Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Freitag, 1. Januar 2010, 21:56

TAMINO Ausblick ins Jahr 2010

Liebe Forianer, Liebe Sympathisanten unseres Forums

Es ist eine beliebte Tradition am Ende Eines Jahres Resumee zu ziehen und den Versuch zu machen Fehler auszumerzen und gutes zu verbessern, bzw "gute Vorsätze" zu fassen, die letztlich doch nicht in vollem Umfang eingelöst werden können. Dennoch brauchen wir Ziele, damit wir im schlimmsten aller Fälle sehen können inwieweit wir sie verfehlt haben.
Das Jahr 2009 war kein leichtes Jahr für Tamino , ja es gab sogar Versuche Tamino von innen heraus zu zerstören.
All jenen die mir geholfen haben das zu verhindern an dieser Stelle mein Dank.

Doch ich möchte nicht in der Vergangenheit verweilen, sondern in die Zukunft blicken. Und in Zukunft habe ich einiges mit Tamino vor, sowohl inhaltlich, als auch organisatorisch, aber natürlich liegt es in der Natur der Sache, daß ich nicht alles so navivgieren kann wie ich gerne möchte.

Was wir auf lange Sicht brauchen ist "frisches BLut", denn es ist eine bedauerliche Tatsache, daß jeden von uns mal eine gewisse "Schreibfaulheit" heimsucht - man hat quasi "alles gesagt" - zumindest für einige Zeit. Neue Mitglieder füllen nicht nur die Lücken - nein sie bringen neuen Schwung ins Forum - und animieren ermüdete Altmitglieder wieder zum Schreiben - weil neue Facetten alter Themen sichtbar werden - und zugleich neue Schwerpunkte entstehen. Alte Forenschwerpunkte verlieren ein wenig von ihrer Dominanz, neue entstehen und verleihen dem Forum eine anderes - aber ebenso interessantes Image. Man kann als Forenbetreiber soche Tendenzen fördern oder dämpfen - völlig steuern kann man sowas jedoch nicht.

Viele Neueinführungen aber auch vieles was aufgelassen wird ist lediglich eine offizielle Betätigung des Status quo - und keine Entscheidung des Forenleiters.

Ich kann lediglich Leitlinien vorgeben - ob sie akzeptiert werden ist eine andere Sache

Und natürlich kann ich Threads eröffnen deren Wirkung ich in etwa vorausberechnen kann.
Dazu gehören beispielsweise jene Threads die polarisieren.
Sie sind ein ideales Mittel das Interesse am Forum (innerhalb und ausserhalb) zu steigern. Während innerhalb des Forums über eine Thema gestritten wird, verfolgen Zaungäste mit Interesse - und manchmal auch mit Schadenfreude - das Geschehen und schliessen Wetten darauf ab ob und wann das Forum "crasht"
Ich bin mir dieser Gefahr durchaus bewusst - aber wir brauchen durchaus "feurige" Threads - weil ansonst ein Forum einschläft - was auch nicht gerade anstrebenswert ist.

Niveau - auch hier gilt es zu steuern, wobei man das Niveau durchaus künstlich absenken kann - aber nur schwer steigern kann.
Ein hohes Niveau steigert die Reputation - schreckt aber doch viel vom Beitritt ab, weil viele den Eindruck haben, nicht mitreden zu können.
Hier die Balance zu halten ist nicht ganz leicht - aber ich laube inzwischen einigermaßen zu wiissen wie das zu machen ist.

2010 werde ich versuchen die Wiener Klassik wieder ein wenig mehr in den Mittelpunkt zu stellen, bisher nicht erwähnten Interpreten etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenkten, die Bereich Alte Musik, ebenso wie Klaviermusik etwas zu forcieren, so wie den Opernführer vorsichtig voranzubringen.

Der Rest des Forums hat sich in den letzten Wochen sehr zu meiner Zufriedenheit entwickelt, während einige Monat eine gewisse Flaute in Bezug auf neue Beitäge zu orten war, wird derzeit wieder mehr geschrieben als ich täglich lesen kann. Dennoch ist hier noch immer eine leichte Verbesserung vorstellbar - aber hier sind Mitgliederzuwächse gefragt .

Es gibt immer wieder Anmeldungen, die abgelehnt werden

Zum einen handelt es sich hier um Fakes, die naturgemäß keine Identifizierung zulassen, zum anderen Betrieber anderer Websiten, die ihre unbedingt als Link mitbringen wollen, sonst aber am Forum kein interesse haben, von jenen mal abgesehen, die sich identifizieren, mit mir ein freundliches Telefongespräch führen -und dann trotzdem nicht teilnehmen - Sie werden von mir konsequent gelöscht.
Ebenso ergeht es allen, die nur eine "Frage" ins Forum gestellt haben wollen ("Wo kann ich die ererbten CDs günstig Verkaufen? ") etc. etc.

