Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 061

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 501

Donnerstag, 7. April 2011, 21:46

@Marnie
Kennt jemand von Euch diese Aida und kann mir vielleicht etwas dazu sagen?
Das ist eine live Aufnahme aus der Arena di Verona.



Radames: Kristjan Johansson
Aida: Maria Chiara
Amneris: Dolora Zajick
Amonasro: Juan Pons
Il Re: Carlo Strioli
Ramfis: Nicolaj Ghiuselev
Messagero: Angelo Casertano
Sacerdotessa: Anna Schiatti

Chor und Orchester der Arena di Verona
Dirigent: Nello Santi
Hallo Marnie,

ich habe diese Aufnahme auch - eine Aufführung von 07/1992.

Es ist der Mitschnitt einer soliden Aufführung - nicht mehr und nicht weniger. Maria Chiara war zu diesem Zeitpunkt bereits 53 Jahre alt und schon über ihren Zenit hinaus. Sie sang seit 1980 sehr häufig die "Aida" in Verona. 1986 hat sie die Rolle für Decca verkörpert - Pavarotti war ihr Radames. Für mich gehört sie zu der Kategorie jener Sänger(innen), die eine gute Stimme besitzen, aber nur selten bleibenden Eindruck hinterlassen. Kristjan Johansson hat doch einige Schwierigkeiten mit Radames' heldischen Momenten. Juan Pons ist zwar keine Fehlbesetzung, jedoch kommt er über gutes Mittelmaß nicht hinaus . Am besten noch: Dolora Zajick als Amneris. Nello Santi ist ein bewährter "Verdi-Dirigent".

Gruß
Manfred
"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 452

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 502

Donnerstag, 7. April 2011, 22:49

Kennt jemand diese beiden Neuerscheinungen schon?




Ja, ich konnte es nicht erwarten und hab sie mir gleich bestellt. Angehört habe ich aber bisher nur Wotans Schlussgesang. die Szenen aus den Meistersingern uns aus Parsifal. Es macht Spaß! Pape singt ziemlich genau so, wie Wagner sich wohl das Ideal eines deutschen Belcanto vorgestellt hat. Er intoniert makellos, die Stimme ist rund, voll und schön, entfaltet lückenlose Legatolinien und doch versteht es Pape, die Konsonanten klar zu artikulieren iund die vokale richtig zu färben. Da sind Wort und Sprache Basis des Gesanges. Wortbedeutungen und Sinn werden erhellt und doch kommt die Kantabilität zu ihrem Recht. Großartiger Gesang. Wer allerdings den seismischen Schock eines machtvollen Einsatzes von Heldentönen braucht, kommt vielleicht zu kurz. Wenn man Pape mit dem Gurnemanz und mit Wotans Schlussgesang live gehört hat, fällt in diesen Aufnahmen hier auf, dass er weniger intensiv und beeindruckend ist. Offenbar gehört auch er zu den Sängern, die im Studio nicht die volle Identifikation mit der Figur erreichen. Bei "Dieser Augen leuchtendes Paar.." wird keiner weinen! Aber was tut's? Die berliner Premiere wird ja im Radio übertragen. Da hat man dann seinen Wotan live - soweit man nicht schon die Aufnahme mit Alan Gilbert hat!

Prachtvoll ist auch das Spiel der Staatskapelle mit ihrem warmen und dunklen, sehr sensibel modulierten Klang!

Insgesamt eine lohnende Einspielung und noch gibt es sie ja zu Einführungspreis!
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Marnie

Prägender Forenuser

  • »Marnie« ist weiblich

Beiträge: 786

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 503

Freitag, 8. April 2011, 13:29

Es ist der Mitschnitt einer soliden Aufführung - nicht mehr und nicht weniger. Maria Chiara war zu diesem Zeitpunkt bereits 53 Jahre alt und schon über ihren Zenit hinaus. Sie sang seit 1980 sehr häufig die "Aida" in Verona. 1986 hat sie die Rolle für Decca verkörpert - Pavarotti war ihr Radames. Für mich gehört sie zu der Kategorie jener Sänger(innen), die eine gute Stimme besitzen, aber nur selten bleibenden Eindruck hinterlassen. Kristjan Johansson hat doch einige Schwierigkeiten mit Radames' heldischen Momenten. Juan Pons ist zwar keine Fehlbesetzung, jedoch kommt er über gutes Mittelmaß nicht hinaus . Am besten noch: Dolora Zajick als Amneris. Nello Santi ist ein bewährter "Verdi-Dirigent".

