Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 030

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Samstag, 25. März 2006, 22:43

Vom Klassikeinsteiger zum Klassikkenner - vermag Tamino das zu leisten ?

Liebe Forianer,

Heute haben sich etliche Musiklfreunde bei Tamino-Klassikforum registrieren lassen, einige behaupten, sie wären derzeit keine Klassikkenner. Ich erinnere mich, das im Forum schon des öfteren gehört/gelesen zu haben.

Aber nach einer relativ kutzen Zeit - zumindest habe ich das so in Erinnerung - haben diese Mitglieder dann oft ganz beachtliche Beiträge verfasst.

Da stellt sich dann die Frage: Haben wir das verursacht ?
Tamino sieht sich ja nicht als Unterrichtsmedium, wenngleich von vielen Schulseiten explizit empfohlen.

Dennoch habe ich das Gefühl, einige hätten sich über unser Forum überdurchschnittliche Kenntnisse auf dem Gebiet der "klassischen Musik" angeeignet.

Wunschdenken oder Realität ? Oder ist alles ganz anders ?

LG

aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

2

Samstag, 25. März 2006, 22:59

Hallo Alfred,

um auf die Eingangsfrage zu antworten: Ja, Tamino vermag das zu leisten. Warum?

Nun, Tamino deckt so einen unglaublich großen Bereich bereits ab, der sich, wenn man vielseitig interessiert ist, zwangsläufig auf die Klassikkenntnisse auswirkt.
Einige Sachen kann man natürlich nur selbst erfahren, das Hören von Musik steht da an zentraler Stelle. Nur wenn man ein Werk hört, kann man es kennen lernen, das Lesen darüber reicht wohl kaum.
Ebenso kann man erst durch Vergleichen Unterschiede in der Interpretation wahrnehmen. Man kann sich dabei aber gut von Tamino anleiten lassen und Hilfestellungen geben lassen.

Und das ist das große Plus dieses Forums. Man findet hier eigentlich zu jedem Gebiet einen mehr oder weniger kenntnisreichen Spezialisten, der eine Frage profunde beantworten kann. Das hat man nirgendwo anders.

Ich hatte von Klassik nicht unbedingt die große Ahnung, als ich herkam. Mittlerweile meine ich, dass ich mich schon gut durch den Musikdschungel schlagen kann. Und das dank Tamino! :jubel:


Liebe Grüße, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

Blackadder

Prägender Forenuser

  • »Blackadder« ist männlich
  • »Blackadder« wurde gesperrt

Beiträge: 1 285

Registrierungsdatum: 24. März 2006

3

Samstag, 25. März 2006, 23:33

Mich fasziniert die Begeisterung, die eine schnöde Feuilletonskritik nie entfachen könnte. Und was begeistert belehrt, stiftet an, eigene Erfahrungen zu machen...
[COLOR=darkred]Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig[/COLOR]

Manni

Schüler

  • »Manni« ist männlich

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 23. März 2006

4

Samstag, 25. März 2006, 23:52

Hallo,

Peter's Meinung schließe ich mich an. Deshalb bin ich auch hier.

Wobei ich den Begriff Klassikkenner als solches für einen dehnbaren Begriff halte.
Als Klassikeinsteiger sehe ich mich z.B. nicht, aber wo fängt der Klassikkenner an?
Schwierig wird es für mich an der Stelle, wo es gilt, über Interpretationen zu sprechen.
Ich denke aber, das dieses Forum für jeden etwas bereithält, das man so in der Form anderswo nicht wiederfindet.
Viele Themen kann man nicht oft genug lesen.
So ergeht es zumindest mir, als Frischling in diesem Forum.

Viele Grüße
Manni
Liebe Grüße
der Manfred

Austria

Prägender Forenuser

  • »Austria« ist weiblich

Beiträge: 1 119

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

5

Sonntag, 26. März 2006, 08:46

Zitat

Original von Manni
Als Klassikeinsteiger sehe ich mich z.B. nicht, aber wo fängt der Klassikkenner an?
Schwierig wird es für mich an der Stelle, wo es gilt, über Interpretationen zu sprechen.
Viele Grüße
Manni


Mir geht es so wie Manni - deshalb bin ich jetzt dazu übergegangen, bei live Aufführungen Zeitungskritiken hier reinzustellen, denen ich mich anschließe. Schließlich werden die ja dafür bezahlt, daß sie sich fachkundig auszudrücken .... ;-) Ich hoffe, daß Alfred das akzeptiert.

