Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 00:31

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

"Martern aller Arten" – Wer war die beste Konstanze?

Mit dieser Arie der Konstanze habe ich ein Problem. Es ist zunächst mal dies, dass ich die Entführung schon als Junge sehr mochte, was dazu führte dass ich die Oper mitsingen konnte - bis auf die Marterarie der Konstanze. Diese Arie ist ein Stilbruch; sie gehört nicht in ein Singspiel: sie ist eine Konzertarie. Sie zählt zur Gattung der "Kofferarien". Das waren die extrem virtuosen Arien, die reisende Sopranistinnen im Koffer mitführten, um sie wo auch immer darzubieten. Was Mozart dazu bewogen ...

Donnerstag, 22. Februar 2018, 17:51

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Zitat von »Joseph II.« Wolfgang Amadeus Mozart Die Entführung aus dem Serail Robin Johannsen, Mari Eriksmoen, Maximilian Schmitt, Julian Prégardien, Dimitry Ivanshchenko RIAS Kammerchor Akademie für Alte Musik Berlin René Jacobs Aufnahme: 2014 Erstaunlich gelungen. Hat das Zeug zur modernen Referenz. Wie beurteilst du Julian Prégardien? Ich finde, dass er bei weitem nicht an seinen Vater herankommt!

Mittwoch, 21. Februar 2018, 21:02

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Von einem der auszog das Fürchten zu lernen!

Zitat von »William B.A.« Zitat Volkswund sagt, zu "begreifen". Liebe Grüße Willi Lieber William, ich glaube du hast die Regierungsbildung zu intensiv verfolgt, sodass diese Wortschöpfung möglich wurde.

Dienstag, 20. Februar 2018, 20:31

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das müssen Sie gelesen haben!!!

Lieber Alfred, natürlich weiß ich, dass du in Rechtschreibung fit bist und dich nur vertippst. Denke aber immer daran, dass Dr. Pingel noch Professor werden will, und zwar mit einer Arbeit "Sprachliche Idiosynkrasien und echte Fehler bei Alfred Schmidt". Noch eins: in meiner Wiener Zeit lief der "Don Carlos" in einer Inszenierung von Margarete Wallmann, die damals, glaube ich, schon hundert war. Die Inszenierung war von 1750. Wir Stehplatzleute vom 5. Rang haben uns schlapp gelacht.

Dienstag, 20. Februar 2018, 17:32

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Das müssen Sie gelesen haben!!!

Sehr lesenswert, aber es gibt auch ein Buch darüber: "Der Ring im Lichte des Strafrechts". Eine Sache macht mir Kopfzerbrechen, weil ich mithilfe einer literarkritischen Analyse glaube, dass der erste größere Absatz von Alfred stammt. Beweis: dieser Absatz enthält die klassische Alfredsche Rechtschreibung, die anderen Teile nicht.

Freitag, 16. Februar 2018, 16:53

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Gedanken zur Freiheit der Kunst in anderen Medien - Gastkommentare von Prof. Dr. h.c. Bernd Weikl

Zitat von »Johannes Schlüter« Na das ist doch mal ein Prachtexemplar, wenn man nach einem Beispiel für "uninspirierte Musik" gefagt wird. Vielleicht machen wir ein eigenes Thema daraus. Meine Prachtexemplare sind Tschaikowskis "1812" und die "Akademische Festouvertüre" von Brahms.

Donnerstag, 15. Februar 2018, 17:45

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Prokofiev 3. Sinfonie

Ich habe natürlich die 105. Sinfonie von Haydn zuerst gehört, allerdings ist das die 1. von Prokofiew, eine spritzige Etüde im alten Stil (Symphonie Classique). Danach habe ich mir die anderen 6 Sinfonien angeeignet und höre sie mindestens einmal im Jahr. Sie sind alle großartig, wobei besonders auffällt, was für innige und melodiöse langsame Sätze Prokofiew schreiben konnte. Das einzige Stück, das ich nicht mehr höre, ist der 1. Satz der 2. Sinfonie; das ist nur Krach. Der zweite Satz (die Sinf...

Donnerstag, 15. Februar 2018, 16:46

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Der Musiker Ehrenplätze

Seit langer Zeit bin ich mal wieder hier, und die Gräber und Ehrenplätze sind immer noch ein Ruhmesblatt dieses Forums. Neben den Fotos gibt es immer wieder ausführliche Texte. Da werde ich mir demnächst eine ruhige Stunde suchen und alles bedächtig lesen. Danke, lieber hart! Eine Kleinigkeit, die nicht einmal korrigiert werden muss: August Bungert wurde in Mülheim an der Ruhr geboren; wir Mülheimer brauchen für unsere Stadt nur ein-h-!

Donnerstag, 15. Februar 2018, 16:30

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Gedanken zur Freiheit der Kunst in anderen Medien - Gastkommentare von Prof. Dr. h.c. Bernd Weikl

Zitat von »Damiro« Hier beteilige ich mich erst, wenn ich 2000 Posts habe. Wenn du die erreicht hast, wirst du merken, dass du dich gar nicht zu beteiligen brauchst. @Michael, Beitrag 41: Ich hatte deinen Beitrag nur oberflächlich gelesen und gedacht "Auch du, mein Brutus"? Hat sich ja dann aufgeklärt. Mich erinnert diese Lektüre an die schwerste Lektüre meiner Studienzeit, Martin Luthers "Vom Abendmahle Christi" (1528), alles auf Latein.