Hallo Manfred,

danke für die Information.
Dann suche ich lieber noch mal nach anderen Aufnahmen.
Viele Grüße,

Marnie

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 574

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

1 504

Freitag, 8. April 2011, 14:47

Gibt es Meinungen zu dieser Kyrill Kondrashin-CD?

Das Prokofiew-Werk "Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution" op. 74 kannte ich bisher nicht - ich weiß nicht, ob das eine Bildungslücke ist (das Werk soll auf Texten von Marx, Engels, Lenin und Stalin basieren). Aber die jpc-Hörschnipsel, die ich von der Skythischen Suite op. 20 wahrnehme, hauen mich ja geradezu um. Ist die CD so gut, wie es die Häppchen versprechen?


Hallo Swjatoslaw, ich habe mir diese CD wegen der Suite zugelegt, die ich im jugendlichen Alter in einem Konzert mit der Staatskapelle Berlin unter dem damals noch temperamentvollen Celibidache ebenso temperamentvoll erleben durfte. Unter Kondraschin erklingt diese Musik genauso, wie ich sie im Ohr hatte, wild ekstatisch und geradezu faszinierend. Als Hauptwerk wird die gewaltige Revolutionskantate aus dem Jahre 1937 gespielt. Wenn man um diese Zeit Bescheid weiß, dann ahnt man, warum Prokofjew dieses neunsätzige Hurra-Stück komponiert hat. Ich meine dazu, wem die Skythische Suite gefällt, der nimmt auch diese Musik, als das was sie ist, ein Zeitzeugnis. Durchgängig laut, zumindest in den ersten 5 Sätzen recht statisch, dann auch recht effektvoll mit gewaltigen Ausbrüchen einschl. einem integrierten Akkordeon-Ensemble. Insgesamt ein Jubelwerk, großes Orchester, hörbar großer Chor, musikalisch kein untypischer Prokofjew.
Das Begleitheft ist zu 60 % in russischer, ansonsten in englischer Sprache abgefasst.

Nun kannst du dir die Anschaffung überlegen.

Beste Grüße

:hello:
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

1 505

Freitag, 8. April 2011, 18:20

Re: Prokofiew

Hallo timmiju,
vielen Dank für Deine Antwort! Die Kondrashin-CD wurde mir inzwischen geliefert - und ich bin umso gespannter darauf, als ich gerade vor wenigen Tagen im Konzertsaal Prokofiews beinahe abendfüllende Kantate "Iwan der Schreckliche" (kompiliert aus seiner Musik zu dem gleichnamigen Eisenstein-Film) erleben durfte: Musik, die absolut jenseits des gängigen Konzertrepertoires liegt (wie eben auch die Revolutionskantate op. 74), die aber trotzdem sehr zu begeistern weiß, wenn sie hervorragend gespielt wird. Deine Beschreibung "effektvoll mit gewaltigen Ausbrüchen" trifft übrigens auch auf "Iwan der Schreckliche" zu.
Herzliche Grüße
Swjatoslaw

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

1 506

Samstag, 9. April 2011, 11:57

Hallo Swjatoslaw,

Gibt es Meinungen zu dieser Kyrill Kondrashin-CD?

schade, daß Du die CD inzwischen gekauft hast! Denn ich hätte Dir geraten, den Geldbeutel lieber zu schonen, da ich die Aufnahme sowohl bezüglich der zaghaften Interpretation als auch der furchtbar rumpeligen Klangqualität ziemlich durchschnittlich finde, um es mal gelinde auszudrücken.
Was noch hinzukommt, ist die betrübliche Tatsache, daß das Werk für diese Einspielung erheblich gekürzt wurde - vor allem wurde das krönende Finale gestrichen und durch die Wiederholung des zweiten Satzes (Die Philosophen) ersetzt. Ein ziemliches Desaster also! :wacko:

Empfehlen kann ich hingegen die in jeder Hinsicht perfekte, grandios bombastische, das vollständige Werk wiedergebende Aufnahme unter Leitung von Neeme Järvi:

Sergej Prokofiew (1891-1953):
Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution - Kantate in 10 Sätzen für Sprecher, 2 gemischte Chöre, Akkordeon-, Blechbläser-, Schlagzeug-Ensemble und Orchester, opus 74 1936/37
Gennady Rozhdestvensky, Sprecher; Philharmonia Chorus, Philharmonia Orchestra London, Neeme Järvi
Chandos, 1992, 1 CD


:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


:hello:
Johannes

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 306

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

1 507

Samstag, 9. April 2011, 19:10

RE: Prokofieff - Okober Kantate und Ala und Lolly - Suite

Hallo Johannes und Swjatoslaw,

Johannes sieht es schon immer als besonders krass an, wenn irgendwo gekürzt wird oder Sätze fehlen. Damit hat er auch meistens Recht. Es waren bestimmte Umstände die zum Aufnahmezeitpunkt dazu führten das tatsächlich zwei Sätze in der Kantate fehlen: (8.Satz Der Schwur und 10.Satz Die Verfassung). Als Desaster würde ich das nun nicht direkt bezeichnen.

:yes: Ich gebe Johannes Recht, dass man mit der Järvi-Aufnahme (Chandos) ebenfalls ein fabelhafte, klanglich perfekte und auch komplette Aufnahme erhält, die rundum zufriedenstellt. Dank Johannes Empfehlung besitze ich diese Aufnahme auch.
*** Ihr wisst beide, das ich total auf diesen russischen Orchesterklang und die damit verbundene Athmosphöre stehe !
Von daher bin ich mit der weniger perfekten Melodiya- Aufnahme, die klanglich nicht so perfekt ist und von mir aus mit dem fehlenden IMO unbedeutenden Sätzchen ebenfalls nicht so perfekt ist
--- :jubel: aber diese Kondraschin-Aufnahme packt mich einfach in ihrer ursprünglichen Härte noch mehr !
:!: Und ganz wichtig - die Skythische Suite (mir gefällt der zweite Name besser = Ala und Lolly-Suite), die hat man nur bei Melodiya mit Kondraschin. Alleine die Suite, weshalb sich timmiji diese CD in erster Hauptsache zulegte, ist die Anschaffung dieser CD wert.
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 491

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 508

Dienstag, 12. April 2011, 19:21



Kennt jemand diese Aufnahme und kann dazu einige Worte verlieren?
Würde mich freuen …
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 214

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 509

Donnerstag, 14. April 2011, 12:56

Lohnt sich der Kauf der Don Carlos DVD aus dem Jahr 1984 aus dem Theate Antique D`oranges ? ich wollte mir die DVD haupsächlich wegen Monserat Caballe als Eboli kaufen und die Restbesetzung scheint ebenfalls sehr gut zu sein. Da es ein Livemitschnitt ist und die Aufführung abends ist wird man wohl bei Bild und Tontechnik einige Abstriche machen müssen.

Liebestraum

Prägender Forenuser

  • »Liebestraum« ist männlich
  • »Liebestraum« wurde gesperrt

Beiträge: 3 121

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1 510

Donnerstag, 14. April 2011, 21:46

Hallo Rodolfo,

HD-Qualität darfst du nicht erwarten, aber gute Video-Qualität. Allerdings singt hier Grace Bumbry die Eboli, Caballé die Elisabeth.

:hello: LT
Arm bin ich auf die Welt gekommen,
alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
---
Beharrlichkeit führt zum Ziel!
---
Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
---
... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
---
Soli deo gloria
(CMvW -- Carl Maria von Weber)

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 214

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 511

Freitag, 15. April 2011, 10:46

Hallo Liebestraum,

danke für die Info, hab mir grade die DVD gekauft und werde sie mir heute abend gemütlich bei einem Glas Bier anschauen.

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

1 512

Freitag, 15. April 2011, 16:49

Lohnt sich der Kauf der neu-aufgelegten Ring-Produktion von Wilhelm Furtwängler ? Unter einem früheren Label ist ja die Aufnahme-Qualität sehr schlecht.
Nun wurde sie von EMI neu rausgebracht, aber taugt das was ?

