Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 241

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

31

Sonntag, 20. Juni 2010, 14:31

Wer kann denn mal einem Interessierten eine Aufnahme der Gurre-Lieder empfehlen? Schönberg hat wahrlich nicht "meine Musiksprache", aber ich lese immer, gerade die Gurre-Lieder wären in spätromantischem Idiom geschrieben...
.

MUSIKWANDERER

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

32

Sonntag, 20. Juni 2010, 15:22

Meine Favoriten sind nach wie vor diese Aufnahmen.


exzellente Besetzung; Brandauer als Sprecher



mit einer fabelhaften Tove (Jessye Norman)
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

33

Sonntag, 20. Juni 2010, 15:26

Interessante Anregungen zu diesem Thema gibt es auch in diesem Thread:

Arnold Schönbergs größter Erfolg - Die 'Gurrelieder'

Da werden auch die empfehlenswerten Aufnahmen besprochen!

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 241

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

34

Sonntag, 20. Juni 2010, 16:03

Ich sage artigen Dank für die Informationen...
.

MUSIKWANDERER

Engelbert

Prägender Forenuser

  • »Engelbert« ist männlich

Beiträge: 897

Registrierungsdatum: 27. August 2005

35

Sonntag, 20. Juni 2010, 16:10

Schönberg, Gurrelieder

Bei der erstgenannten Einspielung handelt es sich um einen Konzertmitschnitt vom 18. März 1968 aus der Konzerthalle des Dänischen Rundfunks. Die LP-Kassette enthält das vollständige Libretto in deutscher Sprache.




Die Einspielung mit Jessye Norman finde ich ebenfalls reizvoll und werde sie mir als CD zulegen.

[IMG]http://ecx.images-amazon.com/images/I/412X4B7X64L._SL500_AA300_.jpg [/IMG]


Mir war nicht bewusst, dass man die Gurre-Lieder als Kantate einstuft, weil Schönberg selbst sie formell nicht als solche bezeichnet. Sachlich ist es aber richtig, weil die Handlung - wenn auch kraus - so doch durchgehend ist und einen roten Faden hat.

Leseprobe:

'Herr Gänsefuß, Frau Gänsekraut, nun duckt euch nur geschwind,
denn des sommerlichen Windes wilde Jagd beginnt.
Die Mücken fliegen ängstlich durch den schilfdurchwachs'nen Hain.
In den Schilf grub der Wind seine Silberspuren ein.'


später heißt es dann:

'Die Ähren schlägt der Wind in leidigem Sinne,
dass das Kornfeld tönend bebt.
Mit den langen Beinen fidelt die Spinne, und es reißt,
was sie mühsam gewebt'


=)

Man muss da schon ein bisschen Gespür entwickeln und seine boshaften Gelüste unterdrücken, wenn man der spätromantischen Dichtung mit einem gehörigen Schuss Surrealismus etwas abgewinnen will.

Aber ich werde mich mal 'ranmachen, das Oratorium zu beschreiben.

Mit freundlichen Grüßen an alle Forianer

:angel:
Engelbert

Titan

Profi

  • »Titan« ist männlich
  • »Titan« wurde gesperrt

Beiträge: 303

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2009

36

Sonntag, 20. Juni 2010, 23:53

RE: Schönberg, Gurrelieder

Zitat

Original von Engelbert
Bei der erstgenannten Einspielung handelt es sich um einen Konzertmitschnitt vom 18. März 1968 aus der Konzerthalle des Dänischen Rundfunks. Die LP-Kassette enthält das vollständige Libretto in deutscher Sprache.




Mir war nicht bewusst, dass man die Gurre-Lieder als Kantate einstuft, weil Schönberg selbst sie formell nicht als solche bezeichnet. Sachlich ist es aber richtig, weil die Handlung - wenn auch kraus - so doch durchgehend ist und einen roten Faden hat.

Man muss da schon ein bisschen Gespür entwickeln und seine boshaften Gelüste unterdrücken, wenn man der spätromantischen Dichtung mit einem gehörigen Schuss Surrealismus etwas abgewinnen will.

Aber ich werde mich mal 'ranmachen, das Oratorium zu beschreiben.

