Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 309

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

691

Dienstag, 17. Januar 2017, 15:15

Darüber bin ich auch sehr traurig, zumal ich ihn erst vor knapp einem Jahr, am 28. 1. 2016, einen Monat vor seinem 60. Geburtstag, an der Duisburger Rheinoper als Holländer erlebt hatte,

R. I. P.
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

692

Freitag, 20. Januar 2017, 22:17

Wie ich heute erfahren habe, ist auch die Mezzosopranistin Edda Schaller-Keyn gestorben, ein genaues Sterbedatum habe ich leider nicht.



Kurioserweise finde ich von ihr im Gegensatz zu anderen Sängerinnen und Sängern viele Fotos und Rollenfotos im Internet, aber nicht eine Biografie.
Laut Horst Seegers Opernlexikon wurde sie am 25. Juli 1938 in Altenburg geboren, sie studierte bei Eva Fleischer in Leipzig und debütierte 1961 als Dorabella in Plauen. Bereits ab ihrem Debütjahr 1961 gastierte sie auch an der Deutschen Staatsoper Berlin, 1963 wechselte sie ins Ensemble dieses Opernhauses und blieb ihm für etwa 30 Jahre bis zu ihrem Bühnenabschied Mitte der 1990er Jahre treu. In Berlin sang die u.a. Cherubino, Dorabella, Olga, Hänsel, Knusperhexe sowie Zeitgenössisches, also nicht das allererste Fach.
Was sie zumindest ab 1967 am Haus Unter den Linden gesungen hat, kann man in meinem Besetzungsarchiv der Deutschen Staatsoper Berlin nachlesen.

http://tamino-klassikforum.at/index.php?…ard&boardID=169

Als ich um 1990 begann, die Berliner Staatsoper zu besuchen, war Edda Schaller schon reichlich abgesungen und trat nur noch in Wurzenrollen auf. Zu meinen Lieblingssängern gehörte sie nicht, trotzdem hat sie als "Komische Alte" durchaus Eindruck auf mich gemacht. Hinreißend war ihre Witwe Browe in "Zar und Zimmermann", unvergessen bleibt mir ihr Satz auf die Ankündigung des Bürgermeisters van Bett in Gestalt von Gerd Wolf und auch 3x Kurt Moll, er werde pünktlich zum Essen da sein: "Mir ist auch gar nicht bange!"
Sehr gerne habe ich sie auch als Tante (oder Magd? Damals war eine kleine Rolle gestrichen bzw. zwei zusammengelegt) im 3. Akt der Erhard-Fischer-Inszenierung der "Jenufa" erlebt.
MAGD: Wird dir nicht bange, Jenufa?
LACA: Ja, warum sollt ihr denn bange sein?
MAGD: Ach, wie dumm bin ich gewesen, hab geweint, gefastet, hab geweint gefastet. Und dabei kriegte ich dich so einen klugen und arbeitsamen Burschen.
Und später hatte sie noch den Satz, dass die Küsterin im Kopf nicht mehr ganz richtig sein.
Ob mich meine Erinnerung an den Text jetzt trügt (ich habe ihn nicht nochmal überprüft), kann jeder, der mag, hier gerne selbst nachhören:



Hier sang sie die Rosalia in "Tiefland":



Hier noch etwas aus ihren jüngeren Jahren: die Mercédès in der Fernsehaufzeichnung der "Carmen" von 1966:



Hier zeigt sie als Gouvernante ihre Qualitäten im Charakterfach:



Und in dieser Oper von Paul Dessau für großes Ensemble wirkte sie u.a. als "Nasenlose Nutte" mit:

Inzwischen habe ich das Sterbedatum der Mezzosopranistin Edda Schaller-Keyn herausfinden können: 24. September 2016.

Hier sang sie die Preziosilla:

Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

693

Samstag, 21. Januar 2017, 09:55

Die US-amerikanische Sopranistin Roberta Peters verstarb am 18. Januar im Alter von 86 Jahren.

http://www.emovieposter.com/images/stars…_1366227006.jpg
Direkte Verlinkung des Bildes gelöscht, da von der aufgerufenen Seite nicht erwünscht. Reinhard




https://www.nytimes.com/2017/01/19/arts/…at-86.html?_r=2

https://de.wikipedia.org/wiki/Roberta_Peters

Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 309

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

694

Samstag, 21. Januar 2017, 13:51

Meine erste Königin der Nacht! Ich bin sehr traurig.

