Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Montag, 15. Oktober 2018, 01:01

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

BWV 565 (Toccata und Fuge d-moll) auf Gitarre: funktioniert auch!

Montag, 15. Oktober 2018, 00:50

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Im Vergleich dazu: "Isa Lei" aus der oben erwähnten CD "A meeting by the river" mit Ry Cooder und Mohan Bhatt (siehe auch Beitrag 157) Was für eine wunderbare Melodie und Harmonik!

Sonntag, 14. Oktober 2018, 23:51

Forenbeitrag von: »m-mueller«

La Folia

Auch der Hofkompositeur des Sonnenkönigs und Namenspatron des Threadstarters hat sich die Melodie nicht entgehen lassen - Schreittänze sind en vogue !!

Sonntag, 14. Oktober 2018, 23:39

Forenbeitrag von: »m-mueller«

"Singbare" Chormusik des 20./21. Jahrunderts?

Etliches von Karl Jenkins, z. B.:

Sonntag, 14. Oktober 2018, 23:09

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Mal was ganz anderes: eine indische Art von Gitarre ist die Mohan Veena, so genannt nach ihrem Erfinder Mohan Bhatt, der auf der durchaus berühmten CD "A meeting by the river" zusammen mit Ry Cooder spielt. Auf dieser CD sind die Melodien und Harmoniken eher von westlicher Natur, in dem hier vorgestellten Stück steht eher die indische Raga-Kultur im Vordergrund. Es ist natürlich kein echter indischer Raga, der dauert viel länger (20 - 30 min) und baut langsam auf von verhalten bis hin zu virtuos...

Samstag, 13. Oktober 2018, 13:59

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

William Kanengiser, ein weiteres Mitglied der LAGQ, spielt Mozarts Alla Turca

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:48

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Und schließlich ein klassisches Stück aus Irland und Schottland, Wilder Bergthymian, gespielt von Scott Tennant, einem Mitglied des Los Angeles Guitar Quartet

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:41

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

3 Renaissance-Stücke , Alvaro Pierri

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:25

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Jazz)

Manha da Carnaval, Luis Bonfa, Ron Carter Sextett

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:15

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Und noch eine hervorragende Version von diesem schmissigen Stück: Dominika Białostocka

Samstag, 13. Oktober 2018, 10:59

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Tango en skai, von Roland Dyens, gespielt von Tavi Jinariu

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 21:29

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Aktive Pianisten unserer Tage: Rafał BLECHACZ - die polnische Hoffnung

Habe mir soeben etliche Schnipsel der CD bei jpc angehört - tatsächlich beeindruckendes, glasklares Spiel. Hinsichtlich der Tontechnik habe ich aber schon Besseres gehört - zuviel Hall, und den kann man gerade bei Bach nicht gebrauchen. Ich hoffe, das ist nur ein Artefakt der Schnipsel.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 21:06

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Und das letzte für heute: Barrios Mangoré, Präludium c-moll, erneut gespielt von John Williams so wie es sein sollte:

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 21:01

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Bleiben wir bei den Südamerikanern: John Williams, Vals No. 3, Agustín Barrios Mangoré, schon technisch große Klasse!

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:31

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Auch sehr anhörenswert: Luis Bonfas "Manha da Carnaval" in ähnlichem, im Großen und Ganzen aber doch recht moderaten Flamenco-Stil.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:15

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Oblivion im "Friday-Night-in San-Francisco"-Stil (siehe Beitrag 195), und zwar vom Friday-Night-Meister persönlich. Ich finde die Umsetzung eines eher romantischen Stückes auf Flamenco nicht schlecht, ziehe aber die obige Version von Nadja Kossinskaja vor.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:05

Forenbeitrag von: »m-mueller«

Gitarre - mon amour

Eine wunderbare, expressive Version von Piazzollas Oblivion.