Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 16:32

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Ich hatte auf das "A" gewartet. Ich will ein bißchen angeben. Es sind ja auch Gastleser dabei, die sich hier informieren, und mancher wird etwas Neues lesen. Taminos wissen, was ich jetzt beschreiben werde: Die Person, die ich jetzt nehme, hat keinen Auftritt in der von mir angeführten Oper. Er ist tot, aber sein Name und sein Tod prägt die ganze Oper. Vorgeschichte: Die Person ist König, seine Frau ist die Klytemnestra. Ihre Kinder heißen Orest, Chrysothermis und Elektra (jetzt hats gedämmert)....

Heute, 15:22

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Also rubbel ich den Salieri wieder frei und nehme Dein "O". Du weißt, ich steh auf Richard Strauss. Eine der drei Opern, die ich noch nicht gesehen habe ist "Feuersnot". Darin gibt es den Ortolf Sentlinger. Hier ein Ausschnitt, wo den Ortolf Lars Woldt singt (noch nie gehört): Herzlichst La Roche

Heute, 15:04

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Einen Komponisten hatten wir bisher überhaupt noch nicht, obwohl er zu den produktivsten seiner Zeit gehörte. Ich meine Antonio Salieri und gehe zu seiner Oper "Axur, König von Hormus". In dieser sehr unbekannten Oper gibt es die Rolle des Elamir, eine Kinderrolle (Knabe). Musik finde ich nicht, aber das "R" steht. Herzlichst La Roche PS - ich bin jetzt eingegangen auf Beitrag 1752 mit dem Endimione. Jetzt muß irgendwer entscheiden, ob es mit "R" oder "E" weitergeht.

Heute, 13:34

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Lieber Caruso41, bisher hatte ich auch noch keinen großen Kontakt zu Pfitzners Musik. Aber neben meiner Liebe zu Strauss, Mahler und Bruckner und Wagner sowieso gibt es in mir auch eine romantische, fast kitschige Ader. Und in diese Ecke passen kitschige Stoffe und auch manchmal romantische, zärtliche Musik, bis hin zu langsamen Schlagern der 60-er. In diese Ecke stelle ich die gehörten Ausschnitte aus dem Christelflein, natürlich nicht die Palestrina. Doch genug davon. Ich habe bisher keine Hel...

Heute, 09:25

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Nochmals auf zu Pfitzner und seiner Oper "Das Christelflein". Der brummige Tannengreis ist eine Person wandelt sich in der Oper zu einem Menschenfreund. Ich finde, daß das eine sehr romantische Musik ist, ein Pfitzner von einer anderen musikalischen Seite gesehen als. z.B. in der Palestrina. Herzlichst La Roche

Gestern, 19:41

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Das "E" ist doch noch gar nicht so schwer. Nochmals zu Umberto Giordanos Madame Sans Gene (lieber Gerhard, hier müßte ich den Apostroph auf das e machen, ich brings aber nicht. Ich bitte um eine milde Strafe durch unsere Oberlehrer), eine Oper wohl auch im Revolutionsmilieu. Giordano mag das zu mögen. Daraus nehme ich die Rolle der Prinzessin Elisa. Zu sagen (singen) scheint sie nicht viel zu haben, jedenfalls habe ich nichts gefunden wo sie sich auszeichnen könnte, außer den Gesamtaufnahmen der...

Gestern, 19:28

Forenbeitrag von: »La Roche«

Salome in Köln - gewaltsam verdreht

Zitat von »Amfortas08« Zitat von »La Roche« warum soll ich mir etwas ansehen, wobei mir übel wird? Das fordert kein User. Lies Beitrag 77, dann weißt Du es. La Roche

Gestern, 15:58

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Dann nehme ich schnell den Schmidt aus Andre Chenier, ohne Musik. Ist auch keine Hauptrolle. Herzlichst La Roche

Gestern, 15:49

Forenbeitrag von: »La Roche«

Salome in Köln - gewaltsam verdreht

Zitat von »Bertarido« andere Unverbesserliche hier krude Attacken gegen Opernaufführungen reiten, die sie nicht einmal gesehen haben warum soll ich mir etwas ansehen, wobei mir übel wird? Und ob und warum es mir übel wird, das kann ich wohl selbst entscheiden. Anhand von Theaterkritiken, Trailern und auch der Meinung von Taminos. Zitat von »Bertarido« hat außerhalb des Forums ungefähr so viel Wirkung wie der berühmte Sack Reis in China das ist Deine Meinung. Ich kenne glücklicherweise viel ande...