R. I. P.
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 309

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

695

Samstag, 21. Januar 2017, 14:22

Wie ich soeben in der Zeitung las, ist am Donnerstag der US-amerikanische Schauspieler Miguel Ferrer, Sohn des Oscar-Preisträgers José Ferrer und der Sängerin Rosemarie Clooney und Cousin von George Clooney, einem Krebsleiden erlegen:



Er spielte in zahlreichen Filmen mit, u. a. in "Robocop", "Alf - der Film" und "Traffic - Macht des Kartells"., sowie in verschiedenen Fernsehserien, u. a. "Crossing Jordan" und "Navy CIS: L.A.".

Miguel Ferrer starb nur wenige Wochen vor seinem 62. Geburtstag.


R. I. P.
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

696

Montag, 23. Januar 2017, 15:39

Schon der vierte Todesfall unter Opernsängern im noch so jungen neuen Jahr 2017, und vom Alter her sicherlich der tragischste:

Der Bassbariton Edward Tsanga, Ensemblemitglied des Marinski-Theaters in St. Petersburg, verstarb völlig überraschend mit nur 38 Jahren!



http://slippedisc.com/2017/01/shock-mari…und-dead-at-38/

Nach dieser Quelle war er sogar erst 37:

https://www.mariinsky.ru/en/company/opera_men/tsanga1/





Wäre eigentlich viel eher etwas für die Rubrik "Neue Stimmen" gewesen als für diese... :(
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 487

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

697

Mittwoch, 25. Januar 2017, 17:03

Trauer um Pianistin Fumiko Shiraga

Die bekannte Pianistin starb Anfang der Woche im Alter von 49 Jahren nach längerer Krankheit.
Shiraga, die zuletzt in Hamburg lebte, war über Jahrzehnte Bochum eng verbunden.

http://www.waz.de/staedte/bochum/trauer-…d209325047.html

Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 440

Registrierungsdatum: 19. November 2010

698

Mittwoch, 25. Januar 2017, 18:36

Der Bassbariton Edward Tsanga, Ensemblemitglied des Marinski-Theaters in St. Petersburg, verstarb völlig überraschend mit nur 38 Jahren!

Wäre eigentlich viel eher etwas für die Rubrik "Neue Stimmen" gewesen als für diese...

Lieber Stimmenliebhaber,

Es wäre schön gewesen, wenn Du ihn in dem Thread "Neue Stimmen" vorgestellt hättest.
Nun ist die Nachricht von seinem Tode der einizige Eintrag im Forum.

Ich habe Edward Tsanga nie gehört und kannte auch den Namen nicht.
Trotzdem berührt es, dass ein so junger Sänger so früh sterben musste.
Möge er in Frieden ruhen!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 819

Registrierungsdatum: 29. März 2005

699

Samstag, 28. Januar 2017, 15:18

Sir John Hurt (77) †

Sehr traurige Nachrichten aus dem Vereinigten Königreich:



Sir John Vincent Hurt, CBE, geboren am 22. Jänner 1940 in Chesterfield, Derbyshire, England, ist gestern, am 27. Jänner 2017, kurz nach seinem 77. Geburtstag, an den Folgen einer Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankung verstorben.

Er zählte seit Mitte der 1970er Jahre zu den profiliertesten britischen Charakterdarstellern und wurde insbesondere bekannt durch seine Darstellung leidender und zerstörter Charaktere berühmt. Zu seinen herausragenden Rollen gehörten u. a. seine Auftritte in "10 Rillington Place" (1971), "Alien" (1979), "Der Elefantenmensch" (1980), "1984" (1984), "Rob Roy" (1995) und "Liebe und Tod auf Long Island" (1997). Unter jüngeren Zuschauern wurde er besonders durch seine Auftritte in den "Harry Potter"-Filmen bekannt. Seine Darstellung des homosexuellen Quentin Crisp in "The Naked Civil Servant" (1975) brachte ihm den British Academy Television Award ein. 1979 wurde er für sein Mitwirken in Alan Parkers Filmdrama "12 Uhr nachts – Midnight Express" als bester Nebendarsteller mit einem Golden Globe ausgezeichnet. 2004 wurde er zum Commander of the Order of the British Empire ernannt und 2015 zum Ritter geschlagen. Er trat bei den BBC Proms 2014 als Erzähler in Sir William Waltons "Henry V: A Shakespeare Scenario" im Arrangement von Christopher Palmer unter der musikalischen Leitung von Sir Neville Marriner als Erzähler auf.

