Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Theophilus

Prägender Forenuser

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

91

Freitag, 23. September 2011, 00:15

... Das ganze war so lieblos und unmotiviert gemacht und man hat deutlich gesehen das es nicht um das Werk an sich, sondern nur um das schnelle Geld ging. ...

Dem kann ich ganz und gar nicht zustimmen. Die Aussage über das schnelle Geld ist schon aus dem einfachen Grund falsch, da du offenbar nicht realisiert hast, welch immenser technischer Aufwand betrieben wurde, um die historischen Schauplätze stilgerecht hinzubekommen. Das war alles andere als billig...

:hello:

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

92

Freitag, 23. September 2011, 11:00

Ich fand die Bohème jetzt auch nicht so misslungen. Kenne einige, denen so das Sujet Oper näher gebracht wurde.
Regietheater? Nein, danke!

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 251

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

93

Freitag, 23. September 2011, 12:37

Hallo Theophilus,
Natürlich weiß ich was für ein technischer Aufwand bei solchen Filmen notwendig ist. Nur das heißt doch noch lange noch nicht das er gleichzeitig auch gut ist. Bei den normalen KInofilmen waren viele technisch aufwendig gedrehte Filme auch Flops an den Kinokassen.
Hallo Chrissy,
selbstverständlich kenne die SF Boheme. Ich habe sie als Video und als DVD zu Hause. Besser geht es nicht mehr.

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

94

Freitag, 23. September 2011, 12:49

die SF Boheme... Besser geht es nicht mehr.
Lieber Rodolfo
Das ist eine Bestätigung meiner Aussage und meiner absolut festen Meinung, über die ich mich ganz sehr freue.
"Zieh´sie Dir einfach mal wieder rein", um mit dem Jargon von Amfortas zu sprechen. Viel Freude dabei...
Dir ein schönes WE und herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Theophilus

Prägender Forenuser

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

95

Freitag, 23. September 2011, 12:53

Natürlich weiß ich was für ein technischer Aufwand bei solchen Filmen notwendig ist. Nur das heißt doch noch lange noch nicht das er gleichzeitig auch gut ist. Bei den normalen KInofilmen waren viele technisch aufwendig gedrehte Filme auch Flops an den Kinokassen.

Jetzt verrennst du dich aber schön in deiner Argumentation. Du hast doch explizit die lieblose Realisierung mit offensichtlichem Blick aufs "schnelle Geld" bemängelt. In Wirklichkeit ist die filmische Realisierung bis ins Detail hinein sehr aufwändig und gekonnt gemacht worden, von lieblos keine Spur, und der technische Aufwand konnte nur durch eine sehr üppige Finanzierung des Projekts betrieben werden. Ich kenne keine Details der Finanzierung, aber ich würde mich sehr wundern, könnten die Kosten in absehbarer Zeit überhaupt hereingespielt werden. Das war ein Projekt, das von mehreren Leuten gewollt war, die dann auch die Finanzierung auf die Beine gestellt haben. Verdienen kann daran niemand wirklich...

:hello:

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 582

Registrierungsdatum: 7. April 2011

96

Freitag, 23. September 2011, 13:20

Ich glaube, über Geschmack lässt sich nicht streiten oder "Wat dem eenen sin Uhl, is dem andern sin Nachtigall". Ich fand die Inszenierung auch nicht schlecht oder lieblos gemacht. Allerdings reicht sie nicht an crissys genannte Bohème aus San Francisco heran. Wesentlich erscheint mir jedoch eine Aussage von Knuspi, dass durch solche Filme eine Reihe Leute an die Oper herangeführt werden. Schade, dass nicht noch mehr Opernfilme in den Kinos laufen. Crissy ist ja, wie ich weiß, auch erst durch solch einen Film zum Opernfreund, und was für einem Opernfreund, geworden.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

97

Montag, 12. Dezember 2011, 18:00

Don Giovanni - Film von 1955

Auf 3sat gibt es am kommenden Samstag eine monumentale Don-Giovanni-Verfilmung aus dem Jahr 1955 - auch damals gab es schon Operfilme:

Samstag, 17. Dezember 2011 3sat, 11:05 Uhr

Don Juan
Opernfilm,
Österreich 1955

Darsteller:
Don Juan Cesare Danova
Leporello Josef Meinrad
Donna Anna Marianne Schönauer
Donna Elvira Lotte Tobisch
Masetto Hans von Borsody
Zerline Evelyne Cormand
Zofe Senta Wengraf
Wirt Helmuth Krauss
u.a.
Literarische Vorlage: W. A. Mozarts "Don Giovanni"
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Prof. Bernhard Paumgartner
Regie: Walter Kolm-Veltée

Zitat

Don Juan kommt in eine spanische Stadt und sofort wird er in amouröse Abenteuer verwickelt. Während er nach neuen Liebesaffären Ausschau hält, begegnet er der schönen Donna Anna, der Tochter des Kommandanten. Sie hält den maskierten Kavalier aufgrund dessen Körpergröße und Kleidung für Don Octavio.
Der österreichische Regisseur Walter Kolm-Veltée verwandelte Mozarts "Don Giovanni" 1955 in den grandiosen Opernfilm "Don Juan". Der Hauptdarsteller Cesare Danova machte später in Amerika Karriere und spielte in Reihen wie "Bonanza" und "Drei Engel für Charly". Seinen Diener Leporello stellte der unvergessene Josef Meinrad dar. Es spielten die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Bernhard Paumgartner.
(ORF)


LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 781

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

98

Dienstag, 13. Dezember 2011, 11:47

Lieber Harald, singt da auch wer in dem Don-Giovanni-Film? ?(

Und noch eine Frage: Dieser Tage gab es auf 3Sat eine Dokumentation über den privaten Toscanini. Mit fehlt der Schluss, weil der Sender, der gewöhnlich sehr diszipliniert ist, offenbar bei der vorhergehenden Sendung überzogen hat. :( Kennst Du einen neuen Termin? Was mir auf meiner Festplatte blieb, ist wirklich sehr schön und spannend.

LG Rüdiger
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

99

Dienstag, 13. Dezember 2011, 12:43

Don Juan

Lieber Harald, singt da auch wer in dem Don-Giovanni-Film?

Das sagt das Filmlexikon:

Zitat

Don Juan (1955)
Originaltitel: DON GIOVANNI
Literaturverfilmung, Musikfilm
Produktionsland: Österreich
Produktionsjahr: 1955
Produktionsfirma: Akkordfilm
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 6 (fr.ab 12; nf)
Erstauffuehrung: 30.12.1955/11.1.1957 Kino DDR/28.7.1955 DFF 1
Darsteller: Cesare Danova, Josef Meinrad, Marianne Schönauer, Fred Hennings, Jean Vinci
Produzent: Josef A. Vesely
Regie: Walter Kolm-Veltée
Drehbuch: Alfred Uhl, Ernst Henthaler, Walter Kolm-Veltée
Kamera: Willi Sohm, Hannes Fuchs
Musik: Wolfgang Amadeus Mozart
Vorlage: Lorenzo da Ponte, Wolfgang Amadeus Mozart

Inhalt:
Farbenprächtig und opulent ausgestattete Verfilmung der Mozartoper, in den Hauptrollen mit Schauspielern, die zum Playback Gesang mimen.


Ich habe das Video. Auf dem Vorspann sind nur die Darsteller erwähnt. Der (ausführiche) Nachspann wurde vom Fernsehen weggeschnitten. Es bleibt also ein Geheimnis. Es sei denn, den Soundtrack gibt es irgendwo separat.

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

100

Dienstag, 13. Dezember 2011, 13:39

Nach dem MET-Debakel, von dem ich mich immer noch nicht recht erholt habe - ich kam mir vor, als würde mich jemand bespucken und dabei noch höhnisch lächeln - bitte ich um Eure Mithilfe:



Gibt es eigentlich irgendeine "Faust"-DVD, die nicht dem Regietheater verpflichtet ist????? Oder hat irgendwer noch eine alte VHS-Kassette?

Auf youtube sah ich mal Schnipsel einer Inszenierung mit Freni und Krauss: Da ist alles wie es sein soll. Mittelalterliche Kleidung und sogar projizierte Engel zum Schluss. Allerdings spielt der 1. Akt im Freien, was aber keinen Bruch darstellt. Leider gibt es diese Inszenierung nicht auf DVD zu kaufen.

Auch die alte Londoner Inszenierung war sehr malerisch. Gibt es die auf DVD? Die neue in Covent GArden hat zwar ein paar gute Ansätze, ist mir aber auch schon wieder zu verstellend mit der ständigen Orgelpräsenz.

Ich habe mehrere Fotos von der letzten Bolshoi-Inszenierung gesehen. Hat irgendwer davon auch noch Fotos rumfliegen und kann die hier posten? Seufz. So würde ich den Faust mal liebend gerne live erleben. Doch selbst die Chancen schwinden. Der jetztige Bolshoi-Direktor ist auch mehr für das Regietheater.

Bin für Empfehlungen sehr, sehr dankbar!!!
Regietheater? Nein, danke!

Strano Sognator

Prägender Forenuser

  • »Strano Sognator« ist weiblich

Beiträge: 1 135

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2011

101

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 22:40

Meinst du diese Aufführung hier?
"Tatsachen sind die wilden Bestien im intellektuellen Gelände." (Oliver Wendell Holmes, 1809-94)

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 211

Registrierungsdatum: 15. April 2010

102

Donnerstag, 22. Dezember 2011, 22:29

Zitat

Der jetztige Bolshoi-Direktor ist auch mehr für das Regietheater.


Hallo, Knuspi!

Unter Alexander Wedernikow hätte es so etwas wie Du schilderst im Bolschoi nicht gegeben. Leider kann ich Dir auch nicht helfen. Ich besitze zwar Einiges an Opernfilmen, aber leider keinen "Faust". Da habe auch ich Nachholbedarf. Die von Strano Sognator eingestellte Aufnahme wäre auch etwas für mich, falls die Inszenierung ansprechend wäre. Das Aufnahmedatum 1973 läßt ja auf eine nicht dem Regietheater verpflichtete Inszenierung schließen.



Gruß Wolfgang
W.S.

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 582

Registrierungsdatum: 7. April 2011

103

Freitag, 23. Dezember 2011, 00:59

Lieber Knuspi, lieber Wolfgang,

wenn ihr auf das von Strana Sognatrice (Strano Sognator) klickt, erhaltet ihr Videoausschnitte aus den einzelnen Szenen, nach denen ihr die Aufnahme beurteilen könnt. Die Ausschnitte haben zwar japanische Untertitel, aber auch deutsche oder das vollständige Ausschalten der Titel ist möglich. Auch mir erscheint sie nicht unbedingt dem sogenannten Regietheater verpflichtet. Es ist aber eine Mono-Aufnahme.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Strano Sognator

Prägender Forenuser

  • »Strano Sognator« ist weiblich

Beiträge: 1 135

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2011

104

Freitag, 23. Dezember 2011, 23:38

Ja, das Mono hat mich bisher auch abgeschreckt, andererseits ist Alfredo Kraus als Faust sicherlich auch das Mono wert, und die Inszenierung ist - so wie ich jedenfalls den Ausschnitten entnehmen konnte - recht gut.
"Tatsachen sind die wilden Bestien im intellektuellen Gelände." (Oliver Wendell Holmes, 1809-94)

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 211

Registrierungsdatum: 15. April 2010

105

Samstag, 24. Dezember 2011, 00:03

Hallo, Taminos!

Ich bin in meinen Videofilmen fündig geworden. Ich besitze doch einen Ausschnitt aus "Faust". Auf einer Kaufkassette mit dem Titel "French Opera Gala" gibt es Szenen aus "Carmen" mit Rosalind Elias, Nicolai Gedda und Robert Merrill. Dann Szenen aus "Faust" mit Richard Tucker, Mary Costa und Jerome Hines. Die muß ich mir unbedingt wieder ansehen. Ferner noch Szenen aus "Romeo und Julia" von Gounod mit Roberta Peters, Nicolai Gedda und William Walker. Lange nicht mehr gesehen und gehört, aber dringend erforderlich.
W.S.

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

106

Donnerstag, 5. Januar 2012, 17:08

Oh ja, Strano! Vielen Dank! Ich würde ja auch mal gerne eine Aufnahme der letzten Covent Garden-Inszenierung sehen. Die war noch ganz traditionell. Kenne eine Foto aus Gretchens Garten. Sehr romantisch!



Und Wolfgang: Wie ist denn die Costa? Ich kenne sie nur als Dornröschen in dem Walt Disney-Film.
Regietheater? Nein, danke!

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 211

Registrierungsdatum: 15. April 2010

107

Donnerstag, 5. Januar 2012, 20:44

Hallo, Knuspi!

Mary Costa singt in "Faust" eine sehr akzeptable MARGARETHE. Allerdings nicht überragend. Hervorragend und über jeden Zweifel erhaben natürlich Richard Tucker als FAUST. Der eigentliche Star der Aufnahme ist für mich Jerome Hines als MEPHISTO. Ein kaum zu übertreffender Sänger in dieser Rolle. Leider finde ich von diesem großartigen Baß kein Sängerportrait mit Arien.
W.S.

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 419

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

108

Freitag, 6. Januar 2012, 16:35

Ich habe mir jetzt den Freischütz angesehen aus der, m.E. hervorragenden und vor allem preislich erschwinglichen, Reihe bei 2001. Ein LIvemittschnitt von 1999 aus dem Zürcher Opernhaus.
Auch hier wieder hervorragende Musik, sehr gute Sänger (obwohl - mein altes Problem - mehrere nicht deutscher Muttersprache, daher bei den Rezitativen sehr gekünstelt), alles sehr stimmig, aber ein Bühnenbild zum Grauen. Riesige bunte Wände, die teilweise umklappbar sind und Vertiefungen im Boden. Und da turnen da alle drin rum. Mal klappt einer ein Brett aus. Im ganzen Wald kein einziger Baum und in der Schlucht kein Fels. Ein Hartmut Meyer hat sich das ausgedacht. Die Leitung hatte Nikolaus Hanoncourt, der wie gesagt seine Sache bestens machte.
Trotzdem kann ich die Reihe von 2001 nur empfehlen. Viele DVDs für 10 Euro.
Tschö
Klaus
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

109

Freitag, 6. Januar 2012, 16:46

Schreifritz

Ein LIvemittschnitt von 1999 aus dem Zürcher Opernhaus.

Es geht hier eigentlich um "Opernfilme" und nicht um TV-Mitschnitte aus irgendwelchen Opernhäusern, wie sie derzeit zu tausenden auf DVD angeboten werden. Beim von Dir genannten Freischütz als Opernfilm würde ich z.B. daran denken (meine erste BluRay-Oper):



LG

:angel:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 419

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

110

Freitag, 6. Januar 2012, 16:57

Wann wird aus einer gefilmten Oper ein Opernfilm? :?:
Sind da die Grenzen nicht sehr fließend?
LG
Klaus
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 419

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

111

Freitag, 6. Januar 2012, 17:00

Eine wunderschöne Opernverfilmung bietet dieser "Eugen Onegin" unter der Regie von Petr Weigl. Die Verfilmung bietet träumerische, atmosphärische Bilder, in denen die russische Seele so richtig satt zu tragen kommt. Es wurden sehr konventionelle "Locations" gewählt, üppige Landschaften und traditionelle Kostüme. Die Schauspieler agieren zart, nicht überdreht. Der ganze Film ist ein Hochgenuß für Freunde der konventionellen Oper.


Oh ja, das ist ein wunderschöner Film und hier sehe ich auch, dass es eben ein Film ist. Das ist eine tolle Sache und ich habe sie übrigens auch für 10 Euro bei der Meyerschen Buchhandlung erstanden.
Klaus
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

Theophilus

Prägender Forenuser

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

112

Mittwoch, 11. Januar 2012, 21:44

Wann wird aus einer gefilmten Oper ein Opernfilm? :?:
Sind da die Grenzen nicht sehr fließend?

Jein. Eine gefilmte Aufführung ist eine Aufführung. Gelegentlich gibt es den Fall, dass eine Aufführung unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefilmt wird. In diesem Fall kann man mit der Kamera auf die Bühne und hat wesentlich mehr Möglichkeiten der Kameraästhetik. Da kann dann schon die Aufführung zum Film werden...

:hello:

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

113

Mittwoch, 11. Januar 2012, 22:27

Gelegentlich gibt es den Fall, dass eine Aufführung unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefilmt wird

Das war z. B. die "Verfilmung" der Boheme (Zeffirelli/v. Karajan) von 1965 auf der Bühne der Mailänder Scala.
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

114

Montag, 16. Januar 2012, 10:24

Ich möchte Euch noch diese Onegin-Verfilmung empfehlen:

http://www.amazon.de/Evgenij-Onegin-Film…=cm_cr-mr-title
Regietheater? Nein, danke!

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 582

Registrierungsdatum: 7. April 2011

115

Montag, 16. Januar 2012, 19:33

Lieber Knuspi,

es ist auch immer wieder interessant, die Rezensionen zu solchen Filmen zu lesen. Da behaupte noch einer, wir wären die einzigen "Verstaubten", die die Verunstaltungen des sogennten Regietheaters ablehnen!! Ich lerne immer mehr "Staubis" kennen, auch unter der jungen Generation. Wir "Knusperhexen", die Amfortas jetzt unter Cappriccio angreift und von denen er meint, es seien nur einige wenige, sind wohl doch nicht so selten. Und in meinem großen Bekanntenkreis gibt es nur diese von ihm gemeinten Knusperhexen.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 211

Registrierungsdatum: 15. April 2010

116

Mittwoch, 18. Januar 2012, 22:17

Zum Tagesabschluß vorgesehen: Eine historische, aber sehen- und hörenswerte Aufnahme:


W.S.

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 781

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

117

Donnerstag, 19. Januar 2012, 07:10

Hallo Wolfgang, ein guter Tipp diese Forza. Ich wusste gar nicht, dass es diesen Film gibt. Ist der bislang nur als VHS auf dem Markt? Wenn ich die Schrift richtig entziffert habe, wird die Mancini, die ich sehr schätze, als Leonora durch eine Schauspielerin gedoubelt. Schade. Aber es ist wohl auch realistisch.

Grüße von Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 211

Registrierungsdatum: 15. April 2010

118

Donnerstag, 19. Januar 2012, 10:47

Hallo, Rheingold1876!

Ja, du hast Recht! Caterina Mancini wird von einer Nelly Corradi gedoubelt. Auch die Preziosilla von Cloe Elmo wird von einer Mira Vardas gespielt. Aber unverständlicherweise singt hier Gino Sinimberghi den Don Alvaro nicht selbst sondern spielt ihn nur, den Tenorpart singt Galliano Masini. Aber trotzdem eine sehr interessante Aufnahme, schon wegen Gobbi und Neri.



Gruß Wolfgang
W.S.

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 781

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

119

Donnerstag, 19. Januar 2012, 11:11

Ganz lieben Dank für die rasche Antwort sagt Rheingold. :)
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

120

Freitag, 20. Januar 2012, 15:02

3sat: Die Regimentstochter Spielfilm, Österreich 1953

Am Samstag, 21. Januar, sendet 3sat wieder mal die alte Verfilmung der "Regimentstochter" nach Donizetti:

10:55 Uhr
Die Regimentstochter
Spielfilm, Österreich 1953
Darsteller:
Marie Aglaja Schmid
Toni Robert Lindner
Sulpitz Hermann Erhardt
Annette Gusti Wolf
Marquise Dagny Servaes
u.a.
Regie: Georg C. Klaren
Regie: Günther Haenel
Musik: Karl Pauspertl, nach Motiven aus der Oper von Gaetano Donizetti.
Länge: 95 Minuten


Zitat

Die 19-jährige Marie wird von dem Bauernburschen Toni, der als Anführer mit einer Gruppe von Freischärlern gegen Napoleon kämpft, vor einem Bergabsturz gerettet. Als er sich freiwillig zum Militär meldet, um weitere Helfer für die Befreiung Tirols zu werben, trifft er Marie wieder. Sie verlieben sich ineinander, werden jedoch bald wieder getrennt, denn Marie soll gegen ihren Willen mit einem Herzog verlobt werden.
"Die Regimentstochter" ist ein österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 1953.
(ORF)


LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)