Mit freundlichen Grüßen an alle Forianer

:angel:
Engelbert


Lieber Engelbert

Vielen Dank für den Hinweis auf die Aufnahme des Dänischen Rundfunks!!!
Ich bin ein großer Baker- und Patzak Fan, vorallem liebe ich dieses poetische, wenn auch sperrige spätromantische Werk.
Ich fühle mich Dänemark seit gut 30 Jahren "kulturell" (und auch auf privater Ebene) sehr verbunden........habe beide Nachkriegs-RINGE (Aarhus und Kopenhagen LIVE erlebt, der in Aarhus ist zwar der unbekanntere ABER der BESSERE, aus meiner Sicht)...............die Reihe liesse sich endlos fortsetzen. Auch wenn es nicht zur Musik gehört....ich bin ein Verehrer Kierkegards, Hermann Bang's, der Dänischen Malerei und Archtektur....aber auch Nielsens...und ich liebe seine Oper "Maskerade"........

Von den 11 Aufnahmen die ich von den GURRELIEDERN besitze, ragt die NEUAUFNAHME Gielens hervor. (mit Robert Dean Smith als dem tragenden Tenor)
Was die alte Gielen-Aufnahme von (1980?) nicht leisten kann, das NARRATIV-PHANTASTISCHE MOMENT, ist hier einzigartig festgehalten. Die Aufnahme hat auch etliche internationale Preise gewonnen. (Haessler)

Gruß......................"Titan"

Engelbert

Prägender Forenuser

  • »Engelbert« ist männlich

Beiträge: 897

Registrierungsdatum: 27. August 2005

37

Montag, 21. Juni 2010, 08:58

Gurre-Lieder

Lieber Titan,

von Hamburg aus war Dänemark früher mit Busausflügen bequem zu erreichen, habe allerdings nicht oft davon Gebrauch gemacht. Odense und Helsingör kenne ich flüchtig, einmal war ich auch in Kopenhagen (Tivoli und Kleine Meerjungfrau).

An berühmten dänischen Persönlichkeiten ist mir der Astronom Tycho Brahe geläufig.

Welche Opern dänischer Komponisten kennst Du?



In meiner Sammlung befinden sich etliche. Besonders spektukär: Das Gilgamesch-Epos mit der Musik von Per Noergard.

Mit freundlichen Grüßen
:angel:
Engelbert

Guercoeur

Prägender Forenuser

  • »Guercoeur« ist männlich
  • »Guercoeur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 845

Registrierungsdatum: 20. Februar 2005

38

Dienstag, 22. Juni 2010, 03:54

Hallo Engelbert,

Zitat

Original von Engelbert
Mir war nicht bewusst, dass man die Gurre-Lieder als Kantate einstuft, weil Schönberg selbst sie formell nicht als solche bezeichnet.

Das ist - mit Verlaub - teilweise falsch, lieber Engelbert! Schönberg bezeichnet die Gurrelieder im Untertitel der vollständigen Fassung eindeutig als Oratorium in 3 Teilen.

Zitat

Original von Engelbert
Aber ich werde mich mal 'ranmachen, das Oratorium zu beschreiben

Eine ausführliche Beschreibung ist - zumindest was dieses Forum betrifft - bereits vorhanden. :D Siehe:

Arnold Schönbergs größter Erfolg - Die 'Gurrelieder'

:hello:
Johannes

Engelbert

Prägender Forenuser

  • »Engelbert« ist männlich

Beiträge: 897

Registrierungsdatum: 27. August 2005

39

Dienstag, 22. Juni 2010, 04:42

Schönberg: Gurrelieder

Lieber Guercoeur,

Deinen Report (Doktorarbeit) finde ich ganz vorzüglich. Vielleicht kann die Administration diesen mit dem neuen Thread verschweißen, damit wertvolles Informationsmaterial sich zusammenfügt und der neue Leser sein Bild ausbauen kann.

Freundlichen Gruß
:angel:
Engelbert


Wunschgemässe zusamengefügt von MOD 001 ALFRED
am 21.6.2010 um 8:03 Uhr

Julius

Schüler

  • »Julius« ist männlich

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2009

40

Sonntag, 9. Dezember 2012, 13:58

Gurre-Lieder

Lieber Guercoeur,

vielen Dank für die Informationen über die Gurre-Lieder, besonders für die Inhaltsangabe. Ich hatte die Aufnahme mit Krips, und das Textheft sagt leider nichts über den Urheber der Gurre-Dichtung (Jens Peter Jacobsen), noch macht es das Textverständnis einfach, wenn nicht gesagt wird, das Waldemar = Volmer und etliche Sprachschnitzer gedruckt sind.

z.B. "Den Sarg sah ich auf Königs Schultern, Hennig stutz´ihn..." Ja, an welchem Ende hat der Bursche gesägt? ... ist doch makaber.

