Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 736.

Gestern, 21:14

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Rheingold1876« Noch nicht erwähnt wurde (oder habe ich es übersehen?), dass Walter Gieseking auch komponiert hat. Lieber Rüdiger, vielen Dank, daß Du daran erinnerst. Bisher wurde es jedenfalls nicht erwähnt. Außer den Kinderliedern habe ich auf die Schnelle noch folgendes gefunden: Ein Quintett in B-dur für Klavier, Oboe, Klarinette, Waldhorn u. Fagott (die Noten gibt es beim Fürstner Verlag). Ich kenne aber weder die Kinderlieder noch dieses Stück. Interessant finde ich Deine Eindr...

Gestern, 20:18

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Ich war etwas in Eile, als ich meinen Beitrag Nr. 24 zu diesem Thread schrieb. Deshalb möchte ich hier ein paar Korrekturen anbringen: Die Textbeilage, die ich bezüglich der Stereo-Einführung bei EMI anführte, entstammt dieser CD: Die Brahms-Sinfonie wurde am 26.5.1955 in London in STEREO aufgenommen, die Schumann-Sinfonie in MONO am 26.4.1957 in Berlin (die Koppelung mit Schubert war ein Irrtum meinerseits). Im Begleittext dieser CD heißt es u.a.: EMI begann mit ihren Londoner Stereo-Experiment...

Gestern, 19:19

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Damiro« Kann es sein, dass bereits 1944 die eine oder andere Stereo- LP in Deutschland herausgekommen ist ? Lieber Damiro, ich denke, daß Thomas und Joseph Deine Frage bereits hinreichend beantwortet haben. Auch ich halte es für unvorstellbar, daß 1944 bzw. 1945 in Deutschland Stereoplatten in die Läden kamen. Die Leute hatten andere Sorgen, und außerdem war jegliches Material knapp. Alles floß restlos in die Kriegsproduktion, um den Endsieg zu sichern ! Übrigens, man liest immer, da...

Gestern, 17:18

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« welche Aufnahmen sind denn in Stereo von ihm? Er hat die Stereo-Zeit doch gar nicht mehr erlebt!? Lieber Holger, RCA begann 1954 mit Stereo-Aufnahmen, die allererste klassische war m.W. das Brahms-Konzert Nr. 1 mit Rubinstein/Reiner. EMI experimentierte ebenfalls seit Anfang 1955 mit Stereo, und so kommt es, daß die Mozart Lieder mit Elisabeth Schwarzkopf und Walter Gieseking im April 1955 in Stereo produziert wurden. Die gibt es auch als Einzel-CD, ich habe sie i...

Gestern, 14:00

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zu Walter Giesekings Biographie möchte ich noch nachtragen, daß der Künstler 1947 als Professor für Klaviermusik an die Hochschule für Musik in Saarbrücken berufen wurde. Dieses Amt behielt er bis zu seinem Lebensende. Im April 1953 konnte er, nach der demütigenden Zurückweisung vier Jahre zuvor, doch noch eine Konzertreise in die USA antreten, die mit einem Auftritt vor ausverkauftem Haus in der New Yorker Carnegie Hall begann. Das Konzert wurde zu einem Triumph für Gieseking, der bereits in de...

Gestern, 12:45

Forenbeitrag von: »nemorino«

Die großen Operettenstars der Vergangenheit

Zitat von »Alfred_Schmidt« Unter Vergangenheit ist unbedingt die Schellak oder Mono Ära zu verstehen Aus der Mono-Ära fallen mir spontan diese Gesamtaufnahmen ein, die für viele Gipfelpunkte der Operettenaufnahmen darstellen (für mich auch): Sämtlich Mono-Aufnahmen des EMI-Produzenten Walter Legge aus den Jahren 1953/54 (mit dem Dirigenten Otto Ackermann) und 1955 ("Die Fledermaus" mit Herbert von Karajan). Für zahlreiche Operettenliebhaber war dies "Das goldene Zeitalter der Operette". Mit so ...

Gestern, 10:27

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »nemorino« Leider ist sie z.Zt. nur für Leute wie Rothschild oder Bill Gates erschwinglich Ich habe sie inzwischen zu einem moderaten Preis gefunden! Insolvenz abgewendet : Nemorino

Gestern, 10:08

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Er war auch ein großer Brahms-Interpret - seinen Schumann finde ich ohnehin genialisch Lieber Holger, es ist ein Jammer, daß Gieseking nur wenige Stereo-Aufnahmen machen konnte, so muß man sich mit Live-Mitschnitten und Vorkriegsaufnahmen zufrieden geben. Ich habe Walter Gieseking (da war ich vielleicht 17) erstmals mit dieser 25 cm-LP kennengelernt: und war gleich begeistert von seinem Klavierspiel. Debussys "Children's Corner" gibt es inzwischen auf CD, aber die...

Gestern, 09:46

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Joseph II.« seine Aufnahme der 5. Klavierkonzerts von Beethoven (mit Großen Berliner Rundfunkorchester unter Artur Rother) fast die einzige ganz frühe Stereoeinspielung des Reichsrundfunks ist Lieber Joseph II., gut, daß Du an diese Aufnahme erinnerst, sie ist in der Tat eine Trouvaille. Eine Stereoaufnahme von 1944, und das im bombengeplagten Berlin! Leider ist sie z.Zt. nur für Leute wie Rothschild oder Bill Gates erschwinglich ! Ich habe sie aber vorsorglich mal auf meine Wunschli...

Gestern, 09:40

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Rheingold1876« Alles gipfelt nach meinem Eindruck in der "Abendempfindung". Walter Gieseking ist ein sehr diskreter Begleiter. Fast schon ohne eigene Ambitionen. So sehr geht er auf die Sängerin ein. Lieber Rüdiger, das ist exakt auch mein Eindruck. Gieseking war ja eigentlich kein Liedbegleiter, sondern ein Konzertpianist von Weltklasse. Aber hier nimmt er sich zurück und begleitet die Sängerin so einfühlsam und zurückhaltend, wie man es sich besser gar nicht vorstellen kann. Die "A...

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18:37

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »sagitt« Zusammen mit Taschner haben sie eine wirklich leidenschaftliche Kreutzersonate eingespielt Danke, sagitt, für diesen wertvollen Hinweis! Auf dieser CD ist diese Aufnahme zu hören: Lt. Taschentext eine Aufnahme vom 14.12.1951, ausgezeichnet mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik. Auf der CD gibt es außerdem noch die A-dur-Sonate von César Franck (10.4.1947) sowie noch einmal den Finalsatz der Kreutzer-Sonate (Aufnahme der Reichsrundfunkgesellschaft vom 15.3.1945 in Be...

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:50

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Zitat von »Thomas Pape« Bei Giesekings Spiel stört mich nicht, dass die Aufnahmen mono sind (was zugegebenermaßen bei mir auch kein Kriterium von Wichtigkeit ist). Lieber Thomas, das geht mir genauso! Für mich ist die künstlerische Seite einer Aufnahme immer wichtiger als die technische Beschaffenheit (in vernünftigen Grenzen, d.h. ohne die akustische Ära). Zitat von »Thomas Pape« Gieseking hat sich immer wieder mit Beethoven auseinandergesetzt, die Sonaten auch zyklisch aufgeführt. Umso befrem...

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:27

Forenbeitrag von: »nemorino«

Walter Gieseking - ein deutscher Pianist aus Lyon

Nachdem meine Versuche, eine Diskussion über bekannte oder weniger bekannte Pianisten des 20. Jahrhunderts zu beginnen, sowohl bei dem Portugiesen Sequeira Costa (geb. 1929) als auch bei dem Schweizer Adrian Aeschbacher (1912-2002) kläglich gescheitert sind (es gab überhaupt keine Resonanz), versuche ich es nun mit einem unbestreitbaren Giganten, der auch heute, mehr als 60 Jahre nach seinem Tod, noch den meisten Klassikfreunden bekannt sein dürfte: Walter Gieseking, geboren 1895 in Lyon als Soh...

Dienstag, 16. Oktober 2018, 22:40

Forenbeitrag von: »nemorino«

ADRIAN AESCHBACHER - SCHNABEL-Schüler und würdiger Nachfolger von EDWIN FISCHER

Es ist wirklich unbegreiflich, ja traurig, dass der einstmals berühmte Schweizer Pianist Adrian Aeschbacher bei den heutigen Klassikfreunden so gut wie vergessen ist. Das hat er nicht verdient. Als ich Ende der 1950er Jahre mit Plattensammeln anfing, gehörte Aeschbacher zu den festen Größen der Deutschen Grammophon Gesellschaft, die zahlreiche Aufnahmen mit ihm veröffentlichte. Man kann sagen, daß der Künstler zu den Pionieren zählte, die die LP-Ära bei der DGG entscheidend mitgeprägt haben. War...

Dienstag, 16. Oktober 2018, 18:21

Forenbeitrag von: »nemorino«

Frisch erstanden (Klassik 2018)

….. und heute kam noch ein "Nachzügler" hinterher getrudelt: Boris Christoff (Bass) singt russische Opernarien von Mussorgsky, Rimsky-Korssakov, Tschaikowsky & Borodin. Philharmonia Orchestra London, Dir.: Nicolai Malko, Herbert von Karajan, Issay Dobrowen u. Wilhelm Schüchter (Aufnahmen: London, 1949-1951, Produzent: Walter Legge). LG, Nemorino

Montag, 15. Oktober 2018, 16:29

Forenbeitrag von: »nemorino«

Queen of Pianissimo - Caballé

Ich habe meine Caballé-Sammlung noch ein wenig vervollständigt. Heute landete diese Doppel-CD in meinem Briefkasten: Die meisten Stücke stammen aus früheren PHILIPS-Veröffentlichungen, u.a. aus "Lucia di Lammermoor", "Andrea Chenier" und frühen Verdi-Opern. Ein paar Doubletten sind auch dabei, macht aber nichts! Auf dem Cover heißt es "the magnificent voice". Dem ist nichts hinzuzufügen. LG, Nemorino

Sonntag, 14. Oktober 2018, 16:44

Forenbeitrag von: »nemorino«

Frisch erstanden (Klassik 2018)

Bei mir gab es gleich zum Quartalsbeginn folgende Neuzugänge: und, aus gegebenem Anlaß, gleich im Anschluß noch diese: Gespannt bin ich vor allem auf die "La Bohème" unter Solti, mit Caballé und Domingo. Die Aufnahme wurde fast ausnahmslos von der Kritik verrissen. Bei dieser Traumbesetzung kann sie doch eigentlich sooo schlecht gar nicht sein! Ich will mir die Aufnahme in der kommenden Woche vornehmen. Fast hätte ich noch diesen Neuzugang vergessen: SCHUMANN: Klavierkonzert a-moll op. 54 Sequei...

Samstag, 13. Oktober 2018, 19:08

Forenbeitrag von: »nemorino«

Queen of Pianissimo - Caballé

Eines der schönsten Recitals mit Montserrat Caballé habe ich total vergessen vorzustellen. Das möchte ich hiermit nachholen: Arien aus französischen Opern: 1. Faust (Gounod): Il était un roi de Thulé / Ah! Je ris de me voir si belle en ce miroir (Marguerite, 1. Akt) 2. Mireille (Gounod): Voici la vaste plaine et le désert de feu (Mireille, 4. Akt) 3. Roméo et Juliette (Gounod): Je veux vivre dans le rêve (Julia, 1. Akt) 4. Les Huguenots (Meyerbeer): O beau pays de la Touraine (Marguerite, 2. Akt...

Freitag, 12. Oktober 2018, 21:04

Forenbeitrag von: »nemorino«

Queen of Pianissimo - Caballé

Zitat von »Helmut Hofmann« Im Vergleich mit der Art und Weise, wie Elisabeth Schwarzkopf und Victoria de los Angeles dieses kuriose Stückchen in der berühmten Aufnahme von 1969 gestaltet haben, deklamatorisch und stimmlich höchst subtil und mit vielgestaltiger Binnendifferenzierung nämlich, wirkt das, was man hier hört, auf mich geradezu grobschlächtig Guten Abend, lieber Helmut Hofmann, die Aufnahme mit Schwarzkopf/de los Angeles steht in meinem Regal, aber - mea culpa - ich habe sie seit eine...

Freitag, 12. Oktober 2018, 11:19

Forenbeitrag von: »nemorino«

Queen of Pianissimo - Caballé

Zitat von »Rheingold1876« Die von Dir gezeigte Puccini-Platte liebe ich auch sehr. Lieber Rüdiger, da sind wir ganz einer Meinung. Unverständlich ist nur, warum die EMI (bzw. der Rechtsnachfolger Warner) bisher nie das frühe Verdi-Recital (von 1971) mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter Anton Guadagno auf CD übertragen hat. Ich finde es jedenfalls nirgends, nur auf diversen Ausgaben gibt es Auszüge daraus. Immerhin sind auf dieser CD bedeutende Teile wieder veröffentlicht worden: bzw. in d...