R. I. P.
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

700

Montag, 6. Februar 2017, 13:57

Ich bin sehr traurig, weil ich gerade lesen musste, dass meine live erlebte Lieblings-Schauspielerin Inge Keller heute im Alter von 93 Jahren gestorben ist.



Ich habe sie sicherlich noch an die 50 Mal live erlebt, allein 6x als Frau Alving in Thomas Langhoffs "Gespenstern" und 5x als Claire Zachanassian in "Der Besuch der alten Dame", dazu mit mindestens zehn verschiedenen Lesungen. Sie war die prägende Schauspielerin meines Theatergängerlebens. 2001 machte sie einen Ausflug ins Musiktheater, als sie in der Uraufführung von Aribert Reimanns "Bernarda Albas Haus" die Maria Josepha sang. Das letzte Mal hatte ich sie 2011 oder 2012 als Shakespeare in den Shakespeare-Sonetten von Robert Wilson am BE.

Folgende Auszeichnung ist wohl von 2009, wie da mit 86 noch singt, ist schon irre (sie ist die ab 4:00):



Ich vermisse sie schon, seit sie sich vor drei Jahren von der Bühne zurückzog. Jetzt vermisse ich sie noch mehr. :(
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

701

Montag, 6. Februar 2017, 23:17

Ich muss schon gestehen, dass ich etwas erschüttert bin, dass in diesem großen deutschsprachigen Kulturforum überhaupt keine Reaktionen auf den Tod der vielleicht größten (bis heute morgen) lebenden deutschen Schauspielerin kommen.

Für alle, die nicht wissen, wer Inge Keller war:

https://www.welt.de/kultur/article161847…in-der-DDR.html

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf…-a-1133385.html

Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

702

Donnerstag, 9. Februar 2017, 15:33

Der Komponist Michael Hirsch ist am Montag kurz vor Vollendung seines 59. Lebensjahres überraschend verstorben.

http://www.musik-heute.de/14918/komponis…rsch-gestorben/
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Christian Biskup

Prägender Forenuser

  • »Christian Biskup« ist männlich

Beiträge: 528

Registrierungsdatum: 24. Februar 2009

703

Donnerstag, 9. Februar 2017, 22:15

Wie die schwedischen Medien berichten, starb der letzte der großen drei schwedischen Tenöre, Nicolai Gedda bereits am 8. Januar diesen Jahres. Neben Jussi Björling und Gösta Winbergh gehörte er zu den bedeutendsten Sängern Schwedens. Besonders mag ich seine Aufnahmen von Liedern aus seiner Heimat. R.I.P

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 819

Registrierungsdatum: 29. März 2005

704

Donnerstag, 9. Februar 2017, 22:21

Na sowas! Grad die Tage unterhielt ich mich mit einem guten Bekannten über Nicolai Gedda und bekam noch einige seiner schönsten Aufnahmen vorgespielt. Und kürzlich lauschte ich ihm auch in "Krieg und Frieden" und in der "Lady Macbeth von Mzensk". Ein immenser Verlust, auch wenn 91, weiß Gott, ein gesegnetes Alter ist. ;(
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

m.joho

Prägender Forenuser

  • »m.joho« ist männlich

Beiträge: 1 201

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

705

Donnerstag, 9. Februar 2017, 22:36

Der letzte der drei wirklich grossen Tenöre: Gedda, Bergonzi und Kraus. Sehr traurig!

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 309

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

706

Donnerstag, 9. Februar 2017, 22:44

Ich komme gerade von der Generalversammlung unseres Chores zurück und muss das lesen.


Mir ist er unvergessen in dieser referenzwürdigen "Zauberflöte", die ich seit vielen Jahren in meiner Sammlung habe:


R.I.P.
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 19 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

707

Donnerstag, 9. Februar 2017, 23:04


Ich erinnere mich, als ob es gestern gewesen wäre. es muß aber etwa 1972/73 gewesen sein als diese Platte erschien und der Kritiker der Fono Forums (oder der HIFI Stereophone ?) schrieb, er könne sich gegenwärtig keinen Sänger vorstelle, der diese Arien mir mehr Schmelz vortragen könne.... und der Aufnahme einen Stern verlieh...(aus dem Gedächtnis zitiert)

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich

Beiträge: 1 276

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

708

Donnerstag, 9. Februar 2017, 23:40



Einer der ganz großen Tenöre: Technik, Diktion, Timbre, Phrasierung, Gestaltung - erstklassig. Sehr traurige Nachricht. Möge er in Frieden ruhen.

709

Freitag, 10. Februar 2017, 00:18

R.I.P. Nicolai Gedda

In memoriam





Nicolai Gedda
(11.Juli 1925 - 8. Januar 2017)
"...du holde Kunst, ich danke dir!"

wega

Profi

  • »wega« ist männlich

Beiträge: 342

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

710

Freitag, 10. Februar 2017, 10:49

Hallo,
das ist die traurigste Nachricht, die ich seit langem erhalten habe. Ich bin wirklich erschüttert. Ich besitze sehr viele Aufnahmen mit Nicolai Gedda, da eine hervorzuheben, ist schwer. Denn es sind wirklich ALLE gut.
Möge er in Frieden ruhe. Seine Aufnahmen und die leider nur wenigen Fiilme werden unvergesslich bleiben.
Schöne Grüße
wega

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 707

Registrierungsdatum: 5. März 2011

711

Freitag, 10. Februar 2017, 11:42

Für mein laienhaftes Ohr war Gedda der am französischten klingende Tenor unter den nicht-Franzosen. Singen konnte er fast alles von Gluck bis zu Pfitzner und Bernsetin. Nur von Wagner-Aufnahmen wüsste ich nichts, wobei mir in dessen Werk auch keine wirklich passende Rolle - außer vielleicht der Klassiker für nicht-Wagner-Tenöre, der Steuermann - einfällt.
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 251

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

712

Samstag, 11. Februar 2017, 11:50

Ich liebe seinen Palestrina, den werde ich mir in den nächsten Tagen zum Gedenken anhören - und mitsingen (bei ihm versteht man jedes Wort).
Was ist ein Mensch, der Waffen träget? Der Schwert und Harnisch angeleget? Ein Zeugnis der verderbten Welt (Oratorium von Telemann)!

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 289

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

713

Samstag, 11. Februar 2017, 12:56

Ist schon merkwürdig, dass es so lange dauerte, bis man (ich) vom Ableben dieses großen und bedeutenden Tenors höre. Wenn Christian Biskup es nicht aus schwedischen Gazetten wüsste und hier bekannt gab - hätten wir es immer noch nicht gewusst!? Wo doch sonst um jeden Lifestyl-Pup ein Bohei gemacht wird...

:no:

Trotzdem rufe ich Gedda ein R.I.P zu...
.

MUSIKWANDERER

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

714

Samstag, 11. Februar 2017, 13:34

Ist schon merkwürdig, dass es so lange dauerte, bis man (ich) vom Ableben dieses großen und bedeutenden Tenors höre. Wenn Christian Biskup es nicht aus schwedischen Gazetten wüsste und hier bekannt gab - hätten wir es immer noch nicht gewusst!? Wo doch sonst um jeden Lifestyl-Pup ein Bohei gemacht wird...

:no:

Trotzdem rufe ich Gedda ein R.I.P zu...
Es kursieren aktuell durch die Medienwelt zwei völlig unterschiedliche Angaben zu seinem Sterbedatum: die einen schreiben, er sei bereits am 8. Januar gestorben, die anderen sagen, er sei am 8. Februar gestorben, dann hätte die Verkündung dieser Nachricht nur einen Tag gedauert. Selten fiel es mir so schwer mich festzulegen, welche der beiden Versionen ich nun glauben soll...
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 440

Registrierungsdatum: 19. November 2010

715

Samstag, 11. Februar 2017, 15:58

Es kursieren aktuell durch die Medienwelt zwei völlig unterschiedliche Angaben zu seinem Sterbedatum: die einen schreiben, er sei bereits am 8. Januar gestorben, die anderen sagen, er sei am 8. Februar gestorben, dann hätte die Verkündung dieser Nachricht nur einen Tag gedauert. Selten fiel es mir so schwer mich festzulegen, welche der beiden Versionen ich nun glauben soll...


Ist das denn wichtig?
Ich habe mich lieber darauf konzentriert, die wunderbaren Aufführungen, die ich von ihm habe hören können, ins Gedächtnis zurück zu rufen.
Was für herrliche Stunden verdanke ich seiner exquisiten Gesangskunst! Ich habe sie immer genossen.
Möge er in Frieden ruhen.