Danke und Gruss,

Louis


Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

1 513

Freitag, 15. April 2011, 17:26

Lohnt sich der Kauf der neu-aufgelegten Ring-Produktion von Wilhelm Furtwängler ? Unter einem früheren Label ist ja die Aufnahme-Qualität sehr schlecht.
Nun wurde sie von EMI neu rausgebracht, aber taugt das was ?

Der RAI-Ring war auf CD immer nur von der EMI veröffentlicht worden. Er ist ja auch erst seit wenigen Jahren frei, so dass andere Verleger auftreten könnten. Früher sah er so aus:


Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

1 514

Freitag, 15. April 2011, 17:39

Danke, Theophilus, in diese Ausgabe habe ich vor einiger Zeit mal reingehört. Die Aufnahmequalität ist sehr schlecht. Auch wenn es ein interessanter Ring sein mag, kann ich den kaum anhören.
Deshalb wäre es interessant zu erfahren, ob die neue Auflage zumindest etwas an Qualität gewonnen hat. Aber alte Bänder bleiben wohl alte Bänder ?!?

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

1 515

Freitag, 15. April 2011, 17:41

Aber alte Bänder bleiben wohl alte Bänder ?!?

So ist es. Von Furtwängler gibt es nur die Walküre als klanglich ansprechende Studioproduktion.

:hello:

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 516

Freitag, 15. April 2011, 18:09

Danke, Theophilus, in diese Ausgabe habe ich vor einiger Zeit mal reingehört. Die Aufnahmequalität ist sehr schlecht. Auch wenn es ein interessanter Ring sein mag, kann ich den kaum anhören.
Deshalb wäre es interessant zu erfahren, ob die neue Auflage zumindest etwas an Qualität gewonnen hat. Aber alte Bänder bleiben wohl alte Bänder ?!?


Gewöhn Dich besser beizeiten dran.. :D Wenn Du guten Wagner-Gesang hören willst, musst Du Dich eh mit Aufnahmen der 1930er anfreunden...
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 826

Registrierungsdatum: 29. März 2005

1 517

Freitag, 15. April 2011, 18:18

Hallo Louis,

also ich hörte auch nur auszugsweise in die Furtwängler-"Ringe" rein. Der von 1953 ist vergleichsweise sogar noch akzeptabel! Tontechnisch ist der live aus der Scala von 1950 wirklich grottig. Da vergeht einem das Zuhören fast schon, was sehr schade ist bei diesem Dirigenten. Die Wiener "Walküre" bleibt, wie gesagt, einzige Alternative. Wenn dich diese oder eine ähnliche Sängerbesetzung anspricht, kann ich dir noch Knappertsbusch [Bayreuth 1956-58] oder Keilberth in STEREO [Bayreuth 1955] ans Herz legen.

LG
Joseph
:hello:
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

1 518

Samstag, 16. April 2011, 14:01

Gewöhn Dich besser beizeiten dran.. Wenn Du guten Wagner-Gesang hören willst, musst Du Dich eh mit Aufnahmen der 1930er anfreunden...

Johannes hat völlig Recht. Wer hören will, wie gut Wagner gesungen werden kann, kommt etwa an diesen Aufnahmen nicht vorbei:



(Auch den 1. Aufzug gab es mal bei EMI ... )



(Auch den Siegfried mit Melchior, Flagstad, Schorr gab es mal bei Naxos. Dort ist auch ein ganzer Ring zu haben, der die beiden o. g. Aufnahmen beinhaltet, aber nicht am Stück als Mitschnitt geplant war: )



Wer nicht bereit ist, sich an historische Aufnahmen zu gewöhnen, wird auf die wahren Wagnerereignisse verzichten müssen ... der Furtwängler-Ring von 1953 ist ein ausgezeichneter Einstieg in diese Welt! Allein darum schon ene Empfehlung. Ansonsten ist das Dirigat Furtwängler alleine schon ein Argument für die Anschaffung.
Viele Grüße, Wolfram

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

1 519

Montag, 18. April 2011, 17:21

Danke sehr an die Wagnerianer für die Vorschläge; ältere Aufnahmen sind generell kein Problem für mich; habe vom Label Walhall schon einige gute zuhause. Aber der Furtwängler-Ring war immer so ziemlich die Schmerzgrenze. Auch wenn eine Wagner-Sternstunde dabei verloren geht. Aber vielleicht gebe ich mir doch diese neue EMI-Box, die ist nicht teuer.

