Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Moritz

Prägender Forenuser

  • »Moritz« ist männlich
  • »Moritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25. Mai 2005

1

Mittwoch, 17. August 2005, 23:37

Musik für zwei Klaviere

Hallo,

dieser Thread beschäftigt sich mit einem Thema, von dem ich offen gestanden fast keine Ahnung habe. Ich will mich schon seit langem mal ausführlicher damit beschäftigen...

Und hier nun die Frage(n)...

Was haltet Ihr generell von Musik (spez. Sonaten) für zwei Klaviere (nicht zu vier Händen!!)? Welche Komponisten/Werke empfiehlt ihr?

Ich erinnere mich an eine tolle Aufnahme von Mozarts Sonate D-dur K 448, weiss aber leider nicht von wem... (ich weiss, das Richter mit Britten das Werk gespielt hat, ist kurz auf der Monsaingeon-DVD zu sehen), diese Sonate gefällt mir wirklich ausgezeichnet...Ansonsten besitze ich noch eine Cd mit Suiten für zwei Klaviere von Rachmaninov mit Ashkenazy und Previn, aber die haut mich nicht um..

Also, ich danke für Eure Hinweise...
"Das beste, an dein Übel nicht zu denken, ist Beschäftigung."
Ludwig van Beethoven

pianoflo

Fortgeschrittener

  • »pianoflo« ist männlich

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 13. März 2005

2

Donnerstag, 18. August 2005, 01:43

Hallo,

selbst gespielt mit großem Vergnügen

Suite Scaramouche von D.Milhaud
Brahms: Haydn-Variationen
Gershwin: Cuban Ouverture

Dem Höreindruck nach auch sehr interessant:

Gershwin: Rhapsody in Blue (in irgendeiner arrangierten Version, von denen es ja unzählige gibt)
Schostakowitsch: Concertino a-moll, Suite Fis moll
Stravinsky: Konzert für zwei Klaviere allein (ohne Orchester)

Ich weiß, alles keine Sonaten, aber alles für zwei Klaviere (nicht vierhändig)

Generell finde ich das Musizieren an zwei Klavieren sehr interessant, mir macht es mehr Spaß als vierhändig an einem Klavier, weil die beiden Partner einfach mehr gleichberechtigt agieren können. Was durchaus auch Spaß macht, allerdings für den Hörer bzw. Cd-Käufer von geringem Interesse sein dürfte, sind die unzähligen Arrangements von Ouvertüren und Sinfonien, bzw. Opern für zwei Klaviere (teilweise auch achthändig, wie der Walkürenritt), die in der Zeit lange vor dem Beginn der Tonaufzeichnung entstanden sind.

Gruß, flo
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"

Wise Guys 2000

Moritz

Prägender Forenuser

  • »Moritz« ist männlich
  • »Moritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25. Mai 2005

3

Donnerstag, 18. August 2005, 12:38

Danke schon mal für die Hinweise...

Kannst Du für Brahms und Strawinsky Aunahmen empfehlen?

Gruß, Moritz
"Das beste, an dein Übel nicht zu denken, ist Beschäftigung."
Ludwig van Beethoven

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

4

Donnerstag, 18. August 2005, 13:53

Die im Einführungsbeitrag angesprochene Mozartkooperation von Britten und Richter ist auf CD gebannt:



1. Sonate für Klavier zu 4 Händen C-dur KV 521
Komponist Mozart/Schubert/Debussy, Wolfgang Amadeus Mozart
mit Benjamin Britten, Svjatoslav Richter

2. Sonate für 2 Klaviere D-dur KV 448
Komponist Mozart/Schubert/Debussy, Wolfgang Amadeus Mozart
mit Benjamin Britten, Svjatoslav Richter

3. Divertissement über franz. Motive e-moll D 823
Komponist Mozart/Schubert/Debussy, Franz Schubert
mit Benjamin Britten, Svjatoslav Richter

4. En blanc et noir
Komponist Mozart/Schubert/Debussy, Claude Debussy
mit Benjamin Britten, Svjatoslav Richter

eine meiner allerliebsten CDs und ein Wunder an Musikalität und Zusammenspiel
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

pianoflo

Fortgeschrittener

  • »pianoflo« ist männlich

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 13. März 2005

5

Donnerstag, 18. August 2005, 14:29

Aufnahmen

Hallo,

von den Brahms-Variationen besitze ich leider keine Aufnahme in der Klavierfassung.

