Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 254

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

31

Donnerstag, 18. September 2008, 12:38

Brahms mit Gerhard Oppitz

Hallo Brahms-Freunde,

ich habe seit einigen Tagen die 5CD-Brahms-RCA-Box COMPLTE PIANO MUSIC mit Gerhard Oppitz am Klavier.

:hello: Ich möchte an Euch Klavierfachleute die Frage stellen, wie ihr diese Aufnahmen einschätzt ?

Vom Klang und der Ausdruckskraft kann ich nichts negatives feststellen und würde ohne weiteres mit dieser GA aller Brahms Klavier-Solo-Werke zufrieden sein.


RCA, 2005, DDD
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Caesar73

Prägender Forenuser

  • »Caesar73« ist männlich

Beiträge: 4 372

Registrierungsdatum: 22. März 2005

32

Dienstag, 23. September 2008, 12:36

RE: Brahms mit Gerhard Oppitz

Zitat

Original von teleton

:hello: Ich möchte an Euch Klavierfachleute die Frage stellen, wie ihr diese Aufnahmen einschätzt ?

Vom Klang und der Ausdruckskraft kann ich nichts negatives feststellen und würde ohne weiteres mit dieser GA aller Brahms Klavier-Solo-Werke zufrieden sein.


RCA, 2005, DDD



Hallo Wolfgang,

diese Kassette kenne ich nicht- aber ich meine- auch irgendwo im Forum- lobenswertes über Oppitz´ Brahmsaufnahmen gelesen zu haben. Vielleicht im Oppitz-Thread? Ich müsste jetzt aber suchen. Gehe ich von seinen Beethoven-Einspielungen aus würde ich sagen: Du bist mit Oppitz sehr gut bedient, wenn Du eine Gesamteinspielung suchst. Zu den einzelnen Stücken gibt es sicher Alternativen.

Herzliche Grüße,:hello: :hello:

Christian
Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

Uranus

Prägender Forenuser

  • »Uranus« ist männlich
  • »Uranus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 11. August 2004

33

Donnerstag, 15. Februar 2018, 16:17

Für mich als relativen Klaviermusik-Laien ist es verwunderlich, dass Brahms' Sonaten offenbar so wenig Diskussionsstoff bieten - viel weniger als bei den anderen "wichtigen" Komponisten der Klassik und Romantik. Schon 2005 war ausgerechnet ich derjenige, der diesen Thread überhaupt erstmal aus der Taufe heben musste (okay - es war auch zu einem relativ frühen Zeitpunkt in der Geschichte dieses Forums) und jetzt ist das letzte Posting vor diesem hier sage und schreibe knapp neuneinhalb Jahre (!) her...

Woran liegt das? Sind die drei Sonaten gegenüber denen anderer großer Komponisten minderwertig, uninteressant, unoriginell? Ich vermag dies nicht zu beurteilen, weil mir dafür die musiktheoretische Kenntnis fehlt - ich kann Musik nur danach beurteilen, ob sie mir gefällt, d.h. mich emotional anfasst oder nicht. Und ich gebe zu - da tue ich mich bei vielen anderen Komponisten von Klaviersonaten, insbesondere Beethoven, Schubert und Chopin viel leichter. Ich muss auch zu meiner Schande gestehen, dass ich immer noch, wie zu Beginn dieses Threads, jede der drei Sonaten nur in einer Aufnahme besitze (1+2 mit Biret, 3 mit Inger Södergren) und Eure damaligen Empfehlungen bislang noch gar nicht umgesetzt habe, weil mich die Musik dann letztlich doch nicht so reizte. Habe ich ein Brett vor dem Kopf bzw. Tomaten in den Ohren? Oder sind die Sonaten tatsächlich sperrig und nicht so "gewinnend"?

Komischerweise habe ich mit Brahms' anderen Klavierwerken wie den Balladen, den Intermezzi und den Paganini-Variationen, dieses Problem nicht - Gould's Aufnahme der Balladen und Intermezzi ist sogar eine meiner Lieblings-Klavier-Aufnahmen.
Herzliche Grüße
Uranus

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 477

Registrierungsdatum: 12. August 2005

34

Donnerstag, 15. Februar 2018, 16:43

Die Sonaten sind alle frühe Werke, die ersten beiden sehr frühe, die ersten publizierten Werke Brahms' überhaupt. vgl. oben #29.
Die dritte Sonate wird ziemlich häufig gespielt und aufgenommen. Die ersten beiden meistens nur im Rahmen von Gesamtaufnahmen, mit einigen prominenten Ausnahmen, z.B. hat Richter anscheinend nur die ersten beiden gespielt, Arrau die 2. und 3.