Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 148.

Samstag, 23. Dezember 2006, 18:35

Forenbeitrag von: »Rocco«

Welchen CD-Player benutzt ihr?

Hallo Theophilus, es würde mich mal interessieren, was Du an dem 63er so schätzt. Ich habe drei Jahre lang, damals noch auf Empfehlung diverser Händler, den 67 SE "gefahren" und hatte den Eindruck, dass er für kleine Besetzungen im Bereich Klassik und Jazz in der Preislage das Non plus ultra war allerdings im orchestralen Bereich seine Schwierigkeiten in der Stimmwiedergabe und der räumlichen Abbildung hatte. Da hat ihm mein jetziger Player, der 50 ES (Werksausgabe) einges voraus - Ok! Auch eine...

Samstag, 23. Dezember 2006, 18:24

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Karajan vs Karajan - Vergleiche der Beethoven Sinfonie-Zyklen

Hallo Alfred, die drei DG-Zyklen spiegeln meiner Meinung nach Karajans Entwicklung nach. Vorab sei gesagt, dass ich seine erste DG-EInspielung noch am interessantesten finde; der 77/78er sowie der Digital-Zyklus sind teilweise eine absolute Frechheit und von einem immer mehr zunehmenden Narzissmus geprägt - Beethoven würde sich kreiselend in seinem dritten Grabe drehen - aber sei es drum. Karajan war eine "Schönklänger", ohne die Ecken und Kanten auszuloten, die beispielsweise die Eroika oder di...

Samstag, 23. Dezember 2006, 18:13

Forenbeitrag von: »Rocco«

Jubiläumsjahr 2007

Hallo, Edwin, bei allem Respekt - aber wer "braucht" eine weitere Gesamteinspielung der Beethoven-Symphonien, und dann auch noch unter Rattle? Ich halte seine bisherigen Beethoven-Einspielungen für uninteressant bis belanglos - aber er wird es sich warscheinlich nicht nehmen lassen.

Samstag, 23. Dezember 2006, 18:09

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Kauft Ihr CDs, von denen Ihr wisst, dass Ihr sie niemals hören werdet?

Hallo Uwe, ja - ich "oute" mich hier mal als "Nichtsammler", sondern als einer derjenigen, der sich beinahe jedes Werk, dass er käuflich erwirbt, auch "erarbeitet". Erwartungsvoll ob der verzweifelten Blicke der Verkäufer suche ich ca. 1-2mal die Woche den "Plattendealer" meines Vertrauens auf, um mal wieder in verschiedene Interpretationen eines Werkes reinzuhören, dass ich zuvor entwender durch Radio, Fernsehen oder auf anderem Wege gehört habe - interessiert aufgrund der melodischen Raffiness...

Mittwoch, 8. November 2006, 20:03

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Musik zum Gähnen - die langweiligste Musik, die man je gehört hat ...

William Boyce - 3. "Symphonie" - etwas einfallsloseres und langweiligeres habe ich selten gehört.

Donnerstag, 21. September 2006, 17:40

Forenbeitrag von: »Rocco«

Eine "vernünftige" Stereoanlage für gehobene Ansprüche (5000 -7000 Teuro)

Hallo Andreas, stimmt - Du hast Recht. Nehme alles zurück. Wenn ich mich recht entsinne, hatte Thomann die 500er mal vor einiger Zeit als "Schnäppchen" für 6100 EURO im Angebot - und das nur für kurze Zeit. Leider hatte ich damals das nötige Kleingeld nicht. Die 300er bekommt man ja schon relativ preiswert - aber dass ist natürlich eine andere Klasse. Die 1037 konnte ich leider noch nicht testen - im Augenblick fehlt mir auch ganz einfach die Zeit. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass die...

Donnerstag, 21. September 2006, 16:41

Forenbeitrag von: »Rocco«

Eine "vernünftige" Stereoanlage für gehobene Ansprüche (5000 -7000 Teuro)

Hallo Alfred, tja, was ist „vernüftig“? Darunter wird wohl jeder etwas anderes verstehen. Fakt ist, dass man für die angepeilten 5000 – 7000 schon was „vernüftiges“ bekommt, aber auch viel „Ramsch“. Zunächst einmal finde ich es schön, dass sich auch AH hier eingefunden hat. Kenne ich Ihn und seine Beiträge doch schon seit vielen Jahren aus diversen Hifi-Foren. Fehlen eigentlich nur noch RG und Malte. In jeder der hier geschriebenen Beiträge steckt nach meiner Auffassung ein Stückchen Wahrheit, j...

Freitag, 7. Juli 2006, 22:14

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Robert Schumann - Die Sinfonien

Hall Uwe, oute Dich gerne - ich oute mich im Gegenzug gerne als Beethoven- und Mahler "Fan", für mich die "wahren" Symphoniker (habe ich heute schlechte Laue? ) Tja, Schumann - in meine Augen ein verhinderte Konzertpianist, der nie das vitruose Spiel seiner Frau erreichte und deshalb beschloss, Kompoist zu werden Seine Symphonie sind für mch tönernde Gebäude des Eingeständnisses völliger Hilflosigkeit - volle Wiederholungen, verschieden variiert und deshalb für mich vollkommen ... tja, wie soll ...

Freitag, 7. Juli 2006, 21:58

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Eintrittspreise

Hallo Thomas, meine Erfahrung ist, dass immer horrendere Preise für mittelmäßige Künstler verlangt wird, oder solche, die von den Medien hochgejubelt wurden und werden - und dann wudert man sich, wenn die Opern- und Konzertsääle leer bleiben . Wirkliche "Highlights" finden heute IMHO nur noch selten statt, und wenn, findet man Sie eher auf kleinen Bühnen mit eher unbekannten Esemble - eine Zeiterscheinung? Meine Meinung nach nicht !!!

Dienstag, 30. Mai 2006, 12:56

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Strauss, Richard: Alpensinfonie op.64

Hallo, viel Strauss´sches Getöne und Getöse, viel Blech und das Erreichen des Gipfels mit einem geradezu infernalischem Krach. Wie schön sich doch dann das Thema im Ausklang mit Orgel ausmacht. In der Tat - Strauss hat nichts ausgelassen, um die Gefühle einer Seilschaft vom Auf- bzw. Abstieg auszulassen. Ein Werk, dass mir alleine von seiner Monumentalität nicht recht eingehen mag. Wenn ich alleine das Beethovensche Gewitter der Pastorale mit dem in der Alpensinfonie vergleiche - na ja, kein Wun...

Samstag, 27. Mai 2006, 13:13

Forenbeitrag von: »Rocco«

Guillaume de Machaut - ein überragender Dichter-Musiker

Hallo liebe Taminonianer, in lockerer Folge möchte ich hier über den ein oder anderen Komponisten berichten, CD-Empfehlungen aussprechen und gleichzeitig eine Diskussion über Person und Werk anstoßen. Ich möchte dabei etwas chronologisch vorgehen. Anfangen möchte ich mit: Guillaume de Machaut 1300/1305-1377 Machaunt gilt als der vortrefflichste Vertreter der Ars nova. Zunächst schien er eine politische Karriere anzustreben, wurde er doch 1323, nachdem er als Magister ausgebildet war, an den Hof ...

Samstag, 27. Mai 2006, 07:24

Forenbeitrag von: »Rocco«

Giuseppe Antonio Brescianello - ein "Rocker" des Barock

Liebe Taminoianer, heute möchte ich Euer Augenmerk auf einen meiner Meinung zu Unrecht beinahe in Vergessenheit geratenen Musiker des 18. Jahrhunderts lenken: Giuseppe Antonio Brescianello 1690-1758 Kurz zu seiner Vita: Giuseppe Antonio Brescianello, 1690 in Vernedig geboren, lebte als Zeitgenosse von Bach, Händel, Rameau und Telemann. 1715 kam er als Geiger aus Venedig nach München, wechselte aber bald an den württembergischen Hof in Stuttgart, wo er viele Jahre mit diversen Unterbrechungen das...

Freitag, 26. Mai 2006, 12:11

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Referenzen für die Ewigkeit (???)

Zitat Original von Theophilus Was einigermaßen hinkommt ist, daß Aufnahmen, die nahe genug an einer erfassbaren Perfektion liegen... Und da kommen wir schon zum ersten Problem: Was bezeichnet mal als "erfassbare Perfektion"? Ist es die technische, interpreatorische, beides zusammen, möglichste Werktreue, vielleicht gar mit historischen Intrumenten?

Freitag, 26. Mai 2006, 10:12

Forenbeitrag von: »Rocco«

Emmerich Smola - ein Vermittler in Sachen Klassik

Hallo liebe Taminoianer, heute möchte ich, angeregt durch ein Fernsehporträt letztes Wochenende, das Wort auf einen Mann bringen, mit dem ich meine ersten Berührungen in Sachen Klassik hatte: Emmerich Smola Zu seiner Vita kurz aus wikipedia: „Emmerich Smola (* 8. Juli 1922 in Bergreichenstein, Böhmen) ist ein deutscher Dirigent. Seit 1948 Chefdirigent des unter der französischen Militärregierung neugegründeten Funkorchesters Kaiserslautern war er nach dessen Fusion mit dem Unterhaltungsorchester...

Freitag, 26. Mai 2006, 09:40

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Referenzen für die Ewigkeit (???)

Hallo Alfred, gibt es überhaupt soetwas wie Referenzen, die unumstößlich wie in Granit gemeißelt und von jedermann als solche anerkannt sind? Ich denke nein! Die Referenzen, die von Kritikern als solche hingestellt werden, bleiben nur so lange Referenz, bis eine neue kommt. Erinnert mich irgendwie an den Wahnsinn in der Hifi-Branche und dieser unsäglichen Testsieger-Manie. Also, wie fast immer - Geschmackssache!

Freitag, 26. Mai 2006, 09:33

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Kann man Bach eigentlich nicht mögen?

Hallo Gallo, für einer meiner Vorredner bereits schrieb, so denke ich auch, dass Bachs Kompositionen mehr geachtet, wenn nicht sogar respektiert werden, als geliebt. Andererseits habe ich auch schon Sprüche hören müssen wie: "Bach? Der hat doch ständig bei sich selbst geklaut!" So gehen halt die Geschmäcker auseinander.

Sonntag, 23. April 2006, 08:57

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Ein audiophiler Nachmittag

Hallo Sascha, immer gerne gehört ist diese Platte: Mahler: Symphonie Nr. 8 / Abbado Hier werden akustische Mängel sofort gnadenlos aufgedeckt. Schnell hört man auch, wie es um Tiefenstaffelung und Stimmortung bestellt ist. Diese Aufnahme nehme ich gerne mit und ich habe schon so manchen Hifi-Händler erblassen sehen

Samstag, 22. April 2006, 18:07

Forenbeitrag von: »Rocco«

RE: Die Macken des Herrn Gustav Mahler - Gedanken über seine Persönlichkeit

Halllo klingsor, soweit ich weiß, hat er sich beispielsweise an Beethovens IX. "vergangen". Überliefert ist von Natalie Bauer-Lechner, dass Mahler auch an Teilen des Figaro sowie des Don Giovanni "herumgedoktert" hat, wohl aber auch hier irgendwann aufgegeben hat.

Samstag, 22. April 2006, 09:30

Forenbeitrag von: »Rocco«

Heute erst gekauft (Klassik 2006)

Letzte Woche eingetrudelt: 1.) Für lächerliche 5 Euro bei ebay: Wagner: Ring der Nibelungen / Furtwänger 2.) Ebenfalls ebay und zu nicht zu nennenden Preisen: Beethoven: Symphonien / Karajan (1963) 3.) Drei Rossini-Oper mit der von mir hoch geschätzten Jennifer Larmore: - L'Italiana in Algeri -La Cenerentola -Il barbiere di Siviglia