Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 311

Freitag, 22. September 2017, 12:22

22. September 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen I:

Elisabeth Rethberg, deutsche Sopranistin, * 22. 9. 1894 - + 6. 6. 1976 --- 123. Geburtstag



Martha Fuchs, deutsche Sopranistin, * 1. 1. 1898 - + 22. 9. 1974 --- 43. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 312

Freitag, 22. September 2017, 12:30

22. September 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen II:

Anna Tomowa-Sintow, bulgarische Sopranistin, * 22. 9. 1941--- 76. Geburtstag



Hier haben wir heute einen runden Geburtstag:

Alison Browner, verheiratete Alison Gries, * 22. 9. 1957, ist eine irische Mezzosopranistin:


Alison Browner schloss das Studium der Musikwissenschaft am Dubliner Trinity College mit dem Bachelor of Arts ab und studierte gleichzeitig am dortigen College of Music Gesang und Violine. Durch ein DAAD-Stipendium kam sie an die Hamburger Musikhochschule und beendete dort ihr Studium mit dem Lied- und Konzertdiplom.
Ihre sängerische Laufbahn begann im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper in München, am Staatstheater Darmstadt und mit der Arbeit mit Hans Hotter.
Alison Browner sang den Komponisten in Richard Strauss' Ariadne auf Naxos und die Titelrolle in dessen Rosenkavalier sowie die großen Mozart- und Rossini-Partien ab 1987 als Ensemblemitglied des Mannheimer Nationaltheaters.
Der internationale Durchbruch gelang ihr im Londoner Royal Opera House, Covent Garden, in der Titelrolle von Rossinis La Cenerentola. Zahlreiche Auftritte in bedeutenden Opernhäusern wie dem Brüsseler Opernhaus La Monnaie oder der „Vlaamse Opera“ Antwerpen/Gent folgten. Bei den Salzburger Festspielen trat sie unter Sir John Eliot Gardiner auf.
Außer der Oper zeigt Alison Browner großes Interesse am Lied- und Konzertrepertoire. In den letzten Jahren hat sie im gesamten In- und Ausland alle großen Oratorien und viele Liederabende gesungen.
Alison Browner feiert Erfolge mit einem breitgefächerten Repertoire mit namhaften Ensembles und Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Eric Ericson und seinem Kammerchor, dem „Concerto Köln“ sowie vielen anderen.
Seit Jahren singt Alison Browner viele Konzerte zusammen mit den Limburger Domsingknaben, wo ihr Mann Wilhelm Gries als Stimmbildner, stellvertretender Chorleiter und Dirigent der Männerschola arbeitet.
Das Repertoire von Alison Browner umfasst zahlreiche Werke aus der Barockzeit (u. a. Bach, Händel, Haydn), der Klassik (u. a. Mozart, Beethoven), der Romantik (u. a. Mendelssohn Bartholdy, Brahms, Schubert, Strauß) und der Moderne (u. a. Schönberg, Boulez).


Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Alison_Browner


Sie feiert heute ihren 60. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 313

Freitag, 22. September 2017, 12:39

22. September 2017, Fortsetzung:

Beinahe hätte ich meine Sänger vergessen:

Sänger I:

Da geht es gleich mit einer besonderen Erinnerung los:

Herbert Janssen, * 22. 9. 1892 - + 3. 6. 1965, war ein deutscher Bariton:



Janssen stammte aus einer musikbegeisterten Familie und erhielt bereits in seiner Jugend Gesangsunterricht. Trotzdem studierte er zunächst Jura, bevor er sich endgültig für die Sängerlaufbahn entschied. 1922 erhielt der Sänger sein erstes Engagement an der Berliner Staatsoper, wo er sich sehr schnell von kleinen Nebenrollen hocharbeitete. Schon in der Saison 1923/24 sang er erstmals den Wolfram in Richard Wagners Tannhäuser, eine seiner wichtigsten Rollen. Für mehr als anderthalb Jahrzehnte blieb Berlin sein Stammhaus.
1925 trat Janssen erstmals bei den Wagner-Festspielen in der Zoppoter Waldoper auf; von 1926 bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs war er ständiger Gast am Royal Opera House Covent Garden in London. Hinzu kamen Gastspiele an der Wiener Staatsoper, den Opernhäusern in München, Paris, Dresden, Barcelona und Den Haag. Von 1930 bis 1937 sang Janssen regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen.
1937 wurde er NSDAP-Mitglied und zum Kammersänger ernannt, musste aber kurz darauf wegen seiner Homosexualität Deutschland verlassen. Er ging für eine Saison nach Wien, dann nach Amerika. Hier gastierte er 1938 zunächst in Buenos Aires. Seit 1939 sang er an der Metropolitan Opera in New York, der er bis 1951 angehörte. Janssen blieb auch nach dem Krieg in New York, zuletzt als gesuchter Pädagoge.