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:40

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Faszination Vokalpolyphonie – der persönliche Zugang

@Michael: Die neue Formation ist so perfekt wie alle anderen vorher auch! @ Glockenton: Ich habe Herreweghe im Sommer 2017 live in Dortmund erlebt (Monteverdi, Marienvesper). Er hatte dort ein Ensemble, von dem ich nur Dorothee Mields kannte. Sehr oft höre ich seine Matthäuspassion. Ich denke oft, dass er gar nicht dirigiert, sondern mehr den Verlauf angibt. Er hat eben die mündigsten Sänger. Und alle guten Sänger alter Musik reißen sich wahrscheinlich darum, bei ihm zu singen. Dazu macht er kei...

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:43

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Karl Richter - Dirigent, Organist und Cembalist

Zitat von »Alfred_Schmidt« Ich wollte gerade eine Karl Richter Thread eröffnen, der Richter "rehabilitiert" - aber wie ich sehe ist das gar nicht notwendig. Er ist hier im Forum relativ beliebtr und anerkannt. Viele, vor allem diejenigen, die öfter mal in meinen thread "YouFail" hineingeschaut haben, wissen, dass ich diese Ansicht nicht teile. Ein neuer Beitrag ist schon geplant. Ich will jetzt die Harmonie hier nicht stören, aber es gibt doch ein schlagendes Argument. Auch Mark Minkowski spiel...

Dienstag, 13. Februar 2018, 14:00

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Verballhorunungen von Kunstliedern - eine uralte Praktik ??

Ich möchte in diesem Zusammenhang auf meinen thread "Bearbeitungen" verweisen, in dem es viele Beispiele von geglückten oder verunglückten Stücken gibt.

Sonntag, 11. Februar 2018, 21:07

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Solitäre Arien und Personen in der Oper

In Janaceks "Totenhaus" gibt es in der Szene, in die Schiffe abgewrackt werden, einen Sänger hinter der Bühne, der ein sehnsuchtsvolles Lied. singt.

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:16

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die King´s Singers in Essen

Gestern Abend gastierten die King´s Singers in Essen. Ich habe sie zum 3. Mal live gehört, gestern traten sie in einer vollkommen neuen Formation auf; sie sollten sich vielleicht in "Phoenix Singers" umbenennen. Sie moderierten das Konzert selbst, z.T. in ganz vorzüglichem Deutsch. Die Philharmonie war zu 90% besetzt, und das vom typischen Essener Publikum, das Alte Musik liebt. Da klingelt kein Smartphone, da wird nicht geknistert oder geraschelt und auch nicht gehustet. Es ist allerdings auch ...

Freitag, 9. Februar 2018, 23:25

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die großen Aufnahmen meines Opernlieblings

Janacek, Charles Mackerras, Elisabeth Söderström. 1. Jenufa 2. Katja Kabanowa 3. Die Sache Makropulos

Freitag, 9. Februar 2018, 23:21

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Solitäre Arien und Personen in der Oper

Es gibt eine Satire, leider habe ich vergessen von wem (ich tippe auf Herbert Rosendorfer), in der der Feldmarschall ausführlich zu Wort kommt.

Donnerstag, 8. Februar 2018, 21:34

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Musik ist ein ganz besondrer Saft - Dr. Pingel´s musikalische satyrische Brosamen

Jetzt ist es amtlich: die nächste Wendung zur totalen italienischen Oper wurde von der Deutschen Oper am Rhein getätigt. Der Rundbrief ist überschrieben: "Unser Verdi-Monat". Kommentar: Niemand hat die Absicht, in Düsseldorf nur noch italienische Opern zu spielen.

Samstag, 3. Februar 2018, 21:33

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Der neueste John Grisham (deutsch: Forderung, was leider keinen Sinn ergibt) ist nach altem Muster gestrickt: an einem spektakulären Fall werden die Stricke des amerikanischen Rechts dargestellt. Hier ist es die Geschichte, wie skrupellose Leute eine amerikanische Rechtsschule ohne Niveau mit angeschlossener Bank betreiben und den Studenten nicht der Titel "lawyer" zuerkannt wird, sondern Bankrotteur. Leider hat Grisham in seinen letzten Büchern sich angewöhnt, die Werke ausufern zu lassen. 100 ...

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:49

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Kleine Opern - große Musik

Von Strawinski gibt es drei Werke, die man hier nennen könnte: 1. Le Rossignol, 1914 2. Le Renard, 1915 Von diesen beiden Werken besitze ich eine bezaubernde Aufzeichnung aus Aix-en-Provence. Dort wurden die beiden Werke als Puppentheater aufgeführt. 3. L´histoire du Soldat (1918) ist nicht eigentlich eine Oper, sondern ein Melodram für Sprecher und kleines Orchester. Immerhin plante Strawinski mit diesem Werk durch die Schweiz zu ziehen, sozusagen eine Ersatzoper mit geringem Aufwand. Es kam ab...

Dienstag, 30. Januar 2018, 20:52

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Scheintod oder Totenschein - Neue Ansätze im Regietheater

Ort der Handlung: Düsseldorf, Breidenbacher Hof, diesmal in der Bar Tamino: Haben Sie den Duque de Alba mit? Pingel: Nein. Sie? T: Nein. P: Gut, dann lassen wir ihn aus der Bar kommen; 2 cl zu 10 €. Sie zahlen! T: O Gott, dann brauch ich jetzt schon einen doppelten! T: Also, in der Medienwelt gehen Gerüchte herum, dass Sie mit einem Regisseur ihrer Wahl ein völlig neues Konzept des RT entwickelt haben. P: Das stimmt. T: Warum erfährt man dann nichts? P: Das tun Sie doch! Sie sind der erste. Alle...