@Wolfram: Danke Dir für die Auflistung dieser Schätze. Habe sie schon bei Amazon ausfindig gemacht.

@Joseph: Der Keilberth-Ring ist natürlich hochinteressant, ein wenig teuer noch. Aber vielleicht ändert sich das (hoffentlich) bald.

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

1 520

Dienstag, 19. April 2011, 13:23

Der Keilberth-Ring ist natürlich hochinteressant, ein wenig teuer noch. Aber vielleicht ändert sich das (hoffentlich) bald.

Darauf würde ich keinen Cent verwetten. Testament wird in der Regel nicht herabgesetzt. Der gesamte Ring ist ohnehin viel billiger als die vier einzelnen Boxen.

:hello:

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

1 521

Dienstag, 19. April 2011, 13:56

Wie schauts mit itunes aus ? Kommt das Label Testament vielleicht dort hinein ?

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 522

Dienstag, 19. April 2011, 14:16

Keine Ahnung, was itunes betrifft.
Ich habe den Keilberth-Ring zwar (noch) nicht gekauft, aber ich finde den Preis für die Gesamtbox nicht überzogen. Wenn man in England bestellt, kann man noch ein wenig sparen und kommt auf ca. EUR 110 (sonst eben 125)
Vor 20 Jahren hätte man mindestens DM 300 für die komplette CD-Box des Solti-Ring zahlen müssen. Jetzt rechne mal knapp 2% allgemeine Inflation pro Jahr, da darf man eigentlich nicht meckern. (Nur sind die Konkurrenz-Ringe eben so preisgünstig...)
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

1 523

Dienstag, 19. April 2011, 15:57

Darauf würde ich keinen Cent verwetten. Testament wird in der Regel nicht herabgesetzt. Der gesamte Ring ist ohnehin viel billiger als die vier einzelnen Boxen.

Vor 20 Jahren hätte man mindestens DM 300 für die komplette CD-Box des Solti-Ring zahlen müssen. Jetzt rechne mal knapp 2% allgemeine Inflation pro Jahr, da darf man eigentlich nicht meckern. (Nur sind die Konkurrenz-Ringe eben so preisgünstig...)

Ich stimme Theophlius und Johannes zu. - Testament wirkt teuer (der Vergleich von Johannes ist in der Tat triftig - der Keilberth-Ring wirkt in der Testament-Ausgabe nur deswegen teuer, weil die gleichalten Ringe aus den Jahren 1953 und 1956 unter Krauss und Knappertsbusch für €50,- bis €70,- zu haben sind - das sind SPOTTpreise), ist sein Geld aber wert. Wie bei Orfeo ist die klangtechnische Aufbereitung bestmöglich.

Ich habe meinen Solti-Ring damals Teil für Teil (ca. 1988 - 1990) zum Preis zwischen DM 30,- bis DM 35,- pro CD erstanden. Macht bei 15CDs (!) über DM 450,-.

Den Keilberth-Ring gibt es, so glaube ich mich zu erinnern, auch in einer MP3-Ausgabe auf 2 CD von Cantus Classics, irgendwo €20,-.
Viele Grüße, Wolfram

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 524

Dienstag, 19. April 2011, 17:53

Ich meine, der Solti-Ring wäre Anfang/Mitte der 1990er als Pack zum Preis von ca. 20 DM pro CD zu haben gewesen, damit etwa 300 für alles zusammen.

Jedenfalls habe ich vermutlich für die Neuauflage in der kompakten Box (die auch neu remastered wurden, gegenüber den ersten CD-Auflagen) des Solti Ende 1997 etwa DM 200 bezahlt (es könnten evt. im Sonderangebot bei 2001 nur 170 oder 180 gewesen sein.)
Aber selbst das ist etwa in derselben Liga wie jetzt die 120 EUR für den Keilberth (Inflation berücksichtigt, vermutlich sogar günstiger, wieviel kostetete denn der Liter Benzin vor 13 Jahre, vermutlich DM 1,20-1,40 oder so etwas, ist inzwischen also doppelt so teuer...)

Da ich in den letzten Wochen etwas undiszipliniert beim Bestellen war, muss ich, sollte der Keilberth fällig werden, jedenfalls bis Monatsende warten...
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

1 525

Mittwoch, 20. April 2011, 12:20

Wo wir gerade bei akustischen Wagner-Ruinen sind: Wer kennt diese Aufnahmen? Zweimal Tristan:

- Bodanzky, Melchior, Flagstad, Schorr, Branzell, Met live 9. März 1935
- Bodanzky, Melchior, Flagstad, Thorborg, Met live 2. Januar 1937



Beide liegen preislich fast auf dem Niveau von neuen Einspielungen. Sind sie ihr Geld wert? Klangtechnik?
Viele Grüße, Wolfram

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

1 526

Freitag, 22. April 2011, 11:30

Liebe Forianer,

kann mir jemand eine ansprechende Aufnahme von Enrico Caruso empfehlen ?

Habe derweil 2 ausfindig machen können:






Danke und Frohe Ostern an Alle !!

Louis

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 061

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 527

Freitag, 22. April 2011, 12:09

kann mir jemand eine ansprechende Aufnahme von Enrico Caruso empfehlen ?

Hallo Louis,

die "Caruso 2000" erschien 1999 und wird auch als das "Comeback 78 Jahre nach seinem Tod" bezeichnet. Hier wurde mit Hilfe aufwendiger Computer-Software die Stimme Carusos vom alten Orchester "befreit" und isoliert. Hinzu gesellte sich ein Orchester der Neuzeit, nämlich das Wiener RSO unter Gottfried Rabl. Das Ergebnis: der alte Caruso mit neuem Orchester. Es blieb auch nicht bei diesem Experiment, es folgten noch zwei weitere CDs: Caruso 2001 miit "Canzoni italiane" und "Caruso - Great Opera Arias" erschien 2003. Man kann zwar in diesem Fall aus alt nicht neu machen, kommen doch immer wieder alte Orchesterreste zum Vorschein. Aber die Stimme Carusos wird durch das neue Orchester, das den Sänger grandios begleitet, beeindruckend ins rechte Licht gerückt. Besonders interessant sind die Momente, in denen nur der Sänger zu hören ist: der neue Caruso. So geraten die Arien aus "Macbeth" und "Forza" zu wahren Offenbarungen. Es ist für den Gernehörer historischer Aufnahmen gewöhnungsbedüftig, aber die Anschaffung aller 3 CDs war für mich ein Muss. Es hat sich gelohnt.

Gruß
Manfred
"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 061

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 528

Freitag, 22. April 2011, 12:16

Hallo Louis,

hier die beiden anderen "digitalen" Carusos - bei Amazon gibt's die gebraucht für "kleines Geld":




Gruß
Manfred
"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Manfred

Prägender Forenuser

  • »Manfred« ist männlich

Beiträge: 3 061

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 529

Freitag, 22. April 2011, 12:21

Hallo Louis,

wenn Du dann doch lieber den "historischen" Caruso bevorzugen solltest, würde ich Dir diese 3 CDs von Nimbus empfehlen (s. u.). Hier ist der Sänger mit seinen wichtigsten Arien ebenso vertreten wie mit seinen großen Duetten, Ensembleszenen und Liedern.

Ist allerdings nicht ganz so billig:


Gruß
Manfred
"Menschen, die nichts im Leben empfunden haben, können nicht singen."
Enrico Caruso

"Non datemi consigli che so sbagliare da solo".
("Gebt mir keine Ratschläge, Fehler kann ich auch allein machen".)
Giuseppe di Stefano

Louis

Profi

  • »Louis« ist männlich

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 26. September 2007

1 530

Freitag, 22. April 2011, 12:52

Lieber Manfred !

Vielen lieben Dank für Deine Empfehlungen; ich werde sie im Auge behalten :thumbsup:

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher