Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 17:26

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Aufnahmen von Andor Foldes?

Inzwischen gibt es doch einige weitere Veröffentlichungen mit Andor Foldes. Eine davon ist mir gestern in die Hände gefallen und ich habe daraus heute das Klavierkonzer Nr 1 von Beethoven gehört. Die Aufnahme stammt aus dem Jahre 1960. Das Orchester sind die Bamberger Symphoniker unter Ferdinand Leitnerm der ja auch die Gesamtaufnahme aller Beethoven Klavierkonzerte mit Wilhelm Kempff aufgenommen hat. Die vorliegende Aufnahme (Ich beziehe mich hier ausdrücklich auf das Klavierkonzert Nr 1) ist ü...

Gestern, 21:30

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Das ging aber schnell. Das hatte ich nicht erwartet. Gratulation - Alles ist richtig. Das nächste Rätsel kommt von Rheingold1876 Beste Grüße aus Wien Alfred

Gestern, 19:23

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Nach einem eher schwierigen Wochenende bin ich milde gestimmt, vor allem weil mein Internetzugriff auf das Forum wieder funktioniert und ich bei meinen "ungehörten" CDs eine mit geeignetem Cover gefunden habe. Die Frage lautet nicht (wie zu vermuten wäre) "Wie heisst der Komponist", sondern "Wie heisst der Maler ?" beste Grüße aus Wien sendet Alfred

Freitag, 22. Juni 2018, 23:08

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat Wer da wohl gemeint ist? So etwas schreibt sich leicht aus der anonymität Solche Untergriffe sind oft der letzte Versuch einen gefährlichen Gegener lächerlich zu machen und auszuschalten - Viel Ehre - wenn einem sowas widerfährt. Über Sebastian Kurz wurde wegen seiner Jugend viel gespottet - den Spöttern ist inzwischen das Spotten vergangen. Die Österreicher - Hausfrau hin oder Her - sind erheblich härter und erbarmungsloser Unsere künftige Flüchtlingspolitik mag hier als Beispiel dienen ...

Freitag, 22. Juni 2018, 21:21

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Hallo Moderato Der Maler heisst Charles Euphrasie Kuwasseg Da Dir schon einmal ein "Rechenfehler" bei den Hinweisen unterlaufen ist, habe ich nach einiger Zeit der Recherche Verdacht geschöpft... Daher auch meine suggestive Frage Aber wie dem auch sei - Ende gut - Alles gut Beste Grüße aus dem tropischen Wien Alfred

Freitag, 22. Juni 2018, 14:03

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Kurzstückmeister schrieb: Zitat Dabei wären sie ganz leicht zu lösen. Jede Oper, die aufs Programm kommt, wird in zwei Inszenierungen parallel angeboten, 1x klassisch, 1x Regietheater. Dieser Lösungsansatz get IMO von einer Fehleinschätzung aus. Denn es geht hier nicht um "Geschmack" und Alternative Sichtweisen, Sondern um "Weltanschauung" und "politische Denkmodelle" Um geordnete Hierarchien mit einem vorgegebenen Werte- und Klassifizierungssystem oder um Anarchie pur. Um besser verstehen zu kö...

Freitag, 22. Juni 2018, 13:43

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Musik zur Abkühlung?

SOMMERTRHEAD - Der Thread ist uralt. der letzte Eintrag war vor 11 Jahren - eigentlich schon historisch. Das Interesse der Mitlieser war größer als jenes der damals schreibenden Mitglieder. Wenn dieser Thread indes aktuell ist, dann ist es HEUER. Die Sommer laufen verschieden ab. Aber was es heuer schon an Temperaturen gab, das schlägt wohl dem Fass den Boden aus. Gestern hatte es draussen (Lt meinem nicht von Sonne bestrahtlten Thermometer 33 Grad, drinnen 31 und das die gante Nacht, auch nachd...

Mittwoch, 20. Juni 2018, 15:59

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Mit großem Interesse habe ich den Diskurs hier verfolgt, wenngleich er SCHEINBAR vom Titelthema abgewichen ist, so wurde die dort aufgeworfene Frag doch sehr klar transparent gemacht. Was ich über den scheidenden Operndirektor und über den kommenden denke, das ist kurz gesagt. Meyer hat versucht den Ausgleich zwischen den Fronten zu erreichen und es zu vermeiden sich Feinde zu schaffen. Darum wird man ihm- alles in allem - ein positives Andenken bewahren. Der kommende Operndirektor wurde von ein...

Dienstag, 19. Juni 2018, 15:50

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat Vielleicht weil man "Bildungsbürger", die Theater (immerhin nahezu) konsequent verkehrt schreiben, kaum ernst nehmen kann. Mit war sofort klar, daß ICH damit gemeint war, denn ich finde diesen Fehler (und andere) immer wieder. wenn ich (was selten vorkommt, weil ich einfach keine Zeit habe) immer wieder in meinen Texten. Ein Flüchtigkeitsfehler - denn natürlich weiß ich wie man "Theater" schreibt. In DIESEM Text hier stand ursprünglich "Mir war sofor klar" anderswo stand "Fortsetzng folgt...

Dienstag, 19. Juni 2018, 12:51

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Amfortas08« Das drängt glatt zur Schlussfolgerung, dass er möglicherweise betrogen werden will, um sich desto wirkungsvoller zu ereifern. Das ist aber schon eine sehr offensichtlich konstruierte Behauptung - Man merkt die Absicht und man ist verstimmt...... Zitat von »Amfortas08« die meisten Komponisten, die Opern verzapften Auch diese Formuliwerung hat etwas "unterschichtspezifisches" an sich - vermutlich absichtlich um zu provozieren ..... Zitat von »Amfortas08« .....dann wäre ihm ...

Dienstag, 19. Juni 2018, 03:36

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Und genau darum wird es nie Frieden geben zwischen den beiden Gruppen. Wo kommen wir den hin, wenn jemannd, der sich als "Künsteler" "fühlt" aber gar keiner ist die Szene tyrannisiert ? Und ja: Oper ist eine museale Kunst - das ist einer der Gründe warum ich sie liebe. Und Verdi wird - ebenso Wie Mozart -den gesamten Regietheater-Unrat noch viele Jahre überleben. Zitat von »thdeck« Ihr macht hier alle einen Denkfehler. Den besagten "Krieg" gibt es nämlich gar nicht. Er existiert nur in euren Köp...

Montag, 18. Juni 2018, 21:59

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Weiter gehts Das Regietheather beherrscht real und medial die gesamte Opernszene. Eine Zeitlang gobt es nicht mal Videoaufzeichnungen alter Aufführungen. Eine gesdamte Kultut scheint ausradiert. Die Linke triumphiert, die Linksliberalen plappern Eingelerntes nach, Die Neoiberalen demolieren inzwischen geziehlt de bestehende gesellschaftliche Ordnung. Tamino ist hier in gewisserm Maße ein Meilenstein. Es war meies Wissens nachdas erste Medium, wie sich Regietheatergegner untereinander austauschen...

Montag, 18. Juni 2018, 19:44

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Caruso41« Und nun eine Meta-Diskussion darüber, warum der angebliche "Krieg" über das, was manche "Regietheater" nennen, so erbittert geführt! Lohnt es wirklich, sich in eine solche Diskussion oder Meta-Diskussion einzumischen? Es ist die Frage was sich der Einzelne davon erwartet. Als Forenbetreiber liegt mit natürlich daran das Forum in der Sommer- und Fußballflaute einigermaßen am Laufen zu halten Dazu ist das Thema Regietheater bestens geeignet, wie sowohl die aktive Beteiligung ...

Montag, 18. Juni 2018, 14:02

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »kurzstueckmeister« Dass der Versuch, "Werktreue" verschwinden zu lassen, anti-bürgerliche Ursachen hat, kommt mir aber schon sehr plausibel vor. Die bürgerliche Kultur soll ungenießbar gemacht oder gegen sich selbst gekehrt werden Genau das ist auch im wesentlichen meine Sicht der Dinge. Auf feine Unterschiede in meinerAuffassung komme ich später zu sprechen Nun zur Fprtsezuung meiner Geschichte. Das Regietheather war nun etabliert und begann nach und nach alle traditionellen werkget...

Montag, 18. Juni 2018, 12:05

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Ich verschiebe plasnmäßig meine Antworten auf inzwischen abgegebene Statemets auf später und setze mein Erzählung der "Geschichte des Regiethaters im Umfeld der gesellschaftlichen Entwicklung fort. Dabei kann ich weitgehend neutral bleiben, denn es ist lediglich ein Tatsachenbericht, der nachprüfbar ist. Irgendwann - wann genau vermag ich nicht zu sagen, denn der Verlauf war ein schleichender (und in Wien ist er immer noch nicht völlig abgeschlossen) hatten de Vertreter des Regietheaters das Sag...

Montag, 18. Juni 2018, 01:36

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Gerhard Wischniewski« Ich glaube nicht, dass die Gegner des Regisseurstheaters dieses - wie Woka meint - "in Grund und Boden stampfen" wollen. Ich glaube schon Denn solange dort noch "ein Atemzug" ist wird niemals Ruhe sein. Wie hat alles angefangen ? Der Adel und später die Patrizier haben Opernhäuser erbauen lassen, wo die jeweils schönsten Aufführungen stattfanden, diese Tradition hat - von Ausnahmen abgesehen - bis ins späte 20 Jahrhundert überlebt. Dann schlich sich das Regiethe...

Montag, 18. Juni 2018, 00:01

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »WoKa« Eine Erkenntnis, die mir dabei kam, ist die unterschiedliche Toleranz (=Bereitschaft zur Duldung) der beiden Fraktionen. Während die Gegner des modernen Theaters dieses am liebsten mit Stumpf und Stil ausgerottet sehen würden, ist die Ablehnung des konservativen Theaters durch die "gegnerische" Fraktion bei weitem nicht so apodiktisch. Und genau das zu erklären habe ich diesen Thread gestartet... mfg aus Wien Alfred

Sonntag, 17. Juni 2018, 17:27

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Amfortas08« RT-Debatte würde möglicherweise in dieser neuen Ära mit ausschließlich werktreuer Regie im Sinne des Guten, Wahren und Schönen dann in die Gestalt von - nicht ganz unbekannten - Phantomdiskussionen treten. Unerbittliche und repetitive Verbal-Kämpfe um fiktive Inszenierungen. Und hier schliesst sich der Kreis Amfortas macht sich über den Gegenr lustig. Damit begeht er genau den selben Fehler, den einst das konservativ-bürgerliche Publikum -oder sollten wir besser sagen, di...

Sonntag, 17. Juni 2018, 16:27

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Amfortas08« Der plakative Vergleich eines Kunstwerkes mit Gegenständen der Realität (Pommes mit Schnitzel) schrammt an dem entscheidenden Merkmal von Kunst knallhart vorbei. Das ist IMO nicht richtig - Kunst wird heute vermarktet wie Pommes frittes oder Waschmittel - oft genug in Mogelpachung. Da dies aber am Kernthema des Threads vorbei geht, bitte ich diesen Aspekt nicht weiter hier zu erörtern in einigen Stunden bis Tagen werde ich auch einem neuen "Schlachtfeld" dieses Thema beha...

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:20

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Bislang erscheint mir das Rtsel unlösbar. Für mich sind die Lebensdaten der Schlüssel Wenn der Hinweis stimmt, dann lebte der Gesuchte von 1928-1904 (?) Ich finde allerdinges keinen Maler der auf diese Lebensdaten Pass und auch sonstige Anforderungen erfüllt. Der Vorname muss nämlch Kal in itgendeiner Sprache sein, ich dachte da zunächst an Ungarn (Karoly) scheidet aber auf Grund der gezeigten Buchstaben aus oder Tschechoslowakei (karel oder Karol) vielleicht hilft das weiter mfg aus Wien Alfred