Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

991

Freitag, 8. September 2017, 23:02

Von Black Sabbath kenne ich nur das genannte "Paranoid" sowie "Crazy Train". Ich weiß nur, dass der Gitarrist, Tony Iommi, auf einer Gibson SG spielt (meiner Lieblingsgitarre). Bei einem Unfall hat er sich Fingerkuppen weggerissen und aus Leder neue gemacht und das Gitarrespiel quasi neu gelernt.

Am liebsten ist mir die SG in Weinrot, lackiert, mit dem Binding um den Hals sowie diesen Inlays hier (nicht die Punkte, die auf den billigeren Modellen drauf sind). Sie ist schon eine Schönheit, oder?



Ist aber auch schon relativ alt, gibt es seit ca. 1961, und sie hat einen Nachteil: bei Leuten die größer sind wirkt sie fast wie eine Violine. Aber trotzdem, durch die Cutaways kommt man perfekt bis in die hohe Lage.

Dies ist ein Beitrag gerichtet nur an die "Handvoll Mitglieder" unter uns, die neben der Klassik, auch mal zur Abwechslung "Rock & Pop, Schlager" oder ähnliches hören.
Reine, nur ausschließlich Klassikhörer, die für andere Musikrichtungen kein Interesse und Verständnis haben, bitte nicht weiterlesen, dies ist echt nichts für Euch.

Ach, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass so wenige aufgeschlossene Hörer hier sind :)
Es gibt so viele unterschiedliche und facettenreiche Musikstile!


LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

992

Freitag, 8. September 2017, 23:33

Von Black Sabbath kenne ich nur das genannte "Paranoid"
Na, das reicht doch schon - war ein Super - Hit!
eine Gibson SG (meine Lieblingsgitarre).
Ich mag, neben anderen, den hellen Klang der "Rickenbacker Guitar, 12 String". Das war ein bevorzugtes Instrument von Roger Mc Guinn von den "Byrds".
Auch George Harrison von den Beatles hat sie bei einigen Hits, z. B. bei "A hard days night" verwendet.


Zitat von »chrissy«

Dies ist ein Beitrag gerichtet nur an die "Handvoll Mitglieder" unter uns, die neben der Klassik, auch mal zur Abwechslung "Rock & Pop, Schlager" oder ähnliches hören.
Reine, nur ausschließlich Klassikhörer, die für andere Musikrichtungen kein Interesse und Verständnis haben, bitte nicht weiterlesen, dies ist echt nichts für Euch.

Ach, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass so wenige aufgeschlossene Hörer hier sind :)
Es gibt so viele unterschiedliche und facettenreiche Musikstile!
Das sehe ich auch so. Und auch hier kann vielseitige Kenntnis und Allgemeinbildung nicht von Schaden sein.

Rockige Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

993

Freitag, 8. September 2017, 23:41

Wobei ich zu den Gitarren noch ergänzen muss, dass natürlich fast jede Gitarre ihre Vor- und Nachteile hat. Eine SG wird nie klingen wie eine Les Paul, und eine Les Paul nie wie eine Fender Strat, usw.

Jede dieser Gitarren hat ihren eigenen Klang, der für die jeweiligen Stücke auch super passt. Mir gefällt nur die Gibson SG vor allem optisch am besten, aber auch ihr Handling ist super. Ich finde auch dass sie relativ vielseitig ist. Mit dem Bridge-Pickup kann man rockige Sachen spielen und wenn es sein muss auch Metal, mit dem Hals-Pickup wiederum kann man jazzigere Klänge erzeugen, die mehr "Bauch" haben, auch wenn es natürlich nicht an eine Les Paul herankommt.



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

994

Samstag, 9. September 2017, 22:48

Eure Mütter
Der Typ, der bei der GEMA die Titel eintippt




Eine ganz witzige Nummer der Gruppe "Eure Mütter", jetzt nach längerer Zeit mal wieder gehört :)



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

995

Sonntag, 10. September 2017, 20:13

Die engl. Rockband "Rolling Stones" gibt im Sept. und Okt. drei Konzerte in Deutschland.
Gestern war das erste in Hamburg vor 82.000 (!!!) begeisterten Fans.

Rockige Grüße
CHRISSY

http://www.spiegel.de/kultur/musik/rolli…-a-1166970.html
Jegliches hat seine Zeit...

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

996

Dienstag, 12. September 2017, 20:08

boahh - sogar die linke Lügenpresse schafft es, mal einen guten Artikel zu schreiben !

Lieber Chrissy, danke für den Link.

Ich war am Samstag auch in Hamburg. Habe aber nur Sohn & Familie besucht. "Zum Preis eines Gebrauchtwagens" (SPON) respektive abgestuft auf den weniger prominenten Sitzen verirre ich mich nicht mal in ein Konzert der Stones!

Ach ja - abends gab es im Rahmen der Cruise Days die beeindruckende Ausfahrt einiger Kreuzfahrtschiffe aus dem Hafen die Elbe runter. Wer sowas demnächst mal sehen möchte, ohne an den Landungsbrücken plattgetrampelt zu werden: Strandperle !!

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

997

Dienstag, 12. September 2017, 20:44

Hallo, lieber Michael
Nichts zu danken, immer gern. Ich meine und finde es schön, man kann sich ja auch mal im kleinen Kreis über Musikereignisse "der anderen Art" austauschen.
Ja, die Preise sind gestiegen (aber wo nicht!!!) - im vorderen Bereich, in Bühnennähe bis 700 €uronen! Bei meinem ersten erlebten Stones - Konzert 1998 in Gelsenkirchen,
(da waren ja noch die "guten D - Mark - Zeiten"), habe ich für einen guten Platz 146 DM bezahlt. 2003 in Hockenheim waren es 102 €uronen und 2007 in Düsseldorf nur 75 €.
Ich kann Dir übrigens bestätigen, daß die Ausfahrt der großen Schiffe, das zu sehen, ein beeindruckendes Erlebnis ist. Wir waren vor drei Jahren mit dabei, war toll.

Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 283

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

998

Dienstag, 12. September 2017, 20:52

Lieber Chrissy,

das ist einer der Gründe, weshalb ich nicht so häufig in Konzerte gehe - viele sind schlicht zu teuer (preis-leistungsmäßig - absolut könnte ich es mir wohl leisten, relativ schaltet sich aber dann doch die Vernunft ein).

Meine Frau und ich kaufen jedes Jahr Dauerkarten für das Gitarrensymposium in Iserlohn, aber da kostet die Karte (schließt 7 Konzerte ein) gerade mal 75 €. Das Symposium wird allerdings auch ziemlich gesponsort durch die heimische Wirtschaft!

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

999

Donnerstag, 14. September 2017, 03:07

Suzi Quatro
Your Mama Won´t Like Me



Jetzt höre ich mir gerade diesen geilen Song von Suzi Quatro an, aufgenommen 1973. Ich bin kein großer Freund von Funk, aber diese Nummer ist rockig und funkig gleichzeitig, dazu schön freche Lyrics, die, zusammen mit dem Gestöhne von Quatro, heutzutage natürlich niemanden mehr aufregen, aber 1973 ein Mittelfinger in Richtung der damaligen konservativen Gesellschaft und auch eine Provokation war. (Wobei das Gestöhne hier - etwa im Gegensatz zum Anfang von "Yes Sir, I can Boogie" der Gruppe Baccara - genau getimt ist und sich mit fetzigen Kicks der Band abwechselt).

Schade ist nur, dass die Tonqualität der Aufnahme recht dumpf ist. Ob das beabsichtigt war weiß ich nicht, aber das wäre sicher besser gegangen.



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 000

Montag, 18. September 2017, 05:11

Tom Waits
Goodnight Irene



Von diesem tollen Album von Tom Waits höre ich mir gerade "Goodnight Irene" an. Der Song selbst ist ein alter Klassiker, davon gibt es noch Schellackaufnahmen. Musikalisch gefällt mir die Version von Ry Cooder auch sehr gut, jedoch mag ich den Gesang dort überhaupt nicht. Aber Tom Waits singt den Song richtig derb, mit seiner berühmten Reibeisenstimme.



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 001

Mittwoch, 27. September 2017, 15:18

John Lee Hooker & Eric Clapton
Boogie Chillen



John Lee Hooker hat den Song "Boogie Chillen" ein paar Mal aufgenommen, das hier ist meine Lieblingsversion, die ich mir auch gerade anhöre. Der Sound, speziell der Bass, ist schön stampfend, das Schlagzeug ebenfalls, dazu Hookers Stimme - ganz großartig!



