Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Herbert Henn

Prägender Forenuser

  • »Herbert Henn« ist männlich

Beiträge: 2 889

Registrierungsdatum: 24. März 2006

31

Montag, 5. Mai 2008, 13:38

RE: Wer zuletzt lacht - Verdis Falstaff



Diese, meine 15. Falstaff-Aufnahme, die man jetzt zu einem Spottpreis (6,99€) bei jpc erwerben kann, gehört gewiß zu den Referenzaufnahmen. Statt des Philharmonia Orchesters London, spielen die Wiener Philharmoniker. Die Solisten sind bis auf drei Rollen identisch, mit der 1956 entstandenen Studio-Aunahme.

Mrs.Quickly: Giulietta Simionato,
Meg Page. Anna Maria Canali,
Pistola: Mario Petri .

:hello:Herbert.
Tutto nel mondo è burla.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

32

Sonntag, 6. September 2009, 15:20

RE: Wer zuletzt lacht - Verdis Falstaff

Nicht vergessen:

Heute abend in 3sat:

Verdi: Falstaff
Musikalische Leitung: Sir Georg Solti
Studioaufzeichnung Berlin 1979
3Sat 02:50 Uhr, 125 Min.


Giuseppe Verdi (1813-1901)
Falstaff

Bacquier, Stilwell, Armstrong, Ihloff, Szirmay,
Wien PO, Solti

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Herbert Henn

Prägender Forenuser

  • »Herbert Henn« ist männlich

Beiträge: 2 889

Registrierungsdatum: 24. März 2006

33

Sonntag, 6. September 2009, 15:34

RE: Wer zuletzt lacht - Verdis Falstaff

Die Aufnahme ist gewiß musikalisch ein Genuß und auch die Inszenierung wird uns "Staubis" zufriedenstellen.
Der Soundtrack ist ja wahrscheinlich in Wien entstanden, oder hat man etwa die Wiener Philharmoniker nach Berlin verschleppt?

:hello:Herbert.
Tutto nel mondo è burla.

Alberich

Schüler

  • »Alberich« ist männlich
  • »Alberich« wurde gesperrt

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 5. Mai 2009

34

Freitag, 16. Oktober 2009, 00:20

Ich habe gerade eine Vorstellung aus Glyndeburne gesehen, offenbar von diesem Jahr (gebrannte DVD von Freunden).
Christopher Purves als Falstaff, Jurowski hat dirigiert.
Eine erzkonsrvative Inszenierung von Richard Jones, die aber wirklich pfiffig war. Ist irgend ein Vertereter der tollen"Staubi"/Regie - Fraktion auch meiner Meinung, dass dieser Falstaff szenisch konsensfähig großarrtig ist?
Gedanken sind nicht stets parat - man schreibt auch, wenn man keine hat. (Wilhelm Busch)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

35

Freitag, 16. Oktober 2009, 10:55

Falstaff aus Glyndebourne

Lieber Alberich,

dieser "Falstaff ist hier im Forum kein Unbekannter:

Zitat

Original von Joöanthe
21. Juni 2009 Arte 19.00 Uhr

Falstaff von Verdi Glyndebourne Festival

Falstaff Christopher Purves
Alice Ford Dina Kuznetsova
Ford Tassis Christoyannis
Meg Page Jennifer Holloway
Mistress Quickly Marie-Nicole Lemieux
Nannetta Adriana Kucerová
Fenton Bülent Bezdüz
Dr Caius Peter Hoare
Bardolph Alasdair Elliott
Pistol Paolo Battaglia

London Philharmonic Orchestra
The Glyndebourne Chorus
Dirigent: Vladimir Jurowski

gruss
Jolanthe


ich habe die Sendung damals auch auf die Festplatte gebannt und daraus eine DVD gemacht.

Eine sehr hübsche Inszenierung!

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Frank Georg Bechyna

Prägender Forenuser

  • »Frank Georg Bechyna« ist männlich

Beiträge: 2 161

Registrierungsdatum: 18. April 2005

36

Freitag, 16. Oktober 2009, 13:34

Falstaff

Liebe Falstaff - Freunde :


eine wesentliche Frage ist doch :

Geht es um die Leistung(en) des Falstaff - Interpreten ,

um eine Gesamt ( studio ) aufnahme oder

ein eigenes gleichwertig visuelles Erlebnis

einer Interpretation ?


Die in sich geschlossenste Aufnahme ist wohl die unter Carlo Maria Giulini ( DGG ) .

D e r Falstaff dürfte , nach meiner Meinung , nicht in einem Interpreten festzumachen sein .

Es sind dies meiner Meinung nach

Giuseppe Taddei ,

Tito Gobbi ,

Renato Bruson .

Jeder mit seinen eigenen stimmlichen Mitteln .

Ich denke , dass es auch interessant ist , die anderen Partien und ihre Interpreten zu analysieren .

Bei den Dirigenten erinnere ich mich noch sehr genau , dass seinerzeit Carlo Maria Giulinis Auseinandersetzung mit Verdis Oper als überragend einstimmig beschrieben worden ist . Man kann es auch hören .

Taddei selbst hat seine Lebenserinnerungen ( mit einer CD als Zugabe ) nicht ohne Grund "Ich , Falstaff" genannt .

Wie immer dürfte es auch hier auf die Verbindung von subjektiver Erwartung ( im Opernabend noch mehr ) und objektiv Reproduziertem hinauslaufen , wie jemand dann zu seiner bevorzugten Aufnahme kommt .

Am Rande : uneingeschränkt zustimme ich einer früheren Ausführung von Jürgen Kesting ( etwa 1992 / 1993 ) , dass Giuseppe Taddei einer ganz unterschätzten grossen Sänger - Darsteller ( leider 9 bis heute geblieben ist .


Und ein Letztes : Nicht jede Aufnahme gibt die beste Leistung eines Sängers wieder .


Beste Grüsse ,



Frank
Frank Georg Bechyna
Musik & Medizin

Alberich

Schüler

  • »Alberich« ist männlich
  • »Alberich« wurde gesperrt

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 5. Mai 2009

37

Samstag, 17. Oktober 2009, 01:49

RE: Falstaff aus Glyndebourne

Zitat

Original von Harald Kral
Lieber Alberich,

dieser "Falstaff ist hier im Forum kein Unbekannter:

[...]

Eine sehr hübsche Inszenierung!

LG

:hello:


Ok, schön, dass diese Inszenierung bekannt ist. "Das freut mich sehr. Hübsch" ist nett gemeint, oder?
Ich habe sogar beim erneuten Ansehen noch gelacht, und das ohne platte Zusatzgags. Nur durch Verdis Genie und eine Regie, die damit umgehen kann.
:hello:
Gedanken sind nicht stets parat - man schreibt auch, wenn man keine hat. (Wilhelm Busch)

Jolanthe

Prägender Forenuser

  • »Jolanthe« ist weiblich

Beiträge: 1 447

Registrierungsdatum: 31. Januar 2009

38

Sonntag, 25. Oktober 2009, 17:26

RE: Falstaff aus Glyndebourne

Ich habe damals auch diesen Falstaff auf DVD aufgenommen und es absolut nicht bereut.
Die Inszenierung war derartig kurzweilig und gelungen. Es kam keine Minute Langeweile auf.

LG
:hello:
Jolanthe

La Gioconda

Prägender Forenuser

  • »La Gioconda« ist weiblich
  • »La Gioconda« wurde gesperrt

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

39

Sonntag, 8. November 2009, 21:02

RE: FALSTAFF

Zitat

Original von Herbert Henn
Hallo Guido,
ich denke, daß Toscanini und Karajan auch ganz schön im Vordergrund
stehen, was bei diesem Werk sicher legitim ist. Toscanini hat beispielsweise
Sänger verpflichet, die ihm bedingungslos ergeben waren; auch wenn sie
aus der zweiten Reihe kamen, hat er sie "dressiert".

Gruß Herbert.


Leonard Warren hat sich Toscanini für die Falstaff Aufnahme geradezu aufgedrängt und war schwer beleidigt als sich Toscanini für Valdengo entschied (Warren machte Valdengo darauf hin das Leben an der Met schwer...). Valdengo war auch die richtigere Wahl, Toscanini wußtee, daß er hier mit Valdengo Material hatte, daß er wie Wachs formen und feilen konnte - im opsitiven Sinn. Auch erinnerte er ihn wohl stimmlich an Stabile. Mit Warren wäre das in diesem Ausmaß (auch wegen der Sprache) wahrscheinlich nicht möglich gewesen.
"Man muß nicht fliegen können um ein guter Ornithologe zu sein."