:hello:
Austria
Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

Uwe Schoof

Prägender Forenuser

  • »Uwe Schoof« ist männlich

Beiträge: 1 571

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2005

6

Sonntag, 26. März 2006, 10:28

Hallo,

was mir besonders gut gefällt, ist die Möglichkeit, über Hörerlebnisse mit eigenen Worten zu berichten, eigene Eindrücke zu schildern. Man ist dadurch gefordert, die gespielte Musik in persönliche Sprache umzuwandeln und zu analysieren, was einen bestimmt, besonders bei Musikeinsteigern wie auch mir, weiterbringt.

Und als Leser dieser Schilderungen habe ich sehr viel davon, da ich so nicht nur mitbekomme, was andere hören, sondern wie sie es hören.

Dadurch bekommt ein Klassik-Austauschforum meines Erachtens einen hohen Erfahrungs, Lehr-, Unterhaltungs-, also Stellenwert. Schon einige Beiträge dieser Art haben mich hier in diesem Forum bereits auf andere, manchmal interessante, Aspekte des Hörens eines Werkes (und in der Folge davon des Hörens allgemein) gebracht.

Kurz: Die Berichte, die beinhalten, was jemand hört, interessieren mich eigentlich weniger, erst durch einen (wenn auch kurzen) Zusatz, warum er das Stück hört bzw. welche Eindrücke er hat, gewinnt der Bericht an Leben, was ich in mich aufsaugen und mit dem ich mich auseinandersetzen kann, um irgendwann zum Klassikkenner zu werden :]. Mich selbst haben einige dieser Erfahrungen hier auf jeden Fall schon etwas bereichert.

Gruß,

Uwe
Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 599

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

7

Sonntag, 26. März 2006, 10:34

Was Tamino leistet, ist, dass jeder, auch die "Kenner" genötigt werden, sich mit Musik immer wieder auseinanderzusetzen. Entweder gibt es zu bekannten Stücken neue Aspekte oder es werden neue Stücke und weniger bekannte Komponisten vorgestellt, die dann das Interesse wecken.
Dadurch erzeugt Tamino eine Reflexion über Musik, die es einem "Anfänger" ermöglicht, schneller zum Kenner zu werden, weil die kleinen grauen Zellen einfach zielgerichteter betätigt werden.

Umgekehrt sind die "Anfänger" bei Tamino aber auch für die "Kenner" von ungeheurem Nutzen: Sie lehren einen, gewisse Dinge nicht als selbstverständlich hinzunehmen. Man sieht immer wieder neu.

Kurz: Tamino erweitert den musikalischen Horizont. Und das schafft eben nur ein echtes Diskussionsforum, während diese sehr zahlreichen Ja-Sager-Foren ("xy ist der größte Komponist aller Zeiten" - "Du hast recht" - "Endlich erkennt das jemand" - "Hätte ich nicht gedacht, aber ich muss Dir beipflichten" etc.) IMHO zur Verdummung beitragen.
...

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

8

Sonntag, 26. März 2006, 11:13

Ich bleibe zwar auf ca. 80 Prozent meiner threads mehr oder weniger "sitzen", das hindert mich jedoch nicht daran, unverdrossen "weiterzumachen" Manchmal stellen sich ja auch ganz unvermutete
Nebeneffekte ein, wie zum Beispiel am groß angelegten Byrd-Projekt,
(Gesamteinspielung auf CD) dem finanziell die Puste auszugehen drohte.
Über "Tamino" fand sich ein großherziger Sponsor und so kann es jetzt erstmal weitergehen.

Damit, daß für die meisten "Taminesen" Musik frühestens mit Bach anfängt und alles frühere eine mehr oder weniger verständliche Randerscheinung bildet, werde ich wohl auch in Zukunft leben müssen.
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Blackadder

Prägender Forenuser

  • »Blackadder« ist männlich
  • »Blackadder« wurde gesperrt

Beiträge: 1 285

Registrierungsdatum: 24. März 2006

9

Sonntag, 26. März 2006, 13:41

Zitat

Damit, daß für die meisten "Taminesen" Musik frühestens mit Bach anfängt und alles frühere eine mehr oder weniger verständliche Randerscheinung bildet, werde ich wohl auch in Zukunft leben müssen.


O, sei unbesorgt, auch Du hast mich Neuling angefixt mit Deinen threads und mich so manchen Euro gekostet, den ich aber für das Erleben gerne gab :jubel:
[COLOR=darkred]Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig[/COLOR]

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 364

Registrierungsdatum: 11. August 2004

10

Sonntag, 26. März 2006, 13:49

RE: Vom Klassikeinsteiger zum Klassikkenner - vermag Tamino das zu leisten ?

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
Liebe Forianer,

Heute haben sich etliche Musiklfreunde bei Tamino-Klassikforum registrieren lassen, einige behaupten, sie wären derzeit keine Klassikkenner. Ich erinnere mich, das im Forum schon des öfteren gehört/gelesen zu haben.


Siehe Manni: Wann ist man "KLassikkenner"?
Wenn ich mich so betrachte, dann stelle ich fest: Das, was ich kenne und was ich mag, kenne ich recht bis sehr gut.
Aber es gibt so vieles, das ich nicht oder kaum kenne. Bis auf wenige Ausnahmen fängt für mich Musik erst dann an "interessant" zu werden, wenn sie aus dem 19. bis zum Anfang 20. Jahrhundert stammt.
Also, von fünf oder sechs Jahrhunderten kenne ich eins recht ordentlich.

Bin ich dann "Kenner"?


Zitat

Dennoch habe ich das Gefühl, einige hätten sich über unser Forum überdurchschnittliche Kenntnisse auf dem Gebiet der "klassischen Musik" angeeignet.


Das ist nicht schwer, denn der Durchschnitt ist über kleine Nachtmusik und Moldau kaum herausgekommen ;) .

Was unser Forum "gut kann" ist Anregungen und Tips vermitteln, quasi "Hilfe zur Selbsthilfe" geben.
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

11

Sonntag, 26. März 2006, 13:50

Seehr schön, Blackadder, ich hoffe nur, daß schlägt sich nicht nur negativ auf deine Finanzen sondern positiv auf Kommentare zu meinen threads aus ! :D
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Wulf

Prägender Forenuser

  • »Wulf« ist männlich
  • »Wulf« wurde gesperrt

Beiträge: 3 837

Registrierungsdatum: 14. Februar 2006

12

Sonntag, 26. März 2006, 16:08

Zitat

Original von Edwin Baumgartner
Kurz: Tamino erweitert den musikalischen Horizont. Und das schafft eben nur ein echtes Diskussionsforum, während diese sehr zahlreichen Ja-Sager-Foren ("xy ist der größte Komponist aller Zeiten" - "Du hast recht" - "Endlich erkennt das jemand" - "Hätte ich nicht gedacht, aber ich muss Dir beipflichten" etc.) IMHO zur Verdummung beitragen.


Darin sehe ich die Hauptleistung dieses Forums. Ich habe schon so einige Foren kennengelernt, aber - und das meine ich ganz ehrlich - keins, welches einerseits derart professionell aufgemacht, andererseits sich auf einem hohen Niveau bewegt und trotzdem keine Überheblichkeiten seitens seiner Mitglieder aufweist.
Es ist einfach wohltuend, hier seine Gedanken auszutauschen. Ganz große Klasse :jubel:

Insofern muss ich auch der Aussage zustimmen, daß es einem "Einsteiger" mit diesem Forum am ehesten mögich sein sollte zum Klassik-"Kenner" zu avancieren. Die Zielgerichtetheit der Gedanken, die Edwin ansprach, dürfte ein wesentlicher Faktor sein.
Ob das dann wirklich eintritt, hängt davon ab, wie sehr man sich dann "nötigen" lässt.
Und da gebe ich Peter recht - das Hören, die persönliche Erfahrung des Werkes steht nachwievor an zentraler Stelle. Wenn das ausbleibt, ist IMO nicht viel gewonnen.
Jemand, der in diesem Forum eine Menge über Beethovens op 111 gelesen hat, über unterschiedliche Interpretationen, über Entstehunggeschichte, Stellung in der Musikgeschichte etc., der dieses Werk aber noch nie ghört hat, ist IMO weniger ein Kenner als derjenige der über bloße Hörerfahrung verfügt und die Schönheit dieser Musik erfahren hat (vorausgesetzt er hört der Musik zu und benutzt sie nicht um sich besser in Morpheus Arme zu begeben)
Beides zusammen dürte jemanden zu einem Kenner des Werkes machen.
Die Frage, ab wann man ein Klassik-"Kenner" ist, bleibt für meine Begriffe offen.
Auf jeden Fall kommt man schlauer wieder raus, als man reingekommen ist. Sollte man zumindest.
Bis gestern Abend kannte ich z.B. Diego Florez nicht (liegt an meinem eher symphonischen Schwerpunkt). Die Beiträge gelesen, habe ich mich inspirieren lassen, Hörbeispiele bei jpc zu Gemüte geführt und was soll ich sagen: Ich kann mich den Begeisterungsstürmen nur anschließen!
Und schon habe ich wieder ein ganz klein wenig (waren ja nur Hörbeispiele :D) meinen Horizont erweitert. Herrlich.

LG
Wulf
Carreras, I'll never stop saying Carreraaaas!
(Leonard Bernstein)

Holger_Grintz

unregistriert

13

Sonntag, 26. März 2006, 19:45

@BBB

wenn Deine Threads ohne Antwort bleiben, heisst es ja nicht, daß sie nicht gelesen werden.

Ich bin ganz ehrlich, ich habe mich damals nur angemeldet, weil ich gesehen habe, daß Benjamin Cohrs hier schreibt. Ich kannte sowieso nur Bruckner, und selbst den noch nicht richtig.

Zum "Kenner" zu werden bedeutet glaube ich einen langen Weg, aber wenn es hier so bleibt wie es ist, vermag dieses Forum es.

Ich stelle mich gerne als Versuchskaninchen zur Verfügung :hello:

Vor einem Jahr hätte ich Bach, Bethoven, Sibelius und Messiaen nicht einmal in die richtige zeitliche Reihenfolge gebracht, zwei von denen hätte ich nicht einmal dem Namen nach gekannt. Wer das nicht glaubt, ich habe Zeugen :-)

Sogar mir der "alten Musik" bin ich her in Berührung gekommen, und es wird weiter gehen.

Das Themenverzeichnis ist ein ungeheurer Schatz, auf den ich immer wieder zurückgreife, wenn ich über ein Werk etwas erfahren möchte.

So, Projekt läuft, im März 2016 werde ich zusammen mit Ulli, GiselherHH, Edwin, salisburgensis, BBB, Alfred, dem Unzeitgemässen und den vielen Anderen zusammen auf dem Podium sitzen, und als Experenkomission Fragen der Klassiklaien beantworten. Wetten dass...? :D

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 773

Registrierungsdatum: 29. März 2005

14

Sonntag, 26. März 2006, 19:51

Zitat

Original von BigBerlinBearDamit, daß für die meisten "Taminesen" Musik frühestens mit Bach anfängt und alles frühere eine mehr oder weniger verständliche Randerscheinung bildet, werde ich wohl auch in Zukunft leben müssen.

Gerade das vor Bach finde ich interessant, weil es noch nicht so "bekannt" ist. ;)
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

thalion

Anfänger

  • »thalion« ist männlich

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 15. Februar 2006

15

Sonntag, 26. März 2006, 19:58

Hallo,

ich denke, dass sich mein Wissen (also reines "Faktenwissen" [was gibt es für Komponisten, Dirigenten, Orchester, Werke, etc.]), mein Hören (meint "gezieltes Zuhören"), mein Interessenhorizont und auch das "Gespür" für Musik in dem einen Monat Tamino-Mitgliedschaft allesamt dramatisch verbessert/vergrößert haben - von meiner Klassik-CD-"Sammlung" ganz zu schweigen :D

Kurzum: Ja! Dieses Forum kann sehr wohl dabei helfen, vom Klassikeinsteiger zum -kenner zu werden!

Herzliche Grüße

Stephan
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." - Friedrich Nietzsche

Elric6666

Fortgeschrittener

  • »Elric6666« ist männlich

Beiträge: 254

Registrierungsdatum: 28. Januar 2006

16

Sonntag, 26. März 2006, 20:56

Hallo Beieinander,

Tamino leistet die Lust auf mehr und der muss wiederum jeder selber folgen wollen oder
dieser gar erliegen.

Da bei mir eine natürliche Neugier nach neuem vorhanden ist und auch die monetären
Möglichkeiten vorhanden sind – gehe ich gerne den Empfehlungen nach (nicht nur hier)
und werde selten enttäuscht.


Jedenfalls habe ich heute noch diese SACD wegen diesem Thread

Verfügbare Foren » ALLGEMEINE KLASSIKTHEMEN » Alle sprechen über das selbe Musikwerk




bestellt.

Ist jetzt mir nicht so bekannt – aber wer sich soviel Mühe gibt – sollte man sich jedenfalls
Anhören.

In diesem Sinne

Bis bald

Robert

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 030

Registrierungsdatum: 9. August 2004

17

Sonntag, 26. März 2006, 21:34

BigBerlinBear schrieb

[zitat]Ich bleibe zwar auf ca. 80 Prozent meiner threads mehr oder weniger "sitzen", [/zitat]

Das mag so scheinen, vielleicht ist nur niemand in der Lage Dir zu antworten - aber es wirkt sich schon auf meinen Horizont aus - auf meine CD-Sammlung - und auf meine Brieftasche.

LG

Alfred, der weiß was er an Dir hat

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

18

Sonntag, 26. März 2006, 22:37

Alfred:

Zitat

aber es wirkt sich schon auf meinen Horizont aus - auf meine CD-Sammlung - und auf meine Brieftasche.


Autsch, Alfred, den Satz mit der Brieftasche hab ich jetzt hier schon mehrfach gehört und nun muss ich dafür herhalten, daß manche Ehefrauen, LebensabschnittsgefähtInnen usw. mit dem Nudelholz hinter der Tür stehen ob des "rausgeschmissenen" Geldes, also werd ich mal mit "heissen"Empfehlungen ein wenich kürzer treten... :D
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 268

Registrierungsdatum: 11. August 2004

19

Sonntag, 26. März 2006, 22:43

Ja, das mag Tamino zu leisten. Zumindest mein Klassikhorizont hat sich gewaltig erweitert, ebenso wie meine CD-Sammlung.

Alfred mag sich noch erinnern, daß ich (in Vor-Tamino-Zeiten) einmal schüchtern anfragte, wie ich denn lernen könnte, vergleichend zu hören und um Tips für möglichst unterschiedliche Interpretationen zu Beethovens Fünfter bat. Alfred sagte damals: "Vorsicht, Du wirst Deine Unschuld verlieren..." Recht hat er gehabt.
Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
(Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

MStauch

Prägender Forenuser

  • »MStauch« ist männlich

Beiträge: 774

Registrierungsdatum: 6. November 2004

20

Sonntag, 26. März 2006, 23:19

@BBB

Deine Beiträge haben bei mir u.a. dazu geführt, dass ich inzwischen den allergrößten Teil der Byrd-Edition und inzwischen auch Vieles von Buxtehude habe.

Von wirkungslos kann überhaupt keine Rede sein, eher von Wirkungsmacht, die auf Vertrauen und bestätigtem Vertrauen beruht.

Besten Dank:

Matthias
Tobe Welt, und springe,
Ich steh hier und singe.

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

21

Montag, 27. März 2006, 09:02

Lieber Mathias, das freut mcih ausserordentlich doch umso weniger versteh ich, daß sich das nicht in Rezensionen der erworbenen Scheiben niederschlägt. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden !
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Anna-Beate

Schüler

  • »Anna-Beate« ist weiblich

Beiträge: 182

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

22

Dienstag, 28. März 2006, 13:52

Ich bin mir sicher, dass ich hier durch das Forum immer mehr zu einer Kennerin von Klassik werden kann. Zunächst von bestimmten Werken, Komponisten, Epochen.

Dass ich vor allem lernen kann, auch in Worten zu beschreiben, was mir an einem Werk gut gefällt - und was nicht so. Dass ich einige Fachbegriffe besser verstehe als bisher, neue dazu lerne.

Dass mir unterschiedliche Interpretationen von Werken zugänglich werden.
Dass ich besser als bisher die innere Entwicklung bei einem Komponisten hörend erkennen kann. Dass ich wahrnehme, wenn ein Werk auf ein anderes anspielt.
Dass ich die Stilelemente einer bestimmten Epoche in den Werken besser als bisher heraushöre. Und auch höre, wo der Komponist etwas für seine Zeit Neues wagt. Oder die ganz individduellen Züge eines Komponisten.

Ich hoffe, dass ich meinen Musikgeschmack schulen kann. Dass ich einen Sinn für die Qualität von Musik bekomme. Z. B. Kitsch von gefühlvoller Musik unterscheiden lerne. Wobei ich mir aber auch denken kann, dass das nicht immer eindeutig zu entschieden ist. Dann hoffe ich aber auf für mich klare Kriterien, um in einer "Streitfrage" Position zu beziehen.

Gut finde ich auch, dass hier Tipps zu Büchern für Einsteiger gegeben werden. Und dass gute Aufnahmen und Interpreten ausführlich vorgestellt werden. Das macht mich dann neugierig - und damit lerne ich wieder etwas dazu.
Anna-Beate

GalloNero

Prägender Forenuser

  • »GalloNero« ist männlich

Beiträge: 918

Registrierungsdatum: 19. November 2005

23

Dienstag, 28. März 2006, 17:18

Vom Klassikeinsteiger zum Klassikkenner - vermag Tamino das zu leisten ?

Von mir kommt an dieser Stelle ein eindeutiges JEIN! :D

Ich für meine Person habe bereits unendlich viel bei Tamino gelernt. Als Kenner möchte ich mich noch lange nicht bezeichnen, aber ich bin frohen Mutes, dass diese Unternehmung langfristig gelingen wird. Ohne Tamino würde das vermutlich auch funktionieren, doch mit Tamino wird das Ganze schneller, einfache und effektiver von statten gehen. Davon bin ich überzeugt. Vom Spassfaktor ganz zu schweigen.

Doch mit Tamino alleine wird es nicht gelingen. In vielen Fällen kann Tamino eben nur die Richtug weisen. Beim Hören, Prüfen und "eine eigene Meinung bilden" ist ein jeder auf sich allein gestellt.

Beispiel Mozart: Wer weiß ob uns Ulli hier nicht eine Menge Unsinn erzählt ;) :D. Wer hier nur konsumiert bildet sich unter Umständen ein völlig falsches Urteil (was ich in Ullis Fall natürlich ausschließen möchte ;)). Das selbe gilt meiner Meinung nach auch für freie Enzyklopädien wie Wickipedia, aber auch für namhafte Nachschlagewerke. Tamino wiederum kann auf veraltete Literatur hinweisen und den neuesten Stand der Wissenschaft aufmerksam machen.

Zum wahren Kennern wird derjenige, der eine Sache von verschiedenen Seiten beleuchtet. Mehrere Quellen prüft und sich dann das eigene Urteil bildet. Tamino stellt hierbei eine riesengroße Hilfe dar. Das verfassen eigene Beiträge und harte aber faire Diskussionen können die Motiviation, noch tiefer in die Materie einzusteigend, bedeutend steigern.

Liebe Grüße aus Ulm
GalloNero
... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

24

Dienstag, 28. März 2006, 17:28

Zitat

Original von GalloNero

Beispiel Mozart: Wer weiß ob uns Ulli hier nicht eine Menge Unsinn erzählt ;) :D. Wer hier nur konsumiert bildet sich unter Umständen ein völlig falsches Urteil (was ich in Ullis Fall natürlich ausschließen möchte ;)).


Salut,

mein "Urteil" - so ich mal eines von mir gebe :D - ist stets sehr individuell, keine Spur von Objektivität. Nur, wer meinen Geschmack und meine Ansichten über Mozart teilt, wird hier auf seine Kosten kommen... andere hingegen mehr oder weniger enttäuscht werden. Mozart kann ich schon lange nicht mehr objektiv betrachten - es ist nicht möglich und ich will es auch gar nicht mehr.

:hello:

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

25

Dienstag, 28. März 2006, 17:33

na, aber immerhin lieferst du meist richtige kv nummern :baeh01: :D
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

26

Dienstag, 28. März 2006, 17:35

Denen schadet ja auch Subjektivität nichts, sie sind absolut - wie Mozarts Musik :P
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Mignon

Schüler

  • »Mignon« ist weiblich

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 24. Januar 2006

27

Mittwoch, 12. April 2006, 22:24

RE: Vom Klassikeinsteiger zum Klassikkenner - vermag Tamino das zu leisten ?

Hallo Alfred,

Tamino bietet Einsteigern wundervolle Hilfe. Hier kann man sich über verschiedene Einspielungen informieren, (un)bekannte Komponisten (näher)kennenlernen und eigene Hörgewohnheiten überprüfen.

Natürlich sollte ein Einsteiger auch selbst etwas tun. Klassik hören und z.B. Musikerbiographien lesen. Ich habe angefangen, eine chronologisch aufgebaute Musikgeschichte zu lesen. (Wobei ich nicht verheimlichen möchte, dass ich unglaublich weit gekommen bin, nämlich immer noch bei der Musik der Römer verharre... ;) )

Und wie ich festgestellt habe, hast Du Deine Arme für Neumitglieder und insbesondere Neueinsteiger weit geöffnet...

Schön!

Mignon :hello:
Maybe the nation has found peace from its sins... I. A. a. W.E.B. Du Bois

Robert Stuhr

Prägender Forenuser

  • »Robert Stuhr« ist männlich
  • »Robert Stuhr« wurde gesperrt

Beiträge: 1 595

Registrierungsdatum: 24. September 2005

28

Mittwoch, 12. April 2006, 22:56

RE: Vom Klassikeinsteiger zum Klassikkenner - vermag Tamino das zu leisten ?

Zitat

Original von Mignon
(Wobei ich nicht verheimlichen möchte, dass ich unglaublich weit gekommen bin, nämlich immer noch bei der Musik der Römer verharre... ;) )


Wobei die 9 Symphonien von Lucius Beethovus wahrhaftig zu und zu schön sind, wenn sie von den römisch-gallischen Symphonikern gespielt werden (solange Troubadix nicht am Pult steht...) :D,
Ermutigung nach 200 Jahren (auf dem heimweg von einem orgelkonzert)
Zu füßen gottes, wenn
gott füße hat,
zu füßen gottes sitzt
bach,
nicht
der magistrat von leipzig
(Reiner Kunze, Auf eigene Hoffnung, Gedichte)

Mignon

Schüler

  • »Mignon« ist weiblich

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 24. Januar 2006

29

Mittwoch, 12. April 2006, 23:03

Warum verstehe ich die Witze von Juristen so häufig nicht ?
Maybe the nation has found peace from its sins... I. A. a. W.E.B. Du Bois

  • »Barbirolli« ist männlich
  • »Barbirolli« wurde gesperrt

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 27. Januar 2006

30

Donnerstag, 13. April 2006, 01:39

Hallo,

ich antworte nur rasch auf Alfreds Ausgangsfrage, ohne alle Beiträge dazwischen komplett gelsen zu haben. Das Forum hat mich vielleicht nicht vom Deppen zum Propheten gemacht, aber ohne Beiträge hier wäre ich nicht so schnell auf Koechlin, Tournemire und Lutoslawski gestoßen. Besonders letzterer schlummerte lange kaum gehört im Regal, bis mich ein Thread im Tamino in die Spur brachte. Allen Beteiligten vielen Dank!

Gruß
B.
"Once you've seen your face on a bottle of salad dressing, it's hard to take yourself seriously."
Paul Newman