Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 211.

Samstag, 21. Mai 2011, 22:50

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Knappertsbusch dirigiert Beethoven – Kuriosum oder Geheimtipp?

Zitat von »Joseph II.« wenn du die besagte Hamburger 8. Symphonie von 1960 kennst, dann ist dir in der Tat die langsamste Aufnahme der 8. unter Kna (vielleicht auch dieses Werkes insgesamt) geläufig: I. 11'25 II. 4'58 III. 5'46 IV. 9'23 Ges. 31'32 Die Langsamste überhaupt war's nicht. Asahina nahm sich jedenfalls 1992 mit dem Osaka PO noch eine halbe Minute mehr Zeit (11:25, 04:29, 06:00, 10:05). Das Finale ist... erstaunlich. Wenn man sich überlegt, dass Gardiner sechs Minuten braucht... Sehr ...

Sonntag, 20. März 2011, 21:04

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Gustav Mahler: Sinfonie Nr 2 "Auferstehung"

Zitat von »Joseph II.« Es handelt sich hier um eine der allerletzten Aufnahmen dieses Dirigenten, entstanden am 16. Mai 1971. Die Solisten waren Anne Finley und Alfreda Hodgson. Es singt der New Philharmonia Chorus (Chorleitung: Wilhelm Pitz) und es spielt das New Philharmonia Orchestra. Diese Aufnahme ist aber leider nirgendwo erhältlich - oder doch? Würde mich schon interessieren. Auch wenn ich momentan mit Järvi glücklich bin.

Dienstag, 15. März 2011, 22:18

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Gustav Mahler: Sinfonie Nr 2 "Auferstehung"

Zitat von »Andrew« Im Fernsehen habe ich seinerzeit die zweite Symphonie von Mahler mit dem HR-Sinfonieorchester unter Leitung von Paavo Järvi gesehen und mir danach die (nicht mit der Fernsehaufzeichnung identische!) CD gekauft. Ich kaufe vielleicht zwei oder dreimal im Jahr eine CD zum hohen Normalpreis. In diesem Fall habe ich es getan und nicht bereut. Eine technisch ungemein perfekte Einspielung. Da wurde Wert auch auf das letzte Detail gelegt - bis hin zu den Glocken am Schluss der Sinfon...

Mittwoch, 2. März 2011, 20:38

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Potential zur Legende - Aufnahmen ab 2000

Ich habe mal meine Sammlung durchgeschaut. Unbedingt nennenswert finde ich drei Aufnahmen: Günter Wand mit Bruckners Neunter und und den Berlinern - spannend! Michael Korstick spielt die Waldsteinsonate sowie die Sonate Nr. 29 für das Hammerklavier von Beethoven: Hilary Hahn mit einer vorzüglichen Darbietung von Barbers Violinkonzert und einer beachtlichen "Zugabe" (Aufnahme zugegebenermaßen in 09/1999): Weitere Kandidaten: Debussy: La Mer (Abbado, Luzern Festival Orchester) Bruckner: 4. Sinfoni...

Sonntag, 30. Mai 2010, 03:17

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Gestrichen?! – Sehnsüchtig erwartete Neuauflagen bedeutender Aufnahmen

Eine Wiederauflage von Stravinskis Frühlingsweihe (Bernstein/NYPO) würde mir gefallen. Auch gerne als Download. Diese Aufnahme konnte ich bisher leider nicht ergattern. Ansonsten wäre vielleicht noch eine remasterete (schreibt man das so?!) Aufnahme von Klemperers interessanter Deutung Mahlers Siebter Sinfonie interessant. In der damaligen Zusammenstellung mit einer Sinfonie und einem Streichquartett Klemperers würde ich dies wohl ein zweites Mal kaufen.

Samstag, 8. Mai 2010, 14:45

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

RE: Schmerzlich vermißt: Bernsteins digitale Achte

Zitat Original von Joseph II. Man verwendete einfach den '75er Mitschnitt der Achten mit den Wiener Philharmonikern (der genau genommen noch ADD ist). Dieser Umstand fällt nur dem Fortgeschrittenen überhaupt auf. So wurde mir dies auch erst vor kurzem bewußt, als ich mich fragte: Wieso finde ich die anderen Symphonien grandios interpretiert, aber die Achte so mäßig? Diese Aufnahme ist die einzige von Mahlers Achter, die ich mir überhaupt anhören kann. Zumindest die letzte halbe Stunde. Tolle So...

Samstag, 3. April 2010, 05:34

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Die teuersten CDs...