Nur von Wagner-Aufnahmen wüsste ich nichts, wobei mir in dessen Werk auch keine wirklich passende Rolle - außer vielleicht der Klassiker für nicht-Wagner-Tenöre, der Steuermann - einfällt.


Er hat den Lohengrin gesungen. Aber - soweit ich weiß - nur in Stockholm. Davon gibt es sogar einen Mitschnitt:

Wagner: Lohengrin
Nicolai Gedda, tenor, (Lohengrin); Aase Nordmo-L–vberg, soprano, (Elsa); Rolf Jupither, baritone, (Friedrich); Bobro Ericson, mezzo-soprano, (Ortrud); Bengt Rundgren, bass, (King Henry); Ingvar Wixell, baritone (Herald); Kungliga Teaterns k–r und Hovkapellet, Silvio Varviso, cond.
Ponto PO-1011 (3 CDs) (F) (ADD) TT: 3:22:08


Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 707

Registrierungsdatum: 5. März 2011

716

Samstag, 11. Februar 2017, 17:29

Nur von Wagner-Aufnahmen wüsste ich nichts, wobei mir in dessen Werk auch keine wirklich passende Rolle - außer vielleicht der Klassiker für nicht-Wagner-Tenöre, der Steuermann - einfällt.


Er hat den Lohengrin gesungen. Aber - soweit ich weiß - nur in Stockholm. Davon gibt es sogar einen Mitschnitt:

Wagner: Lohengrin
Nicolai Gedda, tenor, (Lohengrin); Aase Nordmo-L–vberg, soprano, (Elsa); Rolf Jupither, baritone, (Friedrich); Bobro Ericson, mezzo-soprano, (Ortrud); Bengt Rundgren, bass, (King Henry); Ingvar Wixell, baritone (Herald); Kungliga Teaterns k–r und Hovkapellet, Silvio Varviso, cond.
Ponto PO-1011 (3 CDs) (F) (ADD) TT: 3:22:08


Stimmt, wo Du es sagst, fällt es mir wieder ein ein. Soweit ich erinnere, ist dieser Lohengrin dann sogar auf schwedisch?
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 994

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

717

Samstag, 11. Februar 2017, 22:30

Ist das denn wichtig?
Ja, ich finde das wichtig, dass es beim Tod eines bedeutenden Sängers ein gesichertes Sterbedatum gibt und nicht zwei unterschiedliche Angaben. Bei Frau Vulpius hat die Staatsoper Berlin auch das Sterbedatum um einen Tag nach hinter verlegt, was von dpa und Co dann fröhlich tradiert wurde. Ich finde so etwas sehr ärgerlich! 8.1. oder 8.2. - irgendein Datum ist falsch, vermutlich ein Flüchtigkeitsfehler, der jetzt im www weite Wellen schlägt. Ich finde es schon interessant, ob man Geddas Tod fast einen Monat lang geheimgehalten hat, ob er also schon bestattet ist, oder ob er wirklich erst vor 3 Tagen gestorben ist. Mag ja sein, das dich das nicht interessiert, ist ja ok, aber mich interessiert das, und das ist auch ok!
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Merlin

Anfänger

  • »Merlin« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 12. August 2007

718

Samstag, 11. Februar 2017, 23:10

Offensichtlich war es Geddas Wunsch, dass man seinen Tod erst einen Monat später bekannt gibt. Auch Kesting in der FAZ hat leider mit dem 8.2. den wohl falschen Todestag genannt.

Ich habe Gedda so viele beseelte Stunden mit seinen Aufnahmen zu verdanken, dass ich mich nur in Ehrfurcht und Verehrung verbeugen kann.

Unvergessen ist mir seit meinem Teenager-Alter die Postillon-Arie auf dem EMI-Querschnitt mit Pütz, Crass und Klarwein unter Lehan.

Einem lieben Freund, Jahrgang 1926, und seit 2004 verstorben verdanke ich viele Erzählungen über Nicolai Gedda, der zeitweise in München in frühen Jahren bei ihm wohnte.

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 615

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

719

Sonntag, 12. Februar 2017, 20:55

Hallo!

Die Jazzlegende All Jarreau ist im Alter von 76 Jahren gestorben.



Was waren wir bei seine ersten Auftreten auf der Jazzbühne beeindruckt!

Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich

Beiträge: 1 276

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

720

Sonntag, 12. Februar 2017, 21:05

Oh! Das ist auch eine traurige Meldung! Ruhe er in Frieden.