Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 896.

Heute, 16:03

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was faszinierte die Zeitgenossen an Karl Böhm?

Noch ein Wort zu Böhm: Wenn sein Name auf dem Cover bzw. Etikett steht, darf man eigentlich immer hohe Qualitätsansprüche an die Aufnahme stellen. Ich jedenfalls kenne von Böhm keine einzige Aufnahme, die ich als total verunglückt bzw. schlecht bezeichnen könnte. Da sind für meine Begriffe die Wiederholungen zwar nicht unwichtig, aber doch zumindest zweitrangig. LG, Nemorino

Heute, 15:47

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was faszinierte die Zeitgenossen an Karl Böhm?

Zitat von »Fiesco« Aus diesem Grunde ziert keine mein Regal! Lieber Fiesco, dann fehlt Deinem Regal ganz klar eine Zierde ! Im Ernst, lieber Fiesco, legst Du immer so hohe Maßstäbe an? Ich bin eigentlich auch dafür, daß die Wiederholungen, wenn sie der Komponist ausdrücklich vorgeschrieben hat, gebracht werden. Aber ich bin auch gerne zu Kompromissen bereit. Alfred hat schon klar gesagt, warum Böhm & Zeitgenossen die Wiederholungen meist weggelassen haben, einfach wegen der begrenzten Speicherk...

Heute, 09:58

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was faszinierte die Zeitgenossen an Karl Böhm?

[am][/am] Zitat von »Glockenton« Die große C-Dur vom Schubert ist ja auch eines der absoluten Highlights in Böhms Interpretationsschaffen. Lieber Glockenton, Schuberts Neunte mit Böhm ist für mich immer wieder ein beglückendes Erlebnis, vornehmlich mit dieser Aufnahme: aus dem Jahr 1963, mit den Berliner Philharmonikern. Deutlich weniger gefällt mir seine letzte Version, ein Mitschnitt aus Dresden von 1980, der mir im Vergleich zu der Berliner Aufnahme recht zähflüssig daherkommt: Doch, es gibt ...

Gestern, 18:23

Forenbeitrag von: »nemorino«

Roberta Peters - Koloraturstar aus USA

Von der MET gibt es noch einen Live-Mitschnitt vom 28.1.1961, der recht interessant sein dürfte: Unter der musikalischen Leitung von Erich Leinsdorf singt Roberta Peters die Rolle der Susanna. LG Nemorino

Gestern, 18:06

Forenbeitrag von: »nemorino«

Lucia Popp

Lucia Popp hat, neben ihrer Tätigkeit auf den Opernbühnen der Welt sowie als Konzert- und Liedersängerin, auch im Bereich der Geistlichen Musik bleibende Spuren hinterlassen. Einige Aufnahmen geben davon Zeugnis, u.a. diese: LG, Nemorino

Gestern, 11:35

Forenbeitrag von: »nemorino«

Lucia Popp

Zitat von »chrissy« mit dieser "zum Niederknien schönen Arie", der Rusalka, dem "Lied an den Mond" Lieber chrissy, danke für den Link auf diese himmlisch schöne Aufnahme. Sie ist übrigens auf der von mir im Beitrag 70 gezeigten ACANTA-CD enthalten, und zwar als krönender Schluss! Der Beginn der CD ist schon traumhaft und macht Freude auf alles, was noch folgt: Die Arie der Pamina "Ach, ich fühl's, es ist verschwunden". Die Aufnahmen sind von 1981, mit dem Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ku...

Gestern, 11:21

Forenbeitrag von: »nemorino«

Roberta Peters - Koloraturstar aus USA

Zitat von »Fiesco« Das ist eine der Sängerinnen die ich gemieden habe wie der Teufel das Weihwasser Bist Du da nicht ein bisschen zu streng, lieber Fiesco? Ich habe Roberta Peters, wie wohl viele hier in Deutschland, zuerst als Königin der Nacht in Böhms "Zauberflöte" kennengelernt, und die habe ich, wie ebenfalls viele hierzulande, zuerst wegen des Tamino von Fritz Wunderlich gekauft. Damals, Mitte der 60er Jahre, war mein Musikgeschmack noch nicht so ausgebildet wie heute, und so habe ich die...

Gestern, 09:40

Forenbeitrag von: »nemorino«

Lucia Popp

Zitat von »Joseph II.« Man kann sie eigentlich nur lieben. Lieber Joseph II., mit diesen sechs Worten hast Du alles gesagt! Lucia Popp war eine Künstlerin, die man sofort ins Herz geschlossen hat, beim ersten Hören, und erst recht beim ersten Sehen. In meiner Sammlung habe ich noch ein Recital mit einer breiten Palette aus ihrem Repertoire: Es war eine meiner allerersten CDs überhaupt, gekauft bei SATURN in Köln. Das Preisschild klebt noch auf der Rückseite: DM 21,90! Eine gute Geldanlage. Beim...

Freitag, 16. November 2018, 23:59

Forenbeitrag von: »nemorino«

Roberta Peters - Koloraturstar aus USA

Eine Aufnahme muss aber unbedingt in diesen Thread, sie wurde, wie mir scheint, bisher überhaupt nicht erwähnt: VERDI: RIGOLETTO (Gesamtaufnahme) Roberta Peters (Gilda), Robert Merrill (Rigoletto), Jussi Björling (Herzog), Giorgio Tozzi (Sparafucile), Anna Maria Rota (Maddalena) u.a. Chor und Orchester des Opernhauses Rom, Dirigent: Jonel Perlea (Aufnahme: 6/1956, Rom, Teatro del Opera). Leider nur in Mono, obwohl RCA in Amerika bereits seit 1954 Stereo-Aufnahmen machte. In Rom stand scheinbar d...

Freitag, 16. November 2018, 21:19

Forenbeitrag von: »nemorino«

Lucia Popp

Auch ich trauere noch heute um die großartige Künstlerin Lucia Popp, die ich mehrmals an der Kölner Oper erleben durfte. Lange ist's her ….. Elisabeth Schwarzkopfs Ausspruch "Sie sind ein Wundertier!" ist hier schon wiederholt erwähnt worden. Er wurde fast zum geflügelten Wort und öffnete der jungen Künstlerin das Tor zu einer beispiellosen internationalen Karriere. Und so nahm sie ihren Anfang: Der EMI-Produzent Walter Legge plante 1963 eine Neuaufnahme von Mozarts ZAUBERFLÖTE, mit dem Nestor d...

Freitag, 16. November 2018, 17:52

Forenbeitrag von: »nemorino«

Gustav Mahler: Sinfonie Nr 2 "Auferstehung"

Zu Mahlers "Auferstehungs-Sinfonie" kann ich nichts Wesentliches beitragen, in meinem Regal steht nur eine einzige Aufnahme: die wohl jedem Mahler-Freund bestens bekannt sein dürfte. Ich bin ehrlich zuzugeben, daß ich mit Mahlers Sinfonien nie richtig warm geworden bin, höchstens die 1., 4. & 5. kommen bei mir öfter in den Player ….. Zitat von »Norbert« Bei Beethovens "Eroica" z.B. kann der Kopfsatz wahlweise knapp unter 15 Minuten (Scherchen) oder über 20 Minuten (Giulini) dauern Ich wollte nur...

Freitag, 16. November 2018, 17:35

Forenbeitrag von: »nemorino«

Albert Roussel - Zu unrecht vergessen?

Zitat von »teleton« mit Cluytens hat die 4 bei mir einen deutlich höheren Stellenwert als mit Ansermet Lieber Wolfgang, ich schätze beide Dirigenten sehr, sowohl Cluytens (sein Beethoven-Zyklus aus Berlin von 1960-62 ist mir lieb und teuer, und nicht nur der) als auch Ansermet (der ebenfalls sehr zahlreich bei mir vertreten ist, u.a. mit den drei Tschaikowsky-Balletten). Aber ich habe von beiden keine Roussel-Aufnahme; die alte Nr. 4 von 1949 dirigiert Karajan. Zitat von »teleton« Bitte höre Di...

Donnerstag, 15. November 2018, 20:25

Forenbeitrag von: »nemorino«

Albert Roussel - Zu unrecht vergessen?

Soeben habe ich - nach langer Pause - Albert Roussels Sinfonie Nr. 4 gehört, aus dieser 4 CD-Box: Herbert von Karajan und das Philharmonia Orchestra London (Aufnahme: 11/1949, London). Sie ist in dieser Besetzung auch einzeln erhältlich (siehe Beitrag 30). Was soll ich sagen? Ob Roussel zu Recht oder Unrecht (fast) vergessen ist, vermag ich nicht zu entscheiden. Es ist die einzige Aufnahme einer Roussel-Sinfonie in meiner Sammlung, und ich habe sie seit einer kleinen Ewigkeit nicht mehr gehört. ...

Donnerstag, 15. November 2018, 12:08

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Bis zum Mittagessen bleibt noch ein wenig Zeit, deshalb bleibe ich bei Furtwängler und den Wiener Philharmonikern: daraus: GLUCK: "Alceste" und "Iphigenie in Aulis", Ouvertüren & LISZT: Les Préludes Aufnahmen: 3/1954 (Alceste), 1/1951 (Iphigenie) und 3/1954 (Liszt), Großer Musikvereinssaal, Wien. LG Nemorino

Donnerstag, 15. November 2018, 11:33

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Mein Tag begann "klassisch", mit dieser Aufnahme: BEETHOVEN: Klavierkonzert Nr. 4 G-dur, op. 58 Claudio Arrau (Klavier) und die Staatskapelle Dresden, Dirigent: Sir Colin Davis (Aufnahme: 11/1984, Lukaskirche, Dresden). und gleich danach ging es klassisch weiter, mit dieser 3 CD-Box: daraus: SCHUBERT: Sinfonie Nr. 8 h-Moll, D. 759 "Unvollendete" Wilhelm Furtwängler dirigiert die Wiener Philharmoniker (Aufnahme: 1/1950, Großer Musikvereinssaal, Wien). LG Nemorino

Mittwoch, 14. November 2018, 19:17

Forenbeitrag von: »nemorino«

Diese Aufnahme geht aufs Konto TAMINO KLASSIKFORUM

Durch Rüdiger (Rheingold18976) im Walter Gieseking-Thread darauf aufmerksam geworden, habe ich mir diese 5 CD-Box beschafft: Da ich ein Schwarzkopf-Fan bin, habe ich vieles davon bereits in anderen Ausgaben, aber es gibt auch noch einiges Neues zu entdecken! Danke, Rüdiger, für den wertvollen Tip! LG Nemorino

Mittwoch, 14. November 2018, 18:59

Forenbeitrag von: »nemorino«

James Levine – Meine liebsten Aufnahmen

Lieber Joseph II., Zitat von »Joseph II.« An seinem außergewöhnlichen künstlerischen Rang ändert das zum Glück nichts So ist es - alles andere gehört in die Klatschspalten der Yellow Press! Bei mir ist James Levine vor allem mit zwei Verdi-Opern vertreten: und: Beides sind Spitzenaufnahmen, nicht nur wegen Levine, auch die Sängerschar ist in beiden Fällen exquisit, und klanglich gibt es auch keine Ausfälle (Aufnahmen: SIZILIANISCHE VESPER 1973, MACHT DES SCHICKSALS 1976, London). LG Nemorino

Dienstag, 13. November 2018, 18:18

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Und nach dem großartigen Berlioz jetzt noch diese Scheibe: Sergiu Celibidache und die Münchner Philharmoniker (Aufnahmen: 3/1988 & 2/1990, München, Philharmonie im Gasteig). LG Nemorino

Dienstag, 13. November 2018, 17:11

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Bei mir heute Berlioz: SYMPHONIE FANTASTIQUE, Op. 14 Otto Klemperer und das Philharmonia Orchestra London (Aufnahme: 9/1963, Kingsway Hall, London). LG Nemorino

Dienstag, 13. November 2018, 16:10

Forenbeitrag von: »nemorino«

Wer war eigentlich dieser Carl Heinrich Reinecke ?

Der im Jahr 1824 in Altona (seit 1937 eingemeindet nach Hamburg) geborene Carl Reinecke hat nicht nur einige Sinfonien, Konzerte für diverse Instrumente (Klavier, Violine, Flöte etc.) und Kammermusik komponiert. Es gibt von ihm auch einige Kadenzen zu Klavierkonzerten von W.A. Mozart (u.a. für Nr. 9 "Jeunehomme"), und eine recht umfangreiche für den Kopfsatz von Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 c-moll. Hier kann man sie hören, denn Wilhelm Backhaus hat sie im Rahmen seiner Gesamtaufnahme von 1961...