Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 044

Registrierungsdatum: 19. November 2010

3 781

Sonntag, 11. September 2011, 10:48

Bei mir nun: "Der Bajazzo" von Leoncavallo



Di Stefano, Callas, Gobbi, Panerai, Monti - Chor und Orchester der Mailänder Scala, Dirigent: Tullio Serafin, Aufnahme: 1954.
"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 044

Registrierungsdatum: 19. November 2010

3 782

Sonntag, 11. September 2011, 11:51

Und nun ein weiterer Einakter: "Cavalleria Rusticana" von Mascagni.

Dirigent: Herbert von Karajan, Carlo Bergonzi als "Turiddu":

"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 044

Registrierungsdatum: 19. November 2010

3 783

Sonntag, 11. September 2011, 12:25

Aufnahmen mit Herbert Ernst Groh:

"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 919

Registrierungsdatum: 15. April 2010

3 784

Sonntag, 11. September 2011, 12:34

Heute Mittag lasse ich mich von dieser schönen (Frau) Stimme betören:

W.S.

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 044

Registrierungsdatum: 19. November 2010

3 785

Sonntag, 11. September 2011, 13:27

Luca Canonici - ein Sänger, der in den 1990er Jahren aufhorchen ließ:

"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 044

Registrierungsdatum: 19. November 2010

3 786

Sonntag, 11. September 2011, 14:06

"La Cenerentola" von Rossini - mit einem sehr guten Sängerensemble - allen voran Cecilia Bartoli:

"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 407

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

3 787

Sonntag, 11. September 2011, 15:37

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2011)

Ich habe gerade einen Ausschnitt aus dem "Kaiserquartett" von Joseph Haydn gehört und unmittelbar im Anschluss das Bundeslied von Wolfgang Amadeus Mozart.

Liebe Grüße

Willi :thumbsup:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

3 788

Sonntag, 11. September 2011, 16:25

Celibidaches Interpretation- nein besser "erfülltes Musizieren" finde ich sehr bewegend. Ich bin SEHR froh, diese Musik auch mit dieser Live-Aufnahme kennengelernt zu haben.

Lieber Glockenton,

ich freue mich darüber, dass Dir Celibidaches Version der 4. Sinfonie Bruckners auch so gut gefällt! Eine Wahnsinnstelle isz doch schon ganz am Anfang, nach den vier Einsätzen im 1. Horn und deren Wiederholung im Wechselspiel Holz/Horn das Crescendo. Was Celi da macht ... da wird geradezu der Raum größer ... eine Wahnsinnsaufnahme. Hast Du auch die 3., 5., 8., 9. aus München?
Viele Grüße, Wolfram

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

3 789

Sonntag, 11. September 2011, 16:55

Nochmal das Streichquartett in Es-Dur op. 14 von Carl Nielsen, dieses Mal mit dem Kontra Quartet. Die Entwicklungssprünge des Komponisten zwischen den Werken finde ich frappierend.

Nebenbei: Es ist so schön, mal wieder Werke um der Werke selbst willen zu hören, und nicht ein Werk, das man längst weitgehend auswendig kennt, in der 25. Interpretation zu hören und dabei nur in Lauerstellung zu sitzen und abzuwarten, "wie der diese und jene Stelle nimmt". - Ich meine, Harnoncourt nannte so ein Hören in Lauerstellung mal "degeneriert", ich müsste allerdings die Quelle erst suchen.

Viele Grüße, Wolfram

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 919

Registrierungsdatum: 15. April 2010

3 790

Sonntag, 11. September 2011, 17:02

Eine herzerfrischende Oper in hervorragender Besetzung und lange nicht mehr gehört:

W.S.

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 10 860

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 791

Sonntag, 11. September 2011, 20:44

Ich höre mich so Stück für Stück durch die Munch-Box. Eben zu Ende gegangen: Robert Schumann Sinfonie Nr. 1 B-dur op. 38 "Frühlingssinfonie" und "Manfred-Ouvertüre" op. 115 (beides mit Boston Symphony Orchestra). Die "Manfred-Ouvertüre" ist eine ziemliche Wucht.



