Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 168.

Montag, 18. Juli 2011, 09:52

Forenbeitrag von: »jpsa«

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Es gab und gibt viele Zusammenstellungen von Bruckner-Sinfonien mit Rozhdestvensky, die von dir angefragte ist bei unserem Werbepartner nur als MP3 erhältlich und hat dementsprechend noch weniger Informationen zu bieten. Dass die 4. nur in "«verstümmelten« Fassung" vorliegt, könnte daran liegen, dass es sich um das 1878er Volkfest Finale der Edition Leopold Nowak [1981] handelt, also nur der letzte Satz. Informationen zu den Rozhdestvensky-Aufnahmen findest du u.a. auf John F. Berky's Bruckner-S...

Freitag, 15. Juli 2011, 21:23

Forenbeitrag von: »jpsa«

Zum "Liszt"-Jahr 2011

Dass Franz Liszt neben Werken für Klavier auch sinfonische Musik geschrieben hat, dürfte inzwischen bekannt sein. Aber sein über 700 Werke umfassendes Oeuvre beinhaltet ebenso rund 100 Vokalwerke und nochmals ca. 100 Choralwerke, davon in etwa je zur Hälfte geistlicher und weltlicher Art. Eines der wichtigsten daraus wird nun im Rahmen des MDR Musiksommers 2011 live aus Frauenkirche in Dresden übertragen: Die Legende von der heiligen Elisabeth (Searle 2/Raabe 477) Oratorium in 2 Teilen (deutsch,...

Freitag, 15. Juli 2011, 10:51

Forenbeitrag von: »jpsa«

Rossini - Streichersonaten 1-6

Bereits vor mehr als 10 Jahren hatte ich diese Aufnahme schon an anderer Stelle empfohlen. Sie gehört noch immer zu den ausdrucksstärksten Interpretationen dieser Werke, zusätzlich in ausgezeichnet eingefangener Akustik des Aufnahmeortes, Schloss Festetics, eingespielt im Oktober 1991, mit dem Budapester Rossini Ensemble unter Leitung von András Kiss [Spielzeit: 114'34'']. Selbst die bisher als "Referenz" gehandelte Einspielung mit Marriner und seiner ASMF dürfte es schwer haben, dagegen noch z...

Dienstag, 12. Juli 2011, 18:28

Forenbeitrag von: »jpsa«

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Dass solche Angaben oft unvollständig oder teils sogar falsch sind, ist ja nichts neues... Es dürfte sich um das Westfälische Sinfonieorchester unter Siegfried Landau handeln, am Klavier: Michael Ponti. Ich hatte davon mal eine LP-Ausgabe von Turnabout Vox mit Balakirev/Liapunov, habe jedoch an Werke, Aufnahmedaten und Interpretationen keine Erinnerung mehr. Gruß Jürgen

Donnerstag, 7. Juli 2011, 23:53

Forenbeitrag von: »jpsa«

Daniel Barenboim - weit überschätzt!?

Zitat von »Amfortas08« sein engagierter Einsatz für Boulez, Busoni, Schönberg und Elliott Carter kann doch nicht als eintönig bezeichnet werden.. eintönig ist doch eher das Repertoire von Thielemann... selbst Wand vertrat nicht so ein vergleichbar breites Spektrum der zeitgenössischen und klassischen Moderne.. Wo diese Weisheiten bloß nur immer herkommen ...., aber als Wand u.a. Schönberg dirigierte, da war Schönberg wirklich neu und "echt" zeitgenössisch, also in einer Zeit, in der ein Barenbo...

Montag, 4. Juli 2011, 01:49

Forenbeitrag von: »jpsa«

Paavo Järvi - spannende Entspannung

Zitat von »Agon« Ja, wenn sich einige Leute hier schon diese Järvi-Beethoven-Aufnahmen schönreden müssen bzw. gegenteilige Meinungen abqualifizieren müssen, dann kann etwas nicht stimmen. Ich möchte die recht schnörkellose, nüchterne aber direkte Sichtweise Järvi's weder schön- noch schlechtreden, aber was nicht stimmen kann, liebe Forianer, ist der Umstand, dass hier teils Äpfel mit Birnen verglichen werden, auch wenn der Vergleich in der Wortwahl etwas hinkt. Wie kann man sich nur anmaßen, z....

Donnerstag, 30. Juni 2011, 09:15

Forenbeitrag von: »jpsa«

NL-Radio 4

Hallo Wolfgang, außer dem bereits angegebenen Link zur Programmübersicht konnte ich bislang keine weiteren Details ausfindig machen. Über den dort abgebildeten Kalender auf der linken Seite kann man jeweils das aktuelle Tagesprogramm nebst teilweise vorhandene Sendungsinformationen ('Bekijk informatie') abrufen sowie die folgenden 14 Tage. Aufgrund der jeweiligen Sendungsdauer (siehe Programm-Schema ) werden allerdings Opern wohl seltener zu hören sein (Avondconcert MO-FR 20-22, SA-SO 19.30-22.0...

Mittwoch, 29. Juni 2011, 11:37

Forenbeitrag von: »jpsa«

NL-Radio 4

Seit gestern, 28.06.2011, überträgt Hollands öffentlich-rechtlicher Klassiksender Radio 4 über Satellit (wieder) unverschlüsselt. Es ist natürlich wünschenswert, dass das auch in Zukunft so bleibt... Astra 19.2E 12344 MHz, Polarisation H, Symbolrate 27500, FEC 3/4 SID 2058 Video PID 0 Audio PID 408 PCR PID 8190 VT PID 0 Im Gegensatz zur Internetausstrahlung (immerhin 192 kbps) beträgt die Bitrate 256, also wie Deutschlandfunk, D-Radio, Ö1 (normal) oder France Musique. Die Tages-Übersicht auf der...

Samstag, 25. Juni 2011, 13:34

Forenbeitrag von: »jpsa«

War "HIP" ein "trojanisches Pferd" ?

Die Frage ist eindeutig mit JA zu beantworten, obwohl eigentlich nicht ganz richtig gestellt. Korrekt müsste sie lauten: «War "HIP" eines der "trojanischen Pferde" ?» Das Pferd dürfte bei den meisten Werken (entstanden bis vielleicht 1940) wohl generell "moderne" Orchesterbesetzung heissen, und die Kriegslist ist unter anderem, mit "falschen" Instrumenten und in "falscher" Besetzung dem Publikum vorzumachen, ein Werk aus früherer Zeit zu spielen, und in Kauf zu nehmen, dass die Hörer annehmen, e...

Freitag, 24. Juni 2011, 00:29

Forenbeitrag von: »jpsa«

Heute im Radio

Wer den auch hier im Forum bereits diskutierten David Fray nur mit Bach und Schubert kennt, vielleicht auch einige seiner letzten Programme mit Beethoven- und Mozartsonaten hörte, dabei jedoch sein Engagement und Interesse an zeitgenössischer Musik [nicht nur Boulez] vergisst, darf sich trotzdem [ ] freuen, ihn mit dem Klavierkonzert von Arnold Schönberg zu hören (...und ihn dann sogar gerne auch darin in seiner Interpretation mit Gould vergleichen...) France Musique Freitag, 24.06.2011 09:07-10...

Donnerstag, 23. Juni 2011, 10:01

Forenbeitrag von: »jpsa«

Heute im Radio

Zum "Liszt"-Jahr 2011 SWR2 heute, Donnerstag 23. 06.2011 20:03-22:00 Uhr Igor Levit (Konzert vom 10. April 2011 in der Alten Aula der Universität Heidelberg) Schubert / Liszt: ”Sei mir gegrüßt” S 558 Schubert: Moments musicaux D 780 Liszt: 12 Études d’exécution transcendante S 139 Das selbe Konzert, jedoch 2 Tage später, vom 12. April 2011 aus dem Dorothea-Tanning-Saal im Max-Ernst-Museum, Brühl, überträgt WDR3 am Dienstag, 05.07.2011 20:05-22:00 Uhr Liszt's Transzendentale Etüden im Konzertsaal...

Donnerstag, 23. Juni 2011, 00:55

Forenbeitrag von: »jpsa«

Was ist mit der Plattenfirma DENON?

Um etwas von dieser großartigen Serie zu erhalten folgt nun der Einführungstext aus den Veröffentlichungen für deutschsprachige Länder von © Yukio Takahashi und © Gerhard Betz, der übrigens auch wieder für registrierte Mitglieder zum --> Download <-- im PDF-Format an bekannter Stelle bereit steht: DENON ONE-POINT-SERIE Klassische Musikaufnahmen Die Aufnahmeverfahren für klassische Musik kann man im Großen und Ganzen in drei Arten einteilen: 1. Polymikrofonie 2. Stereo-Hauptmikrofonverfahren (One...

Donnerstag, 23. Juni 2011, 00:52

Forenbeitrag von: »jpsa«

Was ist mit der Plattenfirma DENON?

Auch wenn dieses Thema schon mehr als 6 Jahre begraben liegt.... einige Fragen oder Anmerkungen kann man besser später denn nie beantworten. Ebenso möchte ich in meinem Posting gerne die "One-Point"-Serie zitieren [separat], so dass bei Themen an anderer Stelle im Forum hierhin verlinkt werden kann. Die Gründe, warum die CD-Produktion Anfang 2000 eingestellt wurde, sind mir nicht bekannt. Nichts desto trotz werden zahlreiche Aufnahmen des Kataloges seit einigen Jahren für den japanischen Markt u...

Freitag, 17. Juni 2011, 12:56

Forenbeitrag von: »jpsa«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2011)

Neben einigen der sog. HIP-Aufnahmen, die mir jedoch [in Gesamteinspielung] überhaupt nicht gefallen, komme ich bei den Beethoven-Sinfonien immer gerne auf Günter Wand zurück. Meine alte LP-Box mit den Wienern unter Schmidt-Isserstedt hatte ich seinerzeit an einen danach "verzweifelt Suchenden" verschenkt. Dank meiner Wunschlisten für Japan [2-3 mal jährlich bringen Freude mir von dort Japan-Pressungen mit] kann ich nun seit gut 2 Jahren auch Hans Schmidt-Isserstedt wieder hören und habe heute m...

Montag, 13. Juni 2011, 00:25

Forenbeitrag von: »jpsa«

Franz Liszt - Eine Sendereihe zum 200. Geburtstag

Diese Vorschau empfinde ich [persönlich] zu wichtig, als dass sie ggfs. im Sammelthread der Radiosendungen untergeht: RBB Kulturradio [Satellit Astra 1H, DVB-S, Transponder 93, Frequenz 12.266 GHz, horizontal 27,5 MSymb/s, FEC 3/4] überträgt vom 03.07. bis 20.11.2011 jeweils sonntags in der Zeit von 15:04 bis 17:00 Uhr eine insgesamt 21-teilige (!!) Sendereihe von Michael Stegemann, Zitate gesprochen von Dominique Horwitz. Der Sender stellt bereits entsprechendes Infomaterial zur Verfügung, u.a....

Samstag, 11. Juni 2011, 00:26

Forenbeitrag von: »jpsa«

Liszts Klavierwerke auf Naxos

Eine Gesamtausgabe, zumindest der Klavierwerke, ist sehr zu begrüßen, auch wenn Liszt viele Werke geschrieben hat, die (hier stimme ich u.a. mit Arrau überein) am besten nicht veröffentlicht worden wären. Trotzdem macht es den Künstler und Menschen Liszt wesentlich transparenter, insbesonders auch im Aufzeigen seiner Entwicklung. Auch muss es nicht von Nachteil sein, dass sich immer unterschiedliche Ausführende einer Ausgabe annehmen. Leider gerät aber gerade die Naxos-Edition etwas "aus den Fug...

Donnerstag, 9. Juni 2011, 15:43

Forenbeitrag von: »jpsa«

Franz Liszt und die zwölf "transzendentalen" Etüden

VI. Anweisungen, Widerruf Nicht alleinig die beiden Vorversionen zu seinen Etüden hatte Liszt zurück gezogen. Da er sich als Neuerer und moderner Wegbereiter verstand [was er letztendlich ja auch war], wäre es wohl unpassend gewesen, sich an vorherigen Ausarbeitungen eines Werkes noch messen zu lassen, welche nicht [mehr] die aktuellen Entwicklungen zeigten. Daher hatte Liszt in seinem noch zu Lebzeiten veröffentlichten Werkverzeichnis verfügt, dass generell alle seine Werke, die er weiter gefüh...

Donnerstag, 9. Juni 2011, 15:40

Forenbeitrag von: »jpsa«

Franz Liszt und die zwölf "transzendentalen" Etüden

V. Weitere eingeschlichene Irrtümer Nicht nur in der Claudio-Arrau CD-Edition stand zu lesen, es handele sich (1826) um Liszt's op. 1. Liszt hatte selbst glücklicherweise mit op. 13 aufgehört, seine Werke mit Nummern zu versehen. Er hatte aber bereits vor den Etüden Werke geschrieben und veröffentlicht, so dass es sich nicht um ein Opus 1 handeln konnte. Auch die Erstausgabe wurde von ihm als "Oeuvre 6" bestellt [und so veröffentlicht]. Verantwortlich für die nachhaltigen Fehlnummerierungen war ...

Donnerstag, 9. Juni 2011, 15:38

Forenbeitrag von: »jpsa«

Franz Liszt und die zwölf "transzendentalen" Etüden

IV. Irrtümer in Bezug auf "Programm"-Musik Man stelle sich ein Bild eines (fiktiven) bereits verstorbenen, zeitgenössischen Malers im Kunstmuseum vor, welches rund 10 Meter lang ist, weiß und am äußersten Ende einen großen schwarzen Farbklecks aufweist. Der Maler ist inzwischen "in" und es unterhalten sich viele über dieses mit "Schwarzer Fleck auf weißer Leinwand" betitelte Werk. Jeder will etwas Brillantes darin sehen und auch die Fachleute überbieten sich mit Deutungen, der Preis steigt ins U...

Donnerstag, 9. Juni 2011, 15:36

Forenbeitrag von: »jpsa«

Franz Liszt und die zwölf "transzendentalen" Etüden

III. Zum Titel Erst mit der finalen Version griff Liszt den von ihm bereits mit Veröffentlichung der Paganini-Etüden 1838 geprägten Begriff "transzendental" wieder auf. Eine eindeutige Übersetzung ist kaum möglich, da dieser Terminus nicht nur heute alleine schon unterschiedlichste Bedeutungen hat sondern auch, im 19. Jahrhundert noch mehr als heute, in der französischen Sprache großzügig Anwendung fand. Geht man vom "Standard" aus, so kommt man zur fachlichen oder auch jenseitigen (übersinnlich...