"Stimm´ brauchst kane, SINGEN muasst können!!" Julius Patzak

"WIRKLICH gut singt man vielleicht EIN MAL im Jahr." Fernando De Lucia

La Gioconda

Prägender Forenuser

  • »La Gioconda« ist weiblich
  • »La Gioconda« wurde gesperrt

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

40

Sonntag, 8. November 2009, 21:06

RE: Tutto nel mondo è burla

Zitat

Original von Theophilus
... und ich meine bisherige Meinung - dass nämlich Karl Löbl etwas von Oper versteht - revidieren muss (er ist nämlich in Wirklichkeit ein chauvinistischer Ahnungsloser),
:hello:


:jubel:
"Man muß nicht fliegen können um ein guter Ornithologe zu sein."

"Stimm´ brauchst kane, SINGEN muasst können!!" Julius Patzak

"WIRKLICH gut singt man vielleicht EIN MAL im Jahr." Fernando De Lucia

La Gioconda

Prägender Forenuser

  • »La Gioconda« ist weiblich
  • »La Gioconda« wurde gesperrt

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

41

Sonntag, 8. November 2009, 21:17

Die habe ich auch noch gefunden:
Rimini war nicht der allergrößte Sänger, aber die restliche Besetzung kann sich sehen lassen.



1932. Giacomo Rimini as Falstaff, Pia Tassinari as Alice, Emilio Ghirardini as Ford, Ines Alfani Tellini as Nannetta, Aurora Buades as Quickly, Roberto D'Alessio as Fenton, Giuseppe Nessi as Bardolfo. Milan Symph. Orch., Lorenzo Molajoli, cond
"Man muß nicht fliegen können um ein guter Ornithologe zu sein."

"Stimm´ brauchst kane, SINGEN muasst können!!" Julius Patzak

"WIRKLICH gut singt man vielleicht EIN MAL im Jahr." Fernando De Lucia

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

42

Sonntag, 5. Juni 2011, 13:35

Falstaff auf deutsch - heute im Radio

Hier ein Hinweis auf die Sendung "Bühne Radio" heute in WDR 3:

WDR3 - Sonntag, 05.06.11 um 20:05 Uhr

Falstaff
von Giuseppe Verdi

Lyrische Komödie in 3 Akten

Sir John Falstaff: Dietrich Fischer-Dieskau
Ford: Marcel Cordes
Alice, seine Frau: Wilma Lipp
Nanette, beider Tochter: Lilly Sauter
Fenton: Horst Wilhelm
Doktor Cajus: Eberhard Katz
Bardolph: Martin Häusler
Pistol: Heiner Horn
Meg Page: Elisabeth Schärtel
Mrs. Quickly: Grace Hoffman

WDR Rundfunkchor Köln
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Mario Rossi

Historische Aufnahme von Januar 1966 aus dem Kölner Funkhaus

Zitat


Dietrich Fischer-Dieskau gibt den lebensprallen Tunichtgut Falstaff in Verdis gleichnamiger und einzig erfolgreicher Komödie, die er erst in seinem 80sten Lebensjahr vollendet hatte. Große Verdi-Interpreten wie Marcel Cordes als Ford stehen Fischer-Dieskau ebenso zur Seite wie Wilma Lipp als Alice und Lilly Sauter als Nanette in dieser von Altersweisheit und Humor durchzogenen Geschichte, die Arrigo Boito nach Shakespeares Lustigen Weiber von Windsor und Heinrich IV für die Bühne einrichtete. Auch für heutige Ohren noch betörend ist die innere, eng verwobene Struktur der Musik, in der die einzelnen Nummer nicht mehr klar voneinander abzugrenzen sind und die den kammermusikalischen, verspielt-lyrischen Charakter der Oper prägen.

Redaktion: Christoph Held


LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

43

Donnerstag, 9. Februar 2012, 10:12

Premiere heute vor 119 Jahren:

Falstaff,
Commedia lirica in 3 Akten
von Giuseppe Verdi.
Text von Arrigo Boito nach Shakespeares Die lustigen Weiber von Windsor (1599) und Motiven aus König Heinrich IV. (1598 ).
Uraufführung: 9.2.1893 Mailand, Teatro alla Scala
mit Victor Maurel • Edoardo Garbin • Adelina Stehle-Garbin • Antonio Pini-Corsi • Emma Zilli • Giuseppina Pasqua-Giacomelli • Virginia Guerrini • Vittorio Arimondi • Paolo Pellagalli-Rossetti • Giovanni Paroli,
Dirig. Edoardo Mascheroni.



LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)