Gestern, 15:25

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Caruso41« Den Nilakantha hatten wir schon lange. Huch, ist das peinlich. Unsere Liste ist schon sehr lang....... Dann greife ich zu Umberto Giordano und dessen bereits erwähnter Oper Madame Sans Gene. Eine Rolle daraus ist der Graf von Neipperg. Hier ein Ausschnitt einer Aufführung aus der Geburtsstadt der Sängerin dieser Inszenierung, Mirella Freni. Dem Bühnenbild wirst Du unschwer entnehmen können, daß ich da gerne dabei gewesen wäre. Herzlichst La Roche

Gestern, 14:25

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Weiter gehts mit Nilakantha aus Lakme, dem Brahmanenpriester und Vater der Lakme. Hier eine historische Aufnahme (1952?) mit Jean Borthayre. Ich glaube, die französische Diktion liegt ihm, ein französischer Bariton alter Schule. Leider kannte ich den Namen bisher nicht. Vielleicht weiß Caruso mehr über ihn Herzlichst La Roche

Gestern, 13:08

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Im Schatzgräber von Schreker gibt es die Els (die hatten wir schon) und den Elis (den hatten wir noch nicht). Also ist er jetzt dran. Hier ein Ausschnitt mit Josef Protschka: Herzlichst La Roche

Sonntag, 21. Oktober 2018, 21:01

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Dann geht es zum E. Konradin Kreutzer hat sich in seiner sehr selten gespielten Oper Melusine dem Fabelstoff verschrieben, dem auch ETA Hoffmann und Albert Lortzing verfallen waren, auch Dvorak. Es geht um die Liebe eines Fabelwesens zu einem Menschen. In dieser Oper spielt der Graf Emmerich (von Forst) eine tragende Rolle. Bei youtube singt er nicht. Schade. Das hatte ich in Beitrag 1712 schon einmal eingegeben, war aber zu spät. Caruso war schneller. Also dann jetzt zu Kreutzers Melusine und z...

Samstag, 20. Oktober 2018, 14:57

Forenbeitrag von: »La Roche«

Salome in Köln - gewaltsam verdreht

Zitat von »Amfortas08« Denn es existieren Postings von mir z.B. zum Hannover-Tristan, zur Minden-Götterhämmerung. Natürlich habe ich Deine bedeutenden Statements gelesen. Was den Hannover-Tristan betrifft, ist allerdings Deine Meinung für mich nicht maßgebend. Ich stütze mich auf das Urteil einer fachlich überaus kompetenten Frau Prof. Kammersängerin Marie-Louise Gilles, deren Mittelungen ich dankenswerterweise regelmäßig bekomme und zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades ihrer Aktion auch an inte...

Samstag, 20. Oktober 2018, 13:00

Forenbeitrag von: »La Roche«

Salome in Köln - gewaltsam verdreht

Zitat von »MSchenk« Selbst, wenn die Analyse von außen betrachtet nicht einmal von der Hand zu weisen ist, stellt sich doch die Frage, inwieweit sich die Adjektive persönlich angreifend, hohnstrotzend, stereotyp und kabarettistisch nicht auch auf Gerhards Beiträge zum Themenkomplex Regietheater anwenden lassen? Lieber MSchenk, weil Gerhard mit seiner von vielen Theatergängern geteilten Antipathie gegen das RT niemanden hier aus dem Forum persönlich angegriffen hat und weil er nichts anders tat,...

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:49

Forenbeitrag von: »La Roche«

Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen...

Für Opernfreunde ist sehr zu empfehlen die Übertragung von "Tosca" heute abend um 20.15 Uhr auf 3-Sat von den Baden-Badener Ostertestspielen 2017 mit den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle. Wer traditionelle Erwartungen hegt, dem wäre allerdings erst das Lesen einer Kritik oder dieser Trailer anzuraten: Ich bin nicht dabei. Warum wohl? Herzlichst La Roche

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:42

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Ich erinnere mich an eine Aufführung von Schrekers "Schatzgräber" Ende der 1980-er Jahre in Gera. Mich hat die Musik begeistert. In dieser Oper gibt es die Figur des Knechtes Albi. Hier ein kurzer Ausschnitt: Herzlichst La Roche

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:34

Forenbeitrag von: »La Roche«

Konzertführer und ähnliche Publikationen als "Mörder" von Komponisten ?

Ich sehe das ähnlich wie Alfred. Der Harenberg ist sicher schon durch seinen Namen ein geachteter Wegweiser durch die klassische Musik, mir gefällt aber einiges an ihm nicht. Viele Satzbeschreibungen fallen mir zu kurz aus, wogegen mir die Ausführungen zur Entstehungsgeschichte des Werkes oft hilfreich sind. Die teilweise recht großflächigen und zum Werk nichts sagenden Fotos sind Platzfresser. Ich brauche sie nicht. Ich bevorzuge da das Wek "Der Konzertführer" von Attila Csampai und Dietmar Hol...

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:20

Forenbeitrag von: »La Roche«

Salome in Köln - gewaltsam verdreht

Zitat von »Amfortas08« Bewundernswert dein unermüdlicher Einsatz gegen das Verunstaltungstheater. Du bist zweifellos - kraft eigener Erfahrung - über die wichtigsten Details dieser Verunstaltung vertraut. Merkwürdig, dass in deinem differenzierten und kenntnisreichen Feedback bisher der Name des Dirigenten fehlt. Vor Jahren erwog Marc Albrecht bei einer Salome - wenn ichs recht auf Schirm habe, wars eine in der DOB - eine Reduzierung der Instrumentation, vor allem bei den Streichern. Von dir al...

Freitag, 19. Oktober 2018, 13:42

Forenbeitrag von: »La Roche«

Das Spiel mit den Opernrollen

Ich nehme den Leutnant Zuniga aus Bizets Carmen, der seltsamerweise auch noch nicht vertreten ist. Dagegen ist unbekanntere Zuniga aus dem Corregidor schon dabei. Musik erspare ich mir. Carmen kennt jeder. Herzlicsht La Roche