Grüße,

Garaguly

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

3 792

Sonntag, 11. September 2011, 21:54

Max Reger, Streichquartette op. 54 Nr. 1 + 2. Nichts zum satten Dösen, Musik für Aktivhörer!

Viele Grüße, Wolfram

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 6 919

Registrierungsdatum: 15. April 2010

3 793

Sonntag, 11. September 2011, 23:20

Diese Sängerin habe ich lange nicht mehr gehört. Ein wundervolles Timbre:

W.S.

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 407

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

3 794

Montag, 12. September 2011, 00:29

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2011)

Zunächst muss ich nachholen, was ich Samstagabend gehört habe:
Eine sehr klangschöne Aufnahme von Siegfried Vogel, Bass, begleitet von Rudolf Dunckel, aus dem Jahre 1983. Dunckel machte seinem Namen alle Ehre und entlockte seinem Instrument dunkelgefärbte, sonore Klänge. Ebenso klang die Stimme von Siegfried Vogel, alles passte zusammen, aber es war mir nicht dramatisch genug. Immerhin war es ja die Winterreise. Und so hörte ich nochmal die Lieder Nr. 20-24, Wegweiser, Wirtshaus, Mut, Nebensonnen und Leiermann gegen in den Kombinationen Dietrich Fischer-Dieskau/Jörg Demus und Hans Hotter/Gerald Moore, und das ging dann doch ganz anders unter die Haut. Dennoch werde ich diese Winterreise meiner Sammlung einverleiben, alleine schon aus Sammelgründen.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 407

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

3 795

Montag, 12. September 2011, 00:51

Was hört Ihr gerade jetzt?

Gestern Nachmittag habe ich dann die erste Scheibe aus der folgenden Doppel-CD gehört:
Deutsche Volkslieder, hinreißend dargeboten von Dietrich Fischer-Dieskau und Elisabeth Schwarzkopf (AD 1965). Viele dieser Lieder waren mir bis dato unbekannt, eines schöner als das andere, aber einige kannte ich auch schon, z.B. "Feinsliebchen, du sollst mir nicht barfuß geh'n" und "Wach'auf mein' Herzensschöne". Wirklich eine empfehlenswerte Anschaffung (7,99 €).

Zum Abschluss habe ich dann diese CD gehört:
Eugene Ormandy hat diese CD am 25. April 1981 aufgenommen, als er sein 45-jähriges Engagement als musikalischer Direktor des Philadelphia Orchestra gerade wenige Monate vorher aufgegeben hatte. Immerhin war er zum Zeitpunkt der Aufnahme schon kanpp 82 Jahre alt, und es ist schon erstaunlich und bewundernswert, mit welcher Verve er hier noch dirigierte und welch mitreißende Aufnahme ihnen hier gelungen ist. Man kann sich kaum vorstellen, dass diese Symphonie einem russischen Orchester besser gelungen wäre. meine beiden Gesamtaufnahmen der Tschaikowsky-Sinfonien mit russischen Dirigenten (Markevitch und Rostropovitch) liegen auch nicht mit russischen Orchestern vor, sondern mit Londoner. Lediglich meine Doppel-CD mit den Sinfonien 4-6 mit den Leningradern unter Evgeny Mrawinsky kann da mithalten.

Liebe Grüße

Willi :rolleyes:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 10 860

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 796

Montag, 12. September 2011, 06:52

Zu dieser Sinfonien-Auswahl von Michael Haydn wurde es langsam hell. Ein schöner Tagesbeginn...



London Mozart Players, Matthias Bamert (1994)

Grüße,

Garaguly

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

3 797

Montag, 12. September 2011, 12:58


Alle Achtung. Gefällt mir gut.

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 044

Registrierungsdatum: 19. November 2010

3 798

Montag, 12. September 2011, 13:05

Soeben gehört: Peter Schreier - Lieder von Mendelssohn

"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 044

Registrierungsdatum: 19. November 2010

3 799

Montag, 12. September 2011, 13:07

Ich bleibe beim Liedgesang: Fritz Wunderlich


"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich
  • »rolo betman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 414

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

3 800

Montag, 12. September 2011, 17:23

guten Abend allerseits. Für einen Montag war heute ein richtig toller Tag :D und so geht es jetzt auch weiter :



Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr 9
Concertgebouw Orchestra, Eugen Jochum
'es wird immer weitergeh'n, Musik als Träger von Ideen'
Kraftwerk

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 4 947

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

3 801

Montag, 12. September 2011, 18:25

Momentan höre ich die Symphony, wo einige Forianer angeblich wenig bzw. nichts mit anfangen können (oder schlecht den Zugang finden):



Tschaikovsky, Pjotr Iljitsch (1840-1893)
Symphony No 3 D major op 29 „Polnische“

Göteborg Philharmonic Orch., Järvi

Also, ich habe keine Probleme … mir gefällt sie nach wie vor; auch in dieser Interpretation. :D
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich

Beiträge: 10 860

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 802

Montag, 12. September 2011, 19:20

Nach einem langen Tag endlich wieder Musik: Franz Liszt. "Totentanz", "Les Préludes" und "Mazeppa" in der Aufnahme mit Anima Aeterna unter Jos van Immerseel (im "Totentanz" spielt Rian de Waal das Klavier). Aufnahme: September 2003. Danach höre ich mir noch die Slawischen Tänze opp. 46 und 72 von Antonin Dvorak mit dem Cleveland Orchestra unter George Szell (AD: 1963 - 1965) an.



Grüße,

Garaguly

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 733

Registrierungsdatum: 30. August 2006

3 803

Montag, 12. September 2011, 20:26

Bruckner. EIne sensationelle, umwerfende, schleichtweg eine Wahnsinnsaufnahme. Otto Klemperer dirigiert das New Philharmonia Orchestra. Es läuft bei mir also die Studio-Aufnahme. Spielzeit kann ich, da LP, nicht beisteuern. Es wäre in Bezug auf den 4. Satz auch irrelevant, da Old Klemp, ohne dies als Modell für andere Interpretationen ansehend, Schnitte vorgenommen hat (häötte in dem Tempo wohl auch eine Plattenseite gesprengt).



Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

s.bummer

Prägender Forenuser

  • »s.bummer« ist männlich
  • »s.bummer« wurde gesperrt

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

3 804

Montag, 12. September 2011, 21:38

Thomas, bist Du sicher?

An der Klemp Aufnahme stimmt vieles nicht:
a) Das Cover. Klemp war zur Zeit der Aufnahme 85. Dieses Foto ist 10 Jahre jünger.
b) Er streicht im letzten Satz 180 Takte! Was soll das?
c) Das Scherzo ist so etwas von langsam... Wie Elephanten, die Polka tanzen
d) Bereits der Anfang der 1. Satzes ist verwackelt. Das Orchester spielt ziemlich mistig.
Aber immerhin, ist der Griff nach dem Ganzen ist da! Und der ist wunderbar. Aber die mistigen Details stören unendlich.

Ich empfehle allen Kölnern diese Aufnahme und zur Kontrolle höre ich nochmals rein.
Auch hier stimmt was nicht.
Das Photo: Klemp war da 10 Jahre jünger (1957). Man sollte tauschen.

Beste Grüße
S.
Johannes Richter: Neue Ideen setzen sich nur durch, weil die Anhänger der alten aussterben

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 101

Registrierungsdatum: 11. August 2004

3 805

Montag, 12. September 2011, 21:45

Bei Klemperer und Bruckner mache ich doch gleich mit:

Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

3 806

Montag, 12. September 2011, 21:57

Max Reger, Streichquartett d-moll op. 74 und Streichtrio d-moll op. 141b. Das war schon ein schräger Vogel, dieser Reger ... keiner, der zum Gefallen des Publikum schreibt, sondern der das schreibt, was er schreiben muss. Faszinierende Musik, die sich nicht anbiedert, die aber nach mehrmaligem Hören ihre Schönheiten nach und nach offenbart.

