Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 676

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

31

Montag, 26. Februar 2018, 09:59

In meinem Bücherschrank stehen die gebundenen Jahrgänge 2001 bis 2011 sowie ungebunden 2012 und 2013 der Zeitschrift "Das Opernglas".

Ich brauche sie nicht mehr und dachte schon an Entsorgung, das Theater braucht sie nicht, verkaufen kann man sowas auch nicht. Für den Müll ist das zu schade, aber das wäre die Endlösung!

Aber Opernfreunden würde ich sie kostenlos abgeben, sie müßten nur bei mir abgeholt werden, Versand geht nicht, das ist zu schwer.


Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich
  • »Gerhard Wischniewski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 472

Registrierungsdatum: 7. April 2011

32

Montag, 26. Februar 2018, 11:33

Ja, lieber LaRoche, mit dem Sammeln von Zeitschriften ist das so eine Sache. Ich hatte 37 Jahre (mit der Erstausgabe angefangen) die "PM" gesammelt, weil sie interessante Wissensartikel enthielt und reich bebildert war. Ich habe sie, weil ich sie nicht mehr unterbringen konnte, an verschiedene Stellen und durch Aushang als Geschenk angeboten. Bei ebay gab es aber auch schon viele Angebote von einzelnen Jahrgängen, die nicht verkauft wurden. Also blieb mir - schweren Herzens - nichts anders übrig, als sie in den Papiercontainer zu werfen. Eine andere, etwas populärwissenschaftliche Zeitschrift, die ich auch gebunden hatte, konnte ich allerdings meiner Enkelin geben, die Lehrerin ist. Ich wünsche dir, dass du einen Interessenten findest.
Da ist es mit Tonaufnahmen wohl eher möglich, sie noch zu verkaufen oder zu verschenken, weil diese eine bleibendere Gültigkeit haben als Zeitschriften von gestern.

Liebe Grüße
Gerhard
Ich mache dringend darauf aufmerksam, dass die szenischen Vorschriften, wie sie in der Partitur mit großer Genauigkeit angegeben sind, mit skrupulöser Treue befolgt werden.
(Wagner in einem Brief zu seinem "Tannhäuser" an Stocks 1841)