Andererseits: "Der Hahn erhebt den Kopf zur Kraht" ist wohl korrekt, der Hahn verrichtet am Morgen seine Kraht, und er muss den Kopf dazu heben, aber ich darf wohl auch über das Wort "Kraht" lachen. (Ich dachte, Schönberg hatte selber gedichtet wie Wagner.)

Arturo Sergi, Gundula Janowitz, Christa Ludwig, Murray Dickie, Herbert Lackner, Eva Pilz;
Chor der Wiener Singakademie, Wiener Schubertbund, Chorus Viennensis, Wiener Symphoniker, Josef Krips
Aufnahme: Live, Wien, 06/1969, stereo
Label: Arkadia

Überhaupt bin ich wegen Fehlinterpretationen meinerseits erst spät auf das Werk aufmerksam geworden. So glaubte ich, es wäre ein Liederzyklus über junge Liebende, die sich wie Tauben zugurren. Das hatte mich nicht so interessiert, zumal ich mit dem "Buch der hängenden Gärten" nicht so recht traulich geworden. Erst als ich hörte, dass "Gurre" eine Burg in Dänemark, lieh ich mir oben erwähnte Aufnahme aus.

Froh, diese Musik entdeckt zu haben würde ich sie auch allen, die Wagner hören und schätzen, empfehlen.

Nochmals Dank, durch Deine Ausführungen gefällt mir das Werk noch besser! Viele Grüsse!

Julius

PS: Sehe gerade, es ist ein später Dank (fast taggenau 5 Jahre später).
Julius

kalli

Profi

  • »kalli« ist männlich

Beiträge: 472

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

41

Montag, 17. Dezember 2012, 10:38

Rattle oder Gielen ?

hallo,

die gurrelieder werde ich , wenn möglich demnächst in karlsruhe sehen/hören. ich möchte mir auch eine aufnahme zulegen, gielen als SACD ist sicher eine gute wahl, es gibt aber auch in einer box die rattle aufnahme mit viel weiterer musik die eine terra inkognita für mich ist - ist sie - gerade bei dem preis eine empfehlung wert ?


gruss

kalli

p.s. - ich konnte nicht widerstehen....die 5 cd box habe ich bestellt ....hoffentlich kein fehler.

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

42

Montag, 10. April 2017, 11:48



Markus Stenz liefert eine extrem detailgenaue und scharfkantige Interpretation der "Gurre-Lieder", die sich keinem hohlen Gigantismus hingibt, sondern immer eng am Notentext bleibt und mit exzellenter Spannungsdramaturgie aufwartet. Das Gürzenich-Orchester scheint über sich selbst hinauszuwachsen.
Die Solisten werden niemals vom Orchester überdeckt und werden nicht zum Forcieren genötigt.
Barbara Haveman hat keine besonders schöne Stimme und klingt streckenweise schrill.
Brandon Jovanovich hat Probleme mit der deutschen Sprache.
Thomas Bauer und Gerhard Siegel sind absolut rollendeckend besetzt.
Claudia Mahnke überzeugt mit Ihrer gewohnt ausdrucksstarken Stimme. Ein Glück, daß Sie immer noch im Frankfurter Opernensemble ist.
Johannes Martin Kränzle ist 2015 leider an der Knochenmarkkrankheit MDS erkrankt. Hier agiert er als Sprecher (2014). Das macht er überzeugend. Hoffentlich geht es Ihm mittlerweile wieder besser, und er kann an die Frankfurter Oper zurückkehren.
Die Hyperion-Klangtechnik fängt das Riesenunternehmen in einer weiträumig disponierenden Klangtechnik ein, die das Ganze zu einem Hörvergnügen ersten Ranges macht.
Von mir eine absolute Empfehlung für diese Neuaufnahme, die mir wieder einmal bewiesen hat, was für ein fantastischer Dirigent Markus Stenz doch ist.
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)