Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 172

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

811

Montag, 30. April 2018, 20:58

Das 'n' aus dem ersten Vornamen von Dandrieu wählend komme ich auf den Komponisten Stefano Nascimbeni, dessen Lebensdaten, zieht man Musiklexika zu Rate, unklar ist. Mal wird sein Geburtsjahr mit 1561, mal mit 'um 1570' angegeben, sein Sterbejahr mal mit 'nach 1616', mal mit 1621. Es ist auch nicht viel mehr über ihn bekannt, als dass er in Mantua geboren wurde, dort gelebt hat und auch gestorben ist. Auch dass er Kirchenmusiker war, wohl an einer Kirche seiner Heimatstadt, wird nur anhand seiner überlieferten Werke angenommen: Es liegen mehrere achtstimmige Messen, Psalmen und Kirchenkonzerte für zwölf Stimmen und drei Chöre vor, die allesamt den polyphonen Stil aufweisen. Daneben gibt es noch kleinere Kompositionen in Sammeldrucken. Nascimbenis Musikstil wird in einem meiner Musiklexika folgendermaßen charakterisiert: Mehrchörigkeit und Vielstimmigkeit brachten interessante Klangwirkungen hervor. Zwar haftete ihnen eine gewisse Theatralik an, die von den Menschen seiner Zeit aber geliebt wurde...

:hello:
.

MUSIKWANDERER

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 172

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

812

Dienstag, 1. Mai 2018, 10:16

Ein Lexikontext zuvor: Cäcilianịsmus - eine restaurative Reformbewegung in der katholischen Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts, benannt nach der Heiligen Caecilie, der Patronin der Musik. Die Bewegung forderte die Abkehr von der Kirchenmusik der Wiener Klassik und die Rückkehr zum reinen a-capella-Stil des 16. Jahrhunderts und besonders auf die Musik Palestrinas. Heinrich Oberhoffer, 1824-1885, war ein strenger Vertreter des Caecilianismus: Von ihm sind Messen und sakrale Gesänge überliefert, die seine gründliche Kenntnis der alten Stilgattungen beweisen, nach Aussagen der Musikwissenschaftler aber wenig Originalität zeitigen. In der nebenstehenden Publikation erklärt er den von ihm vertreteten Stil bis in die letzte Einzelheit, bleibt aber die Antwort auf die Frage, was 'echte Musik' ist, schuldig. Schade, dass es keine Aufnahme mit der Musik Oberhoffers (oder anderer Caecilianer?) gibt - so bleibt eine Überprüfung des muaikalischen Gehalts dieser Stilrichtung für den Musikinteressierten Laien leider aus...

:hello:
.

MUSIKWANDERER

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 269

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

813

Montag, 7. Mai 2018, 11:06

Dieser Komponist fehlt bis heute:

Gottfried August Homilius | *1714 †1785 | deutscher Komponist als auch Kantor und Organist.



Einige Aufnahmen möchte ich gerne zeigen:

Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

allegro_assai

Prägender Forenuser

  • »allegro_assai« ist männlich

Beiträge: 861

Registrierungsdatum: 31. März 2005

814

Montag, 7. Mai 2018, 14:53

Peter Schickele, * 17. Juli 1935 Ames, Iowa, US-amerikanischer Komponist





musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 172

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

815

Donnerstag, 17. Mai 2018, 08:30

Die komponierenden wie auch konzertierenden Rubinsteins (womit ich das "r" aus dem Vornamen des letztgenannten Musikers gewählt habe) sind bisher auch noch nicht genannt worden - weder der Anton Grigorjewitsch (1829-1894), noch sein Bruder Nikolai Grigorjewitsch (1835-1881). Beide gehören einer verarmten jüdischen Familie an, die väterlicherseits aus Bessarabien, mütterlicherseits jedoch aus dem preußischen Teil Schlesiens stammen. Dass sie 1831 zum Christentum konvertierten, dürfte politische wie auch wirtschaftlichen Gründe gehabt haben, hat Anton Rubinstein später zu der Aussage veranlasst, dass er „den Juden ein Christ, den Christen ein Jude; den Russen ein Deutscher, den Deutschen ein Russe, den Klassikern ein Zukünftler, den Zukünftlern ein Retrograder“ sei. Als Schlussfolgerung meinte er, „weder Fisch noch Fleisch – ein jammervolles Individuum“ zu sein. Ein recht interessantes Leben, wie mir scheint...
:hello:
.

MUSIKWANDERER

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 269

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

816

Donnerstag, 17. Mai 2018, 08:43

Jetzt ist mal wieder eine Komponistin an der Reihe:

Elisabeth von Herzogenberg geb. von Stockhausen | *1847 †1892 | deutsche Komponistin, Pianistin und Sängerin



Auf dieser Scheibe sind acht Klavierstücke der Komponostin enthalten:

Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 172

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

817

Freitag, 18. Mai 2018, 23:47

Wenn ich das "h" des Vornamens der vorgenannten Musikerin nehme, möchte ich noch den Komponisten Joseph Haas noch in die Liste aufgenommen wissen.


Diese Oper hätte es vielleicht verdient, einmal wieder aufgeführt zu werden, ebenso "Die Hochzeit des Jobs". Leider ist das ein wohl mir nie erfüllter Wunsch. Wenn man das nebenstehende Oratorium nach Worten von Angelus Silesius "Das Lebensbuch Gottes" hört, wird das Interesse an den beiden Opern geweckt...

.

MUSIKWANDERER

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 460

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

818

Samstag, 19. Mai 2018, 16:02

Hallo!

Das trifft sich ja hervorragend, um den Komponisten einzustellen, dessen Requiem ich gerade höre:

Giovanni Sgamtabi



Er wurde am 28. Mai 1841 im Rom geboren und starb am 14. Dezember 1914.



Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 172

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

819

Mittwoch, 23. Mai 2018, 00:04

Er hat zwei der bekanntesten Lieder der Welt geschrieben. Das eine ist La Paloma, das andere „El arreglito“, das als Habanera aus "Carmen" bekannt geworden ist. Man weiß nicht viel über Sebastián de Iradier y Salaverriden, wie sein richtiger Name lautet. Geboren wurde er am 20. Januar 1809 in Lanciego, einem Dorf am Rande des Weinbaugebietes Rioja. Er war zweimal verheiratet, hatte zwei Kinder und ging zunächst nach Madrid und später nach Paris. Dort wurde er Gesangslehrer der französischen Kaiserin Eugenie. Wahrscheinlich ging er zwischen 1850 und 1860 mit der Starsängerin Marietta Alboni und der jungen Adelina Patti auf Amerikatournee. Man vermutet, daß er dabei auf Kuba das berühmte "La Paloma" komponiert hat. Sebastián Iradier ist später ins Baskenland nach Vitoria zurückgekehrt und dort vergessen 1865 gestorben.
.

MUSIKWANDERER

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 269

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

820

Gestern, 20:09

Dann machen wir weiter mit dem Buchstaben »R«:

Emilio Wilhelm Ramsöe | *1837 † 1895 | war ein dänischer Komponist sowie Dirigent.

Ein Bild des Komponisten habe ich keines gefunden.


Aber – es gibt zumindest eine empfehlenswerte Silberscheibe:

Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

allegro_assai

Prägender Forenuser

  • »allegro_assai« ist männlich

Beiträge: 861

Registrierungsdatum: 31. März 2005

821

Gestern, 20:33

Zitat

Emilio Wilhelm Ramsöe | *1837 † 1895 | war ein dänischer Komponist sowie Dirigent.



Ein Bild des Komponisten habe ich keines gefunden.


Das müsste passen:


WILHELM EMILIO RAMSÖE (1837-1895)

Quelle: http://mogensandresen.dk/history-brass-i…romanticism-ii/