Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 77.

Donnerstag, 24. Juni 2010, 15:46

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

RE: Uwe H. Peters & R. Schumann

Ah ja - danke. Habe soeben den Verweis auf den Artikel gesehen. Offensichtlich scheint es nicht allzu weit her zu sein mit den in diesem Artikel aufgestellten Theorien. Nur eine Frage noch: Zitat F. G. Bechyna: Zitat "Wer den Artikel kenntnisreich liest, der muss mehr als erstaunt sein , dass Schumanns Leben nach Uwe H. Peters , Köln , Kerpener Strasse , erst mit seinem Sprung in den Rhein begonnen haben soll ." Das wundert mich jetzt. Im besagten Artikel lese ich: "Selbst der berühmte Sprung in...

Donnerstag, 24. Juni 2010, 15:41

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Schumann und der 200. Geburtstag

Und noch mal ein Link, und zwar zu: Musik und Politik: Robert Schumanns Tod im Irrenhaus - ein schwarzer Schatten über der deutschen Musik? http://www.tydecks.info/online/musik_schumann.html

Donnerstag, 24. Juni 2010, 15:15

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Schumann und der 200. Geburtstag

Im "Deutschen Ärzteblatt" Jg. 107 (Juni2010) steht ein sehr interessanter Artikel über Schumann und seine letzten Jahre sowie seine angebliche Krankheitsgeschichte. Titel: "Abgeschoben ins Irrenhaus". Ein Satz daraus: "Schumann war nicht geisteskrank". Sollte der Artikel von Prof. Dr. med. Uwe H. Peters stimmen, so wäre das alles sehr traurig, ja tragisch, was sich da - in der Nervenheilanstalt, in der Liebe Claras zu Robert und im Innersten des Komponisten - zugetragen haben soll. Ich weiß nich...

Sonntag, 18. Oktober 2009, 14:29

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Zeitgenössische Musik - ist das noch "Klassische Musik"

Nachdem Reinhard mich freundlicherweise darauf hingewiesen hat, dass ich den Artikel über Neue Musik aus urheberrechtlichen Gründen nicht hierher kopieren kann (vielen Dank, Reinhard) und zugleich auch den Link dazugestellt hat: "http://www.zeit.de/2009/43/N-Musik-und-Hirn" möchte ich nur kurz darauf verweisen, dass der Artikel sowohl online, als auch in der neuen "Die Zeit" Nr. 43 vom 15.10.2009 auf S. 37/38 "WISSEN": "Zu schräg für unser Gehirn" von Christoph Drösser wiedergegeben ist. Ich fin...

Freitag, 16. Oktober 2009, 19:32

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Klassik-Hits in Pop und Rock

Hi WolfgangZ, sehe ich genauso! Zitat Aber man kann über den authentischen Reiz der Musik gewiss geteilter Meinung sein. Was dies betrifft: Vergessen wir nicht, dass Bearbeitungen im Barock gang und gäbe waren. Es wurden meist Themen anderer Komponisten zur Grundlage genommen, aber auch ganze Konzerte auf andere Instrumente umgeschrieben, z. B. Bachs Bearbeitungen Vivaldischer Konzerte für Orgel. Bei den Beatles-Songs werden sowohl Themen verwendet, als auch - meines Wissens - in erster Linie di...

Freitag, 16. Oktober 2009, 15:14

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Klassik-Hits in Pop und Rock

Die Fauré-Quartett-CD geht ja die umgekehrte Richtung: Pop etc. goes classic. In diesem Bereich - wer gern auf ältere Popmusik steht - ist auch die CD "Beatles go Baroque" angesiedelt, wo 20 eher bekannte Beatles-Songs von einem Orchester zu Concerti grossi im Stile Vivaldis, Bachs und Händels verarbeitet werden (z. B. Michelle als Fuge). Wer's denn mag..., hier der Link bei amazon: http://www.amazon.de/Beatles-Baroque-Con…o/dp/B0000270KA Christoph

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 20:38

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

RE: Pianist und Dirigent in Personalunion - Ideallösung oder Sackgasse ?

Zitat Zitat von Helge Kreisköther: Barock-Musik, Haydn und Mozart würde ich ohne Taktstock dirigieren (zu deren Zeiten gab es den ja auch noch gar nicht), Auszug aus wikipedia zu J.-B. Lully: "1687 arbeitete Lully an seiner Oper „Achille et Polixène“, als der König schwer erkrankte. Anfangs klagte er nur über Zahnschmerzen; die Ärzte wollten den Zahn ziehen, stellten sich jedoch so ungeschickt an, dass sie dem König ein Stück des Oberkiefers herausrissen. Die stark blutende Wunde wurde mit eine...

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 20:27

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Pianist und Dirigent in Personalunion - Ideallösung oder Sackgasse ?

Habe in meinem Inventar eine DVD mit zwei Klavierkonzerten Mozarts (darunter KV 466 in d-moll), gespielt und dirigiert von Friedrich Gulda. Allein das Anschauen des Videos bringt mir wenig Vergnügen: Gulda springt vom Klavier auf, fuchtelt dirigierend mit seinen Armen herum, dirigiert dann wieder vom Klavier aus, seine Mimik verrät eher getriebene Anspannung als reine Konzentration... Das Video verbreitet für mein Empfinden eher Hektik. Es schleicht sich bei mir dann das Gefühl ein, dass er wede...

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 19:27

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Programmusik: Wege und Irrwege

Auf dem Weg zur Sinfonischen (Symphonischen) Dichtung steht also Berlioz Programmsinfonie. Hier zeigt sich, dass das althergebrachte Formgerüst mit seinen vier (früher drei) Sätzen nicht mehr ausreicht. Schaut man sich die Gattung "Symphonie im 19. Jahrhundert" an, so wird foglendes ersichtlich: Hatten sich in der Klassik Form und Inhalt noch die Waage gehalten, so gerät die Sinfonie nach BGeethoven - im Zeitalter der Romantik - als Gattung absoluter Musik in Konflikt zwischen alter klassischer ...

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 11:26

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Programmusik: Wege und Irrwege

Vielleicht ist es hilfreich, wenn wir uns die wichtige Symphonie fantastique von Hector Berlioz anschauen. Bevor ich hier in Details gehe, möchte ich Beethovens Pastorale anführen, zu der Berlioz' Werk Affinitäten aufweist: Ludwig van Beethoven: Die Pastorale ( Symphonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 ) Entstehung: 1807/08, gleichzeitig mit der 5. Symphonie beendet; UA: 22.12.1808. Anlass: Naturliebe Beethovens. Anregung: Sinfonie Portrait musical de la Nature von J. H. Knecht. Dieser legte seinen fünf Sät...

Dienstag, 13. Oktober 2009, 22:15

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Programmusik: Wege und Irrwege

Hier ganz kurz für diejenigen, die evtl. noch nicht viel mit PM zu tun hatten, eine kurze zusammenfassende Ergänzung zu meinem ersten Posting: Der Begriff „Programmmusik“ hat nichts mit dem Rundfunk- oder Fernsehprogramm oder mit Filmmusik zu tun. Er meint vielmehr Instrumentalmusik mit außermusikalischem Inhalt. „Instrumentalmusik“ bedeutet natürlich, dass jegliche Vokalmusik nicht zur Programm-Musik gehört. Der Inhalt wird durch Titel oder Erläuterungen vom Komponisten mitgeteilt, kann aber au...

Dienstag, 13. Oktober 2009, 21:45

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Programmusik: Wege und Irrwege

Zitat Travinius schrieb: Ich denke, die Assoziationen bezogen sich auf Forensik, Zitat aus Wikipedia.... Hallo Travinius, vielen Dank für Dein Posting. Off-topic hin oder her, jetzt kann ich zumindest was damit anfangen. Hatte gedacht, die Äußerung sei auf meinen musikgeschichtlichen Abriss bezogen gewesen. Dass dies auf die "Forensik" bezogen war, leuchtet mir jetzt auch ein. Werde nächstens also genauer schauen, bevor ich irgendwelche scheinbar originellen Wortbildungen aus dem Begriff "Klass...

Dienstag, 13. Oktober 2009, 20:35

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Programmusik: Wege und Irrwege

Zitat operus schrieb: wie Waldgeist formuliert, das assoziiert ja fast kriminell und auf ein Gericht bezogen Hi Operus, irgendwie erschließt sich mir dieser erste Satz von Dir nicht so recht. Wäre schön, wenn Du das - zumindest für mich - noch mal näher erläutern könntest. Gerade das mit dem "kriminell" ?! Liebe Grüße und schon danke im Voraus, Christoph der Wandergeist (nicht Waldgeist, aber ist auch ok!)

Dienstag, 13. Oktober 2009, 12:39

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Programmusik: Wege und Irrwege

Da hier von Liszt nur Les Préludes erwähnt wurde und immer wieder der Gegensatz reine Musik – Programmmusik auftaucht, möchte ich versuchen, die Thematik aus musikgeschichtlicher Sicht zu beleuchten und manches noch ein bisschen zu spezifizieren. Ich bin mir natürlich bewusst, dass die meisten Taminoianer dies alles schon wissen, und vielleicht gibt es hiezu schon einen eigenen Thread – dann einfach nicht weiter lesen Wer Programmmusik (= PM) absolut nicht mag, sollte sich dessen bewusst sein, d...

Sonntag, 11. Oktober 2009, 17:11

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

RE: Das Alter von Opernfiguren

Zitat Ulli schrieb: Endlich hat es jemand bemerkt... Ich wusste, dass der Meister uns hin und wieder prüft... In der Hoffnung, dass die nächsten Hürden nicht viel schwieriger werden , freut sich über die richtige Lösung der Wald geist

Sonntag, 11. Oktober 2009, 13:03

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

RE: Das Alter von Opernfiguren

Zitat Original von Ulli Pamina jedenfalls ist 18 Jahr und 2 Minuten alt. Und das schon so lange... 8) Ulli Ähem... ich darf doch wohl bitten!! :faint: :boese2: Oder haben wir es in der Zauberflöte gar mit Zwillingen zu tun? (Aber nicht mal da wäre es, aufgrund der Minutenangabe, möglich) Grüße vom WG

Samstag, 10. Oktober 2009, 07:19

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Mein besonderes Erlebnis mit Musik

Da haben sich bisher ja doch ganz schön viele zu Wort gemeldet - oder: Der Schuss ging wohl nach hinten los... Ist allerdings kein Wunder: Dachte mir eben, ich mache jetzt mal den Beginn und schreibe ein Erlebnis auf - und verpacke es in eine Form (wie z. B. Hesses "Orgelspiel" oder "Die Zauberflöte am Sonntag Nachmittag"). Da merke ich erst, wie schwierig sich das gestaltet, bzw. wie da eigentlich (noch) gar nichts kommt... Schwierig auch das mit der poetischen Form. Also nun der Versuch ( :hah...

Freitag, 9. Oktober 2009, 20:35

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Musik: Wirkung und Gewohnheiten

Werte Forenser und Forensalesen, nachdem ich den Thread mit der Aufbewahrung von CDs gestern entdeckte, registriert habe, wie viele CDs manch einer von Euch besitzt, immer wieder Eure Aussagen zu klassischer Musik lese: In diesem Thread würden mich Eure Hörgewohnheiten interessieren: Welche Musik hört Ihr wann oder bei welcher Gelegenheit, wie bewusst nehmt Ihr sie dann wahr, auf welche Art hört Ihr die Musik*, welche Wirkung hat sie auf Euch ... Das wäre für mich auch deshalb von Bedeutung, da ...

Freitag, 9. Oktober 2009, 20:29

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Mein besonderes Erlebnis mit Musik

In der Meinung, dass ein solcher Thread noch nicht existiert: Das Interessante an diesem Tamino-Forum – so geht es mir – ist die Tatsache, dass hier nicht, wie in so vielen Foren, eine Frage gestellt, ein Problem aufgeworfen wird und dann Postings erfolgen, bis die Antwort gefunden ist, das Problem beseitigt... Hier geht es mehr um Austausch, um Tipps, eigene Erfahrung mit dem musikalischen Medium... Und hier möchte ich mit diesem Thread ansetzen: Musik ist Schwingung, und da auch wir aus Schwin...

Montag, 5. Oktober 2009, 21:34

Forenbeitrag von: »Wandergeist«

Sind Violinkonzerte aus der Mode ?

Hab eben mal einen Blick ins CD-Regal geworfen - da meine Töchter Geige und Cello spielen, hab ich immer wieder mal eine CD in dieser Richtung besorgt. (Ich hab's auch eher mit Symphonien, Klavier und Orgel oder Kammermusik, weniger mit Violinkonzerten) Zunächst fällt auf, dass die Cellokonzerte überwiegen - hängt wohl mit meiner Bevorzugung dieses Instrumentes zusammen. Aber werde das nächste Mal in den CD-Regalen meiner Töchter schauen, da ist bestimmt noch der eine oder andere Schatz zu heben...