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

1 002

Samstag, 30. September 2017, 13:44

Wenn man mit dem Auto in der Stadt unterwegs ist, ist da nicht die Gelegenheit und auch nicht die Konzentration, um klassische Musik zu hören.
Da bleibt dann nur, wenn überhaupt, Raum und Gehör für das "leichtere Genre". Und da wurde ich heute Vormittag wieder mal von einem Hit überrascht,
den ich lange nicht gehört habe. Und zwar "Till I kissed you" von den Everly Brothers. Die beiden Brüder haben seinerzeit mit ihrem wohlklingenden zweistimmigen
Gesang tolle melodiöse Hits gemacht, die man immer wieder mal gern hört. Es muß nicht immer nur der harte Beat /Rock sein!
Interessenten wünscht viel Freude
CHRISSY

https://www.youtube.com/watch?v=m2ma7r23SrA

Die Everly Brothers hatten ja, wie gesagt, viele gefällige, melodiöse wohlklingende Hits. Und da habe ich mich auch gleich an einen ihrer bekanntesten und berühmtesten erinnert:
All I have to do is dream. Da sage ich, das war, außerhalb von Klassik, richtig gute Musik, die ins Ohr geht! Das Richtige als Begleitmusik im Auto.

https://www.youtube.com/watch?v=tbU3zdAgiX8
Jegliches hat seine Zeit...

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 003

Montag, 2. Oktober 2017, 18:01

Harry Belafonte
Jump in the Line (Shake, Señora)



Viele bringen diesen Song mit Tim Burtons Film "Beetlejuice" in Verbindung, wo Winona Ryder am Ende dazu tanzt.

Der Song stammt natürlich nicht aus dem Film, sondern wurde 1958 aufgenommen - ein richtiger Gute-Laune-Song, tolles Arrangement, tolle Melodien, geile Rhythmen, einfach ein geiler Ohrwurm!



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 004

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 22:46

The Belle Stars
Iko Iko



Höre mir gerade diese für mich beste Version von "Iko Iko" an, nämlich die aus den 80er Jahren von den "Belle Stars"; die Version ist auch auf dem Soundtrack des Films "Rain Man" enthalten, und im Videoclip sind ein paar Szenen des Films eingebaut worden.

Hier gefällt mir alles, das Arrangement mit seinen Trommeln, der Gesang, usw.
Auf jeden Fall ein toller Gute-Laune-Song für zwischendurch, mit diesem typischen 80er Jahre Charme.



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 005

Samstag, 14. Oktober 2017, 20:22

Jody Miller
I Walk The Line




Jetzt mal wieder eine Coverversion, die sicher nicht an das Original von Johnny Cash heranreicht, aber mir dennoch viel Freude macht. Es ist eine "verpopte" Version von "I Walk The Line", mit diesem typischen 60er Jahre Flair. Ich würde Jody Miller noch nicht mal als großartige Sängerin bezeichnen (da finde ich Nancy Sinatra beispielweise viel besser), aber ich mag ihre Stimme trotzdem, und ganz besonders auch ihre Aussprache, die sehr weich klingt; das englische "the" klingt hier fast schon gehaucht.
Für zwischendurch mal auf jeden Fall hörenswert :)
(Und mir gefällt auch irgendwie das superweiche Rembrandt-Dreieck auf dem Cover!)



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

1 006

Samstag, 14. Oktober 2017, 20:43

Jody Miller
I Walk The Line

Jetzt mal wieder eine Coverversion, die sicher nicht an das Original von Johnny Cash heranreicht, aber mir dennoch viel Freude macht. Es ist eine "verpopte" Version von "I Walk The Line", mit diesem typischen 60er Jahre Flair. Ich würde Jody Miller noch nicht mal als großartige Sängerin bezeichnen (da finde ich Nancy Sinatra beispielweise viel besser), aber ich mag ihre Stimme trotzdem, und ganz besonders auch ihre Aussprache, die sehr weich klingt; das englische "the" klingt hier fast schon gehaucht.
Für zwischendurch mal auf jeden Fall hörenswert :)
(Und mir gefällt auch irgendwie das superweiche Rembrandt-Dreieck auf dem Cover!)
Du sagst es, ja, es klingt ganz nett und ist mal was anderes, aber an das Original mit seiner markigen Stimme reicht es nicht annähernd heran.

Hier das Original: https://www.youtube.com/watch?v=Lq0fUa0vW_E

Ich habe heute Nachmittag im Autoradio auch wieder überraschend einen Super - Oldie gehört:

Moody Blues "Nights in white Satin" - war ein ganz toller Hit!!! https://www.youtube.com/watch?v=88uv7S9Bz9U

Rockige Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 007

Samstag, 14. Oktober 2017, 21:00

Ich denke aber, dass Coverversionen nicht an die Originale heranreichen müssen; im Idealfall sind es eigenständige Versionen, die einem Song neue Facetten abgewinnen können, die nicht versuchen das Original zu kopieren, sondern darauf aufbauen und etwas eigenes daraus machen. Ein Beispiel ist für mich Nancy Sinatras Cover von "Son of a Preacher Man", wo ihr Vortrag sich völlig von dem von Dusty Springfield unterscheidet und dem Song einen doch anderen Charakter gibt.

(Was mir bei Millers Version von "I Walk The Line" gefällt ist die Bell der Ride Cymbals am Ende, die gehören irgendwie ganz typisch zu diesem 60er Jahre Sound, finde ich :D)



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

1 008

Samstag, 14. Oktober 2017, 21:42

Ich denke aber, dass Coverversionen nicht an die Originale heranreichen müssen; im Idealfall sind es eigenständige Versionen, die einem Song neue Facetten abgewinnen können, die nicht versuchen das Original zu kopieren, sondern darauf aufbauen und etwas eigenes daraus machen. Ein Beispiel ist für mich Nancy Sinatras Cover von "Son of a Preacher Man", wo ihr Vortrag sich völlig von dem von Dusty Springfield unterscheidet und dem Song einen doch anderen Charakter gibt
Natürlich, da stimme ich Dir völlig zu. Coverversionen sind dem Original nachempfunden und sind und sollen doch auch eigenständig sein.
Und manchmal finde ich, sind die nachgemachten sogar besser als das Original. Und weil Du hier Nancy Sinatra erwähnst, so geht es mir mit ihrem Hit von Ende der sechziger Jahre
"Summer wine" mit Lee Hazlewood. Vor etwa fünf, sechs Jahren wurde er gecovert - und wie ich meine, viel besser!

Hier das Original: https://www.youtube.com/watch?v=YiISrw2GTXE

Und hier die (für mich weit bessere) Coverversion mit Natalia Avelon & Ville Valo: https://www.youtube.com/watch?v=ful0kkNsBdU

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 009

Samstag, 14. Oktober 2017, 22:03

Natürlich, da stimme ich Dir völlig zu. Coverversionen sind dem Original nachempfunden und sind und sollen doch auch eigenständig sein.

Das war natürlich nicht als Kritik oder so gemeint, ich weiß ja dass wir da gleicher Meinung sind :)

Es gibt natürlich auch schlechte Coverversionen, eben solche, die bloße Kopien sind und dem Song nichts Neues abgewinnen können. Die Version von Jody Miller würde ich keineswegs als großartig bezeichnen; ich mag nur das typische 60er Jahre Arrangement, und die Stimme der Sängerin, und wie sie die Wörter ausspricht. Das klingt jetzt sehr nach kleinen Details, aber auch die gehören für mich dazu.



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

1 010

Samstag, 14. Oktober 2017, 22:24

Natürlich, da stimme ich Dir völlig zu. Coverversionen sind dem Original nachempfunden und sind und sollen doch auch eigenständig sein.
Das war natürlich nicht als Kritik oder so gemeint, ich weiß ja dass wir da gleicher Meinung sind :)
Habe ich auch nicht so aufgefaßt, kein Problem, alles i. O..
Nochmal kurz zu "Summer wine" - nicht nur musikalisch und vom Ausdruck finde ich die Coverversion besser als das Original.
Ich finde, Avelon & Valo, sind auch vom Typ her absolut ideal für diesen Song.

R G
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 011

Montag, 23. Oktober 2017, 17:26

Led Zeppelin
Whole Lotta Love



Schon das berühmte Intro dieses Songs ist geil, und besonders, wenn der knurrende, fette Bass dazu kommt! Über den Rest muss ich wohl kein Wort verlieren ... waaaaay down insiiiide ... :thumbsup:


LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

1 012

Montag, 23. Oktober 2017, 18:47

Led Zeppelin
Whole Lotta Love

Schon das berühmte Intro dieses Songs ist geil, und besonders, wenn der knurrende, fette Bass dazu kommt!
Über den Rest muss ich wohl kein Wort verlieren ... waaaaay down insiiiide
... :thumbsup:
... nein, mußt Du nicht - außer, war seinerzeit ein Super - Hit!
Alleine schon beim Intro - da geht die Post so richtig ab... :!: :thumbsup: :!:

R G
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 082

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 013

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:55

Hallo!

Ich geb´s zu - in dieser Woche passiert bei mir nicht viel in Sachen klassischer Musik.

Einmal im Jahr gibt´s die Top 1000 auf SWR1...

SWR1 - Hitparade

Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 014

Mittwoch, 1. November 2017, 15:52

AC/DC
Highway To Hell



Nachdem ich heute beim Zappen auf ARD über so einen Gottesdienst, der da übertragen wurde, gestolpert bin, und mir das monotone Gesinge und Weihrauch-über-Buchseiten-schwenken ein paar Minuten lang kopfschüttelnd angetan habe, brauchte es dringend angemessenes Kontrastprogramm - und das mit einem Song, den ich sonst eigentlich selten höre: Highway to Hell, von 1979!

"Living easy, living free ..."



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 508

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

1 015

Samstag, 18. November 2017, 15:57

AC/DC
Highway To Hell

"Living easy, living free ..."


AC/DC-Gitarrist Malcolm Young ist tot: Das teilt die Band auf ihrer offiziellen Facebook-Seite mit.
Die Musikwelt trauert um Malcolm Young. Der Bruder von Angus und George Young wurde 64 Jahre alt.
Der Gitarrist gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Hardrock-Band AC/DC.
Sein Bruder gab den Tod des schottisch-australischen Musikers auf der offiziellen Facebook-Seite der Band bekannt.
"Als Gitarrist, Songwriter und Visionär war er ein Perfektionist und einzigartiger Mann", schreibt Angus Young.

R.I.P.
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 016

Samstag, 18. November 2017, 16:20

WTF????

Wieso stirbt der jetzt? Das geht doch nicht! Zuerst Bon Scott, und jetzt Malcolm Young. Ein absolut großartiger Rhythmusgitarrist ist da verloren gegangen, mit seiner unverzerrt, ausschließlich über den Bridge-Pickup gespielten Gretsch und den präzisen gedroschenen Riffs, wenngleich er sowieso nicht mehr spielen konnte seit seiner Demenzerkrankung.

Auf den Schock zu Malcolms Ehren schaue ich mir jetzt "Let there be Rock" live von 1978 an:








LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 017

Mittwoch, 22. November 2017, 00:39

Alma Cogan
Tennessee Waltz (Deutsche Version)



Was ich bei Opernaufnahmen überhaupt nicht mag, gefällt mir bei Popmusik durchaus: deutsche Texte mit mehr oder weniger starkem Akzent. Bei Mireille Mathieu war es der französische, bei Connie Francis der amerikanische, hier ist es ein britischer.

Diese Version des so oft gecoverten "Tennessee Waltz" der mit nur 34 Jahren sehr jung verstorbenen Sängerin Alma Cogan gefällt mir sehr gut: die leicht brüchige Stimme, das Timbre, das ich sofort wiedererkenne, und eben der Akzent; sie sang diese Nummer mit dem gleichen (mit viel typischem 60er Jahre Popmusik-Hall angereicherten) Arrangement auch auf Englisch, aber das gefiel mir komischerweise nicht mehr so sehr.
(Ich habe auch eine deutlich schnellere Version dieses Songs mit Bärbel Wachholz gefunden, Text und Arrangement sind gleich, nur fehlte dort natürlich der Akzent, und ich fand Alma Cogans rauhere Stimme für diesen Song doch besser)



LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Hosenrolle1

Prägender Forenuser

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1 018

Dienstag, 28. November 2017, 19:50

The Bangles
Walk like an Egyptian



Jetzt hatte ich wieder mal Lust auf 80er Jahre-Musik, und da fielen mir gleich die Bangles mit diesem Song ein ... und auch die damalige Bassistin :love:




LG,
Hosenrolle1
„Begreifen wir endlich, dass der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“ (Stanislaw Brzozowski)

Justin

Anfänger

  • »Justin« ist männlich

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 15. November 2017

1 019

Mittwoch, 29. November 2017, 08:42

Zum Start in den Tag höre ich die stimmungsvolle Musik von Michael Wollny. Fast klassisch moderne Kammermusik.



Justin

Anfänger

  • »Justin« ist männlich

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 15. November 2017

1 020

Mittwoch, 29. November 2017, 09:51

Ist es Jazz or Kllassik?