Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 21:59

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Weiter gehts Das Regietheather beherrscht real und medial die gesamte Opernszene. Eine Zeitlang gobt es nicht mal Videoaufzeichnungen alter Aufführungen. Eine gesdamte Kultut scheint ausradiert. Die Linke triumphiert, die Linksliberalen plappern Eingelerntes nach, Die Neoiberalen demolieren inzwischen geziehlt de bestehende gesellschaftliche Ordnung. Tamino ist hier in gewisserm Maße ein Meilenstein. Es war meies Wissens nachdas erste Medium, wie sich Regietheatergegner untereinander austauschen...

Gestern, 19:44

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Caruso41« Und nun eine Meta-Diskussion darüber, warum der angebliche "Krieg" über das, was manche "Regietheater" nennen, so erbittert geführt! Lohnt es wirklich, sich in eine solche Diskussion oder Meta-Diskussion einzumischen? Es ist die Frage was sich der Einzelne davon erwartet. Als Forenbetreiber liegt mit natürlich daran das Forum in der Sommer- und Fußballflaute einigermaßen am Laufen zu halten Dazu ist das Thema Regietheater bestens geeignet, wie sowohl die aktive Beteiligung ...

Gestern, 14:02

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »kurzstueckmeister« Dass der Versuch, "Werktreue" verschwinden zu lassen, anti-bürgerliche Ursachen hat, kommt mir aber schon sehr plausibel vor. Die bürgerliche Kultur soll ungenießbar gemacht oder gegen sich selbst gekehrt werden Genau das ist auch im wesentlichen meine Sicht der Dinge. Auf feine Unterschiede in meinerAuffassung komme ich später zu sprechen Nun zur Fprtsezuung meiner Geschichte. Das Regietheather war nun etabliert und begann nach und nach alle traditionellen werkget...

Gestern, 12:05

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Ich verschiebe plasnmäßig meine Antworten auf inzwischen abgegebene Statemets auf später und setze mein Erzählung der "Geschichte des Regiethaters im Umfeld der gesellschaftlichen Entwicklung fort. Dabei kann ich weitgehend neutral bleiben, denn es ist lediglich ein Tatsachenbericht, der nachprüfbar ist. Irgendwann - wann genau vermag ich nicht zu sagen, denn der Verlauf war ein schleichender (und in Wien ist er immer noch nicht völlig abgeschlossen) hatten de Vertreter des Regietheaters das Sag...

Gestern, 01:36

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Gerhard Wischniewski« Ich glaube nicht, dass die Gegner des Regisseurstheaters dieses - wie Woka meint - "in Grund und Boden stampfen" wollen. Ich glaube schon Denn solange dort noch "ein Atemzug" ist wird niemals Ruhe sein. Wie hat alles angefangen ? Der Adel und später die Patrizier haben Opernhäuser erbauen lassen, wo die jeweils schönsten Aufführungen stattfanden, diese Tradition hat - von Ausnahmen abgesehen - bis ins späte 20 Jahrhundert überlebt. Dann schlich sich das Regiethe...

Gestern, 00:01

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »WoKa« Eine Erkenntnis, die mir dabei kam, ist die unterschiedliche Toleranz (=Bereitschaft zur Duldung) der beiden Fraktionen. Während die Gegner des modernen Theaters dieses am liebsten mit Stumpf und Stil ausgerottet sehen würden, ist die Ablehnung des konservativen Theaters durch die "gegnerische" Fraktion bei weitem nicht so apodiktisch. Und genau das zu erklären habe ich diesen Thread gestartet... mfg aus Wien Alfred

Sonntag, 17. Juni 2018, 17:27

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Amfortas08« RT-Debatte würde möglicherweise in dieser neuen Ära mit ausschließlich werktreuer Regie im Sinne des Guten, Wahren und Schönen dann in die Gestalt von - nicht ganz unbekannten - Phantomdiskussionen treten. Unerbittliche und repetitive Verbal-Kämpfe um fiktive Inszenierungen. Und hier schliesst sich der Kreis Amfortas macht sich über den Gegenr lustig. Damit begeht er genau den selben Fehler, den einst das konservativ-bürgerliche Publikum -oder sollten wir besser sagen, di...

Sonntag, 17. Juni 2018, 16:27

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »Amfortas08« Der plakative Vergleich eines Kunstwerkes mit Gegenständen der Realität (Pommes mit Schnitzel) schrammt an dem entscheidenden Merkmal von Kunst knallhart vorbei. Das ist IMO nicht richtig - Kunst wird heute vermarktet wie Pommes frittes oder Waschmittel - oft genug in Mogelpachung. Da dies aber am Kernthema des Threads vorbei geht, bitte ich diesen Aspekt nicht weiter hier zu erörtern in einigen Stunden bis Tagen werde ich auch einem neuen "Schlachtfeld" dieses Thema beha...

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:20

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Bislang erscheint mir das Rtsel unlösbar. Für mich sind die Lebensdaten der Schlüssel Wenn der Hinweis stimmt, dann lebte der Gesuchte von 1928-1904 (?) Ich finde allerdinges keinen Maler der auf diese Lebensdaten Pass und auch sonstige Anforderungen erfüllt. Der Vorname muss nämlch Kal in itgendeiner Sprache sein, ich dachte da zunächst an Ungarn (Karoly) scheidet aber auf Grund der gezeigten Buchstaben aus oder Tschechoslowakei (karel oder Karol) vielleicht hilft das weiter mfg aus Wien Alfred

Samstag, 16. Juni 2018, 22:13

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Regietheather - Ein Dauerbrenner in Bezug auf die Themen in diesem Forum kaum gestartet - sind einem die Einschaltquten sicher Ob das allerdings auch gegen die Fußballweltmeisterschaft wirksam ist - da habe ich so meine Zweifel Der heute gestartete Thread betrachtet das Thema übrigens von einer ganz anderen Seite. Es soll nicht argumentiert werden ob das RT ein Verbrechen gegen die Kultur ist oder nicht, ach nicht warum konventionelle Insenierungen angeblich heute niemand mehr sehen will, sonder...

Samstag, 16. Juni 2018, 19:37

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Eigentlich leide ich im Augenblick an allgemeiner Lustlosigkeit und Müdigkeit und schlafe fast den ganzen Tag (in der Nacht aber leider kaum) Was hört man nun in einer solchen Situation ? Anspruchsvolles Programm, wo man danach eine Rezension schreibt, die bei der derzeitigen Wetter- und Stimmungslage sowieso niemand liest ? - Nein. Ich habe mich daher für eine der bislang ungehörten CDs in meiner Sammlung entschieden, mit mutmaßlich uninteressanten Werken eines eher unbekannten Komponisten - n...

Freitag, 15. Juni 2018, 23:39

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Hochsommer mit teilweise extremer Hitze - gepaart mit der Fußballweltmeisterschaft - eine verhängnisvolle Kombination für den Betrieb eines Klassikforums. Aber ich will nicht hadern, ich glaube es war 2004 als ich mein Forum von einem werbefinanzierten "Leihserver" - ein sogenannter "Forenverband" auf einen "Provatserver" übersiedelte. Das war nur möglich, weil die Fußnallweltmeisterschaft das Foren derart lähmte, daß die Übersiedlung, bzw das händische Übertragen der Eintelthread (es waren dama...

Freitag, 15. Juni 2018, 21:30

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Grieg, Edvard: Streichquartett

Heute habe ich erstmals das Streichquartett op 27 in g moll aus dem, Jahre 1878 gehört. Schon nach den ersten Tönen empfand ich eine gewisse Abneigung - die sich allerdings im Laufe der Hörsitzung verflüchtigte. In die Liste meiner Lieblingswerke wird es dieses Quartett vermutlich aber nicht schaffen. In der Tat gibt es hier einige schroffe und radikale Stellen, eine ausgeprägte Dynamik und stellenweise ein gewisses Quantum an "Wildheit" und Verschrobenheit. Dieses Werk, Grieg selbst zählte es ...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:46

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Franz Konwitschny - Noch ein (fast) Vergessener

Aus meiner Sicht war Franz Konwitschnys Beethoven Zyklus der hierzulande verbreitetste - bis ihn die Karajan Aufnahme verdrängte. Fricsays Zyklus war in vielerlei Hinsicht "gehandicapt" Zum einen weil die ersten Sinfonien noch in der Mono-Ära entstanden, zum anderen, weil zu den weiteren ein ziemlicher Zeit- und Technologiesprung bestand und auch Fricsay durch seine Krankheit gezeichnet war. Konwitchns Zyklus konnte man - so meine Erinnerung mich nicht trügt - schon recht früh als Gesamtaufnahme...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 01:07

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Sommerthema: Ohrwürmer in der Popmusik

Fast schon "Klassik" - zumindest aber Klassisch: Mull of Kintyre vom Paul Mc Carty und The "Wings" Der zweite Sänger ist vermutlich Denny Laine Nie war ein Duo vom Ausdruck her näher bei Simon and Garfunkel als hier.... in der Tat ein Ohrwurm der Sonderklasse... mfg aus Wien Alfred

Mittwoch, 13. Juni 2018, 23:32

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Carl Friedrich Abel - ein deutscher Komponist in London

So - nun habe ich die Sinfonien op 4 gehört. Der Wiedererkennungswert ist IMO auch nicht viel größer als jener von op 1. Dennoch - Die Sinfonien sind IMO einen Touch origineller und beeindruckender, obwohl sie in etwa 2 Jahre später veröffentlicht wurden als op 1 Alles in allem: Gute Unterhaltungsmusik ohne Anspruch auf "Originalität" oder "Innovation"- Dennoch ist es erfreulich daß diese Werke wiederentdeckt wurden und nun dem Musikfreund zur Verfügung stehen.

Mittwoch, 13. Juni 2018, 14:04

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Mario Lanza - Verkanntes Genie?

Bei Wikipedia finden wir: Zitat Lanza galt dank seiner Hollywood-Filme in den 1950er-Jahren als der bekannteste Opernsänger der Welt. Hier haben wir schon die Einschränkung: "Dank seiner Hollywood Filme" So etwas ist natürlich gut für die Popularität,wird aber von der "Fachwelt" immer mit Skepsis, von den Kollegen mit Neid und von "Kennern" mit Ablehnung bestraft. Die Launenhaftigkeit, der Alkoholismus und der Mangel an Ausbildung machte aus ihm für die Gegner ein "gefundesnes Fressen" Und bevor...

Dienstag, 12. Juni 2018, 14:01

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Sommerthema: Ohrwürmer in der Popmusik

WEil soben mit Bert Kaempfert das Tor zu den großen ORchestern aufgestoßen wurde: Hier eines meiner Lieblingsorchester* mit meiner Lieblingsmelodie "Sail along Silvery Moon" * Hier ist anzumerken, daß das Orchester nur für einen kurzen Zeitraum den typischen "Billy Vaughn Sound" produzierte der Rest war ehe duchschnittlich - um es mal milde auszudrücken. mfg aus Wien Alfred

Dienstag, 12. Juni 2018, 13:36

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Carl Friedrich Abel - ein deutscher Komponist in London

Zitat Op 4 ist noch nicht gehört, folgt aber in den nächsten Tagen. "in den nächsten Tagen" ist scheinbar ein Begriff, dehnbar wie ein Gummiband. Denn bis dato ist diese Hörsitzung noch nicht erfolgt. Heute wäre ich dann bereit gewesen, die CD lag schon vor mir auf dem Schreibtisch. Dann aber habe ich innegehalten. In der Tat ist es so, daß ich mich - wie schon im letzten Beitrag geschrieben habe, auf Grund des geringen Wiedererkennungsertes der Sinfonien Op 1 an kein einziges Thema erinnern ko...

Montag, 11. Juni 2018, 22:53

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Sommerthema: Ohrwürmer in der Popmusik

Und hier Oliver Onions mit Flying in the Air Ein Ohrwurm der mitreisst und Depressionen vertreibt Das Lied wurde von mir 2 mal eingestellt, zu erst die IMO überzeugendere Studiofassung und dann die lustig Live Aufnahme, Einer der beiden Burschen ist 2, der andere 5 Jahre älter als ich Man sieht wie raffiniert Italiene sich stylen - ohne großen Aufwand - und alles passt. mfg aus Wien Alfred