Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 330.

Sonntag, 19. Juni 2005, 21:24

Forenbeitrag von: »Heinz«

Martin Stadtfeld: Goldbergvariationen

Zitat Original von klingsor uiuiui, heinz, da hat aber jemand schlechte laune ..... Nein, ich habe keine schlechte Laune, ich bin wütend und ich bin scheinbar auch völlig falsch hier im Forum Tschüß Heinz

Sonntag, 19. Juni 2005, 19:36

Forenbeitrag von: »Heinz«

Martin Stadtfeld: Goldbergvariationen

Zitat Original von bubba in meinem Freundeskreis sind sehr wahrscheinlich einige großartige Talente (2. Sonate von Prokofiev mit 18 Jahren...). Diese großartigen Talente können sich ja dann schonmal hier im Forum anschauen, was passieren wird, wenn sie tatsächlich die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule schaffen, jahrelang studieren, Wettbewerbe gewinnen, irgendwann einen Plattenvertrag bekommen und dann von irgendwelchen Leuten erzählt bekommen, ihre Aufnahme sei schlecht, uninspiriert, unt...

Sonntag, 19. Juni 2005, 14:39

Forenbeitrag von: »Heinz«

Martin Stadtfeld: Goldbergvariationen

Zitat Original von klingsor bravo, bubba, ich danke dir für die entzauberung des unseligen stadtfelds ... Ich kanns nicht glauben, was in diesem Thread für ein Mobbing gegen diesen jungen Pianisten vor sich geht. :angry: :angry: :angry: Am besten, man verbietet den jungen Leuten das Klavierspielen einfach gleich ganz. Unverschämtheit, sich anzumaßen, die großen Werke klassischer Musik einfach so spielen zu wollen, wie es einem grade gefällt. Wer nicht wie Glenn Gould spielt, ähm nein, wer nicht...

Sonntag, 19. Juni 2005, 14:23

Forenbeitrag von: »Heinz«

Musik und Politik - Stätten innovativer Musik

Zitat Ich glaube, jetzt verstehe ich: Wenn es diese Musik schon gibt, warum dann noch etwas Neues? Stätten innovativer Musik sind dann nicht notwendig. Stätten klingt jedenfalls schon mal ziemlich antiquiert, und es ist bei diesem Wort nie so recht klar, ob es nun von Werkstatt oder von Bestattung abgeleitet ist Ich habe auch Schwierigkeiten, mir etwas unter "innovativer Musik" vorzustellen, weil ich denke, jedes Kunstwerk, das diesen Namen verdient, ist innovativ. Nun gibt es diese "Stätten in...

Sonntag, 19. Juni 2005, 14:02

Forenbeitrag von: »Heinz«

Heller Strahl und Schein - die Sonne in der Musik

Drei Sonnen sah ich am Himmel stehn, Hab' lang' und fest sie angesehn; Und sie auch standen da so stier, Als könnten sie nicht weg von mir. Ach, meine Sonnen seid ihr nicht! Schaut andern doch ins Angesicht! Ja, neulich hatt' ich auch wohl drei: Nun sind hinab die besten zwei. Ging' nur die dritt' erst hinterdrein! Im Dunkeln wird mir wohler sein. Textdichter und Komponist dürften bekannt sein

Samstag, 18. Juni 2005, 19:44

Forenbeitrag von: »Heinz«

Cembalo oder Klavier

Cembalo oder Klavier, diese Frage stellt sich in der Praxis eigentlich garnicht. Pianisten spielen Bach auf dem Klavier, Cembalisten auf dem Cembalo. Leute, die beides können, sind außerordentlich selten. Letztlich müßte die Frage anders lauten: Darf man Bach auf dem modernen Klavier spielen, oder darf man es nicht? Ich bin dafür, daß man es darf. Nette Grüße Heinz

Samstag, 18. Juni 2005, 19:19

Forenbeitrag von: »Heinz«

Ich bin ein Fremder überall -Schuberts Wanderer-Fantasie

Zitat Die Wanderer-Phantasie war ein Auftragswerk eines Pianisten und ist vor allem aus diesem Grund Schuberts virtuosestes Klavierwerk (überstieg angeblich fast auch seine eigenen Fähigkeiten als Pianist). Lieber Theophilus, sehr interessant, das war mir bisher nicht bekannt! Weißt du vielleicht auch den Namen des Pianisten und noch ein paar nähere Details? Nette Grüße Heinz

Samstag, 18. Juni 2005, 11:52

Forenbeitrag von: »Heinz«

Ich bin ein Fremder überall -Schuberts Wanderer-Fantasie

Schuberts Wanderer-Fantasie fand ich immer irgendwie monströs. Ich glaube, ich hab sie auch zuerst mit Svjatoslav Richter gehört. Das Stück paßt irgendwie garnicht zu der Vorstellung, die ich vom Menschen Schubert habe. Es ist mir einfach zuviel Effekthascherei drin. Welche Krankheit Schubert wohl dazu gebracht hat, so ein Stück zu komponieren?

Samstag, 18. Juni 2005, 11:40

Forenbeitrag von: »Heinz«

Glenn Gould - Extremist ohne Gnaden (oder: worin besteht seine Faszination?)

Zitat könnt ihr mir sagen, worin denn nun der gouldsche zauber liegt?? Lieber Klingsor, nun, wenn dich Gould mit seinem Klavierspiel schon nicht überzeugen kann, wie soll da jemand allein durch Worte (!) die Faszination rüberbringen, die dir anscheinend bei ihm fehlt? Dir gefällt eben die Art, wie Glenn Gould spielt, nicht, ist ja nicht schlimm, dafür gibts bestimmt andere Pianisten, die deinem Geschmack mehr entgegenkommen =) Meine erste Begegnung mit Glenn Gould war am Radioapparat. Er spielt...

Samstag, 18. Juni 2005, 00:54

Forenbeitrag von: »Heinz«

Glenn Gould - Extremist ohne Gnaden (oder: worin besteht seine Faszination?)

Hallo Klingsor, ich finde ja schon, daß Glenn Gould ein phänomenal interessanter Pianist ist. Zwar nicht gerade als Vorbild für jemanden, der wissen möchte , wie man "richtig" klavierspielt (betreffs Lockerheit, Finger- und Sitzhaltung bietet Gould ja ein ziemlich abschreckendes Bild ). Die Klänge, die er dem Klavier entlockt, sind trotz der eigenartigen Spielweise doch höchst faszinierend. Goulds Mozart fand ich immer sehr skurril, Beethoven-Sonaten kenne ich nicht von ihm, aber vor seinem Bach...

Freitag, 17. Juni 2005, 19:00

Forenbeitrag von: »Heinz«

Temperiertes Klavier und Schuberts Ave Maria

Ich ging mal davon aus, daß es sich bei dem Namen "Schubert" um eine Verwechslung handelt. Mit dem Schubertschen Ave-Maria ist Bachs C-dur Präludium in keiner Weise verwandt. Gruß Heinz

Freitag, 17. Juni 2005, 18:36

Forenbeitrag von: »Heinz«

Temperiertes Klavier und Schuberts Ave Maria

Zitat Original von Ulli es kommt noch immer darauf an welche Melodie Du meinst? Die Begleitung oder die Singstimme? Hallo, es ist ja eigentlich egal, welche "Melodie" Oliver meint. Sowohl die gebrochenen Akkorde als auch die "Ave-Maria-Melodie" sind ja bereits in dem Bachschen Präludium vorhanden. Gounod hat die Oberstimme der Akkorde nur nochmal extra rausgeschrieben und ihnen den Ave-Maria-Text unterlegt. Auf diese Idee muß man erstmal kommen Nette Grüße Heinz

Freitag, 17. Juni 2005, 01:05

Forenbeitrag von: »Heinz«

Und wie haltet ihrs mit Zugaben?

Bemerkenswerte Zugaben bei einem Pollini-Klavierabend: Bartok Klänge der Nacht und Hetzjagd aus "Im Freien" Schönberg Klavierstücke aus op. 19 Da ist mir Pollini total sympathisch geworden. Das Publikum ist aufgestanden, aber nicht, um zur Garderobe zu stürmen, sondern vor an die Bühnenrampe! Wenn sonst bei Zugaben überwiegend an die niederen Instinkte appelliert wird: so konzentrierte Zuhörer wie bei diesen nicht gerade leichtverdaulichen Stücken erlebt man nicht oft.

Donnerstag, 16. Juni 2005, 23:42

Forenbeitrag von: »Heinz«

Ravel, das Klaviertrio a-moll

Hallo Cosima, das Klaviertrio von Ravel ist ein supertolles Stück. Ich besitze davon nur 1 Aufnahme, und zwar diese hier mit dem Trio Italiano Sie hat mir auf Anhieb super gefallen, so daß ich garnicht das Bedürfnis hatte, mir eine weitere Aufnahme zuzulegen =) Liebe Grüße Heinz

Donnerstag, 16. Juni 2005, 22:57

Forenbeitrag von: »Heinz«

Brahms: Paganini-Variationen, op. 35. Welche Aufnahme ?

Gesucht und gefunden: wunderschön gespielte Paganini-Variationen von einem Pianisten der mittleren Generation. Keine Knochenarbeit, sondern eine sehr musikalische, farbige und fantasievolle Darstellung. Daß die 2CD-Box von Brillant Classics zu einem Schleuderpreis verscherbelt wird, freut einerseits den Geldbeutel, steht aber in krassem Kontrast zur Spitzenqualität der Aufnahme. (Hinweis an Frank: Die Paganini-Variationen werden vollständig und in der Original-Reihenfolge gespielt!). Wolfram Sc...

Donnerstag, 16. Juni 2005, 13:12

Forenbeitrag von: »Heinz«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2005)

Das 2.Klavierkonzert von Brahms mit Anda und Karajan Lange nicht mehr gehört, und sehr, sehr positiv überrascht - sowohl vom Pianisten als auch vom Dirigenten.

Donnerstag, 16. Juni 2005, 11:25

Forenbeitrag von: »Heinz«

Konzerte und Bekleidungsvorschriften

«Dem Gerechten keine Gesetze und dem Weisen keine Ratschläge» (Vincencio Juan de Lastanosa, 1653) Wow, ist das mal ein toller Spruch, echt genial :beatnik: :beatnik: :beatnik: .

Mittwoch, 15. Juni 2005, 00:15

Forenbeitrag von: »Heinz«

RE: Altmodische Musik --- Tatsache oder Geschmackssache?

Hallo klingsor, ich vermute, daß die Interpretation eines Musikstücks sehr stark für den Eindruck des "Altmodischen" verantwortlich ist. Dasselbe Stück, von verschiedenen Interpreten gespielt, hört sich beim einen vielleicht total altmodisch an, beim anderen aber frisch, witzig, lebendig, "modern". Daß ein Stück an sich derart altmodisch komponiert ist, ist mir nur ganz extrem selten untergekommen. Zu den Dvorak-Sinfonien kann ich leider nichts sagen, da ich nur eine, die "Neue Welt"-Sinfonie ke...

Dienstag, 14. Juni 2005, 23:34

Forenbeitrag von: »Heinz«

Heute erst gekauft (Klassik 2005)

Zitat Original von Alfred_Schmidt Ich bestehe ja bei Interpeten nicht darauf, daß sie alt sein müssen, aber 60 Jahre Erfahrung sollten sie nach Möglichkeit schon haben Hmm, da hätte Herr Mozart höchstpersönlich ja überhaupt keine Chance gehabt

Dienstag, 14. Juni 2005, 21:17

Forenbeitrag von: »Heinz«

RE: Bela Bartok: Klavierkonzert Nr 1

Lieber Alfred, ich weiß nicht so recht, ob ich dir die "Begeisterung" für das Bartok-Klavierkonzert wirklich abnehmen soll 8) Ich finde die Konzerte ja eher spröde bis langweilig. Selbst dann, wenn sie so ausgezeichnet gespielt sind wie die Aufnahme mit Geza Anda. Immer diese hypomixolydischen Unisono-Tonleitern und die synkopierten Tonwiederholungen. Da ist Strawinsky doch von einem ganz anderen Kaliber! Dort, wo Bartok originale ungarische Volksweisen verwendet, ist er meiner Meinung nach am B...