Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 269.

Samstag, 18. April 2009, 01:29

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Halloo Liebestraum Ich habe mal ne sehr interessante Kritik über ein eigenes Konzert gelesen- besonders die Kritik des 2. Teils war spannend, hatte der Kritiker mir doch persönlich in der Pause gesagt, dass er jetzt leider aus familiären Gründen nach Hause müsse :wacky: So ähnlich kommt mir das hier vor. Ich hab trotzdem mal gerade mit der Tabfunktion des Metronoms Reiner und Gergiev beim grossen Tor verglichen- es ist exakt gleich, Tempo 72 :faint: Also obwohl ich das gerade nur am jpc -Schnips...

Freitag, 17. April 2009, 22:55

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Hallo Liebestraum Zitat Eine Aufnahme soll mir insgesamt gefallen Dazu musst Du diese dann ingesamt auch kennen. Es sei dir ungenommen eine Aufnahme, nach Deinen eigenen Kriterien zu beurteilen, in diesem Fall nach kurzem Reinhören in das Tor, nur entweder Du maast Dir dann kein Gesamturteil in diesem Forum an- oder Du sagst wenigstens von Anfang an, dass Dein Urteil auf einem kleinen Ausschnitt gründet. Wenn die Kommentare, dann aber auch noch hämisch daher kommen (etwa die Verwendung dieses Ze...

Freitag, 17. April 2009, 19:43

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Hallo Liebestraum Zitat nein, ich habe nur das "Große Tor von Kiev" gehört und da ist mir das Tempo zu schnell.... Ich fange beim Hören einer "Ausstellung" immer mit dem "Tor" an. Nachdem ich es bei Gergiev gehört habe, habe ich die Aufnahme wieder zurückgestellt. Ich hoffe wirklich für dieses Forum, dass Deine Art eine Aufnahme zu beurteilen nicht repräsentativ für Tamino ist..... :faint: Gruss Syrinx

Freitag, 17. April 2009, 19:08

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Hallo Liebestraum, Gergiev kommt auf 32,14. also 15 Sekunden sind für dich der Unterschied zwischen flott und gehetzt ? Ich habe die aufnahme gestern nochmals gehört und wirklich sehr genossen, gehetzt ist nach wie vor was anderes. Hast Du die Aufnahme eigentlich wirklich ganz gehört ? Gruss Syrinx

Freitag, 17. April 2009, 16:57

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Zitat Gegen "flott" habe ich ja nichts einzuwenden (siehe Markevitch, Jansons, Järvi), aber durch die Partitur muss man nicht hetzen (siehe Gergiev). Ach und nochwas, ich hab grad mal bei der von Dir auch favorisierte Dohnanyaufnahme mit Gergiev die Tempi verglichen- sie sind annähernd gleich, bis auf 3 der Bilder und eine Promenade, die LEICHT schneller sind (und so noch ein bisschen mehr drive haben). Wenn ich mal Zeit habe, kann ich Dir die Metronomzahlen noch nachliefern. Man kann ja viel b...

Freitag, 17. April 2009, 15:50

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Hallo Liebestraum, Zitat Gegen "flott" habe ich ja nichts einzuwenden (siehe Markevitch, Jansons, Järvi), aber durch die Partitur muss man nicht hetzen (siehe Gergiev wenn du Gergiev als "gehetzt" empfindest, dann enpfehle ich Dir die Bilder von Celibidache Gruss Syrinx

Donnerstag, 16. April 2009, 23:43

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Um mal wieder auf Gergiev zurück zu kommen und die Mussorgsky Bilder Aufnahme- was Gergiev hier auszeichnet ist meines Achtens die unheimliche Spannung und die Leidenschaft zu der er offenbar inspiriert und die Wiener Philharmoniker können wirklich auch anders, wenn da jemand steht der sie nicht interessiert. Die aufnahme ist übrigens live und sehr gut aufgenommen, was sicher auch nochmals zur Spannung beiträgt. Hype hin oder her (welcher Hype kann denn überhaupt berechtigt sein ?) der Mann kann...

Donnerstag, 16. April 2009, 01:29

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Lieber Liebstraum, Die Karajanaufnahme, die ich gehört habe, war jedenfalls mit Abstand die schlechteste... erzähl doch mal genauer welche Aufnahmen Du meinst, oder wars die etwa der Vortrag hat in einem diskographischen Vergleich geendet, eingeladen waren junge Musiker, mehr oder wemiger kamen alle zum gleichen Ergebnis. Bei den aufnahmen dabei waren Celibidache, Ashkenazy, Abbado, Karajan, Gergiev, Stokowski. gehört hatte ich aber vorher noch viel mehr Fassungen. Gruss Syrinx

Mittwoch, 15. April 2009, 23:21

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Modest P. Mussorgsky: Boris Godunow

Hallo, Da ich Opern fast nur noch als DVD kaufe, würde mich mal interessieren, was da zu empfehlen ist. Die gergiev-aufnahme wurde ja bereits von Edwin kritisiert, da Robert Lloyd zu leichtgewichtig sein soll. Damit dürfte es bei diesem Boris ja keine Probleme geben: Die DVD kenne ich leider noch nicht- vielleicht einer von Euch ? Ich habe Salminen mal vor über 10 jahren in Zürich als Boris gehört, und das hatte mir damals sehr gut gefallen (das war die aufführung an der sich eine Sängerin den k...

Mittwoch, 15. April 2009, 22:42

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Hallo Zitat Und zur Hype um Gergijev, die auch ich nicht verstehen kann : Seinen "Ruhm" hat er IMO mehr durch seine Interpretationen des russischen Repertoires erlangt (vielleicht, weil hier Vergleichsmöglichkeiten fehlen) Was den Vergleich angeht: Ich habe mal einen Vortrag über die Bilder einer Ausstellung gemacht, speziell auch über deren Interpretation, sowohl für Klavier, als auch für Orchester. Im Zuge dessen, habe ich fast alle aufnahmen dieses Stücks verglichen (und das sind viele, viele...

Samstag, 4. April 2009, 01:59

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Franck: Violinsonate A-dur – welch ein Hochzeitsgeschenk!

Mir hat übrigens mal ein Cellist erzählt, dass Franck die Sonate ursprünglich für Cello und Klavier schreiben wollte und erst während der arbeit auf die Idee gekommen ist, sie für Ysaye als Violinsonate zu schreiben. Dies würde auch erklären, warum die Sonate für die Violine verhältnismässig wenig virtuos ist (im Gegensatz zum Klavierpart). Von den Violinaufnahmen gefällt mir am Besten diese hier: Ich kenne keine Aufnahme, die dermassen viel Spannung erzeugt, weitaus mehr als die Oistrakhaufnahm...

Montag, 30. März 2009, 21:08

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Nicht nur "Doktor Schiwago" - zum Tode von Maurice Jarre

Hallo, Die Musik von "Lawrence of Arabia", halte ich für eine der besten Filmmusiken überhaupt, übrigens war das auch der internationale Durchbruch für Jarre. Ein weiterer grosser Regisseur mit dem Jarre zusammen gearbeitet hat war Peter Weir: Mosquito Coast, the year of living dangerously, der einzige Zeuge, Club der toten Dichter, Fearless, alles Musik von Jarre. Übrigens schrieb er auch die Musik zu Schöndorffs Blechtrommel. Gruss :helloyrinx

Dienstag, 10. Februar 2009, 00:53

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Fritz Wunderlich - Ein seltener Glücksfall für die Schallplatte

Zitat Inzwischen muß man sich nur wundern, wer alles mit der Vermarktung des Namens "Fritz Wunderlich" Geschäfte machen will. Jeder F...r...z von ihm wird auf CD veröffentlicht und zu Geld gemacht! Neulich habe ich eine Platte in den Müll geworfen, da handelte es sich um private Mitschnite aus seinem heimischen Wohnzimmer, im Hintergrund quakten die Kinder, und das Ganze zu Hochpreis von DGG ... eine Frechheit. Die Geldgier der Familie schein keine Grenzen zu kennen..... Das bezieht sich dann w...

Dienstag, 10. Februar 2009, 00:38

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Bach Violoncello solo

Hallo Maldoror Zitat Nachdem ich den ersten Schnipsel gehört hatte, wurde mir klar, daß Tortelier der Lehrer von du Pré war Auch wenn, es vielleicht stimmen mag, dass JdP einen ähnlich romantischen Zugang zu Bach hat wie Tortelier- zu dem Zeitpunkt, als sie Bach aufgenommen hat (wir reden vom BBC-Recital nehme ich an, dass sie mit 16 live aufgenommen hat, eine andere Einspielung ist mir nicht bekannt)- hatte sie bei William Pleeth Unterricht. Tortelier kam erst viel später. Gruss :helloyrinx

Dienstag, 10. Februar 2009, 00:20

Forenbeitrag von: »Syrinx«

zu recht vergessen

Von Thomas Bernhard: Zitat Ich habe Tiefland heute in der Oper abgesessen und muß gestehen, daß ich mich stellenweise durchaus gelangweilt habe und das Libretto ziemlich schwach fand. Daß die Oper einst derart erfolgreich und viel gespielt war, kann ich momentan nicht nachvollziehen. Am wenigsten gefallen aber hat mir, daß dieser rezitativische Singsang, der über weite Strecken vorherrscht, so uninspiriert klang.... Ich möchte diesem Statement hier zustimmen. Ich hatte eigentlich vor Tiefland in...

Donnerstag, 29. Januar 2009, 02:04

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Lisa della Casa - die Grande Dame der Opernbühne!

Zitat Der Film wird lt. Auskunft der Pressestelle bis zum 90. Geburtstag von Lisa della Casa am 19. Februar 2009 noch mehrfach ausgestrahlt, nicht nur im Bayerischen Fernsehen, sondern auch in den anderen 3. Programmen der ARD sowie auf 3sat. z.B auch auf SF1: Lisa della Casa - Liebe einer Diva Sonntag, 1. Februar, um 23.20 Uhr auf SF 1 Gruss :helloyrinx

Dienstag, 27. Januar 2009, 01:17

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Müssen Sänger dick sein?

Zitat In erster Linie dürfte sie wohl den Wunsch verspürt haben, ihrer Gesundheit etwas gutes zu tun, denn wenn man sich in solchen Dimensionen bewegt wie Frau Voight, dann ist es nur eine Frage der (kurzen) Zeit bis schwere gesundheitliche Probleme auftreten sofern sie nicht schon vorhanden sind. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass es gesund ist sich den Magen verkleinern zu lassen ? Gruss Syrinx

Dienstag, 27. Januar 2009, 00:58

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Müssen Sänger dick sein?

Das Sänger nicht dick sein müssen, steht jawohl ausser Diskussion, die Frage ist doch jetzt einfach ob sie es auch dürfen. Um nochmal auf den Fall Botha zurück zu kommen- ich hab schon Mühe damit, wenn in jeder Kritik über Botha steht, dass er viel zu dick ist. Ich hab Botha neulich im "Lied von der Erde" gehört und ich glaube, dass es zur Zeit keinen Tenor gibt, der das so locker singen kann wie er. Wenn dann ein Meyer in einem Interview findet, er will ihn nicht mehr engagieren, wenn er denn m...

Sonntag, 25. Januar 2009, 21:27

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Müssen Sänger dick sein?

Das Abends essen dicker macht als über den Tag verteilt, wäre zwar irgendwie logisch, ist aber falsch. siehe: "http://www.gesundesabnehmen.at/2008/05/01/ernahrungslugen/" Zitat Bin mal gespannt, der designierte Wiener Staatsopernchef, Dominique Meyer, dabei bleibt, daß er Botha nicht mehr engagieren würde, weil er nicht ins ästhetische Konzept passe. Die letzten Male, bei denen ich Botha gesehen habe, hat er so gut gesungen, dass ich mich schon frage, wo die Staatsoper für bestimmte Partien (vor...

Donnerstag, 15. Januar 2009, 01:08

Forenbeitrag von: »Syrinx«

Früher war alles besser ... - die Alten leben hoch !!

Zitat Ich halte Alfreds Aussage für so nicht richtig. Es gibt aus den letzten 10 Jahren eine große Anzahl von Aufnahmen, die spiel- und klangtechnisch mindestens so sorgfältig produziert sind wie die angeblichen Legenden, viele sogar besser. Die Orchester sind ja spieltechnisch *im Durchschnitt* deutlich besser als vor 40 oder 50 Jahren. Sie sind überdies, gerade mit Werken, die damals noch als schwierig galten (Mahler, Strawinsky u.ä.) viel besser vertraut. Man kann also schneller, aber dennoc...