Viele Grüße, Wolfram

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 733

Registrierungsdatum: 30. August 2006

3 807

Montag, 12. September 2011, 22:34

An der Klemp Aufnahme stimmt vieles nicht:
a) Das Cover. Klemp war zur Zeit der Aufnahme 85. Dieses Foto ist 10 Jahre jünger.
b) Er streicht im letzten Satz 180 Takte! Was soll das?
c) Das Scherzo ist so etwas von langsam... Wie Elephanten, die Polka tanzen
d) Bereits der Anfang der 1. Satzes ist verwackelt. Das Orchester spielt ziemlich mistig.
Aber immerhin, ist der Griff nach dem Ganzen ist da! Und der ist wunderbar. Aber die mistigen Details stören unendlich.

Ich empfehle allen Kölnern diese Aufnahme und zur Kontrolle höre ich nochmals rein.
Auch hier stimmt was nicht.
Das Photo: Klemp war da 10 Jahre jünger (1957). Man sollte tauschen.

Beste Grüße
S.
Ja, lieber Hans, ich bin mir ganz sicher. Bin allerdings auch so gestrickt, dass ich nicht das nordisch Kühle, also zügige Tempo brauche (wenngleich mir Wand und Schuricht schon gut gefallen). Aber Klemp ist eine Nummer für sich. Das ziemlich langsame Tempo im vierten Satz wirkt nicht maniriert, das Streichen der 180 Takte begründet er mit seiner Verantwortung seiner Interpretation gegenüber, will es gar nicht einmal übertragen wissen. Und, mal ehrlich: loosende Hörner hören wir bei Celi auch. Aber Klemp ist für mich der deutlich größere Meister.

Die Kölner Aufnahme kenne ich nicht, werde das aber ändern. Mir war es allerdings erstmal darum zu tun, die Studio-Aufnahmen Klemps von Bruckner zusammen zu kriegen (die vier also zweimal).

Mache jetzt weiter mit B6 unter Klemp:



ebenfalls sensationell.

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

s.bummer

Prägender Forenuser

  • »s.bummer« ist männlich
  • »s.bummer« wurde gesperrt

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

3 808

Montag, 12. September 2011, 22:47

wo Du Recht hast!

Zitat

Aber Klemp ist für mich der deutlich größere Meister.

Hast Du Recht.
Du dürftest ja wissen, wie ich Klemp schätze!
Gruß Hans

PS. wo hast Du die 9. her?? (4,5,6,7,8und 9 gibt es!) Ich habe sie nur als LP!
Johannes Richter: Neue Ideen setzen sich nur durch, weil die Anhänger der alten aussterben

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 733

Registrierungsdatum: 30. August 2006

3 809

Montag, 12. September 2011, 23:56

Die habe ich alle als LP. Bin da sehr störrisch in der Beziehung. Die 9. als französische EMI Pressung, die vierte (mit den Wienern) als deutsche Pantheon-Pressung (auch da: das Finale des vierten Satzes...hör doch mal auf das irrlichternde Fagott....). Es scheint aber auch Nr. 9 mal als CD gegeben zu haben. Doch wer weiß: vielleicht kehrt die EMI auch mal den ganzen Klemp in einer voluminösen Box raus: das wäre ein Ohrenschmaus!!!

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • »Florian Giesa« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 6. November 2006

3 810

Dienstag, 13. September 2011, 11:00

Gabriel Pierné: Klavierkonzert c-moll, op. 12 (Jean-Efflam Bavouzet, Klavier; BBC Philharmonic Orchestra: Juanjo Mena) , Frage

Liebe Forianer!

Soeben zum ersten Mal BR - Klassik gehört.

Gabriel Pierné: Klavierkonzert c-moll, op. 12
(Jean-Efflam Bavouzet, Klavier; BBC Philharmonic Orchestra: Juanjo Mena)

Toller Sender, tolles Stück, tolle Interpreten.

Was für ein Klavierkonzert, gefällt mir außerordentlich gut, phantastisch.

Kennt es jemand von euch?

LG Florian

:hello:

P.S.: Tut mir leid, dass ich so selten schreibe, habe seit Jahren aufgrund intensivster Tourneetätigkeit meistens nur Zeit zum Lesen, das aber mit Begeisterung.

:love:
Gustav Mahler: "Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten."