Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-13 von insgesamt 13.

Sonntag, 20. Mai 2007, 21:26

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

Welcher SACD-Player?

Hallo allerseits, dann sei mir mal die Frage erlaubt, wohin die Reise im Hinblick auf audiophile/ High-End-Aufnahmen geht? Ich glaube, dass gerade im klassischen und Jazz-Segment noch viel im Multichannel-Format produziert wird. Allerdings auch mit dem Nachteil, dass diese Scheiben häufig einige Euro teurer sind. Auch die DVD-Audio ist nicht vom Markt verschwunden. Zwar gibt es immer weniger alleinige DVD-Audio-Aufnahmen, aber in Kombination mit einem DVD-Video-Anteil schon recht häufig, sofern ...

Sonntag, 29. April 2007, 22:56

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

Carlo Maria Giulini

Hallo, ich bin im Rahmen des Ausbaus meiner Bruckner-Ausstattung häufige Male über den 2005 verstorbenen Dirigenten Carlo Maria Giulini gestolpert. Sehr beeindruckt war ich von meiner bisher einzigen Giulini-Aufnahme (DG Masters; Bruckner Nr. 8, Wiener Philharmoniker; Fassung 1890; 1985). Ich bin dann mal auf die Suche nach weiteren Bruckner-Einspielungen Giulinis gegangen, von denen es z. B. bei jpc nicht mehr allzu viele gibt. Bei ebay tauchen allerdings regelmäßig DG Einspielungen zu exorbita...

Sonntag, 25. März 2007, 17:00

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

Cello Suiten J.S. Bach

Hallo, ich habe mir vor einiger Zeit eine Einspielung der Cello Suiten von Bach gekauft (Hidemi Suzuki) gekauft, da ich als Posaunist gelegentlich auch einige Stücke aus den Suiten (auf der Posaune) spiele. Jetzt zu meinem Problem: Sowohl in der Aufnahme, als auch in den noten ist z. B. die erste Suite in G-Dur notiert. So weit alles noch ok... Als ich dann versuchte zur CD mitzuspielen stellte ich fest, dass Suzuki einen Halbton TIEFER spielt, als in den Noten notiert??? Wie ist das zu erklären...

Montag, 29. Januar 2007, 15:45

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

selbst musiziert...

Hallo, schade, dass Mendelssohn "Paulus" so selten genannt wird. Bachs WO gefällt mir - vor allem in einer weihnachtlichen Kirche - gut, solange es nicht komplett (1 bis 6) musiziert wird. Außerdem das Bramhs-, Verdi-, Berlioz- (hehe... Blechbläserherz ) und Mozart-Requiem. Außerdem als ganz außerordentliches oratorisches Werk: Orff: Carmina Burana Grüße Sven

Donnerstag, 25. Januar 2007, 21:33

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

danke...

Danke liebe Leute für die vielen... sehr vielen Anregungen die hier aufgekommen sind. ...ich kann mich jedoch des Eindrucks nicht erwehren, dass Fragen in der Form: "Neu hier.... helft mir" gelegentlich und wie ich finde unnötig mit Oberlehrer-Zurechtweisungen einhergehen! Soll das hier ausschließlich ein Expertenforum sein, oder darf man auch "Anfänger"fragen stellen? Als sehr produktiv empfand ich teletons Beitrag, in dem Einschränkungen und gut gemeinte, nette Hinweise enthalten sind. So stel...

Mittwoch, 24. Januar 2007, 20:44

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

RE: Symphonische Werke des 20. Jhd

falsch verstanden! Zitat Original von Sven Kappler ...sondern moderne, sicher nicht (immer) leicht zu verarbeitende Symphonien (aber das gibts ja bei Mahler auch...). Mahler ist für mich noch ein ziemlich dickes Buch mit sieben Siegeln.... nichts für ungut sven

Mittwoch, 24. Januar 2007, 20:35

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

RE: Symphonische Werke des 20. Jhd

Zitat Hallo Sven! Andersherum wird ein Schuh draus. DSch wurde 1906 geboren ... Zitat Der Konjunktiv ist hier fehl am Platze. Barber schrieb sogar zwei Symphonien, eine 1936 die zweite 1944 (rev. 1947). Also, wenn Du Barber-Fan bist, geh und kauf die Scheibe Wenn ich euch nicht hätte... Anschlussfrage.... sind die Barber-Symphonien irgendwo veröffentlicht? Sven

Mittwoch, 24. Januar 2007, 20:14

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

Symphonische Werke des 20. Jhd

Liebe Forumianer, ich habe mir heute Nachmittag mal einen ausführlichen Abstecher in die Welt des Harenberg Konzertführers gegönnt und dazu in selbiger CD-Kollektion die Klangwelten des 20. Jahrhunderts angehört. Mein Interesse für symphonische Musik (keine Kammermusiken) beginnt mit Schumann, Bruckner, Brahms etc...geht über Tschaikowski, Mahler bis Schostakovitsch. Das dumme ist nur, Mahler stirbt 1906 (was schon schade ist...) und Schostakovitsch wird 1911 geboren. Über den musikalisch sicher...

Samstag, 20. Januar 2007, 20:06

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

jetzt aber mal deutlich werden, bitte!

Hallo, vielen Dank für die Umfangreiche Diskussion um Vorzüge und Schwächen einzelner Einspielungen. Mich würde es sehr freuen, wenn ihr - ohne noch mal alles aufzurollen kurz und knackig- die lohnenswerten Bruckner 5 Aufnahmen nennen könntet. Ich besitze im Moment nur Thielemann und Barenboim und zu aller Schwere schlägt auch noch ein romantisches Blechbläserherz in meiner Brust.... Also los, jetzt will ich Namen hören, um vergleichen zu können. Danke Sven

Freitag, 19. Januar 2007, 23:16

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

Bruckner Symohonie Nr. 5

Hallo, ich hab mich - außer dass ich gerade vergleichend die Walküre bei Böhm und Solti höre - vor allem aufgrund meines Blechbläserherzes auf Bruckners 5. Symphonie gestürzt. Ich habe bereits die - wie ich finde - großartige Live-Aufnahe (das kann auch seine Tücken haben...) von Thielemanns Antrittsvorstellung mit den Münchener Philharmonikern sowie die Barenboim-Einspielung mit den Berliner Philharmonikern (aus der Gesamtausgabe) gehört, die aber deutlich dagegen abfällt. Sicherlich müsste ich...

Mittwoch, 17. Januar 2007, 19:36

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

weitere Aufnahme

by the way... beim Stöbern bei jpc ist mir gerade eine neue "Gesamtaufnahme" als SACD-Kollektion ins Auge gefallen. Vier einzelne Opern; preislich zwischen 26,99 und 32,99 Euro. Folgende Infos konnte ich entlocken: Bsp. Das Rheingold Albert Domen, Michaela Kaune, Doris Soffel, Anne Gjevang, Martin Homrich, Werner van Mechelen, Graham Clark, Geert Smits, Nederlands Philharmonisch Orkest, Hartmut Haenchen Sound:stereo & multichannel (Hybrid) Kennt jemand schon diese Aufnahme und ihre Qualität? Ist...

Mittwoch, 17. Januar 2007, 19:06

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

Kollektion aufgestockt

Hallo, seit geraumer Zeit kann ich endlich auch mitreden.... Ich hab mir ganz vorsichtig über einige DVD-Ring-Kollektionen an das Thema rangemacht (Levine, Boulez, Kupfer (Barcelona)) und bin so auf den Geschmack gekommen, auch mal etwas genauer zu vergleichen. Das hat sicher auch damit zu tun, dass ich als Bassposaunist den Blechpassagen sehr zugetan bin. An Gesamteinspielungen habe ich jetzt auszugsweise vergleichen können: Böhm, Solti, Barenboim (von dem hab ich hier noch nicht viel gelesen) ...

Mittwoch, 17. Januar 2007, 18:47

Forenbeitrag von: »Sven Kappler«

Furtwänglers Ring

Hallo, ich muss gestehen, dass ich erst durch dieses Forum in den letzten Wochen auf die differenzierten Diskussionen bezüglich diverser Ringeinspielungen gestoßen bin, obwohl ich seit geraumer Zeit fleißig meine drei DVD-Kollektionen zu Wagners Ring parallel höre/sehe (Wen es interessiert: Levine, Boulez, Kupfer (Barcelona)). Erst kürzlich stellte ich mir eine CD-Kollektion zu diesem Thema zusammen und erwarb in gebührendem zeitlichen Abstand die Gesamteinspielungen des Rings von Barenboim, Böh...