Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 081

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 18:53

RÖNTGEN Julius - Die Streichtrios

Vor einigen Jahren habe ich einige CDs mit Kammermusik von Julius Röntgen (1855 - 1932)erworben, die seither im Regal mit den (noch) ungehörten CDs schlummerten. Heute habe ich Rahmen meiner "Aufarbeitung" eine dieser CD "durch Zufall entdeckt und mir ein Streichtrio (es war die Nr 13) angehört.
Ich war hingerissen. Da musste ein Tread her. Aber ich wollte nicht mit der Nr 13 beginnen. Su suchte ich 1 gute Stunde und wurde dann fündig. Ich hatte tatsächlich eine weiter CD (mit den Werken 1-4 in anderer Besetzung) - ebenfalls noch originalversiegelt. Und so bin ich fürs erste in der Lage diesen Thread mit dem Streichtrio Nr 1 einzuweihen. Die Faszination der (später entstandenen) Nr 13 hatte es im ersten Augenblick auf mich zwar nicht, aber es ist immer noch ein mehr als beachtliches Werk. (Die Nr 13 empfand ich indes als Geniestreich und als Idealinterpretation - dazu später in diesem Thread)
Röntgens Streichtrio Nr 1 in D-dur op 76 entstand 1915 anlässlich seines 60 Geburtstages, quasi als "Protest dagegen" , wie er an den befreundeten Geiger Carl Flesch schrieb. Es wurde erst 9 Jahre nach seiner Fertigstellung gedruckt, und es war das einzige Streichtrio aus seiner Feder, das je gedruckt wurde. - und es sind 18 überliefert......
Das ist eigentlich unverständlich, vielleicht aber der Tatsache geschuldet, daß inzwischen die Avantgarde im Kommen war und Röntgen sich (angeblich ) an Brahms orientierte und man ihn zum "Epigonen" stempelte.
Der zweite Satz de Streichtrius Nr 1 wir im Booklet beschrieben als "Spinnrad" welches die Viola darstellt, wobei die Streicher "einsamen melancholischen vogelähnlichen Gesang " darstellen sollen, ich kann das nicht bestätigen oder widersprechen, ich habe noch nie ein Spinnrad live gehört.
Wunderschön der 3. Satz der - laut Beiheft - Röntgens Vorliebe für alte holländische Tänze zeigt - hier könnte ich voll beipflichten...

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix