 13:51

Orgel und Orchester...

ein erhebendes Gefühl, mit einem Akkord das gesamte Orchester zu übertönen...

in der symphonischen Musik ist die Orgel meistens als "klangkrone" dem Orchester aufgesetzt...die Orgelparts sind nicht schwierig zu spielen, aber sehr präsent...

Orgelkonzerte fallen mir noch ein: von Hindemith, Anton Heiller
die COntinuorolle in der Barockmusik lasse ich mal außer acht...
in den Kirchensonaten von Mozart gibt es auch solostische Stellen.

dazu noch kleine und große Orgelsolomesse von Haydn...davon ist das Benedictus in der "kleinen" ein Juwel!
eine Orgelsolomesse von Mozart, sowie solistische EInsätze in der wunderschönen Missa solemnis KV 336 von Mozart, sowie in den weniger bekannten Vesperae de dominica ein schönes Laudate dominum A-Dur (hoffentlich irre ich mich nicht in den Angaben, Pardon Ulli...)

was besonderes sind die Orgeleinsätze in den Bruckner Messen d und f Moll, sowie im Te Deum

auch im "Buch mit sieben Siegeln" von Franz Schmidt spielt die Orgel eine größere Rolle

die Operneinsätze gehören aber sicher nicht hierher...
Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
(frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

sebastian

Schüler

  • »sebastian« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 15. Juli 2005

30

Montag, 20. Februar 2006, 17:58

Naja, Wolfgang, recht nett, nur wenn man dann Orgelpunkte spielen muss, wird es schwierig, weil man die schier nicht hört.... Aber es stimmt: Mein Betreuer von der Jürgen Ponto-Stiftung meinte nach einem Konzert in der Berliner Philharmonie, er habe noch nie gehört, dass ein Solist lauter als ein Orchester ist; ich hatte die Orgel aber noch nicht im Plenum!!! Es macht einfach nur Spass!!!
Nur eben wundert mich dieses Problem mit den tiefen Registern/Tönen im Zusammenspiel mit Orchester und/oder Chor. Warum ist das so?
Bach ist Anfang und Ende aller Musik