Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 314

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

121

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 21:40

RE: Karajan und Mrawinky

Lieber Holger,

die ERATO-13CD-Box (und die BRILLANT_10CD-BOX) mit den Mrawinsky-Aufnahmen habe ich natürlich auch; denn dass sind beides wichtige Meilensteine des Dirigenten Mrawinsky, dessen Einzelaufnahmen sonst wesentlich teurer geworden wären.
Diese Mrawinsky-Aufnahmen sind natürlich technisch nicht immer von der besten Qualität und es ist so manche historische MONO-Aufnahme in den Boxen enthalten, wo man sich besonders bei Brillant fragen muss, warum man soetwas veröffentlichen muss --- aber auch so manches herausragendes dabei !

Dazu gehört natürlich auch die Aufnahme der Tschaikowsky-Sinfonie Nr.6 (Aufnahme von 10/1982), die ich auch sehr schätze; nebenbei ... der Hammer ist aber auch Francesca da Rimini von 11/1981 von den Tschaikowsky-Werken bei ERATO. Mehr Wahnsinn und Sidehitze hat selbst Swetlanow dabei nicht drauf.
Bei der technischen Melodiya-Aufnahmequalität aus der Zeit - bei Mrawinsky fast immer LIVE - kann man eben nicht mehr erwarten und da kann es auch mal (die von Dir erwähnten) Aussetzer geben. Ich habe aber jetzt nicht auf der ERATO_CD nachgehört ... vermute aber, dass es nicht an der CD liegt, sondern an den Aufnahmeumständen.


ZU Karajan:
Ich kann Deine erwähnten Einschränkungen der Karajan-Aufnahme (DG, 1964) aus Deiner Sicht schon verstehen, doch bin ich von dieser so geprägt (war auch (trotz Swetlanow) meine Erstaufnahme bereits auf DG-LP), dass ich es genau so als Richtig empfinde und mir so total gefällt. Den Megakontrast zum Satzanfang, den ich zudem mit Karajan genial gut und gar nicht langweilig empfinde; und wenn Karajan dann in der Durchführung voll dramatisch aufdreht finde ich das voll angemessen ... und der 3.Satz gehört für meinen Geschmack zu einem der Bestgehörten dieses "Hammerscherzos".
Ich finde auch die Zeitproportionen mit Karajan ideal: 18:53 - 7:59 - 8:44 - 9:19.

:thumbup: Diese 1964er-Aufnahme ist allen Späteren auf EMI und DG überlegen; auch der Aufnahme die in der Tschaikowsky-Sinfonien _ GA aus den 70ern enthalten ist !
Für meinen Geschmack fällt Karajan dann in der letzten Aufnahme mit den Wiener PH (DG) ganz ab ... irgendwie in alterweise Langeweile (CD wurde unlängst bereits vor vielen Jahren weitergegeben) !

:angel: Aber diese CD ist ein Schatz:


DG, 1964, ADD
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 7 096

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

122

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 22:22

Ich habe aber jetzt nicht auf der ERATO_CD nachgehört ... vermute aber, dass es nicht an der CD liegt, sondern an den Aufnahmeumständen.
Lieber Wolfgang,

wärest Du so nett, mal nachzuhören? Das würde ich beruhigen. :) Ich glaube das geht los im 1. Satz ab 10 Minuten (ich habe 11:57 in Erinnerung), da ist der erste Aussetzer! "Francesca da Rimini" hatte ich von ihm schon auf einer Einzelveröffentlichung - das finde ich auch stark! Ich glaube auch, dass die 1964iger Aufnahme Karajans stärkste ist. Da müsste ich dann auch nochmals vergleichen. :hello:

Liebe Grüße
Holger

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 314

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

123

Freitag, 19. Oktober 2018, 20:08

RE: Mrawinsky auf ERATO 10/1982

Lieber Holger,

habe heute den 1. und 3.Satz gehört ... da ist bei meiner ERATO-CD (=CD 5) kein Aussetzer vorhanden !

:angel: Aber die Int ist schon verdammte Spitzenklasse, mit welcher unglaublichen Intensität er die Steigerungen raushaut, dass die Mikrophone fast übersteuern. So einen russischen Sound kann man auch nur mit einem russ.Orchester - hier der Leningrader PH hin bekommen - fabelhaft !

:!: Mir gefallen diese in Leningrad aufgenommenen LIVE-Aufnahmen der Sinfonie Nr.6 auf ERATO besser als die von Mrawinsky in Wien mit der Leningrader PH (DG,1960) aufgenommenen.
Besonders gilt das auch für die Sinfonie Nr.5 von 03/1983 auf ERATO-CD 4 (sowie auch für die Aufnahme der Fünften in der Brillant-Box von 11/1982), die ich Beide der bekannten DG-Aufnahme (DG_Doppel-CD mit den Sinf.4-6) von 1960 eindeutig vorziehe ... diese ist mir zu übertrieben in ihren Details seziert, was dem Werk die Spannung nimmt.
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 7 096

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

124

Freitag, 19. Oktober 2018, 21:59

habe heute den 1. und 3.Satz gehört ... da ist bei meiner ERATO-CD (=CD 5) kein Aussetzer vorhanden !

:angel: Aber die Int ist schon verdammte Spitzenklasse, mit welcher unglaublichen Intensität er die Steigerungen raushaut, dass die Mikrophone fast übersteuern. So einen russischen Sound kann man auch nur mit einem russ.Orchester - hier der Leningrader PH hin bekommen - fabelhaft !
Lieber Wolfgang,

herzlichen Dank! Ich habe heute den Kopfhörer genommen. Am Lautsprecher liegt es also nicht. Bei meinem Marantz geht bei 9:57 (1. Satz) das Licht aus, die Laserabtastung fällt komplett aus. Dann habe ich den Technics-Billigplayer genommen - und es gibt keinen Aussetzer! Die Stelle hört aber auch wirklich gefährlich übersteuert an. Der Marantz-Wandler streikt da - das ist bisher noch nie vorgekommen. Bin mal gespannt, was die AVM-Elektronik macht! Ich finde die Aufnahme auch fabelhaft - habe sie aber nicht intensiv verglichen mit der Studioaufnahme.
:!: Mir gefallen diese in Leningrad aufgenommenen LIVE-Aufnahmen der Sinfonie Nr.6 auf ERATO besser als die von Mrawinsky in Wien mit der Leningrader PH (DG,1960) aufgenommenen.
Besonders gilt das auch für die Sinfonie Nr.5 von 03/1983 auf ERATO-CD 4 (sowie auch für die Aufnahme der Fünften in der Brillant-Box von 11/1982), die ich Beide der bekannten DG-Aufnahme (DG_Doppel-CD mit den Sinf.4-6) von 1960 eindeutig vorziehe ... diese ist mir zu übertrieben in ihren Details seziert, was dem Werk die Spannung nimmt.
Ein Live-Konzert ist eben scheinbar doch etwas anderes als eine sterile Studioatmosphäre, es ist vielleicht so, dass der Perfektionist Mrawinsky im Konzert einfach spontaner und zwangloser ist. Die 5. habe ich noch gar nicht gehört. Ich bin jetzt wirklich gespannt, nachdem, was Du schreibst! Welche Brillant-Box meinst Du? Die habe ich nicht. :hello:

Schöne Grüße
Holger

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher