Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

AcomA02

Fortgeschrittener

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

91

Samstag, 22. Juli 2017, 13:46

Hallo,

wenn ich die Definition richtig verstanden habe, sind rauschhafte bachsche Klavierstücke diejenigen, welche 'molto allegro' oder 'Presto' mit ihren kontrapunktischen Strukturen und ihrer Terassendynamik ohne Zäsuren und Pausen 'laufen' und dadurch einen 'groove' oder 'swing' erzeugen. Der Begriff des 'flow ' ist gut gewählt und verdeutlicht ähnlich wie beim Blutfluss der Organe, dass es nicht zur Unterbrechung kommen sollte.

Adäquate Beispiele wurden hier durchweg präsentiert. Für mich ergeben sich als erste Assoziationen das Finale aus dem Italienischen Konzert F-Dur BWV 971 und das Präludium aus der 2. Englischen Suite a-moll BWV 807.

Ich werde heute mit dem Interpretationsvergleich zunächst mit dem 3. Satz aus BWV 971 beginnen.

LG Siamak

AcomA02

Fortgeschrittener

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

92

Samstag, 22. Juli 2017, 22:53

Hallo,

folgende Aufnahmen standen mir für das Finale von BWV 971 zur Verfügung:

Hallo

in Vorbereitung auf eine Antwort im Thread 'berauschende Stücke Bachscher Klaviermusik ein Interpretationsvergleich:

JS Bach

Italienisches Konzert F-Dur BWV 971

Alfred Brendel, p
(Philips, ADD, 1976)

Alexis Weissenberg, p
(EMI, ADD, 1967)

Andras Schiff, p
(Decca, DDD, 1991)

Alexandre Tharaud, p
(HMF, DDD, 2004)

Arturo Benedetti Michelangeli, p
(Ermitage/Aura, AAD, 1943)

Friedrich Gulda, p
(DG, ADD, 1970)

Glenn Gould, p
(CBS/Sony, ADD, 1959)

Rafal Blechacz, p
(DG, DDD, 2015)

Murray Perahia, p
(Sony, DDD, 2003)

LG Siamak :)
Zunächst sind die Zeiten für dieses Presto interessant:

Da gibt es die sehr bis extrem raschen Darstellungen mit Weissenberg (2:55), Gould (3:05) und Gulda (3:16).
Die 'normal' raschen sind Blechacz (3:32), Benedetti Michelangeli (3:33) und Perahia (3:33).
Die 'gemütlicheren ' sind Tharaud (3:37), Brendel (3:39) und Schiff (3:41).

Zum schnellsten: Alexis Weissenberg! Bei manchen Bachschen Piecen bringt Weissenbergs Raserei eine interpretatorische Bereicherung, aber hier geht der Charme und der groove völlig abhanden. Er tötet die Musik und es klingt tatsächlich wie eine Nähmaschine.

Bei Gould und Gulda atmen die Stimmen und die Hände formulieren unabhängig voneinander trotz des hohen Tempos.

Rafal Blechacz und Alexandre Tharaud versuchen ständig motivische Arbeit in beiden Händen. Leider kommt es hin und wieder zu geringsten Zäsuren im Ablauf und dadurch swingt es nicht. Wie m-müller schreibt, es kommt nicht zum Flow. Diejenigen, welche groove, Swing und flow erzeugen, sind IMO Gulda, Gould, Benedetti Michelangeli, Perahia, Brendel und Schiff.

Andras Schiff schafft den flow trotz des langsamsten Tempos und bringt hier eine atemberaubende polyphon-kontrapunktische Darstellung mit vielen dynamischen und rhythmischen Finessen, für mich die tollste der Super-Einspielungen.

LG Siamak

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

93

Sonntag, 23. Juli 2017, 22:35

Lieber Siamak,

ich hatte neben Schiff und Gould auch noch Dubravka Tomsic für BWV 971 vorgeschlagen (Beitrag 13). Schiff spielt sicherlich sehr gut, ich finde es allerdings ein bißchen zu langsam.
Hör Dir doch mal die Tomsic an.

Was heißt, die Aufnahmen standen Dir zur Verfügung? Besitzt Du all diese CDs?? Da müßte ich ja gleich in den Hochachtungsmodus wechseln!!

Jedenfalls sehr schön, daß Du Dich hier beteiligst, ich hoffe auf viele fruchtbare Diskussionen.

AcomA02

Fortgeschrittener

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

94

Sonntag, 23. Juli 2017, 23:04

Lieber m-mueller,

ja, ich besitze diese CDs und habe den Inhalt zusätzlich auf dem Notebook und dem IPhone als ITunes transformiert.

LG Siamak :)

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

95

Montag, 24. Juli 2017, 16:02

Wirklich beeindruckend!

Ich habe nicht mehr als 4 Interpretationen des Italienischen Konzertes.

Dumme Frage: wieviele CDs hast Du insgesamt?

AcomA02

Fortgeschrittener

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

96

Montag, 24. Juli 2017, 21:28

Lieber m-mueller,

ca. 1500.

LG Siamak

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

97

Montag, 24. Juli 2017, 23:08

Dann haben wir andere Relationen - ich habe bei nur den 4 Einspielungen etwa 2000 CDs. Es drängen sich natürlich noch weitere blöde Fragen auf, die Du bitte ignorieren mögest, wenn sie Dir zu persönlich erscheinen: Hast Du noch weitere Schwerpunkte wie BWV 971? Sammelst Du sehr selektiv?

Ich bin ein ziemlicher Allesfresser, Jazz, Pop, Rock, Blues machen bestimmt bald die Hälfte meiner Sammlung aus. Und die andere Hälfte ist im Wesentlichen Renaissance und Barock, Chor und Gitarre und Klaviermusik der Klassik.

AcomA02

Fortgeschrittener

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

98

Montag, 24. Juli 2017, 23:22

Lieber m-mueller,

ja, ich sammle selektiv. Bei IMO sehr substantiellen Werken wie z.B. Den Goldberg-Variationen habe ich viele Interpretationen, um das Werk auszuleuchten. Das Klavier nimmt eine zentrale Stelle ein. Ich habe auch einige Jazz-CDs. Bill Evans verehre ich sehr.

LG Siamak

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich
  • »m-mueller« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

99

Sonntag, 8. Oktober 2017, 18:58

Der italienische Pianist Sergio Fiorentino (1928 - 1998) hat die Sonate BWV 1001 g-moll für Violine auf Klavier transkribiert und auch selbst eingespielt. Dabei ist insbesondere das Presto ziemlich rauschhaft, aber Ansätze gibt es auch bei der Fuga, die er in einem sehr schönen stabilen Tempo nimmt.

, Fuga ab 4:05 min

, Presto ab 2:49 min