Heute ist sein 125. Geburtstag.


Liebe Grüße

Willi :)

Karl Pistorius, österreichischer Tenor, * 22. 9. 1898 - + 5. 4. 1966 --- 119. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 314

Freitag, 22. September 2017, 13:11

22. September 2017, Fortsetzung:

Sänger II:

William Powers, amerikanischer Bassbariton * 22. 9. 1941 --- 76. Geburtstag



Sir John Tomlinson,
britischer Bass, * 22. 9. 1946 --- 71. Geburtstag



Vladimir Chernov,
russischer Bariton, * 22. 9. 1953 --- 64. Geburtstag




Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 315

Freitag, 22. September 2017, 13:17

22. September 2017, Fortsetzung:

Klarinettist:

Ewald Ivanschitz, österreichischer Klarinettist und Musikpädagoge, * 22. 9. 1953 - + 11. 8. 2014 --- 64. Geburtstag


Geiger:

Henryk Szeryng, mexikanisch-polnischer Geiger, * 22. 9. 1918 - + 3. 3. 1988 --- 99. Geburtstag



Isaac Stern, amerikanisch-ukrainischer Geiger, * 21. 7. 1920 - + 22. 9. 2001 --- 16. Todestag



Cellist:

Francesco von Mendelssohn,
deutscher Cellist (siehe 6. 9.) - + 22. 9. 1972 --- 44. Todestag


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

allegro_assai

Prägender Forenuser

  • »allegro_assai« ist männlich

Beiträge: 775

Registrierungsdatum: 31. März 2005

5 316

Freitag, 22. September 2017, 18:44

22. September 2017, Fortsetzung:

Trompete:

Rainer Egger, * 22. September 1947, Basel, Instrumentenbauer

Rainer Egger stellt mit seinem Team historische Blechblasinstrumente her und rüstet damit
professionelle Orchester und Ensembles aus.

Bei Nachbauten von Blechblasinstrumenten versucht Rainer Egger und sein Team, nahe an den Vorlagen zu bleiben was Fertigungstechnik, Material und Mensur angeht. Die akustischen Eigenschaften der Instrumente werden in iterativen Schritten erforscht, vermesssen und optimiert.
Rainer Eggers gelingt es, alte Instrumente originalgetreu zu rekonstruieren, er macht sie auch leichter spielbar.
Das akustische Wissen wird laufend verfeinert und in den aktuellen Produkten umgesetzt.

In Orchestern und Ensembles, die auf HIP spezialisiert sind und alte Musik interpretieren,
kommen mit grosser Wahrscheinlichkeit Blechblasinstrumente von Rainer Egger zum Einsatz.



Rainer Egger beim Prüfen von Barockmundstücken


Nachbau einer Pumpventiltrompete in Tief F, Antoine Courtois 1856



Friedemann Immer mit Egger Barocktrompete

Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Egg…strumentenbauer)
http://www.eggerinstruments.ch/index.php/de/
http://www.badische-zeitung.de/klassik-2…n--5770829.html


Mark Gould, * 22. September 1947, New York City, klassischer Trompeter, Bandleader und Pädagoge

Mark Gould war Solotrompeter beim Metropolitan Opera Orchestra von 1974 - 2003.
Seit 1982 unterrichtet er an Juilliard, ab 2004 an der Manhattan School of Music und
seit 2016 an der Mannes School of Music.




Mark Gould leitete ab 1990 New York Trumpet Ensemble und änderte mit dieser Aufnahme das Repertoire



Cafe 1930, eine der Soloaufnahmen von Mark Gould

YT:
https://www.youtube.com/watch?v=RcUmaxAQMPo Mark Gould - Carinhoso

... aus Cafe 1930

Links:
http://www.scranton.edu/academics/perfor…usic/nyte.shtml

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 317

Samstag, 23. September 2017, 10:59

23. September 2017:

Komponisten I:

Da beginnen wir heute mit einer besonderen Erinnerung:

Giovanni Maria Bononcini, * get. 23. 9. 1642 - + 18. 11. 1678, war ein italienischer Komponist und Geiger:



Seine Ausbildung erhielt Bononcini höchstwahrscheinlich durch Marco Uccellini. Im Vorwort zu seinem Lehrwerk „Musico prattico“ erwähnt Bononcini, dass er bei Padre Agostino Bendinelli (1635-nach 1702) Kontrapunktik studiert hat. Er wirkte zunächst als Kapellmeister an den Kirchen San Giovanni in Monte und San Petronio in Bologna und war Mitglied der hochangesehenen Accademia Filarmonica. Bononcini folgte 1671 dem Ruf nach Modena, dort war er zunächst als Hofviolinist der Herzoginwitwe Laura d'Este und ab 1674 bis zu seinem Tode auch als Domkapellmeister tätig. Seine beiden Söhne Giovanni Battista Bononcini und Antonio Maria Bononcini (1677–1726) waren ebenfalls bekannte Komponisten.
Er schuf Vokal- und Instrumentalmusik für verschiedenste Besetzungen und machte in seiner Instrumentalmusik einen deutlichen Unterschied zwischen dem da chiesa- und dem da camera-Stil. Durch das Gruppieren von mehreren Tanzstücken (Bononcini komponierte derer rund 150) entstand die Kammersonate (op.4, op.9, op.7, op.12.). Im Bereich der Kirchensonate gab er der bestehenden Canzonensonate mit häufigen Rhythmuswechseln eine feste Form mit mehreren Sätzen. Seine 29 Triosonaten bilden mit ihrer Satzform, ihrer Kantabilität und der kraftvollen Klangfarbe eine wichtige Vorstufe zu Arcangelo Corellis Stil. In einigen Sonaten ist die Skordatur erfordert. In seinem Vokalwerk dominiert die solistische Stimme, während die Instrumentalbegleitung deutlich im Hintergrund bleibt. Bononcini war auch als Musikschriftsteller tätig.


Werke (mit Opus)
• op.1 Primi Frutti del Giardino Musicale à due violini e basso (Venedig, 1666)
• op.2 Delle Sonate de camera, e ballo à 1,2,3, e 4 (Venedig, 1667)
• op.3 Varii fiori del giardino musicale, overo Sonate da camera … aggiunta d'alcuni canoni, für 2 Violinen, Viola und B.c. (Bologna, 1669)
• op.4 Arie, correnti, sarabande, gighe, & allemande für Violine und Cello oder Spinett (Bologna, 1671)
• op.5 5 Sinfonia, allemande, correnti, e sarabande à 5–6 stromenti, aggiunta d'una sinfonia a quattro, che si può suonare ancora al contrario (Bologna, 1671)
• op.6 Sonate da chiesa à due violini (Venedig, 1673)
• op.7 Ariette, correnti, gighe, allemande, e sarabande 1–4 stromento (Bologna, 1673)
• op.8 Das kontrapunktische Lehrwerk Musico prattico che brevemente dimostra il modo di giungere alla perfetta cognizione di tutte quelle cose, che concorrono alla composizione de i canti, e di ciò ch'all'arte del contrapunto si ricerca, (Bologna, 1673; deutsche Übersetzung Stuttgart, 1701)
• op.9 Trattenimenti musicali à tre & à quattro stromenti, (Bologna, 1675)
• op.10 Cantate per camera a voce sola, libro primo, für Sopran oder Baß und B.c. (Bologna, 1677)
• op.11 Cantate per camera a voce sola, libro secondo, für Sopran, Alt oder Baß und B.c. (Bologna, 1678)
• op.12 Arie e Correnti à tre, due violini e violone (Bologna, 1678)
• Zahlreiche Madrigale und Arien
• 1 Oper I primi voli dell’aquila Austriaca del soglio imperiale alla gloria (Modena, 1667)

Heute ist sein 375. Geburtstag.


Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Maria_Bononcini
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 318

Samstag, 23. September 2017, 11:10

23. September 2017, Fortsetzung:

Komponisten II:

Johann Theodor Roemhildt, deutscher Komponist und Kantor, * 23. 9. 1684 - + 26. 10. 1756 --- 333. Geburtstag


Vincenzo Bellini, italienischer Komponist, * 3. 11. 1801 - + 23. 9. 1835 --- 182. Todestag



Alexei Matschawariani, georgischer Komponist, * 23. 9. 1913 - + 31. 12. 1995 --- 104. Geburtstag




Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 319

Samstag, 23. September 2017, 11:39

23. September 2017, Fortsetzung:

Komponisten III:

Alexander Arutjunjan, armenischer Komponist, *23. 9. 1920 - + 28. 3. 2012 --- 97. Geburtstag




Sir Malcolm Arnold, britischer Komponist, * 21. 10. 1921 - + 23. 9. 2006 --- 11. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 320

Samstag, 23. September 2017, 11:51

23. September 2017, Fortsetzung:

Dirigent:

Carl August Bünte, deutscher Dirigent, * 23. 9. 1925 --- 92. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Sängerinnen I:

Salome Kruschelnitzka, ukrainische Sopranistin, * 23. 9. 1872 - + 15. 11. 1952 --- 145. Geburtstag





Elsa Oehme-Förster, deutsche Sopranistin, (siehe 21. 9.) - * 23. 9. 1899 --- 118. Geburtstag


Liebe Grüße

Willi
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 321

Samstag, 23. September 2017, 12:11

23. September 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen II:

Jarmila Novotna, tschechische Sopranistin, * 23. 9. 1907 - + 9. 2. 1994 --- 110. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Valorie Goodall, * amerikanische Sopranistin, 23 9. 1936 --- 81. Geburtstag



Rebecca Littig, amerikanische Sopranistin, * 23. 9. 1956 --- 61. Geburtstag




Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 322

Samstag, 23. September 2017, 12:30

23. September 2017, Fortsetzung:

Sänger:

Alfred Piccaver, britisch-amerikanischer Tenor, * 24. 2. 1884 - + 23. 9. 1958 --- 59. Todestag



Sandor Konja, ungarischer Tenor und Hochschullehrer, * 23. 9. 1923 - + 20. 5. 2002 --- 94. Geburtstag



Spas Wenkoff, bulgarischer Tenor, * 23. 9. 1928 - + 12. 8. 2013 --- 89. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Björn Asker, schwedischer Bariton, * 23. 9. 1941 --- 76. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 323

Samstag, 23. September 2017, 12:48

23. September 2017, Fortsetzung:

Zum Schluss haben wir noch einen Trompeter und einen Bratschisten:

An Ersteren haben wir eine besondere Erinnerung:

Rolf Smedvig, * 23. 9. 1952 - + 27. 4. 2015, war ein amerikanischer Trompeter:



Er war international bekannt als Gründungsmitglied und 1. Trompeter des Blechbläserquintetts Empire Brass.

Bereits mit 13 Jahren spielte er im Seattle Symphony Orchestra; mit 19 war er als Trompeter das jüngste Mitglied des Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Seiji Ozawa, nach 8 Jahren wurde er dort 1. Trompeter. 1981 verließ er das Orchester, um eine Karriere als Solist, Kammermusiker und auch Dirigent zu beginnen. Er hat zahlreiche CDs mit Solokonzerten, Ensembles wie Empire Brass und großen Orchestern in der ganzen Welt aufgenommen.
Rolf Smedvig starb offenbar plötzlich an einem Herzschlag.


Heute wäre er 65 Jahre alt geworden.


Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Smedvig

Georg Hamann, österreichischer Bratschist und Geiger, * 23. 9. 1960 --- 57. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

allegro_assai

Prägender Forenuser

  • »allegro_assai« ist männlich

Beiträge: 775

Registrierungsdatum: 31. März 2005

5 324

Samstag, 23. September 2017, 19:48

23. September 2017, Fortsetzung:

Trompete:

In Ergänzung zu William B.A. posting von heute:

Malcolm Arnold, * 21. Oktober 1921, Northampton / UK; + 23. September 2006, Norwich / UK; klassischer Trompeter, Dirigent, und Komponist

Malcolm Arnold wurde von seiner Mutter, einer Amateurpianistin, beeinflusst.
Bei einem Familientreffen in Bournemouth hörte er jedoch Louis Armstrong live
und sein Entschluss für die Trompete lag fest. Mit einem Stipendium ging er als 16jähriger
an das Royal College und studierte Trompete bei Ernest Hall und Komposition
bei Gordon Jacob.

Er spielte bei Big Bands und begann als 2. Trompeter bei London Philharmonic 1941, 1944 wurde er Solotrompeter.
Nach zwei Jahren Militärdienst wechselte er 1945 zum BBC Symphony Orchestra, war anschliessend
Solotrompeter bei London Philharmonic von 1946 bis 1948.
In dieser Zeit entstand mit London Philharmonic unter Ernest Ansermet eine Aufnahme des Feuervogels.

1948 beendete Malcolm Arnold seine aussichtsreiche Karriere als Trompeter und widmete sich ausschliesslich
dem Komponieren. Die Jahre 1948 bis 1960 sollten seine produktivsten Jahre werden.
Für die Filmmusik von "Die Brücke am Kwai" gewann Malcolm Arnold als einer der ersten englischen Komponisten
1948 einen Oskar




Ihrer Zeit voraus: Malcolm Arnold mit seinem Lehrer Ernest Hall (rechts) auf Naturtrompete





Links:
https://en.wikipedia.org/wiki/Malcolm_Arnold
http://www.malcolmarnold.co.uk/
http://www.musicsalesclassical.com/compo…/Malcolm-Arnold


Mark Bennett, * 23. September 1962, London, klassischer Trompeter,
Trompetensolist und Pädagoge










YT:
Alleluja (J.S.Bach) - Aksel Rykkvin (treble) - Mark Bennett (trumpet) - Lars N. Birkeland (organ)

Gardiner prova Bach - Cantata bwv63 (05)

Purcell - March / Music for the Funeral of Queen Mary (Funeral Sentences) Z. 860

Links:
http://oslokammermusikkfestival.no/?artister=2112&en


Marco Blaauw, * 23. September 1965, Lichtenvoorde/Niederlande,
Trompeter und Pädagoge

Marco Blaauw studierte bei Peter Masseurs am Sweelinck Conservatorium Amsterdam und setzte seine Studien später bei Pierre Thibaud, Reinhold Friedrich und Markus Stockhausen fort.

"Sein Weg zum Instrument? Zunächst eine praktische Entscheidung: Ich bin in einem Dorf aufgewachsen. Dort gab es ein Blasorchester, und da brauchte man einen Trompeter. Dann ein Lebensziel: Ich hatte immer das Bild vor Augen von einem Troubadour, der Neuigkeiten verbreitet. Das will ich auch mit meiner Trompete.
Und weiter: In vielerlei Hinsicht ist die Trompete vernachlässigt worden. Da sehe ich meine Aufgabe die Instrumentaltechnik weiter zu entwickeln und Komponisten für die Trompete zu interessieren.“

Ein vorläufiges Ergebnis: Werke von Richard Ayres, Martijn Padding, Gijsbrecht Roye, Isabel Mundry, Peter Eötvös und anderen, geschrieben für und angeregt von Marco Blaauw, eine intensive Zusammenarbeit mit Karlheinz Stockhausen, zahlreiche solistische Auftritte und das Ensemble Musikfabrik"
Quelle:
http://www.musikfabrik.eu/de/ensemble/mi…er/marco-blaauw








YT:
Marco Blaauw | ON BUILDING & PLAYING THE DOUBLE BELL TRUMPET | Ensemble Musikfabrik

Marco Blaauw & Rike Huy - Blood on the Floor

Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Marco_Blaauw






William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 325

Gestern, 11:39

24. September 2017:

Komponisten I:

Duarte Lobo, portugiesischer Komponist, * um 1565 - + 24. 9. 1646 --- 371. Todestag

Welch ergreifender, reiner, engelsgleicher Gesang!


Georg Gebel, deutscher Komponist, * 25. 10. 1709 - + 24. 9. 1753 --- 264. Todestag

Eine interessante Alternative, 14 Jahre nach Bachs WO entstanden!


André Grétry,
französisch-belgischer Komponist, * 8. 2. 1741 - 24. 9. 1813 --- 204. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 326

Gestern, 11:58

24. September 2017, Fortsetzung:

Komponisten II:

Johann Ludwig Willing, deutscher Komponist, * 2. 5. 1755 - + 24. 9. 1805 --- 212. Todestag



Friedrich Ludwig Æmilius Kunzen, deutscher Komponist und Dirigent, * 24. 9. 1761 - + 28. 1. 1817 --- 256. Geburtstag



Pauline Erdmannsdörfer, deutsche Komponistin, * 28. 8. 1847 - + 24. 9. 1916 --- 101. Todestag


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 327

Gestern, 12:02

24. September 2017, Fortsetzung:

Komponisten III:

Andrzej Panufniuk, polnisch-britischer Komponist, * 24. 9. 1914 - + 27. 10. 1991 --- 103. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

John Rutter, englischer Komponist und Chorleiter, * 24. 9. 1945 - + 71. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 328

Gestern, 12:14

24. September 2017, Fortsetzung:

Dirigenten:

Da beginnen wir mit einem runden Geburtstag:

Kurt Dietmar Richter, deutscher Dirigent und Komponist, * 24. 9. 1931 --- 86. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Christopher Hogwood, englischer Dirigent, (siehe 10. 9.), - + 24. 9. 2014 --- 3. Todestag


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 329

Gestern, 12:40

24. September 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen:

Anneliese Fackler, deutsche Sopranistin/Altistin, * 24. 9. 1931 --- 86. Geburtstag


Alexandrina Pendatchanska,
auch Alex Penda, bulgarische Sopranistin, * 24. 9. 1970 --- 47. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :)

Sänger I:

Heute gedenken wir eines großen italienischen Baritons:

Ettore Bastianini,
* 24. 9. 1922 - + 25. 1. 1967, war ein italienischer Bariton:



Geboren in Siena, studierte er bei Flamio Contini in Florenz. Er debütierte 1945 als Bass (Colline) in Ravenna. 1952 begann er seine Karriere als Bariton.
1953 wurde er an die Met berufen, an der er bis 1965 sang. 1952–1962 wurde er auch an der Scala gefeiert. In Wien und Salzburg sang er vielfach unter Herbert von Karajan. Vor allem Verdi war seine Domäne. Seine Lieblingspartie war der Gérard in Andrea Chénier. Mit Renata Tebaldi sang er in Chicago; in Neapel wurde er als Figaro bejubelt, obwohl sein dunkel gefärbter Bariton für diese Partie eigentlich nicht leicht genug ist. Als Rodrigo in Verdis Don Carlos bescheinigte ihm die Kritik 1956 nach einem Gastspiel in Florenz „höchste stimmliche Intelligenz und Musikalität“. Mit Maria Callas sang er an der Mailänder Scala und zu den Festspielen in Verona; als Graf Luna in Il trovatore und als Nabucco gelten seine Leistungen als Maßstäbe für die Gegenwart.
Mit einer der im Timbre schönsten und ausdruckstärksten Baritonstimmen der italienischen Oper begabt, reiste er durch die Welt, sang in Mailand, Rom, Wien, Salzburg, Berlin und New York, in Frankreich, Spanien, England, Ägypten und Südamerika, bis unausbleibliche Ermüdungs- und Abnutzungserscheinungen 1962 in Mailand zum Skandal führten: Anlässlich einer Rigoletto-Aufführung kam es in der Scala zu einem Pfeifkonzert. Nur langsam erholte Bastianini sich von dieser Krise, fand aber dann doch wieder zu seiner Form und dem berühmten „schwarzen“ Stimmglanz zurück, der in seinen Operngesamtaufnahmen von Andrea Chénier, La forza del Destino, Don Carlos Un ballo in Maschera und Il Trovatore zur Entfaltung kommt.
Mit 44 Jahren starb er an einer Tumorerkrankung, die zwei Jahre zuvor seine Karriere beendet hatte.



Tafel an seinem Geburtshaus


Heute wäre er 95 Jahre alt geworden.


Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ettore_Bastianini
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 330

Gestern, 12:58

24. September 2017, Fortsetzung:

Sänger II:

Und wir gedenken heute auch eines gleichaltrigen amerikanischen Baritons:

Cornell MacNeil, * 24. 9. 1922 - + 15. 7. 2011, war ein amerikanischer Bariton:



MacNeil wurde im US-Bundesstaat Minnesota geboren; sein Vater arbeitete als Zahnarzt, seine Mutter war Sängerin und hatte bei der berühmten Konzertsängerin und Gesangslehrerin Ernestine Schumann-Heink studiert. MacNeil hatte bereits früh in seiner Jugend den Wunsch, Opernsänger zu werden. Aufgrund seines Asthmas wurde er im Zweiten Weltkrieg vom Militärdienst freigestellt. Er arbeitete zunächst als Dreher und Maschinist. Auf Anraten seiner Mutter ließ er schließlich seine Stimme professionell ausbilden. Er absolvierte ein kurzes Gesangsstudium an der Hartt School of Music in Hartford; dort gehörte der berühmte Wagner-Bariton Friedrich Schorr zu seinen Lehrern.
MacNeil trat zunächst am Broadway in Musicals auf. Sein Debüt als Opernsänger gab er im März 1950 am Shubert Theatre in Philadelphia in der Rolle des Freiheitskämpfers John Sorel in der Uraufführung der Oper Der Konsul. Der Komponist Gian Carlo Menotti hatte MacNeil eigens für diese Rolle ausgewählt. MacNeil nahm in der Folgezeit weiterhin Gesangsstunden. In der Nachtschicht arbeitete er in dieser Zeit in der Bulova-Uhrenfabrik in Queens.
Von 1953 bis 1955 sang er an der New York City Centre Opera; seine Antrittsrolle dort war Germont-Père in La traviata. 1955 sang er an der San Francisco Opera. Dort trat er als Escamillo in Carmen, als Sharpless in Madama Butterfly und als Heerrufer in Lohengrin auf. In der Saison 1958/1959 sang er an der Mailänder Scala; sein Debüt dort war im März 1959 mit der Rolle des Don Carlo in Ernani.
1959 wurde er an die Metropolitan Opera verpflichtet; seine Antrittsrolle war im März 1959 die Titelpartie in Rigoletto. MacNeil war direkt nach seinem Scala-Engagement von Mailand nach New York City geflogen und hatte die Partie ohne eine einzige Probe übernommen. In dieser Rolle trat er über 100 Mal an der MET auf. MacNeil sang insgesamt fast dreißig Jahre an der Metropolitan Opera. Er trat dort in insgesamt 26 Partien in 642 Vorstellungen auf.


Weiteres in dem umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Cornell_MacNeil


Heute wäre auch er 95 Jahre alt geworden.


Liebe Grüße

Willi :)

Thomas Stewart, amerikanischer Bassbariton, * 29. 8. 1928 - + 24. 9. 2006 --- 11. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Günther Groissböck, österreichischer Bass * 24. 9. 1976 --- 41. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 331

Gestern, 13:07

24. September 2017, Fortsetzung:

Organisten:

Winfried Schlepphorst, deutscher Organist und Musikwissenschaftler, * 31. 5. 1937 - + 24. 9. 2006 --- 11. Todestag (Er starb am gleichen Tag wie Thomas Stewart).



Carlo Hommel, luxemburgischer Organist, * 24. 9. 1953 - + 8. 3. 2006 (starb mit 52 an nicht erkannter Meningitis) --- 64. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 636

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 332

Gestern, 13:26

24. September 2017, Fortsetzung:

Streicher:

Julius Klengel, deutscher Cellist , Komponist und Lehrer, * 24. 9. 1859 - + 27. 10. 1933 --- 158. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Matthias Sannemüller, deutscher Bratschist, * 24. 9. 1951 --- 66. Geburtstag


(Matthias Sannemüller, der Gründer des Ensembles Sortisatio, Zweiter von links)


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

allegro_assai

Prägender Forenuser

  • »allegro_assai« ist männlich

Beiträge: 775

Registrierungsdatum: 31. März 2005

5 333

Heute, 07:44

24. September 2017, Fortsetzung:

Trompete:

Thierry Caens, * 24. September 1958
, Dijon/F, klassischer Trompeter, Dirigent,
Arrangeur und Pädagoge







YT:
Richard Galliano & Thierry Caens au Chateau du Clos de Vougeot (extraits)

Les Cuivres Français | Moussorgsky | Thierry CAENS

Links:
http://www.thierrycaens.com/
https://fr.wikipedia.org/wiki/Thierry_Caens
http://www.b-and-s.com/de/artist/thierry-caens/

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied und 1 Besucher

allegro_assai