Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!
  • »Hosenrolle1« ist männlich
  • »Hosenrolle1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 3. August 2017

1

Donnerstag, 17. August 2017, 17:57

Was erwartet ihr von einem Klassikforum?

Die Frage steht schon im Titel, aber ich möchte sie noch präzisieren.

Es geht NICHT darum, was ihr von Tamino oder irgendeinem anderen Klassikforum erwartet, sondern was ihr von einem Klassikforum als solches erwartet, von der Idee eines Klassikforums.

Also es soll jetzt nicht um Verbesserungsvorschläge hier gehen, a la "Ich hätte gerne dass diese Rubrik alphabetisch sortiert wird" oder "Es sollten mehr Designs verfügbar sein hier", sondern um eure Erwartungen an ein Klassikforum generell.
Ich werde mich dazu auch noch äußern.


LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 407

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

2

Freitag, 18. August 2017, 12:43

Ich würde mir wünschen, dass ein Austausch über Musik stattfindet, darüber, was das Besondere an einem Stück ist, was es bei Menschen bewirkt, was der Komponist erreichen wollte, wobei man bei bestimmten Musiken achten sollte. ich wünsche mir Hinweise auf besonders schöne Stellen. Ich stelle mir vor, dass Menschen Begeisterung teilen können, sich gegenseitig begeistern, Freude und Ergriffenheit gemeinsam erleben können.
Ich erwarte, dass Neulinge an die Klassik herangeführt werden und alte Hasen neuen Schwung erhalten.

Der Vergleich von Konserven gehört dann auch noch dazu.
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 677

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

3

Freitag, 18. August 2017, 16:49

und alte Hasen neuen Schwung erhalten.
Lieber Klaus,

ich werde es mir merken und zu Herzen nehmen.

Herzlichst
Operus

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 19. November 2010

4

Freitag, 18. August 2017, 16:57

Lieber Klaus!
ch würde mir wünschen, dass ein Austausch über Musik stattfindet, darüber, was das Besondere an einem Stück ist, was es bei Menschen bewirkt, was der Komponist erreichen wollte, wobei man bei bestimmten Musiken achten sollte.


Ja: Austausch über Musik und ein gemeinsames Nachdenken und Nachforschen!

Ich stelle mir vor, dass Menschen Begeisterung teilen können, sich gegenseitig begeistern, Freude und Ergriffenheit gemeinsam erleben können.


Ja: Neugierig machen, Begeisterung wecken, Anstecken!

Ich könnte auch sagen, was ich nicht erwarte. Aber das lasse ich lieber!

Beste Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 1 954

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

5

Freitag, 18. August 2017, 16:58

Na dann Hans - Let´s swing!



Gruß
Wolfgang
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

  • »Hosenrolle1« ist männlich
  • »Hosenrolle1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 3. August 2017

6

Freitag, 18. August 2017, 17:06

ein gemeinsames Nachdenken und Nachforschen!
Dem ist nichts hinzuzufügen, besonders letzteres kann ich nur unterstreichen.

Leider wird das ein Traum bleiben ...


LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 19. November 2010

7

Freitag, 18. August 2017, 17:26

ein gemeinsames Nachdenken und Nachforschen!
Dem ist nichts hinzuzufügen, besonders letzteres kann ich nur unterstreichen.

Leider wird das ein Traum bleiben ...

LG,
Hosenrolle1


Warum denn, lieber Hosenrolle?
Man muss ja nicht in den Threads mitmachen, in denen nur Smalltalk zu erwarten ist.

Aufmunternde Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • »Hosenrolle1« ist männlich
  • »Hosenrolle1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 3. August 2017

8

Freitag, 18. August 2017, 19:14

Gegen Smalltalk habe ich gar nichts, es ist nur schade wenn es nur dabei bleibt. Es wird ja immer wieder gesagt, dass Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. den Internetforen generell den Rang ablaufen, für das "Forensterben" verantwortlich sind. Dort ist es ja üblich, dass man möglichst kurze Beiträge schreibt (Twitter bietet gar nur 140 Zeichen), längere Texte werden praktisch gar nichit gelesen.

Und das finde ich halt schade, denn statt dem entgegenzuwirken, indem man sich drastisch von diesen Plattformen unterscheidet und eine bessere Alternative bietet, passt man sich irgendwie an, indem man ebenfalls recht kurze Statements schreibt. "Höre grade Aufnahme XY, toller Sound, gutes Dirigat, Tschüss!".

Dabei ist das Thema klassische Musik so extrem umfangreich und böte eine unendliche Themenvielfalt, die weit über Coverbilder oder die Frage, ob die Kostüme jetzt modern sind oder nicht, hinausgehen. Natürlich sind auch das interessante Themen, aber es gibt noch sehr viel mehr, die kaum oder gar nicht beachtet werden, und das finde ich bedauerlich.

Eine große Erwartung, die ich habe, ist die, dass ich etwas dazu lernen will. "Es ist des Lernens kein Ende", wie Robert Schumann schon richtig schreibt.



LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

9

Freitag, 18. August 2017, 21:48

Meine Lieben.
Manchmal meine ich, daß alles immer schwieriger und schlechter wird und ich möchte an diesem Leben schier verzweifeln.
In seltenen Momenten jedoch - und jetzt ist so einer, - drängt sich mir so wtwas ähnliches wie eine Abart eine Lächelns auf:

Ich weiß nämlich etwas, das ihr scheinbar nicht (mehr) wisst.

Das ist nicht der erste Thread mit diesem Thema.

Es gab schon 2 davon:

der zweite stieß nicht auf viel Interesse - ähnlich diesem hier, der erste ist indes entgleist und wurde von mir in den Bericht GELÖSCHTER Threads verschoben. weil er damals 2005-2007 nicht unbeding ein idealse Aushängeschild für Tamino war. Es wurden dort Vorkommnisse erörtertr, an die ich michnur vage, teilweise gar nicht erinnern kann - und das ist vermutlich gut so. Der ZWEITE (kurze) Tread ist indes noch öffentlich lesbar.
Er stammt von 2009, und wurde vermutlich dehalb nicht vollendet, da kurz darauf an die 50 Mitglieder das Forum verließen, und dazu aufriefen es zu zerstören.

Erwartungen an ein Klassikforum (2009)

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Friese

Anfänger

  • »Friese« ist männlich

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 5. August 2017

10

Freitag, 18. August 2017, 22:42

Was erwarte ich vn der Idee eines Klassikforum? Zuerst einmal Austausch. Damit verbunden natürlich, lernen und eigene Weiterentwicklung im Bereich klassischer Musik und natürlich ausserhalb des Forums ein intensiveres Hören, was aber ja mit dem Forum zusammenhängt.
Aber nicht nur intellektuelle Gespräche und Beiträge, sondern gerade die Vielfalt ist mir wichtig. Ich glaube, dass eine ohne das andere würde mich sonst irgendwann langweilen.

Außerdem Anregung, neue Ideen und neue Sichtweisen, sonst wäre ich nicht hier.