Hier ein weiterer Preistipp: Für kaum mehr als einen lilafarbenen Geldschein erhält man Mahlers Zehnte unter Martin Sieghart. Das Angebot ist wohlgemerkt von Amazon selbst.

Montag, 15. März 2010, 19:08

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

RE: genau anders herum wirds ein Schuh

Zitat Original von s.bummer Aber der Unterschied: Hier in Chicago genau, alert und präzise, dort weihevoll, getragen und LANGWEILIG ist enorm spürbar. Man merkt es ja auch an anderen Giulini Bruckner 9 Aufnahmen, dass die Wiener Aufnahme ein Fehltritt war. Die Aufnahme mit den Wienern ist schon alleine wegen des unglaublichen Klanges, der alle Instrumentengruppen perfekt eingefangen hat und zudem über mächtige Dynamik verfügt hervorzuheben. Präzise, getragen definitiv. Dass Giulini den sakralen...

Sonntag, 14. März 2010, 12:42

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Das Chicago Symphony Orchestra in Referenzaufnahmen

Zitat Original von Norbert Es stimmt, Frank, Giulini ist sich "auch hier treu geblieben", aber Giulinis eher ruhig-bedächtiger Ansatz paßt imo zu Beethovens 7. nicht sonderlich gut. Er nimmt der Sinfonie einigen Schwung, einiges "brio", wenngleich er die Orchesterstimmen, wie bei ihm üblich, sehr gut "ausleuchtet". "Ruhig-bedächtig" würde mir eigentlich zu dieser Interpretation überhaupt nicht einfallen. Das passt eher auf die späte Einspielung mit dem Scala Orchester. Kraftvoll, rhythmisch, et...

Dienstag, 19. Januar 2010, 07:52

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Heute erst gekauft (Klassik 2010)

Endlich habe ich diese Aufnahme zu einem guten Preis entdeckt. Nach dem ersten Hören an einigen Stellen wirklich (zu) schnell, aber ohne Zweifel sehr packend gespielt. Erst vor wenigen Tagen hatte ich entdeckt, dass neben Klemperer auch Furtwängler komponiert hat, unter anderem drei Sinfonien. Habe noch nicht reingehört, da das wegen der Dimension des Werkes etwas Zeit beansprucht. ;-) Auch hier habe ich die CD zum ersten Mal zu einem erschwinglichen Preis gesehen und zugegriffen. Und nicht ber...

Donnerstag, 24. Dezember 2009, 02:08

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Anton Bruckner: Sinfonie Nr 9 (komplettiert) CD-Neuerscheinung

Neben der Vervollständigung durch SPCM gibt es zwei weitere solche Versuche (von Carragan und Letocart). Beide sicherlich philologisch nicht ganz so präzise wie SPCM - aber deshalb muss die Musik ja nicht unbedingt schlechter sein. Es gibt von beiden Versionen immerhin insgesamt sechs Aufnahmen laut abruckner.com. Leider habe ich bisher noch keine gehört. Zu Inbal wäre noch zu sagen, dass er damals die Rekonstruktion durch SPCM Stand 1984 verwendet hat. Das hört man schon recht deutlich. Ich wür...

Freitag, 18. Dezember 2009, 22:19

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

20 Jhd: Ich brauche eure Hilfe...

Das Violinkonzert von Edgar Meyer wurde bisher noch nicht genannt (von Hillary Hahn zusammen mit Barber veröffentlicht). Das mag eher konservativ und künstlerisch nicht gerade bahnbrechend sein, aber mir gefällt's. Und mir sind definitv nicht mal 10 weitere VK aus dem 20. JH bekannt. ;-) Barber wäre bei mir auf der Eins. Ein prachtvolles Werk: tolle Meldien, Dramatik, und nicht zuletzt... keine Note zuviel.

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 16:02

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

RE: Aufwertung für sein Orchester

Zitat Original von Harald Kral Der Tarif sieht ausserdem flexible Arbeitszeiten vor. Das haben die Musiker offenbar schon verinnerlicht: "Das Konzert der Hamburger Symphoniker [am 8.12.] konnte nicht rechtzeitig anfangen, weil ein Orchestermitglied leicht verspätet auf die Bühne der Laeiszhalle hetzte: Ausgerechnet der Stimmführer der Bratschen" [Hamburger Abendblatt] Das kann ja dann in Zukunft was werden...

Montag, 12. Oktober 2009, 21:15

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Christian Thielemann - Hoffnungsträger der Tonträgerbranche?