Ich werde mein möglichstes tun Tamino NOCH interessanter und vielfältiger zu machen.

mfg aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

2

Freitag, 1. Januar 2010, 22:58

Hallo zusammen,

ist wirklich schon alles gesagt? - Man mag den Eindruck bekommen, wenn man die Threads zu den Standardwerken durchliest. Die empfehlenswerten Aufnahmen scheinen alle genannt und mit ihren Vorzügen und Nachteilen diskutiert. Ja, bei einigen TaminoianerInnen meint man schon alleine durch den Namen zu wissen, ob eine Bewertung positiv oder negativ ausfallen mag.

Dennoch: Frisches Blut entsteht ja nicht nur durch neue Mitglieder, sondern auch durch neue Themen. Beispiele: Paavo Järvis Bruckner. Harnoncourts Spätreprisen bereits aufgenommener Werke. Die jungen Geigerinnen (Julia Fischer, Arabella Steinbacher, Janine Jansen, ... ). Händel-Diven (DiDonato, Kermes, Piau, ... ). Was ist mit den vielen herausragenden jungen Streichquartetten? (Ébène, Mandelring u.a .)

Wird es neue Perspektiven auf Wagner geben? Etwa HIP? - Herreweghe ist mitten in einem Bruckner-Zyklus mit alten Instrumenten ...

Ist es an der Zeit für eine Rückschau auf die Einspielungen der Schubert-Liedzyklen der letzten 15 Jahre (Hampson, Goerne, Gerhaher, Quasthoff u. a.)?

Was tut sich an der Pianistenfront (Frey, Stadtfeld, ...)?

Ich meine, es gibt noch viele Themen, solange es neue Aufnahmen mit neuen Ansätzen gibt. Sogar beim totgespielten Mahler scheint es mit Markus Stenz, Jonathan Nott und Alan Gilbert noch nicht gehörte Sichtweisen zu geben!

Dass es Versuche gab, das Forum von innen zu zerstören ist betrüblich. Aber so ist die Welt.

Das Tamino-Klassikforum bleibt eine der besten Webseiten für Klassikfreunde. In diesem Sinne: Alles Gute dem Forum für 2010!
Viele Grüße, Wolfram

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

3

Freitag, 1. Januar 2010, 23:24

Lieber Wolfram

Deine Antwort freut mich in zweierlei Hinsicht.
Zum einen hattest Du irgendwann eine längere Pause eingelegt, die mich vermuten ließ, Du habest das Forum verlassen.
Dich hier wiederzusehen, hat mich gefreut.
Mehr aber noch Dein obenstehender Beitrag, den ich geradezu als Musterbeispiel an Anregungen und Vorschlägen bezeichnen möchte.
Themen die man selber nicht wahrnimmt , weil man vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht....

Zitat

Das Tamino-Klassikforum bleibt eine der besten Webseiten für Klassikfreunde


Leider sieht das google etwas anders, man hat uns, wie schon einmal vor zwei Jahren auf PR 4 abgewertet, was bedeutet das unsere Macht beschnitten wurde. Nicht jeder Beitrqag von uns ist nun ergooglebar nur die sogenannten wichtigen.. Das erschwet natürlich die Expansion ein wenig, notabene dann wenn man ohnedies streng selektiert.
Ein - wenn auch schwacher - Trost ist immerhin, daß auch die anderen Klassikseiten diese Schmach hinnehmen mussten - und einige sogar regelricht "vernichtet" wurden, soll sagen sie sind in die Bedeutungslosigkeit versunken, wodurch wir RELATIV an Bedeutung gewonnen havben. Ich werde dieses Jahr versuchen Verbindungen zu intensivieren und den einzigartigen Glanz Taminos wiederherzustellen.


Liebe Grüße aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Agon

Prägender Forenuser

  • »Agon« ist männlich

Beiträge: 1 549

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

4

Samstag, 2. Januar 2010, 00:11

Spontan gesagt bin ich dafür, diverse Threads einfach zu löschen und diese dann neu zu eröffnen. Gerade auch zu Standardwerken. Viele sind übervoll, komisch verdiskutiert, verschachtelt, verlabert. Gerade auch den neuen Mitgliedern muss die Chance gegeben werden, sich aktiv und ohne Hemmungen hier zu beteiligen und einzubringen. Das ist mir sehr wichtig.
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 10 899

Registrierungsdatum: 29. März 2005

5

Samstag, 2. Januar 2010, 00:22

Zitat

Original von Agon
Spontan gesagt bin ich dafür, diverse Threads einfach zu löschen und diese dann neu zu eröffnen. Gerade auch zu Standardwerken. Viele sind übervoll, komisch verdiskutiert, verschachtelt, verlabert. Gerade auch den neuen Mitgliedern muss die Chance gegeben werden, sich aktiv und ohne Hemmungen hier zu beteiligen und einzubringen. Das ist mir sehr wichtig.

Löschen ist vielleicht etwas viel. In ein unsichtbares Unteforum schieben oder so wäre – wenn überhaupt – besser, da es die Forenstatistik sonst verfälschen würde.

Allerdings hat die Idee an sich etwas Überdenkenswertes ...
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 702

Registrierungsdatum: 30. August 2006

6

Samstag, 2. Januar 2010, 00:47

Agons Vorschlag hat Nachdenkenswertes: manche Threads z.B können geschlossen werden, weil sich ihr Potentilal erschöpft hat oder Diskussionen heißgelaufen sind. Tabula rasa ist angesagt. Ich gebe zu, daß es nicht ganz einfach ist, hier Entscheidungen zu treffen, aber mir scheint auch, daß es Themen gibt, die durchaus einen Neuanfang vertragen würden. Die vorhanden dazu müssten dann geschlossen werden.

Ich halte das für eine sehr gute Idee. Die geschlossenen Threads müssten natürlich nachlesbar bleiben; ich würde sie allerdings in einen Bereich verschieben, der nur registrierten Mitgliedern zugänglich ist.

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Agon

Prägender Forenuser

  • »Agon« ist männlich

Beiträge: 1 549

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

7

Samstag, 2. Januar 2010, 01:09

Hallo Joseph II. und Thomas,

vielen Dank für Eure wohlwollenden Reaktionen.

Ich weiß, daß es gut überlegt werden muß, welche Threads wie geschlossen oder gelöscht werden sollen, aber diese Aufgabe sollte angepackt werden, weil ein Tabula rasa dem Forum nur nutzen kann. Es würde einfach eine neue Dynamik entfachen und viel entstauben. Ich stelle mir das sehr positiv vor.

Es motiviert einfach mehr, etwas zu schreiben, wenn ein Thread noch "jungfräulich" ist, nicht vollkommen vertheoretisiert ist. Es animiert doch auch, sich dann das entsprechende Musikstück anzuhören und hier seine eigenen Eindrücke zu schreiben - ohne Ängste, hier etwas "falsches" zu sagen.

Tamino hat nunmal eine große Metamorphose erlebt und dem sollte man auch durch die Threadpolitik Rechnung tragen.
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

8

Samstag, 2. Januar 2010, 02:40

Im Prinzip habe ich diese Idee auch schon gehabt.
Aber gerade der heute geäusserte Gedanke jemand könnte andere Foren für "gleichwertig" halten schreckt miich" vor diesem Schritt zurück, da unsere unangreifbasre Übermacht gerade in der Vielzal von Themen liegt, die in der Vergangenheit hier besprochen wurden.
Meine Tendenz geht eher in die Richtung alte Threads stillzulegen aber lesbar für alle zu halten.
Es ist wie Amerika gegen Europa: Die Europäische Geschichte ist uneinholbar. Gerade aus diesem Grund werde ich das Alte bewahren, weil jeder Versuch es nachzuempfinden wie ein zweiter Aufguss ist, der das original noch kostbarer macht.

DENNOCH - Neu begonnene Threads zu alten Themen:

meine volle Zustimmung !!!!

Alt PLUS neu: Damit bleiben wir UNSCHLAGBAR

Ich sehe das Forum als virtuelles Lexikon - nicht als "Quasselbude mit Familienanschluss" wie diese "verflossene" Mitglieder taten- auch nicht als "antifaschistisches Bollwerk" sondern als Musikforum mit hoher Kompetenz und vorsichtig konservativ getönter Ausrichtung, die jedoch auch anderen Tendenzen genug Raum gibt.....

VORSCHLÄGE für zu erneuernde Tehemen bitte an

adventuremail@aon.at

oder am 2.1. bzw 4. 1. 2010 telefoniosch an ++43 1 714 21 80

Euer Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

9

Samstag, 2. Januar 2010, 09:06

Wenn wir offen diskutieren, ich bei Aegon. Vieles in diesem Forum hat Mausoleumscharakter. Es wäre and der Zeit aufräumen. Alte threads sind leider auch oft obsolet. Wenn bespw. das Fehlen bestimmter Aufnahmen bedeuert wird, die es mittlerweile und seit Jahren lange gibt.

Diese threads sollten geschlossen werden, und ich in einem Archiv sichtbar gemacht werden.

Ebenso gibt es m. E. viel zu viele Unterforen, in denen nichts passiert. Konsequenterweise ist ein Zusammenlegen zu überlegen. Auch hier gibt es eine gewisses Leichenhallen-Ambiente.

Das Deaktivieren der PN Funktion - ich habe verstanden warum - ist ein natürlich ein großer Mangel. Er behindert die Entwicklung des Forums.

Das Procedere für Neumitglieder ist extrem abschreckend geschildert, tatsächlich ist es völlig harmlos. Am Ende geht auch hier dem Forum viel Potential verloren.

Ein Forum zu betreiben ist anstrengend und über weite Strecken auch undankbar. Mein Eindruck ist, wenn dieses Forum gedeihen und nicht nur Dämmern soll, ist Renovierungsarbeit angesagt. Da du als Forumsbetreiber Einzelkämpfer bist, liegt es auch dir dies alles zu überlegen, zu entscheiden und umzusetzen. Das ist wirklich keine einfache Aufgabe.
marta

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

10

Samstag, 2. Januar 2010, 12:30

Natürlich dürfen Dinge diskutiert werden, die ich zu Diskussion stelle, bzw. Maßnahmen vorgeschlagen werden die die Einzigartigkeit des Forums hervorheben. Solche Maßnahmen müssen aber auf die Struktur und die Anzahl - sowie die Kompetenz der vorhandenen Mitglieder Rücksicht nehmen.

Das Aufteilen iin VIELE Einzelbereiche hat Sinn wenn überragend viele Mitglieder hier schreiben. Die Mitglieder der Moderne sehen beispielsweise die Barock- und Klassikthemem überhaupt nicht-

Die vielen Unterbereiche entstanden zu einer Zeit als unvorstellbar viele Beiträge pro Tag kamen -über 300 pro Tag - und man sich durch ungeliebte Epochen und politische Threads erst zu seinem Interessengebiet durchkämpfen musste.

Ich gebe zu, daß derzeit viele Bereiche nicht auf Interesse stoßen und sinnvollerweise geschlossen werden sollten. Jedoch bedeutet sies gleichzeitig auch ein Rückzugsgefecht und zudem weniger Übersichtllichkeit.

Das Löschen von uralten Threads hätte durchaus seine Vorteile - aber es würde konkurrierenden Klassikseiten die Möglichkeit geben in Punkto Größe zu Tamino vorzustoßen - etwas das im Gegenwärtigen Status mehr oder weniger beinahe unmöglich ist.

Wo Tauben sind fliegen Tauben zu. Threads die von uns als langweilig und "erledigt" gesehen werden, können von potentiellen Neumitgliedern gerade als Anreiz gesehen werden dem Forum beizutreten.

Persönlich sehe ich derzeit den Pool jener die dem Forum beitreten könnten als ausgereizt an.

Ich habe mir lange Gedanken gemacht wie andere Foren (nicht aus dem Bereich der Musik) andauernd zu neuen Mitgliedern kommen.

Die Antwort dürfte einfach sein - Ohne die von mir eingeführte Telefonkontrolle ist es nämlich möglich sich immer wieder unter neuen Identitäten anzumelden - auch wenn man vorher im Bösen geschieden ist. Man kann erneut einen Konflikt heraufbeschwören oder aber sich durch ein anderes Mitglieg gestört fühlen - und in 6 Monataen ist man ein drittes Mal - wieder mit neuer Identität da.
Diese Möglichkeit ist bei Tamino nur mit Hlfe eines Strohmanns gegeben, der aber dann dafür gradzustehen hat, wenn "etwas schiefgeht" - weil der ist dann offiziell das neue Mitglied. Aber auch hier dürfte der Pool solcher Leute ziemlich erschöpft sein, vor allem wenn ihnen die Konsequenzen klar sind

Zitat

Das Procedere für Neumitglieder ist extrem abschreckend geschildert, tatsächlich ist es völlig harmlos. Am Ende geht auch hier dem Forum viel Potential verloren.


In der Tat ist es harmlos
Und in der Tat ist es abschreckend geschildert - und das mit Absicht.

Es muß klar sein, daß Tamino kein Spielzeug für Leute denen langweilig ist, wo man tun und machen kann was man will, sondern DIE deutschsprachige Klassikseite. Als wir noch die unkontrollierte Anmeldung hatten, da "wimmelte" es hier nur so von "Mitgliedern" - die allesamt nicht existierten. Irgendwelche blauäugigen Forenbetreiber meinen die Echtheit eines Mitglieds via IP eruiern zu können. Die Faker lachen sich ob solcher Naivität einen Ast.

Ich bin der Meinung, daß Leute, die die - wie schon erwähnt - harmlose Aufnahmeprozedur - akzeptieren, mehr Motivation haben aktiv mitzumachen als jene, die Nacht für Nacht im Internet surfen und sich ÜBERALL anmelden, ob es sie letztlich interessiert oder nicht.

Daher erwäge ich auch für die Zukunft eine ANMELDEGEBÜHR die JEDER Neuanmelder zu entrichten hat, egal ob er Postet oder nicht.
Am dem 300 Beitrag könnte man diese Gebühr rücküberweisen. Wer 2 Wochen NICHTS postet, dessen Mitgliedschaft wird gecancelled UND der Beitrag ist verfallen. Derzeit nur so ein Gedanke, der "Spaßanmeldungen" abschrecken, bzw teuer machen soll.

Zitat

Ein Forum zu betreiben ist anstrengend und über weite Strecken auch undankbar


Wem sagst Du das.
Der Betreiber einer anderen Klassikseite schrieb mir sinngemäß

("Sie werden noch erleben wieviel Ärger so ein Forum mit sich bringt. Unseres haben wir längst aufgegeben und durch einen redaktionellen Teil ersetzt. Wir sparen uns damit vile Ärger - die Anzahl an Lesern und die PR bei google sind gleichgeblieben - unser Image als seriöse Seite hat sich sogar verbessert")

Nichts desto Trotz geht es wie gewohnt weiter - mit diversen Korrekturen.

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Travinius

Prägender Forenuser

  • »Travinius« ist männlich
  • »Travinius« wurde gesperrt

Beiträge: 995

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

11

Samstag, 2. Januar 2010, 12:53

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
Persönlich sehe ich derzeit den Pool jener die dem Forum beitreten könnten als ausgereizt an.


Wirklich? Um mal meine unbedeutende Person als Beispiel heranzuziehen: ich nutze seit vielen Jahren das Internet (mein erster Browser war ein Netscape auf einem Uni-UNIX-Rechner, das muss so anno '91/'92 in der Gegend gewesen sein), und trotzdem habe ich mich erst 2009 entschlossen, dem Forum beizutreten.
Mittlerweile bin ich viele Foren so dermassen satt, dass ich mir zweimal überlege, ob ich beitrete. <ironie>Und hier werden an die Mitglieder auch noch Ansprüche gestellt - es wird erwartet, dass man sich beteiligt!</ironie>

Zitat

Original von Alfred_Schmidt

Zitat

Das Procedere für Neumitglieder ist extrem abschreckend geschildert, tatsächlich ist es völlig harmlos. Am Ende geht auch hier dem Forum viel Potential verloren.


In der Tat ist es harmlos
Und in der Tat ist es abschreckend geschildert - und das mit Absicht.

Es muß klar sein, daß Tamino kein Spielzeug für Leute denen langweilig ist, wo man tun und machen kann was man will, sondern DIE deutschsprachige Klassikseite. Als wir noch die unkontrollierte Anmeldung hatten, da "wimmelte" es hier nur so von "Mitgliedern" - die allesamt nicht existierten. Irgendwelche blauäugigen Forenbetreiber meinen die Echtheit eines Mitglieds via IP eruiern zu können. Die Faker lachen sich ob solcher Naivität einen Ast.


Das Prozedere zu lesen, empfand ich auch zuerst als abschreckend. Aber es hat sein Ziel erreicht: man hat sich halt im stillen Kämmerlein überlegt, ob es einem das denn wert ist. Wenn man sich dann entschieden hat, dass es das ist, kann man auch Alfreds Anruf gelassen entgegen sehen... war wirklich ein nettes Gespräch.

Ich glaube, dass hier kein wertvolles Potential verloren geht. Das, was verloren geht, ist eher etwas, auf das man verzichten kann.

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
Daher erwäge ich auch für die Zukunft eine ANMELDEGEBÜHR die JEDER Neuanmelder zu entrichten hat, egal ob er Postet oder nicht.
Am dem 300 Beitrag könnte man diese Gebühr rücküberweisen. Wer 2 Wochen NICHTS postet, dessen Mitgliedschaft wird gecancelled UND der Beitrag ist verfallen. Derzeit nur so ein Gedanke, der "Spaßanmeldungen" abschrecken, bzw teuer machen soll.

Da halst Du Dir aber einen Haufen Verwaltungsaufwand auf. Und - hier denke ich schon eher, dass Du echtes Potential abschreckst.
Zwei Wochen nichts posten finde ich auch streng. Man hat doch immer mal Phasen, in denen man lieber zuhört als redet, manchmal hat man auch das Gefühl, zu den gerade aktuellen Themen einfach nichts beitragen zu können. Zwei Wochen nicht auftaucht und liest - das schon eher (das kann man doch auch kontrollieren, oder?).
Wobei man den Leuten natürlich auch einen Urlaub gönnen sollte - aber da meldet man sich vermutlich ja eh vorher ab. Aber wehe, man vergisst das - das hätte dann gleich fatale Folgen. Vielleicht ein Bisschen hart....
LuciusTravinius Potellus

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

12

Samstag, 2. Januar 2010, 15:30

Lieber Alfred,

vielen Dank für die persönliche Rückmeldung! Ja, ich hatte eine ganze Zeit lang nichts aktiv geschrieben, war aber lesend dem Tamino Klassikforum weiter verbunden.

