Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich
  • »WiKau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

1

Sonntag, 21. Januar 2018, 00:58

Nach welcher "letzten" CD an einem Hörabend könnt ihr besonders gut schlafen ...

... das frage ich mich gerade bevor es jetzt ins Bett geht.
Was habt ihr für Erfahrungen in diese Richtung gemacht?
Welche Musik bzw. CDs gefallen euch besonders?
Freue mich auf viele Antworten :angel:
LG

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 861

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

2

Sonntag, 21. Januar 2018, 01:15

Bei mir ist das anders, ich gehe fast immer MIT Musik ins Bett und höre welche beim Einschlafen.

Vor zweieinhalb Jahren habe ich dazu mal einen Thread eröffnet und dabei gemerkt, dass andere das wohl niicht so handhaben. Ich habe es trotzdem nicht geändert, ich kann mit Musik wunderbar einschlafen und gebe mich dem bekannten Lauf der mir jeweils bekannten Musik einfach hin. Höre ich keine Musik beim Einschlafen, denke ich an alles Mögliche und kann dann nicht einschlafen. Aber das Hören von mir bekannter Musik schaltet die Gedanken an die irdischen Sorgen aus und führt mich sicher ins Reich des Schlummers. Und ich schlafe gut. :)

Hier mein Eröffnungsbeitrag vom damaligen Thread:

http://tamino-klassikforum.at/index.php?…5254#post555254
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 671

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

3

Sonntag, 21. Januar 2018, 09:10

Beim Einschlafen brauche ich keine Musik, dafür ist sie mir zu schade. Jede Art von Musik.

Eine Talkshow mit Schäfer-Gümpel, Roth, Altmeier und Seehofer, dazu ein auf Linie getrimmter Jounalist ist für mich das beste Schlafmittel. Moderation Maibritt Illner dazu, unübertreffbar.
Wie sollte man besser einschlafen als mit blablabla....

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 549

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

4

Sonntag, 21. Januar 2018, 09:23



Meine Abende enden derzeit meist zu sehr später Stunde mit je einer Folge von "Downton Abbey" (zweiter Durchlauf). Wenn diese Musk erklingt, weiß ich, das Tagwerk ist getan - und bin zufrieden. :)

Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 172

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

5

Sonntag, 21. Januar 2018, 11:12

Ich lege "Lucia di Lammermoor" oder "Die Regimentstochter" auf.
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 671

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

6

Sonntag, 21. Januar 2018, 13:20

"Lucia di Lammermoor"
Vergiß aber nicht, den Wecker zu stellen, damit Du das Finale nicht verpaßt!!

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 263

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

7

Sonntag, 21. Januar 2018, 15:43

Seit diesem Winter 2017/18 höre ich gerne mal abends im Bett Musik. Aber kein Repertoire zum Einschlafen, sondern alles Mögliche der Klassik, was noch auf dem Hörplan stand.

Dazu habe ich jetzt mir extra einen (in Reserve befindlichen) TOP-Hi-Endigen CD-Player der SONY-ES-Serie = CDP-X 202ES mit TOP-KH-Ausgangsstufe in den Nachtschrank gestellt (der hat ein Fach). Dazu benutze ich meinen neuen KH AKG K-702, der ein ganz exquisites analytisches Klangbild liefert. Ich habe mich extra für den K-702 entschieden, weil mir der weitaus bekanntere und in allen HIFI-Kreisen hochgelobte K-701 in den Bässen einfach zu schlank ist - der Studio-KH K-702 ist der Hammer :hail: !

Nun - was höre ich ?
In letzter Zeit sehr viel aus meiner überragenden 23CD-Levine-DG-Box und sonst alles bei dem ich nicht einschlafe - ;) was bei meinem Repertoire nicht schwierig ist. Von Brahms bis Lindberg ist da alles dabei.
Wenn ich dann merke, dass ich langsam müde werde, wird der CD-Player abgeschaltet, der KH zur Seite gelegt und dann schlummere ich bestens gelaunt ein !
Gruß aus Bonn, Wolfgang

WiKau

Schüler

  • »WiKau« ist männlich
  • »WiKau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2017

8

Montag, 22. Januar 2018, 13:02

Guten Tag,
erstmal danke für die Antworten.
Mir geht es weniger um die Musik zum einschlafen sondern um die Zeit davor damit man zur Ruhe kommt.
Merci und ich freue mich auf rege Beteiligung.
LG

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 861

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

9

Montag, 22. Januar 2018, 17:09

Mir geht es weniger um die Musik zum einschlafen sondern um die Zeit davor damit man zur Ruhe kommt.
Ich komme vorher icht zur Ruhe, sondern erst dabei, beim Einschlafen, im wahrsten Sinne des Wortes "zur Ruhe". Und ich könnte mir überhaupt keinen wertvolleren Zweck von Musik vorstellen, als dadurch zur Ruhe zu kommen. :)
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Timo

Profi

  • »Timo« ist männlich

Beiträge: 391

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2017

10

Montag, 22. Januar 2018, 20:08

Am besten mit den Goldbergvariationen gespielt von Gould 1981:

orsini

Fortgeschrittener

  • »orsini« ist männlich

Beiträge: 284

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

11

Montag, 22. Januar 2018, 23:46

Da geht es mir wie Stimmenliebhaber: auch ich höre gerne Musik zum Einschlafen, nicht so sehr vor dem Einschlafen. Und ich empfinde es auch eher als Kompliment für die Musik, wenn sie mich so zu entspannen und zu beruhigen vermag, dass ich dabei einschlafen kann - wenn ich es denn möchte...

Für den Zweck habe ich mit eine Playlist auf dem ipod zusammengestellt, speziell mit langsamen Sätzen (z.B. Brahms-/ und Beethoven-Violinkonzert, Adagio appassionato und Schottische Fantasie (Adagio cantabile) von Bruch, Romanze aus dem 1. Klavierkonzert von Chopin, die Adagio-Sätze aus der Kreutzer- und Frühlingssonate, Andante aus der 2. Sinfonie von Borodin, die Fantasia aus dem Violinkonzert von Wolf-Ferrari, ...) aber auch mir ruhiger Opernmusik (z.B. das Finale von I Capuleti e i Montecchi o.ä.) und einigen Orchesterliedern von Richard Strauss.

Wichtig ist nur, dass sich die Musik von alleine irgendwann ausschaltet (sleep timer)... und sie muß die optimale Lautstärke haben - d.h. nicht zu leise, sonst höre ich zu angestrengt hin. Kopfhörer, die man im Halbschlaf wieder absetzen muß, finde ich störend. Deshalb wenn möglich über Lautsprecher.
... in diesem Sinne beste Grüße von orsini

„Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
Curt Goetz

Friese

Fortgeschrittener

  • »Friese« ist männlich
  • »Friese« wurde gesperrt

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 5. August 2017

12

Dienstag, 23. Januar 2018, 07:02

Und ich könnte mir überhaupt keinen wertvolleren Zweck von Musik vorstellen, als dadurch zur Ruhe zu kommen.

Das kann ich nur unterstreichen. Das ist das schöne an Musik und speziell an klassischer Musik. Sie erdet mich und bringt mich zur Ruhe.

Von daher habe ich keine speziellen Stücke vorm einschlafen. Wichtig ist nur ohne Text, so dass ich mich ganz auf die Musik konzentrieren kann.

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 942

Registrierungsdatum: 24. April 2014

13

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:30

Und ich könnte mir überhaupt keinen wertvolleren Zweck von Musik vorstellen, als dadurch zur Ruhe zu kommen.

Das kann ich nur unterstreichen. Das ist das schöne an Musik und speziell an klassischer Musik. Sie erdet mich und bringt mich zur Ruhe.

Von daher habe ich keine speziellen Stücke vorm einschlafen. Wichtig ist nur ohne Text, so dass ich mich ganz auf die Musik konzentrieren kann.

Musik als Quietiv, das sehe ich auch als einen wertvollen Zweck, aber ich höre Musik auch, um mich bewegen und erschüttern zu lassen, und letztlich ist mir diese Musik dann noch wertvoller als "beruhigende" Musik.

Zum Einschlafen höre ich schon lange keine Musik mehr, ich habe im Schlafzimmer auch seit vielen Jahren keine Musikquelle. Früher habe ich das öfter gemacht, aber niemals klassische Musik, sondern eher soften Pop wie Sade oder Dido oder portugiesischen Fado, ganz früher (aber das ist nun wirklich 30 Jahre und mehr her) auch elektronische Musik wie Tangerine Dream.

Ansonsten höre ich im Tagesablauf durchaus verschiedene Arten von Musik. Vormittags habe ich so gut wie nie Lust, Musik der Spätromantik zu hören, da mag ich gerne Barock oder Wiener Klassik. Nachmittags darf es dann etwas "schwerer" werden, auch Opern höre ich bevorzugt ab dem späten Nachmittag. Wenn ich direkt vor dem Schlafengehen noch Musik höre, dann gerne Kammermusik der Romantik, die auf mich beruhigend wirkt.

Friese

Fortgeschrittener

  • »Friese« ist männlich
  • »Friese« wurde gesperrt

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 5. August 2017

14

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:48

Musik als Quietiv, das sehe ich auch als einen wertvollen Zweck, aber ich höre Musik auch, um mich bewegen und erschüttern zu lassen, und letztlich ist mir diese Musik dann noch wertvoller als "beruhigende" Musik.


Das stimmt Musikstellen die mich bewegen sehe ich als ganz große Kunst an. Erschüttern muss sie mich jetzt aber nicht. Ich glaube, das wäre mir zu viel.
Aber ich habe extra erden geschrieben, weil das für mich doch noch mal mehr als beruhigend ist. :) LG Michael
PS. Sorry fürs OT.

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 480

Registrierungsdatum: 12. August 2005

15

Dienstag, 23. Januar 2018, 16:56

Wie in dem anderen Thread schonmal erwähnt, habe ich das zwar jahrelang gemacht, aber inzwischen eher nicht mehr. Der Schritt vom idealen Entspannen/Fokussieren im Dunkeln zum Einschlummern ist nämlich sehr klein. Ich bin zu oft eingepennt, manchmal Stunden später aufgewacht und hatte den Kopfhörer noch auf oder im Halbschlaf neben mich gelegt. Danach hatte ich lange eh keine Musikanlage mehr im Schlafzimmer und habe es mir eher abgewöhnt.

kalli

Profi

  • »kalli« ist männlich

Beiträge: 471

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

16

Dienstag, 23. Januar 2018, 18:38

Ich habe eine nette kleine Anlage im Schlafzimmer -

Wird aber kaum noch genutzt - früher konnte ich lesen und dabei Musikhören - das geht nicht mehr. Also lese ich vor dem Einschlafen.

Kalli