Zitat Original von Thomas Pape Kein Grund, derart auf ihn einzudreschen. In der Tat! Man könnte ja in diesem Thread beinahe den Eindruck gewinnen, dass Thielemann der Teufel persönlich wäre. ;-) Dabei ist er doch mit den Münchern, soweit ich das aus der Ferne mitbekomme, künstlerisch durchaus angemessen erfolgreich. Wenn man das mal mit seinem Vorgänger vergleicht... Die Quantität seiner Einspielungen lässt dennoch etwas zu wünschen übrig.

Freitag, 25. September 2009, 16:48

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Anton Bruckner: Sinfonie Nr 7 in E-dur - die Einzige

Zitat Original von Luis.Keuco Ergänzung: Eben zufällig bei Amazon gefunden: Er benötigt 91:44 für die Sinfonie! Kennt die Aufnahme jemand? Ja. Habe ja auch eine Rezension dazu geschrieben. ;-) Ergänzend dazu vielleicht noch die Nachteile dieser Aufnahme: - Es ist nur noch bedingt reiner Bruckner - Kamioka ist es m. E. nicht gelungen, einen Bogen um das gesamte Werk zu spannen. Scherzo und Finale wirken "nicht nötig". - Sehr extravaganter Interpretationsansatz, sicherlich keine Einspielung "für ...

Freitag, 25. September 2009, 16:37

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Anton Bruckner: Sinfonie Nr 7 in E-dur - die Einzige

Zitat Original von Norbert Diese Spannung erlebe ich z.B. bei der Aufnahme mit Bruno Walter erheblich intensiver als bei Rattle (dessen Aufnahme ich ähnlich beurteile wie die mit Järvi: Wunderbares Orchesterspiel, aber es gibt für mich keine Antwort auf die Frage, warum diese Aufnahme eingespielt wurde). Das hatte ich bei Järvi auch so gedacht, bevor ich dieser Aufnahme nach einigem Zögern doch mal meine Ohren lieh. Und ich muss sagen: Seine B7 hat mich beeindruckt! Da ist doch gar nicht so wen...

Donnerstag, 17. September 2009, 13:31

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Jeffrey Tate (1943 - 2017)

Zitat von »Norbert« Ohne Jeffrey Tate zu nahe treten zu wollen denke ich, daß das sein Hauptproblem ist. Die EMI hat ihn in den 80ern zahlreiche Werke aufnehmen lassen (ich erinnere mich z.B. noch an eine Missa Solemnis oder Beethovens Violinkonzert mit Frank Peter Zimmermann oder eine 9. Sinfonie von Anton Bruckner), aber nach ein "paar Jahren Hype" ist er vom Plattenmarkt und somit aus dem Focus der größeren Öffentlichkeit entschwunden. Was ich recht schade finde. Ich könnte zwar keine "Hamme...

Dienstag, 15. September 2009, 16:00

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

RE: "Christian Thielemann steht heute völlig einzigartig auf den Bühnen dieser Welt."

Christian Thielemann hat vor seiner Darbietung der Achten Bruckners mit der Dresdner Staatskapelle der FAZ ein Interview gegeben. Darin lenkt er die Aufmerksamkeit auf einen Vertragspunkt, der bisher nicht gerade im Mittelpunkt stand. Und der nach Meinung Thielemanns nahelege, dass evtl. eine Verkleinerung des Orchesters bzw. Verringerung der Mittel geplant oder zumindest denkbar sei. Ganz bescheiden gibt er zu Protokoll: "Mich haben natürlich [nach Bekanntwerden der Trennung] wieder gleich alle...

Sonntag, 13. September 2009, 01:22

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

Anton Bruckner: 8. Sinfonie c-Moll - Das Mysterium

Schalk hin oder her - wie man auf abruckner.com sieht, ist Knappertsbusch dennoch verdammt schnell unterwegs. Üblich waren für diese Version gut 80 min, Knappertsbusch braucht hier nur 70. Offenbar hat er selbst noch zusätzlich gekürzt. Seine Aufnahmen aus 1951 und 1963 legen diese Vermutung jedenfalls nahe.

Samstag, 12. September 2009, 14:55

Forenbeitrag von: »honigschlecker«

SINFONIE! - Die liebsten Finalsätze der Taminos

Meine Zehn, ungefähr in dieser Reihenfolge: Sibelius 2 Saint-Saëns 3 Beethoven 6 Bruckner 8 Tschaikowsky 6 Bruckner 5 Mahler 2 Beethoven 7 Mahler 3 Dvorak 9