Ich höre zwischen den Zeilen einiger Beiträge dieses Threads auch die Frage, ob hier der Qualität oder der Quantität der Vorzug gegeben werden mag. - Nun, wenn man es so platt fragen würde, würde ich für Qualität plädieren. Ganz einfach, weil das Thema, das wir hier diskutieren, ein komplexes ist.

Das Problem mancher Threads zu Standardwerken ist, dass sich in manchen Abschnitten eine Nebendiskussion auftut, die von Sinn des Threads wegführt. Ich sehe keinen einfachen Weg, dies einzudämmen, und auch keinen, dies nachträglich 'aufzuräumen'. Aber dies scheint mir eines der Hauptprobleme zu sein, das Threads unübersichtlich macht und beim Nachlesen ein wenig die Lust verleiden kann (nicht muss). Manche Threads mit vielen ein- oder zweizeiligen Beiträgen sind auch nicht gerade die erhellendsten.

Vielleicht hilft tatsächlich nur, zu Standardwerken ein Verzeichnis mit alten Threads anzulegen und einen aktuellen zu behalten. Etwa so:

Wagner: Tristan und Isolde
- Thread 1: 2004 - 2007
- Thread 2: 2008 - 2009
- Thread 3: ab 2010

Dabei würde es in jedem Thread wieder bei Null beginnen, d. h. jemand würde sich der Liebesmüh unterziehen, eine nette Einleitung zu verfassen - je nach Persönlichkeit verbindlich oder offen oder provokativ oder oder oder - und dann auf die Antworten warten.
Viele Grüße, Wolfram

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 664

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

13

Samstag, 2. Januar 2010, 16:05

RE: TAMINO Ausblick ins Jahr 2010

Lieber Alfred,

zunächst hab vielen Dank für deine unerschütterliche Standhaftigkeit während des turbulenten letzten Jahres. Viele hätten diese Angriffe von innen und außen nicht so souverän durchgestanden, das nötigt Repekt ab und Bewunderung.

Die Gruppe, welche Tamino "von innen heraus zu zerstören" versuchte, möge ihre Selbstzerfleischungsgelüste andernorts fortführen, hier ist erfreulicherweise Ruhe eingekehrt, Gott sei Dank!

Wenn "HMS Tamino" für deine Verhältnisse nun manchmal etwas zu ruhig durch die Gewässer schippert, so mag das an der Zeit zwischen den Jahren liegen. Gerade über die vielen Feiertage ist die Onlinepräsenz eben magerer als sonst. Doch mit immer wieder aufrüttelnden Threads, die bisweilen auch etwas provozierend wirken, dürfte der Schwung bald wieder der alte sein. Neues Blut, das ich auch sehr befürworte, trägt dazu sicher auch bei.

Hierfür drücke ich unserem Macher Alfred beide Daumen. Bald schon wird es wieder Frühling, auch für TAMINO.

:hello:
Freundliche Grüße Siegfried

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

14

Samstag, 2. Januar 2010, 16:41

Da es ja eine offene Diskussion ist werde ich immer wieder auf Details eingehen so ich kann und will (Morgen arbeite ich . also heute Samstag und eventuell Montag)

Zitat

Ich glaube, dass hier kein wertvolles Potential verloren geht. Das, was verloren geht, ist eher etwas, auf das man verzichten kann.


So sehe ich das auch - Verloren gehen unter anderem die Dauernörgler, die immer wieder das Wort "Demokratie" im Munde führen - vor allem deshalb weil sie auf dieses Weise jegliche hierarchische Ordnung unterlaufen möchten. Prinzipiell verstehe ich den Wunsch nach Anarchie (im Sinne des Wortes) - aber es hat sich gezeigt, daß Foren die diese Art der "Verwaltung" einsetzten sehr kurzlebig waren.

Ich bin ein Pragmatiker, der sich genau ansieht was dem Forum nützt und was ihm schadet, keineswegs ein Dogmatiker oder Fundamentalist, wie mir oft unterstellt wird. Wäre ich das, so wären viele Artikel in der Vergangenheit nicht zugelassen worden.

Hingegen bin ich auch kein Moralist, Gutmensch oder Ähnliches, der um das Gute, die Wahrheit, die Gerechtigkeit durchzusetzen dem Forum schadet.

Zitat

Und hier werden an die Mitglieder auch noch Ansprüche gestellt - es wird erwartet, dass man sich beteiligt.


Das ist zugegebenermaßen der WIRKLICHE Schwachpunkt dieses Forums - welche Anmaßung.
Jedem Kegelklub kann ich beitreten ohne je einen Kegel zu berühren, ich muß lediglich Mitgliedsbeiträge bezahlen und allenfalls noch gelegentlich den Saufgelagen beiwohne - was letztlich auch eine Form von aktiver Beteiligung ist.

Das Bedauerliche ist lediglich, daß wir keinen Mitgliedsbeitrag einheben...

Zitat

Zwei Wochen nichts posten finde ich auch streng. Man hat doch immer mal Phasen, in denen man lieber zuhört als redet, manchmal hat man auch das Gefühl, zu den gerade aktuellen Themen einfach nichts beitragen zu können


Ich habe mich mißverständlich ausgedrückt - "Zwei Wochen AB BEITRITTSDATUM keinen einizgen Beitrag schreibt. - so hätte es formuliert werden sollen.
Ich kann mir keinen Grund vorstellen warum ein angeblich interessiertes Neumitglied keine Beiträge verfasst.

Zitat

Ich höre zwischen den Zeilen einiger Beiträge dieses Threads auch die Frage, ob hier der Qualität oder der Quantität der Vorzug gegeben werden mag


Die Antwort hierauf ist einfach - aber ist sie auch ehrlich ?
Wenige Beiträge bedingen nicht notwendigerweise eine hervorragende Qualität.

Zitat

Das Problem mancher Threads zu Standardwerken ist, dass sich in manchen Abschnitten eine Nebendiskussion auftut, die von Sinn des Threads wegführt. Ich sehe keinen einfachen Weg, dies einzudämmen, und auch keinen, dies nachträglich 'aufzuräumen'.


Sehr gut analysiert - aber -gemessen an anderen Foren - ist dieses Problem einigermaßen im Griff.

NACHTRÄGLICHE Korrekturen hinterlassen stets einen verstümmelten Thread der unangenehm zu lesen und unlogisch obendrein ist. Daher greife ich nur in Ausnahmefällen nachträglich ein.


Ich glaube nicht, daß es erforderlich ist jedes Jahr einen speziellen Thread zu einem bestimmten Thema zu erstellen - aber von Zeit zu Zeit ist das sicher kein Fehler.

mfg aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 214

Registrierungsdatum: 9. August 2004

15

Samstag, 2. Januar 2010, 16:46

Zitat

Wenn "HMS Tamino" für deine Verhältnisse nun manchmal etwas zu ruhig durch die Gewässer schippert, so mag das an der Zeit zwischen den Jahren liegen.


Tamino fährt seit etwa 3 Wochen relativ stabil, gemessen am Herbst.
Und es ist nun so, daß wieder miteinander und gegeneinander diskutiert wird - und nicht nebeneinander.

Die alte Stärke wieder zu erreichen wird eine Kraftanstrengung sondergleichen sein, aber ich glaube, auch das schaffe ich.

mfg aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Frank Georg Bechyna

Prägender Forenuser

  • »Frank Georg Bechyna« ist männlich

Beiträge: 2 161

Registrierungsdatum: 18. April 2005

16

Samstag, 2. Januar 2010, 22:22

Altes bewahren , Neues entdecken !

Lieber Alfred ,

liebe Mit-Taminos !


zunächst noch einmal ein gesegntes , gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2010 !


Meine Überschrift "Altes bewahren , Neues entdecken!" entspringt einer persönlicher Erfahrung .

Nach sehr vielen Jahren des Musikhörens kann ich mir nicht vorstellen auf große "alte" Dirigenten , Geiger , Pianisten usw. zu verzichten ( die Wiener Philahrmoker wurden wurden z. B. schon vor dem Geburtsjahr meines Ur- Ur-Grossvaters gegründet ! ) . Niemand käme ernsthaft auf den Gedanken sie hier nicht ständig zumindest mitzuerwähnen , wenn es um hervorragende Klangkörper geht .

Dieses herausragende Orchester hat in den letzten Jahren ja nicht zu ersten Mal eine Art vorsichtigen Generationswechsel erlebt ( dies ist natürlich rein biologisch begründet . Das Orchester hat in seiner Qualität nach meinen derzeitigen Höreindrücken keineswegs gelitten ; während ich die Berliner Philharmoniker in den 1960er und 1970er Jahren besser empfand als sie es heute sind . ) .

Dem Neuen darf man sich nicht verschliessen .
Leider gibt es nicht mehr diese Menge an Aufnahmen wie bis etwa 1990 . Diese Lage hat Norman Lebrecht in verschiedenen Büchern , Internetbeiträgen beschrieben .

Leider hat MUSIK als Schulfach schon seit vielen Jahren in Deutschland nicht mehr d i e Bedeutung , die sie haben müsste und die ihr wohl zweifelsfrei zusteht . Aus den verschiedensten bisherigen Beiträgen hier im Tamino- Klassikforum geht eindeutig hervor , dass sehr viel Nicht- Profimusiker sich sehr intensiv um Musik bemüht haben und ihre Auseindersetzung damit auch niedergeschrieben haben ( etwa Thomas Mann ) . Nicht wenige hochinteressierte Menschen haben uns mit ihren Anmerkungen , Anregungen , Kommentaren oder Anti - Kritiken zu neuem Nachdenken bewogen .

Mich selbst waren dies in den letzten gut 10 Jahren vor allem Michel Glotz , Paris , Matthias Kornmenn ( früher RONDO und in eine r umfangreicheren Korrespondenz über Musik ) , Norman Lebrecht , Morgan Hayes und Simon Mulligan ( alle London ) . Der inzwischen international berühmte Sir Charles Macjkerras ist mir durch den inzwischen verstorbenen Signore Gatti ( Milano ) mit dessen frühen LPs nahegebracht worden .

Es gab für mich bedeutende Begegnungen mit zum Teil verstorbenen grossen Interpreten , die mich mitgerägt haben .

Zugegeben : es gab auch einige ( grosse ) Enttäuschungen . Diese sind fast immer dann erwachsen , wenn statt einer Komposition eine Ideologie vertreten wurde .

Es wäre in diesem Zusammenhang schon sehr interessant , wenn die tatsächlichen oder vermeintlichen "Kenner" einmal nicht lesen könnten, wer was mit wem interpretiert hat !

Die Musik, die wir alle lieben , für die wird uns intensiv einsetzen , kann nie eindimensional ( eine sehr treffende Beschreibung von Johannes Roehl hier im Forum ) sein , sondern sollte zunächst ergebnisoffen beschreiben und diskutiert werden .

Die "Themen und Tendenzen der Musik aus heutiger Sicht" sollte eine zentrale Rolle spielen . Für nicht wenige ist etwa Stockhauses Klaviermusik "überwunden" ; andere habe sie gar nicht einmal kennengelernt .

Das Jahr 2009 hat mir hier eine Menge an Anregungen gebracht . Ich möchte dies nicht an einzelnen Beiträgen festmachen .

Ich bin sicher, dass auch eine generation an Musikliebhabern heranwächst , die zunächst die neunenInterpretationen zuerst im Ohr hat , was mich dann selbst zu einem neuen Hören hinführt .

Daneben sind Hinweise auf wichtige zusammengassende Editionen wie die der EMI für Aldo Ciccolini oder Yuri Egorov wichtige Zeitdokumente , die ich schon aus der LP-Zeit her zum Teil kennengelernt hatte .

In diesem Sinne bin ich sicher , dass es auch demnächst engagierte Beiträge geben kann und wird , die auch sehr kontrovers diskutiert werden .

Freundliche Grüsse


Frank
Frank Georg Bechyna
Musik & Medizin

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 665

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

17

Montag, 4. Januar 2010, 13:36

Wiener Klassik

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
2010 werde ich versuchen die Wiener Klassik wieder ein wenig mehr in den Mittelpunkt zu stellen

Ähm, das mit Haydn war doch gerade ...
"Wieder ein wenig mehr" kommt mir da ein wenig spaßig für.
Ich habe jedenfalls vor, wieder etwas mehr Energie hier in die Moderne zu stecken (vor allem die "klassische") und weniger in die Wiener Klassik.
:hello:

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 665

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

18

Montag, 4. Januar 2010, 13:39

Zitat

Original von Wolfram
Wagner: Tristan und Isolde
- Thread 1: 2004 - 2007
- Thread 2: 2008 - 2009
- Thread 3: ab 2010

Dabei würde es in jedem Thread wieder bei Null beginnen, d. h. jemand würde sich der Liebesmüh unterziehen, eine nette Einleitung zu verfassen - je nach Persönlichkeit verbindlich oder offen oder provokativ oder oder oder - und dann auf die Antworten warten.

Ich glaube, das ist irgendwie eher eine Ausrede für mangelnde Motivation ...
Schreib' doch einfach einen neuen Beitrag, z.B. eine alternative Einführung, hinten an den alten Thread dran. Übrigens ist niemand verpflichtet, vor dem Posten alle bereits vorhandenen Beiträge zu lesen (außer in "Was hört Ihr gerade jetzt" natürlich, wer den nicht bei einem etwaigen Kontrollanruf Alfreds auswendig kann, wird gefeuert! :angry: )

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

19

Montag, 4. Januar 2010, 13:44

Zitat

Original von Alfred_Schm
Meine Tendenz geht eher in die Richtung alte Threads stillzulegen aber lesbar für alle zu halten.


Auf jeden Fall für alle lesbar.
Regietheater? Nein, danke!