Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 8 058

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

31

Sonntag, 29. Mai 2016, 20:11

Herzlichen Dank für die Links, da muss ich mir doch heute Abend gleich noch was runterladen! ;)
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 773

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

32

Sonntag, 29. Mai 2016, 21:34

Was ist denn mit Otmar Suitners (deutschsprachiger und leicht gekürzter) Aufnahme des Figaro (mit Berry - Prey - Güden - Rothenberger - Mathis - Schreier - Burmeister - Vogel und Ollendorf)? Der lässt die Staatskapelle Dresden ja geradezu im Parforce-Stil (3'48) die Ouvertüre am Hörer vorbei rauschen. Ist das dann der "tolle Tag"? Mir kommt es jedenfalls so vor...

Da Du Deine Anmerkung in Zusammenhang mit einem Zitat von mir bringst, möchte ich auch kurz etwas dazu sagen. Das Dumme ist nur, dass ich die Aufnahme unter Suitner nicht mehr gut im Ohr haben. Ich hatte sie mal als Platte und nie auf CD ersetzt. Du beschreibst aber den Auftakt kurz und gut. Ob das nun der "tolle Tag" ist, vermag ich nicht einzuschätzen. Ich selbst bevorzuge diesbezüglich die Einspielung der Decca unter Erich Kleiber. Der hat für den Beginn der Ouvertüre den nach meinem Eindruck passenden Schlag. Bei ihm klingt es nach Aufruhr. Wie ein Fanal, das ja auch bald als Französische Revolution hereinbrechen würde. Alles steht auf dem Kopf. Die Stände, die Machtverteilung. Alles. Im Stück geschehen ja auch ungeheure Sachen. Nicht immer hört man das heraus. Es gibt sehr viele Aufnahmen des "Figaro" - ab nun als Mitschnitt oder aus dem Studio - die mir zu betuchlich, zu nett sind. Beim erwähnten Kleiber ist das Orchester hinreißend, die Solisten aber bewegen sich in sehr traditionellen Bahnen, wenngleich auf allerhöchstem Niveau. Sie wirken auf mich auch eine Spur zu alt. Eine Aufnahme, in der für meinen Geschmack wirklich alles stimmt, kenne ich eigentlich gar nicht.

Gruß Rheingold
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."