Das Stravinsky- Konzert befindet sich zusammen mit den beiden angesprochenen Schostakowitsch-Stücken und noch ein paar kleineren Sachen auf einer Cd von Cpo: D.Schostakowitsch, Complete Works for Piano Duo mit dem Klavierduo Genova und Dimitrov.

Vom Zusammenspiel her eine sehr schöne Aufnahme, nur klingt mir das Klavier teilweise zu hart intoniert in den hohen Lagen.

Empfehlen möchte ich auch die Cd "George Gershwin - For two Pianos" von Anna und Ines Walachowski bei Berlin Classics, perfektes virtuoses Zusammenspiel. Allerdings sollte man Gershwins Musik schon mögen, sonst bringts nix.

Gruß, flo
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"

Wise Guys 2000

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

6

Donnerstag, 18. August 2005, 17:35

was spielen die da drauf für einen schubert?
:hello:
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 488

Registrierungsdatum: 12. August 2005

7

Donnerstag, 18. August 2005, 18:58

RE: Musik für zwei Klaviere

Zitat

Original von Moritz

Was haltet Ihr generell von Musik (spez. Sonaten) für zwei Klaviere (nicht zu vier Händen!!)? Welche Komponisten/Werke empfiehlt ihr?


(alles cum grano salis, die Aufnahmen gefallen mir, aber ich habe nur diese von der Musik)

Ravel/Debussy A. & A. Kontarsky:



Bartok/Stravinsky, ebenfalls die Kontarskys, scheint leider vergriffen. Die Sonate f. 2 Klavier & Schlagzeug von Bartok ist ein ziemliches Hammerstück, die Stücke von Stravinsky sind eher neoklassizistisch-kühl.

Brahms Haydn-Var. u.a f-moll-Sonate (das Quintett op. 34):


(der Rest der Reihe lohnt zumindest das Reinhören, wenn auch das meiste 4-händig, und einiges eher als kurios anzusehen ist)

die einschlägigen Schubertstücke sind IIRC fast alle 4-händig, lohnen aber natürlich auch.

viele Grüße

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

8

Donnerstag, 18. August 2005, 19:24

danke
(ich hab natürlich wieder baum eingestellt, und da ist klar, worauf ich antworte, vergesse aber meist, dass die meisten bretter vor dem kopf haben :D )
d823 gehört leider nicht zu meinen lieblingen...
:beatnik:
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

9

Donnerstag, 18. August 2005, 22:44

Hallo Moritz,

was mir jetzt noch spontan eingefallen ist:



Pletnev hat die Cinderella-Suite von Prokofjew bearbeitet für 2 Klaviere. In der Aufnahme spielt er selber mit Martha Argerich. Eine der besten Aufnahmen der letzten Jahre.
Noch mit drauf ist hier Ravels "Ma Mère l'Oye", das wird aber an einem Klavier vierhändig gespielt.


Gruß, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

Moritz

Prägender Forenuser

  • »Moritz« ist männlich
  • »Moritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25. Mai 2005

10

Freitag, 19. August 2005, 14:42

Ich danke Euch allen für die Hinweise, da kommen wieder horrende Ausgaben auf mich zu...

Danke Euch, liebe Grüsse, Moritz
"Das beste, an dein Übel nicht zu denken, ist Beschäftigung."
Ludwig van Beethoven

Richard

Prägender Forenuser

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« wurde gesperrt

Beiträge: 2 597

Registrierungsdatum: 2. November 2004

11

Sonntag, 21. August 2005, 17:58

@Moritz,

zwar besitze ich diese CD erst seit sehr kurzer Zeit aber ich möchte sie hier dennoch aufführen, da sie thematisch perfekt passt und mich sie mich von den Werken sowie dem Spiel der Pianisten überzeugt!

S. Rachmaninov:
Music must first and foremost be loved, it must come from the heart and it must be directed to the heart.’

AcomA

Profi

  • »AcomA« ist männlich

Beiträge: 563

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

12

Sonntag, 21. August 2005, 21:07

hallo,

wundert mich, dass folgendes werk noch nicht aufgeführt wurde:

bela bartoks sonate f. 2 klaviere und schlagzeug. eine der bedeutendsten bartok-werke ! es gibt auch eine version mit zusätzlichem orchester. martha argerich und nelson freire haben hier vor jahren referenzeinspielungen vorgelegt (DG und philips).

gruß, siamak
Siamak

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

13

Freitag, 26. August 2005, 21:00

Salut Moritz,

wieso weiß ich nichts von diesem Thread? Du hast mich nicht informiert... :motz:

Wenn du die Mozart KV 448 so magst, dann hör mal in

Christoph Eschenbach - Justus Frantz
Dezsö Ránki - Zoltán Kocsis
Alfons und Aloys Kontaski
Ingerid Haebler - Ludwig Hoffmann

rein.

Von allen auch eingespielt:

KV 426 - Fuge c-moll
KV deest - Larghetto Es-Dur

Zudem zu empfehlen:

Konzert für zwei Klaviere Es-Dur KV 365
und
Konzert [in der Fassung] für 2 Klaviere F-Dur KV 242
[die Urfassung ist für drei! Klaviere]

Bei Bach wirst Du auch fündig.

Gab's diesen Thread nicht bereits...?

Liebe Grüße
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Moritz

Prägender Forenuser

  • »Moritz« ist männlich
  • »Moritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 717

Registrierungsdatum: 25. Mai 2005

14

Samstag, 27. August 2005, 04:02

Nein, ich habe Dich nicht informiert.... :(

Glaube, den Thread gab es noch nicht, zumindest noch nicht so..., habe natürlich vorher gesucht.

Danke für Deine Hinweise!!

Gruß, Moritz
"Das beste, an dein Übel nicht zu denken, ist Beschäftigung."
Ludwig van Beethoven

Maexl

Profi

  • »Maexl« ist männlich

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 16. April 2005

15

Samstag, 27. August 2005, 13:46

Zitat

Original von Ulli
Wenn du die Mozart KV 448 so magst, dann hör mal in

Christoph Eschenbach - Justus Frantz
Dezsö Ránki - Zoltán Kocsis
Alfons und Aloys Kontaski
Ingerid Haebler - Ludwig Hoffmann

rein.


also ich hab sie von Perahia/Lupu... aber die CD habe ich mehr wegen Schuberts f-moll Fantasie für 4 händig Klavier (die CD hat mein Onkel mir mitgebracht nachdem ich ihn gefragt hat ob ich das spielen kann - ich denke schon)

die Aufnahme ist live und entsprechend könnte ich beim hören die Huster manchmal persönlich erschlagen *grml*

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

16

Samstag, 27. August 2005, 16:27

Hallo,

es gab bereits einen Thread zum Thema "Doppel- und Tripelkonzerte". Da wurden u.a. auch schon Mozarts Konzerte für 2 oder 3 Klaviere vorgestellt.


Gruß, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

tom

Prägender Forenuser

  • »tom« ist männlich
  • »tom« wurde gesperrt

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 17. November 2005

17

Samstag, 19. November 2005, 15:43

Hallo,

versuch es doch mal mit Busonis Fatasia Contrapunktistica in der Einspielung für zwei Klaviere mit Grau/Schumacher. Busoni zeichnet Bachs Kunst der Fuge atonal nach und vollendet die Schlußfuge. Klangtechnisch und interpretatorisch sehr gut.

Caesar73

Prägender Forenuser

  • »Caesar73« ist männlich

Beiträge: 4 372

Registrierungsdatum: 22. März 2005

18

Freitag, 25. November 2005, 18:20

Sicher nicht jedermanns Sache, aber Reger hat auch für zwei Klaviere komponiert, z. B. eine Klavierfassung seiner Mozart Variationen op. 132 oder seine Beethoven Variationen:



Herzliche Grüße,

Christian
Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

Maexl

Profi

  • »Maexl« ist männlich

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 16. April 2005

19

Samstag, 26. November 2005, 13:52

eine sehr preisgünstige Kennenlern CD ist diese hier:



In der f-moll Fantasie D 940 ist zwar die typischen Vorschläge etwas exzentrischer Interpretiert - aber sonst eine sehr solide Einspielung... Das "Lebensstürme" Duo zähle ich wie die Fantasie und einige kleinere Werke zu den größten Instrumentalkompositionen Schuberts für 2 Pianisten. Mir gefällt die Überlegung, Schuberts 4händige Kompositionen sind von ihrer Besetzung so wegen seiner Affinität zum geselligen Beieinander und der Bedeutung von Freundschaften für ihn.
Klavierspieler kennen sicher auch seine Militärmärsche wegen des niedrigen Schwierigkeitsgrades gerne bemühte Stücke - klein und wieder groß.

Daniel

Profi

  • »Daniel« ist männlich

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 27. November 2005

20

Sonntag, 27. November 2005, 12:28

Hallo,

Empfehlenswert ist auch noch die Sonate für zwei Klaviere von Brahms f-moll, op.34/bis.
Daraus wurde - nach einer Streichquintettüberarbeitung - das vielleicht bekanntere Klavierquintett f-moll op.34. Aber ich mag auch die Fassung für zwei Klaviere ebenso gern.

Ist man auf der Suche nach Hübschen, wie wäre es mit Grieg's Bearbeitung von Mozartsonaten für zwei Klaviere?

Grüße,
Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel« (27. November 2005, 12:29)


gaspard

Anfänger

  • »gaspard« ist männlich

Beiträge: 69

Registrierungsdatum: 20. August 2004

21

Donnerstag, 1. Dezember 2005, 00:21

von Chopin Besseres gewohnt

Im Rahmen eines Kavierabends mit Genova u. Dimitrov hörte ich kürzlich zum ersten Mal Chopins "Rondo in C-Dur" für 2 Klaviere. Das Paar bemühte sich redlich, dieses doch recht oberflächliche Frühwerk aufzupeppen. Was aber nicht über die Tatsache hinwegtäuschte, dass Chopin Wichtigeres komponiert hat. Insofern keine Empfehlung meinerseits.

Gruß g

gaspard

Anfänger

  • »gaspard« ist männlich

Beiträge: 69

Registrierungsdatum: 20. August 2004

22

Sonntag, 4. Dezember 2005, 01:48

spanische Glut + Wiener Wirbel



Überwiegend spanisches Kolorit prägt diese CD mit Güher & Süher Pekinel. Das Duo spielt Werke von Infante und Granados, die Rhapsodie Espagnole von Ravel und als weiteres Highlight Ravels La Valse, dessen Finale auf 2 Klavieren noch radikaler daherkommt, als in der Orchesterfassung.

Eine CD voller Spannung, Rhythmuns und Melodie, die ich immer wieder gerne auflege. Die Zwillinge bevorzugen hier den eher harten, aber differenzierten Anschlag, was den Stücken aber keinesfalls schadet. Allerdings fehlen mir Interpretationsvergleiche.

Zur Rhapsodie Espagnole, als Orchesterschöpfung 1908 uraufgeführt, ist in diesem Zusammenhang zu sagen, dass Ravel den Auszug Habanera bereits im späten 19. Jahrhundert für zwei Klaviere geschrieben hatte. Das Stück ist mögicherweise von einem kubanischen Tanz abgeleitet ("im duftenden Land, das die Sonne liebkost"). Erst viele Jahre später vervollständigte der Komponist das Klavierwerk um die weiteren 3 Sätze.

Gruß g

Richard

Prägender Forenuser

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« wurde gesperrt

Beiträge: 2 597

Registrierungsdatum: 2. November 2004

23

Montag, 5. Dezember 2005, 20:57

bisher wurde glaube ich die Sonate für 2 Klaviere von Brahms noch nicht gedacht.
Typische Klaviermusik von Brahms, teilweise wenige Noten mit besonderer Wirkung.

Bisher kenne ich nur diese Aufnahme:



mit Afanassiev und Suchanov.

Vielleicht gibt es hier noch weitere Empfehlungen!?
S. Rachmaninov:
Music must first and foremost be loved, it must come from the heart and it must be directed to the heart.’

Richard

Prägender Forenuser

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« wurde gesperrt

Beiträge: 2 597

Registrierungsdatum: 2. November 2004

24

Samstag, 17. Dezember 2005, 10:28

Wer auf der Suche nach weiteren Aufnahmen mit Musik für 2 Klaviere ist sollte, sofern er denn DSCh und Khachaturian mag, sich durchaus mit dieser recht guten Aufnahme beschäftigen:



Eine sehr dynamische, kraftvolle Spielweise, sehr packende Aufnahme.

Geboten wird:

DSch - Suite für 2 Klaviere
DSch - Concertino für 2 Klaviere
Khachaturian - Suite für 2 Klaviere
u.A.
S. Rachmaninov:
Music must first and foremost be loved, it must come from the heart and it must be directed to the heart.’

CRC

Profi

  • »CRC« ist männlich

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

25

Samstag, 17. Dezember 2005, 17:08

Eine meiner CDs für die sprichwörtliche einsame Insel ist diese hier:



Die beiden spielen die Haydn-Variationen einfach göttlich - und das, obwohl es im Zusammenspiel bisweilen ein klein wenig rumpelt. Aber Vielleicht macht gerade das den Reiz dieser Aufnahme aus.

Es gibt sicherlich virtuosere Aufnahmen. Aber dennoch steht diese für mich mit weitem Abstand an der Spitze!

Eine 100prozentige Empfehlung!!!

Hinzu kommt, dass der Klang einfach überwältigend gut ist!

Ich liebe es einfach, wenn Klaviere über echte Bässe verfügen. Es gibt so viele anämische Klavieraufnahmen, dass ich mich manchmal frage, ob die Aufnahmeleute über Telefonhörer abhören.
"Muss es sein? - Es muss sein!" Grave man non troppo tratto.

  • »Daniel Behrendt« ist männlich
  • »Daniel Behrendt« wurde gesperrt

Beiträge: 326

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2005

26

Montag, 19. Dezember 2005, 13:24

Die Argerich und allerhand Männer an zwei Flügeln

Die Argerich scheint in der Wahl ihrer Partner geradezu "polygam" zu sein. Unter den zahlreichen Duo-Aufnahmen mit häufig wechselnden männlichen Kollegen fallen mir spontan die Rachmaninov-Suiten und seine Sinf. Tänze mit Alexandre Rabinovich ein - auch das ist pianistisch, wie die Kooperation mit Pletnev, ein mächtiges Wetterleuchten!
Es gibt auch eine tolle Doppel-CD namens "Piano Duo Extravaganzas" (wenn mich nichts täuscht) von Philips. Dort bekommt man einen schönen Einblick in Marthas wechselnde Musiziergemeinschaften...

Grüße!
Daniel

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 808

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

27

Freitag, 20. Januar 2006, 17:23

Karel Goeyvaerts

Nun ein Beitrag aus den 50er Jahren von hohem musikgeschichtlichem Interesse: Karel Goeyvaerts Op. 1, eine Sonate für zwei Klaviere ist das erste serielle Stück Europas und eine Art Initialzündung für Stockhausen, Boulez, Nono und die Legionen anderer, die in den 50er Jahren seriell komponierten.

Es gibt jetzt erfreulicherweise eine Gesamteinspielung von Goeyvaerts seriellem Oeuvre:


JoeBroesel

Schüler

  • »JoeBroesel« ist männlich

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 29. August 2004

28

Mittwoch, 25. Januar 2006, 20:57

Hallo,
für 2 Klaviere fällt mir nichts ein, aber ein Stück für 3 Klaviere wäre:

Die Tanzoper "Les Enfants Terribles" von Philip Glass, mit Tanz und Gesang.

mit vielen Grüßen
J.

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

29

Mittwoch, 15. März 2006, 14:55

Schöne Wintergrüße aus Wien,

neulich hörte ich erstmals Schuberts Fantasie in f-Moll D. 940, und zwar im Konzerthaus, mit den Brüdern Kutrowatz. Weiters auf dem Programm standen Ungarische Tänze von Brahms, Liszts "Mazeppa", Gershwins Rhapsody in Blue, eine wunderbare Zugabe von Piazzola und eine von einem lebenden heimischen Komponisten, der diesem Duo das Stück widmete, er ist mir eh bekannt, doch jetzt ist mir der Name leider entfallen.

"Mazeppa" war ebenfalls neu für mich, und es hat mir unerwartet gut gefallen. Bei Liszt ist das immer so eine Sache. Wenn es zu virtuos, zu kulinarisch wird, mag ich Liszt manchmal nicht mehr. Es kommt mir dann vor als wäre eine gewisse Eitelkeit in der Musik, und das geht mir dann auf die Nerven. Bei anderen bekannten Komponisten aus derselben Zeit geht es mir nicht so.

Eigentlich wollte ich mir ja gleich vor Ort CDs von Kutrowatz kaufen, zumindest eine, auf der diese Schubert-Fantasie drauf ist. Aber ich ließ dann erst mal davon ab, da ich Angst hatte, dass bei der Aufnahme die eine Hälfte des Duos vielleicht auch so aufstampft bei manchen Stellen wie er es beim Konzert in allen Stücken getan hat. Und ich habe ja ohnehin ein Problem damit, wenn bei einer Aufnahme das Mikrofon irgend ein Rumpeln, das nicht zur Musik gehört, mit aufnimmt.

So kaufte ich mal auf gut Glück eine preiswerte CD des Labels "Naxos".
Und - mir scheint, es war ein Glücksgriff!





Ich bin aber dennoch neugierig auf Aufnahmen des Duos Kutrowatz, denn das Konzert hat schon Spaß gemacht. Ich fand sie gut, oft fand ich das Spiel zu deftig, aber ich weiß jetzt nicht, ob das vielleicht an den Stücken liegt oder daran, dass ich fast in der ersten Reihe saß. Ganz vorne sitzen mag ich ja überhaupt nicht, da ich finde, dass dort die Akustik nicht gut ist, aber es gab keine anderen Plätze mehr im Verkauf.
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

30

Freitag, 17. März 2006, 02:32

Zitat

Sicher nicht jedermanns Sache, aber Reger hat auch für zwei Klaviere komponiert, z. B. eine Klavierfassung seiner Mozart Variationen op. 132 oder seine Beethoven Variationen:


Ich mag die Mozart-Variationen von Max Reger sehr sehr gerne. Aber ich hätte da eine Frage: Kann man sagen, dass Reger für die Fuge seiner Mozart-Variationen bei Schuberts Fantasie f-Moll D. 940 ein Stück weit abgeschaut hat? Oder sind derlei Ähnlichkeiten eher Zufall und oftmals unvermeidlich in der Musik?
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Melot1967« (17. März 2006, 03:19)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher