Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 17:36

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Morgen live im Dortmunder Konzerthaus mit Gerhard Oppitz, auf dem Plattenteller die Aufnahme mit Geza Anda und Ferenc Fricsay: das dritte Klavierkonzert von Bela Bartok: Gerhard Oppitz ist bislang ja nicht als Sachwalter der Moderne aufgefallen (oder mir ist da etwas entgangen). Dass er das dritte Klavierkonzert von Bartok im Konzert spielt zeigt, wie weit es von übrigen beiden entfernt ist. Der langsame Satz, von einem musikalischen Erben mit andante religioso überschrieben (der Nämliche, der a...

Gestern, 16:57

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

In den letzten Tagen verstärkt Bela Bartok. Gerade die Musik für Streicher, Percussions und Celesta in der Aufnahme mit Ernest Ansermet: Liebe Grüße vom Thomas

Montag, 12. November 2018, 16:41

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Anrzej Panufnik: "Autumn music", dirigiert von Jascha Horenstein. Ein zutiefst bewegendes Werk. Liebe Grüße vom Thomas

Sonntag, 11. November 2018, 10:09

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Dreht sich gerade bei mir auf dem Plattenteller: Mrawinsky dirigiert die siebte Sinfonie von Jean Sibelius. Was für ein unglaublicher Bläserklang, eine grandiose Aufnahme. Zuvor auf der selben LP: Bartoks Musik für Streicher Percussions und Celesta. Liebe Grüße vom Thomas

Dienstag, 6. November 2018, 10:27

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Klavierrecital von Tzimon Barto am 4. 11. 2018 in Köln, 20 Uhr

Lieber Will, auch von mir herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht. Tzimon Bartio hat immer wieder gerne virtuose Programme gehabt. In Stuttgart habe ich ihn mit den "Etudes d'exécution trancendets" von Fran z Liszt erlebt; alle 12 hintereinander weggespielt. Und er wirkt in keiner Weise erschöpft, gab eine Zugabe, hernach artig Autogramme und war auch so recht zugänglich. Den Pianisten habe ich immer mit einer Mixtur aus Skepsis und Bewunderung beobachtet. Seine Zeit bei EMI scheint vom Ko...

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 12:29

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Aufgeführt hat er m.W. alles Sonaten; das Fehlen von Nr. 22 dürfte im Fehlen eines Mitschnitts begründet sein. Die beiden Boxen beziehen ihr Material ja aus unterschiedlichen Quellen. Liebe Grüße vom Thomas

Dienstag, 30. Oktober 2018, 17:14

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Bedeutende Tschaikowski-Dirigenten der Vergangenheit

Liebe Joseph II, da lege ich doch gleich meien persönlichen Liebling hinterher: Ernest Ansermet. Der hat sich um die Russen und Tschaikowsky durchaus verdient gemacht, seine Aufnahme des Nussknacker-Ballets ist für mich auch heute noch hinreissend. Die beiden anderen Ballette hat Ansermet nur in gekürzter Version aufgenommen, leider. Bleiben noch zu erwähnen die Suiten und die 6. Sinfonie. Das russische Repertoire wurde von Ansermet immer wieder aufgegriffen; in dieser Box ist es zusammengefasst...

Montag, 22. Oktober 2018, 12:17

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Salome in Köln - gewaltsam verdreht

Wenn ich mich in diese unnötige Debatte einschalten darf: wir kennen Gerhard nun seit vielen Jahfren und kennen auch sein persönliches Steckenpferd. Die Beiträge diese von mir menschlich sehr geschätzten Kollegen und Forumsfreundes les ich als Statements, weniger als Diksussionsbeiträge. Insofern wäre allen geholfen, wenn nicht über das, was aus Gerhards und einiger anderer Sicht nicht verhandelbar ist, einfach auch nicht diskutiert würde. Wer seine Auffassung teilt mag das gerne bekunden und da...

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 18:38

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Damiro« Hallo nemorino, ich schliesse mich Holgers Dank für die zuletzt gegebenen technischen Informationen über Aufnahmemodalitäten in 1955 ff. an. Kann es sein, dass bereits 1944 die eine oder andere Stereo- LP in Deutschland herausgekommen ist ? Danke. MlG D. Defintiv nicht, lieber Damiro. Deutschland war in pkto. Aufzeichnungstechnik anderen Nationen voraus und der Reichjsrundfunk expermentierte bereits mit einem vorläufer der Stereo-Technik. Die fortgeschrittene Bandtechnik -die...

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 11:45

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Und hier gibt es die Aufnahme perfekt restauriert : https://www.pristineclassical.com/products/pasc390 Liebe Grüße vom Thomas

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12:15

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Lieber Nemorino, danke für die umfangreiche Würdigung Walter Giesekings. Bei Giesekings Spiel stört mich nicht, dass die Aufnahmen mono sind (was zugegebenermaßen bei mir auch kein Kriterium von Wichtigkeit ist). Gieseking hat sich immer wieder mit Beethoven auseinandergesetzt, die Sonaten auch zyklisch aufgeführt. Unter anderm auch für Rundfunkausstrahlungen. Nimmt man diese Aufnahmen zu jenen hinzu, die für die EMI aufgenommen wurden. kommt man auf einen vollstaändigen Zyklus der Beethoven-Son...

Dienstag, 16. Oktober 2018, 11:44

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Derzeit auf dem Plattenteller: Ludwig van Beethovens "Sonate Pathetique", wunderbar gespielt von Claude Frank. Liebe Grüße vom Thomas

Montag, 1. Oktober 2018, 18:16

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Bach, die Kantate BWV 82a "Ich habe genug" in dieser unglaublichen Aufnahme: Liebe Grüße vom Thomas

Dienstag, 25. September 2018, 17:33

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Bach bei mir, die Kantate "Herz und Muind und Tat und Leben", BWV 147 in dieser schönen Aufnahme, fast bin ich versucht prächtig zu sagen, unter Karl Richter. Soeben verklung "Wohl mir dass ich Jesum habe"; ich drehe nun die Platte um und freue mich auf Seite 2: Liebe Grüße vom Thomas

Montag, 17. September 2018, 18:42

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Auf meinem Plattenteller dreht sich die mehr als hörenswerte Aufnahmedes 5. KK von Ludwig van Beethoven, gespielt von Marguerite Long. Dirigent ist Charles Munch. Ein Umschnitt von Schellackplatten. Die Aufnahme stammt aus 1943. Auf dieser CD ist die Aufnahme zu finden: Liebe Grüße vom Thomas

Dienstag, 4. September 2018, 16:28

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Zitat von »Fiesco« Aber aber, Herr Pape..... klick .....als Moderator sollte man doch wissen wie das mit dem verlinken ist! LG Fiesco Durchaus, lieber Fiesco, ich bin allerings nicht davon ausgegangen, dass man bei amazon nach einer gebrauchten LP sucht (bin mir übrigens gar nicht sicher, ob Alfred auch an Marketplace-Umsätzen partizipiert).Die Aufnahmen des Drolc-Quartetts, dass muss ich mit Bedauern feststellen, sind leider lediglich auf dem zweiten Markt verfügbar. Aktuell bei mir das Klavie...

Montag, 3. September 2018, 17:35

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Borodins 2. Streichquartett auf meinem Plattenteller, gespielt vom Drolc-Quartett Liebe Grüße vom Thomas

Montag, 3. September 2018, 11:52

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Bilderstürmer von unglaublicher Virtuosität: Glenn Gould im Jahre 1956 mit Beethovens op. 111: Liebe Grüße vom Thomas

Freitag, 31. August 2018, 19:47

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Modernisierung misslungen: Die Oper Carmen gegen den Strich gebürstet oder Don José als mordlüsterner Revolverheld

Völlige Zustimmung, daß das mal so war. Indes, die von Dir genannten Beispiele liegen 57-48 Jahre zurück. Insofern ist eine Formulierung, aus der sich schließen lässt, dass es sich beim Besprochenen um etwas handelt, was eine unverständliche Ausnahme sei, unglücklich gewählt. Liebe Grüße vom Thomas

Freitag, 31. August 2018, 19:23

Forenbeitrag von: »Thomas Pape«

Modernisierung misslungen: Die Oper Carmen gegen den Strich gebürstet oder Don José als mordlüsterner Revolverheld

Zitat von »Bertarido« Zitat von »Thomas Pape« Das orinalsprachliche Singen ist eigentlich schon seit Jahrzehnten Usus (mit der netten Ausnahme Deutsche Oper in Berlin) Du meinst wahrscheinlich die Komische Oper Berlin, in der allerdings auch seit einigen Jahren nicht mehr ausschließlich auf Deutsch gesungen wird. Zum Glück, meine ich, ohne die Diskussionen zu diesem Thema wieder aufnehmen zu wollen, zu dem dem nun wirklich schon alles gesagt ist. Weitere Ausnahmen sind die Volksoper in Wien und...